Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Frauen in Ketten 1972 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Die schwarze Prostituierte Lee Daniels (Pam Grier) fristet ein hartes Dasein in einem lateinamerikanischen Arbeitslager. Als sie mit der weißen Guerillakämpferin Karen (Margaret Markov) in Streit gerät, ketten die Wärter die beiden Frauen zur Strafe mit Handschellen aneinander. So ist Lees Schicksal wortwörtlich an die Revolution gebunden, als Karens Genossen einen Coup wagen und den Frauen die Flucht gelingt. Doch die gerissene Lee verfolgt ihre eigenen Ziele: sie kennt ein Versteck, in dem Gold, Bargeld und ein Boot zur Flucht auf sie warten. Doch Gefängniswärter und Drogen-Gangster sind den Frauen hart auf den Fersen, während diese noch über den richtigen Weg streiten. Und vielleicht führt der richtige Weg ja doch in die Reihen der Freiheitskämpfer.

Darsteller:
Sid Haig, Pam Grier
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 23 Minuten
Darsteller Sid Haig, Pam Grier, Lynn Borden, Zaldy Zschornack, Margaret Markov
Regisseur Eddie Romero
Genres Drama, International
Studio Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany
Veröffentlichungsdatum 20. Januar 2012
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel Niederländisch, Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel für Hörgeschädigte Deutsch
Originaltitel Black Mama, White Mama

Andere Formate

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Großes Lob an die Firma, welche uns diese alten Schinken in der Action Cult Reihe präsentiert. Bild und Ton sind einwandfrei. Der Film selber beginnt, wie sich jeder einen Frauenknastfilm vorstellt. Mit nackter Haut und einer lesbischen Wärterin. Absoluter Trash eben. Danach beginnt aber die eigentliche Handlung. Während die eine Frau auf der Flucht vor einem Drogenbaron ist und die Insel verlassen will, auf der sie sich befinden, will die andere zurück zu ihren Revolutionären. Natürlich können sie sich erst einmal nicht leiden, aber auf der Flucht vor ihren Verfolgern (Unter anderem eine Gruppe von Männern, in einem unglaublich lächerlichen Bus, mit Countrymusik und so weiter) entwickelt sich eine Freundschaft zwischen ihnen. Die Musik könnte aus Episoden von A-Team oder alten James Bond Filmen stammen. Die Frisuren und Kleidung sind typisch 70er Jahre. Der Film macht Spaß, weil er sich stellenweise selbst nicht ernst nimmt. (Und selbst wenn er das tut, gibt es noch was zu lachen.)
Es gibt sehr viel Action, witzige Dialoge, die typischen Charaktere, welche man in solch einem Film erwartet. Ich bin nicht der größte Tarantinofan, aber dieser Film trifft sicherlich genau seinen Geschmack.
Hoffentlich kriegen wir weitere solche alten Filme serviert.
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
oder mit anderen Worten: Blaxploitation
Das ist das Genre dieses Films und die Inspirationsquelle von so manchem Regisseur...unteranderem natürlich auch von Tarantino, der in seinen Filmen seine Liebe zu diesem Genre immer mal wieder aufblicken lässt.

"Black Mama, white Mama" ist ein ganz typischer Vertreter dieses Genres mit der Queen der Blaxploitationfilme (Pam Grier) in einer Hauptrolle.
Viel nackte Mädels, so manche explizite Gewaltdarstellungen und derbe/doofe Dialoge untermalt mit funky 70er Sound verpassen diesen Filmen eine ganz eigne, teils auch lustige Note.
Wer noch keine Erfahrung mit solchen Filmen gemacht hat, sollte es vieleicht zuerst mal mit "Foxy Brown" (nicht zu verwechseln mit Tarantinos "Jacky Brown" (Beide übrigens mit Pam Grier) ;) )versuchen, das ist meiner Meinung nach immer noch mit Abstand die Nr. 1.
Wer den dann nicht mag muss es gar nicht erst mit "Black Mama, white Mama" versuchen :D.

Es ist schon erstaunlich, das manch ältere Filme wie z.B. "Buddy Buddy", die mit Stars wie Matthau, Lemmon und Kinski gespick sind, es immer noch nicht auf Silberling geschafft haben, oder ein haarsträubendes Bild aufweisen, während noch ältere, eher unbekanntere, billigere Werke wie eben "Black Mama, white Mama" schon lange auf dem Markt sind und zudem noch ein ganz akzeptables Bild aufweisen.
Natürlich sieht man auch hier mal ein weisses Pünktchen, und Extras sind leider auch nicht dabei, aber alles in allem ists eine ganz ordentliche Veröffentlichung.
4 Kommentare 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden