Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Franz Schubert ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Franz Schubert Broschiert – 2. Januar 1997

3.3 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,95 EUR 0,87
72 neu ab EUR 8,95 23 gebraucht ab EUR 0,87

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Musiknoten für alle Instrumente:
    Stöbern Sie doch einmal durch unsere Songbooks, Noten und Unterrichtswerke. Auf unserer Musiknoten-Seite finden Sie alle Materialien auf einen Blick.
  • Musikinstrumente für jede Tonart:
    Sind Sie auf der Suche nach einer Gitarre, einem Keyboard oder einem neuen Schlagzeug? Besuchen Sie den Musikinstrumente-Shop bei Amazon.
    Zum Shop


Wird oft zusammen gekauft

  • Franz Schubert
  • +
  • Ludwig van Beethoven
  • +
  • Robert Schumann
Gesamtpreis: EUR 26,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ernst Hilmar, geb. 1938 in Graz. Studien an der Universität Graz und an der Hochschule für Musik Wien. 1962 Promotion zum Dr. phil. Anschließend Forschungstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1969 in Wien, ab 1975 Leiter der Musiksammlung der Wiener Stadt- und Landesbibliothek; Beginn der For-schungstätigkeit über Franz Schubert. 1987 Gründung des Internationalen Franz Schubert Instituts. Herausgeber der Mitteilungen und Schriften des Instituts. 1988 Habilitation im Fach Musikwissenschaft an der Universität Wien. Nach 1991 Initiator der Gründung von Internationalen Schubert-Gesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Slowakei, Litauen, Kanada, Russland und Ungarn. Wissenschaftlicher Leiter u. a. der Projekte «Lexikon ‹Schubert von A bis Z›», «Schubert-Dokumente», «Schuberts Tanzmusik». Zahlreiche Publikationen; Gastvorträge an diversen Universitäten und Kulturinstituten in Europa, Japan und den USA.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Während eines Kuraufenthaltes im schleswig-holsteinischen Ostseebad Schönhagen hatte ich die Muße, sowohl Ernst Hilmars 1997 erschienene Schubert-Monographie als auch ihren Vorgänger, eine ins Deutsche übersetzte und 1958 veröffentlichte Arbeit des Franzosen Marcel Schneider, durchzulesen und miteinander zu vergleichen. Unterschiedlicher könnten zwei Biographien eines und desselben Komponisten kaum sein. Während Schneider, ein Schubert-Liebhaber erster Güte, auf einen wissenschaftlichen Apparat verzichtet und sich um einen gut lesbaren, auch mit nicht ganz gesicherten Anekdoten gespickten Lebensabriss ohne allzu komplizierte musikhistorische Informationen bemüht und dabei - für einen Franzosen vielleicht unvermeidlich - Schuberts Liebesleben beleuchtet, bietet der österreichische Schubert-Experte Hilmar eine mit 343 Fußnoten untermauerte wissenschaftliche Schubert-Darstellung, bei der Anekdoten, da nicht streng wissenschaftlich belegbar, keinen Platz haben, Schuberts Privatleben so gut wie außen vor bleibt und in erster Linie die Entstehung der Kompositionen und ihre Verbindungen untereinander ins Auge gefasst werden. Nach der Lektüre von Hilmars Buch fühlt man sich aufs Gründlichste informiert. Doch vermag Schneider (bei allen wissenschaftlichen Mängeln) die Liebe zu Schubert und seiner Musik eher zu entfachen: Seine Begeisterung ist ansteckend und hebt sich positiv von der etwas trockenen Nüchternheit des Österreichers ab. Oder liegt mein Urteil daran, dass ich an die Liebesgeschichte mit Therese Grob glauben möchte? Und dass mich tatsächlich interessiert, wie Schubert an Syphilis erkrankt ist (auch wenn man es heute wohl kaum herausbekommen wird)?Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Björn Opitz am 21. Juni 2007
Format: Broschiert
Wie vom Vorrezensenten bereits bemerkt: Eine sehr nüchterne, sehr sachliche Biografie, mit 343 Fußnoten und sechs Seiten Bibliografie - für den schon vorher informierten Musikwissenschaftler vermutlich eine Fundgrube, für den interessierten Laien als Bettlektüre komplett unbrauchbar. "Vom 14. August bis 4. September wohnten sie im Straubinger Wirtshaus, nahmen Thermalbäder (...). Die für die Rückreise gewählte Route ist nicht überliefert. Wahrscheinlich fuhren sie über Werfen, Salzburg, Hallstatt und Ebensee nach Gmunden. Danach ging es nach Kremsmünster, Steyr und schließlich nach Linz und von dort nach Wien." - Und so weiter, und so fort ... Für die Bewohner dieser Gemeinden und Menschen, die gerne Bahnfahrpläne oder Telefonbücher auswendig lernen, ist sowas vermutlich interessant - für die meisten anderen ist dieses Buch wohl nur bedingt zu empfehlen.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Den beiden bereits hier erschienen Rezensionen kann ich nicht viel Neues hinzufügen, möchte den Eindruck aber bestätigen: Die Schubert-Biographie von Ernst Hilmar ist zwar - und das darf von Hilmar als Schubert-Experte erwartet werden - umfangreich und fundiert, aber nicht besonders leserlich geschrieben. Die Lektüre ist nicht besonders spannend, sondern zuweilen eher langwierig und schleppend. Insbesondere das bereits erwähnte Kapitel über Schuberts Reisen ist eine literarisch nüchterne Durststrecke, durch die ich mich selbst als interessierter Leser quälen musste. Insgesamt wäre an vielen Stellen weniger mehr gewesen: zum Beispiel weniger Fakten, mehr Briefzitate. Hilmar geht leider den anderen weg.

Die Anlage des Buches orientiert sich - wie oft bei solchen kleinen Biographien - an einem chronologischen Abriss des Lebens der besprochenen Person. Hilmar fügt jedoch zwei Exkurse zu den Themen "Freunde - Schubert auf Reisen" und "Das Bild der Persönlichkeit - Der erfolgreiche Komponist" ein. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden und die Exkurse hätten durchaus sinnvoll sein können, wenn nicht vieles von dem was dort erzählt wird, auch vorher oder nachher nochmal in anderem Kontext wiederholt wird. Da wünsche ich mir lieber eine rein chronologische Anlage, die Phänomene und Gegebenheiten konzentriert schildert, statt solcher mit Redundanzen verbundenen Exkurse, die in dieser Art eher chaotisch wirken.

Insgesamt kann auch die Aufmachung des 1997 zuerst erschienenen Buches, das zu den älteren rowohlt-Monographien gehört, nicht überzeugen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden