Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
6
4,3 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:5,99 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Juni 2015
Normalerweise wirkt der 2. Band einer Trilogie eher wie eine trockene, zähe Überbrückungsphase, in der man nötige Information einquetschet, bevor man zum heißen Finale übergehen kann.
Auch hier werden jede Menge Fragen beantwortet, aber gleichzeitig genauso viele neue kreiert, dass man gar nicht aufhören kann zu lesen. Spannung pur, wenn man den Faden nicht verliert (ich gebe zu, ich muss das Buch vermutlich noch ein 2. Mal lesen, um alles zu verstehen)

In diesem Band wird die Sichtweise gewechselt. Meistens sehen wir natürlich Kiras, 2-mal die von Samm, was ich persönlich sehr aufschlussreich fand und regelmäßig die von Marcus. Ich kann Marcus' Charakter nicht leiden, deswegen hab ich das meistens übersprungen, aber es hilft, den Überblick über die komplette Welt von Kira zu bekommen, warum was wann und wie passiert ist.
Wunderbar fand ich auch die Konflikte zwischen Sam, Heron und Kira. Die Charaktere ecken an ohne Ende und letzten Endes versteht man alle Sichtweisen. Durchweg wird eine subtile Spannung zwischen Sam und Kira eingeflochten und Herons Charakter gewinnt nach und nach an Tiefe. Auch Nebencharakteren widmet sich Wells, sodass man immer eine kleine Einsicht in deren Welt, Sicht und Vergangenheit bekommt, was letzten Endes de Geschichte noch weiter abrundet.
Allgemein das komplette Szenario, die Welt in der sich Kira befindet, ist der Wahnsinn. Ziemlich gut durchdacht, fantastisch und irgendwie doch so realistisch. Dan Wells plottet gerne mit einer 7-point structure, wie effektiv die Methode ist, wird in diesem Band sehr deutlich (wer selber schreibt, sollte das unbedingt selber mal ausprobieren ;) )
Mich freut es auch, dass einem die Welt nicht kaputt gemacht wird wie beispielsweise in Divergent, sodass man gefrustet zurückgelassen wird und dass die Charaktere alle ein wenig eigensinnig sind, man sich aber nicht völlig unverständlich von ihnen verabschieden muss (3. Band The Mace Runner)

Kurzgefasst:
Eine sehr gelungene Fortsetzung der Partials-Serie, die Welt hat mich einfach gefressen, man möchte unbedingt wissen, wie es mit allen Charakteren weitergeht und die restlichen Fragen bezüglich Partials/ RM beantwortet haben. Die 600 Seiten kloppt man in einer Session durch, bis man merkt, dass man vergessen hat zu essen und es bereits mitten in der Nacht ist und dann ärgert man sich, dass man den 3. Band noch nicht bestellt hat. Seid klüger als ich, macht das vorher.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
After reading Partials, I couldn't wait for reading "Fragments". Fragments tells the story of the main characters moving west to find the cure for the whole civilization, both the genetically engineered "partials" and the "humans", while it remains a bit unclear what makes a human "human". Partials uses a couple of loose ends of "Partials" and ties them together to an interesting story.

I would grant four stars because it is nice to read, interesting and adds to Patials. I take one star for some inconsistencies, for example if they are traveling west in a future North America, using a toll way and one character mentions that he has some coins, that doesn't make sense in a post apocalyptic place devastated and deserted with no humans living there. And as the characters, esp. Kira, was raised later, what would such a concept mean to her? But this is neither important to the plot, nor to the story, so for me this is really not too important.

After reading the book, I would like to also read the next in the series, as this one ends in a cliffhanger. The human colony in East Meadows, the rivaling groups of "Partials", the second group of humans in the mountains, not being in contact with the others before. A good read for someone who likes fantasy novels staged in a kind of apocalyptic future.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Ich mochte die komplette Partials Serie sehr gerne. Und ich habe alle drei Bücher sehr schnell hintereinander weg gelesen. Die Charaktäre von Dan Wells haben genug tiefe um in ihren Handlungen glaubwürdig und schlüssig zu sein. Die Story ist spannend und mitreißend. Eine gute Buchserie und eine Interessante Dystopie.

Im Anschluß habe ich die John Cleaver Series Buchserie startend mit "I am not a serialkiller" von Dan Wells gelesen. Keine Dystopie aber wer Dan Wells schreibstiel mochte sollte sich diese Buchserie auch mal zu gemüte ziehen. Ich fand es von den Charactären eher noch besser....wenn auch etwas unheimlich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2014
Ich habe dieses Buch durch den Autor entdeckt, von dem ich "I'm not a serialkiller" hatte. Das ist der zweite Teil einer Trilogie, auf deren 3. Teil ich sehnsüchtig warte.
Obwohl dieser Teil etwas langsamer war, fand ich ihn trotzdem extrem interessant und gut geschrieben. Man erfährt mehr über die Anfänge der Partials, was mich durchaus fasziniert hat. Jedem dem das erste Buch gefallen hat, kann ich es also nur weiterempfehlen. Es lohnt sich wirklich dran zu bleiben. Nicht nur weil der erste Teil mit einem Cliffhanger aufgehört hat, sondern eben auch weil es ein wirklich gutes Buch ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
ich spoilere nichts, das machen die anderen. ich mag die komplette serie. dystopie aus dan wells' sicht ist fantastisch. es ist erfrischend anders und sehr spannend. in meinen augen genauso gut oder sogar besser als tribute von panem.
für all die, die erst jetzt das buch entdecken - ihr glücklichen, könnt die bücher alle auf anhieb herunterladen. wartezeit zwischen den teilen war sch..., denn cliffhänger gab es inklusive.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2013
Zum Inhalt: Sowohl Menschen, als auch Partials kämpfen um ihre Existenz... Ein kleiner Durchbruch ist beim RM-Virus gelungen, doch von einer endgültigen Heilung sind die Menschen noch weit entfernt. Kira hat ganz andere Probleme, sie verlässt die Insel und macht sich auf die Suche nach Antworten. Dabei stellt sie fest, dass das Schicksal aller, näher zusammenhängt als gedacht.
....

"Partials" hat mit einer fiesen Enthüllung geendet und ließ einen richtig neugierig auf die Fortsetzung zurück. Obwohl Dan Wells schon einiges an Worldbuilding untergebracht hat, waren noch so einige Fragen offen. Wie ist es zu der Übernahme der Partials gekommen? Wie konnte sich die Menschheit nur so verschätzen?
Und was gab es für mich? Antworten, Antworten, Antworten! Sonst rege ich mich immer auf, wie wenig letzten Endes erklärt wird. Hier aber, verpackt Dan Wells einen ganzen Batzen Infos, während Kira nach der Wahrheit sucht. Tja, es hätte so schön werden können! Vor lauter suchen, Antworten finden und Verschwörungen aufdecken, ging leider der eigentliche Plot verloren.

In "Partials" war es meiner Meinung nach richtig gut aufgeteilt: einerseits spannende Handlung, andererseits wohldosierte Informationen. Hier aber hetzt Kira von einer Wolkenkratzerruine zur anderen. Zu Beginn noch ist es, vor allem durch die Atmosphäre, klasse gemacht. Kira kämpft sich durch verwüstete Bürogebäude und scheitert dann schon mal an fehlendem Wissen über unsere Technik. Doch irgendwann lässt der Reiz nach, es gibt zu viele Wiederholungen und zieht sich in die Länge.
Für mich leider zu spät, zieht das Erzähltempo zum Ende hin deutlich an. Hier zeigt Dan Wells wieder seine Qualitäten, rasante Aktion und schockierende Enthüllungen im Wechsel. Vielleicht lag es zum Teil auch an den ungünstigen Erzählperspektiven. Auf Marcus' Sicht hätte ich zum Beispiel komplett verzichten können, ich nehme an, da folgt noch der Zusammenhang im letzten Teil.

Fazit: Allem in allem hat sich Dan Wells meiner Meinung nach zu sehr verkünstelt. Er wollte zu viel in einem Buch unterbringen. Es gibt jede Menge neue Erkenntnisse und so einige Fragen werden endlich beantwortet. Eigentlich genau mein Geschmack, wenn es so fesselnd und spannend wie "Partials" gewesen wäre. Leider zu viele Wiederholungen, zu langatmig. Ich hoffe das war nur der "Übergangs-Teil" und findet im Band wieder die goldene Mitte.

Noch immer eine würdige Fortsetzung, nur viel zu langatmig
3,0 Sterne
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken