Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Fragwürdige Chemotherapie: Entscheidungshilfen für die Krebsbehandlung Taschenbuch – 1997

4.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 287,90
1 gebraucht ab EUR 287,90

Healthy Eating
Entdecken Sie viele Bücher rund um das Thema gesundes Essen, Lifestyle und Body Balance. Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Chemo stellt oft die letzte Hoffnung dar. Chemo ist zusammen mit Bestrahlung der de-facto-Standard der Krebstherapie. Die Schulmedizin steht nach wie vor hinter dieser Behandlungsart. Dass sie höchst fragwürdig ist, legt Moss auf sehr rationale, abwägende und informative Weise dar. Aus eigener Anschauung muss ich die warnenden Hinweise, die Moss liefert, ins Negative steigern. Chemotherapie ist, soweit sie nicht jüngere, robuste Menschen betrifft, eine inhumane Behandlung, die Körper und Geist auf grausame Art misshandelt. Aus Medizinermund wird man davon wenig hören: sie sind weitgehend abwesend, wenn die chemisch Behandelten leiden. Und: Chemo ist ein gigantisches Geschäft, das u.a. Brystol-Myers-Squibb reich werden ließ. Auf all dies und mehr macht Moss, der Arzt ist und aus der Krebsforschung kommt, aufmerksam. Ein wichtiges Buch für alle Betroffenen, die in wichtiger Angelegenheit dringend auf ausgewogene Information angewiesen sind. Mut braucht es allemal, sich anschliessend vielleicht gegen eine Chemo zu entscheiden: die Ärzte werden für die Chemo sein und die meisten Angehörigen auch. Die Verantwortung liegt dann nämlich beim Krankenhaus und der Chemie, und alle dürfen ein gutes Gewissen haben. Man tut schliesslich etwas. Wenn auch etwas, das sich im Verlauf als grausam herausstellen kann. Aber beim einmonatlichen oder nie stattfindenden Krankenhausbesuch kann man damit umgehen.
Studieren Sie dieses Buch, wenn Sie über Chemo Bescheid wissen wollen.
Kommentar 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es wundert mich nicht, daß das Buch nicht mehr zu kaufen ist. Das ist Methode. Alles was in irgendeine Weise den skrupellosen Hersteller dieser todbringende Chemotherapie in die Querre kommt wird aufgekauft und todgeschwiegen. Ich fordere jeden sich gegen der Chemo zu stellen. Chemo bringt keine Heilung! Chemo tötet schneller als die Natur es zuläßt. Ich fordere auch jeder Krankenkasse, die Kosten der Chemotherapien nicht mehr zu übernehmen! Es ist eine nie dagewesene Kriminalität in den Gesundheitssystem. Der Kranke ist außschließlich als der profitbringenden Element angesehen. Soviele taugenichts Profesoren und Doktoren hat die Welt noch nicht gesehen.Und was tun diese hochbezahlten Taugenichts? Das was heute als Medizin angeboten wird ist eine einmalige Katastrophe. Die Zahl der Krebstoden in den letzten 20 Jahren hat zugenommen. Wie kommt so was, bei der hochgelobte Chemotherapie? Bei den finanziellen Mittel die, diese Taugenichts zur Verfügung haben, hätten Forscher der vorgehenden Jahrhundert schon längst die Krebsmedikamente gefunden. Damals gab es Ärzte und Forscher, die den Namen auch verdient haben.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden