Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Fortuna und Kalkül: Zwei ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Fortuna und Kalkül: Zwei mathematische Belustigungen Taschenbuch – 22. Juni 2009

2.6 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 10,00
EUR 10,00 EUR 0,29
60 neu ab EUR 10,00 16 gebraucht ab EUR 0,29 1 Sammlerstück ab EUR 5,00

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Fortuna und Kalkül: Zwei mathematische Belustigungen
  • +
  • Die Fiktion der wahrscheinlichen Realität
Gesamtpreis: EUR 22,00
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hans Magnus Enzensberger wurde 1929 in Kaufbeuren geboren. Als Lyriker, Essayist, Biograph, Herausgeber und Übersetzer ist er einer der einflussreichsten und weltweit bekanntesten deutschen Intellektuellen.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Schade um die mit der Lektüre dieses Heftchens vergeudete Zeit!
Oberflächlich, banal, inhaltsleer - ich denke, die Begabung von Herrn Enzensberger liegt auf anderem Gebiet.

Auf Seite 14 das Beispiel der Geburtstagsparty: Herr Enzensberger stellt sich vor, 25 Personen seien zu einer Party zusammengekommen. Er fragt sich, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass wenigstens zwei unter den Gästen "an ebendiesem Tag" Geburtstag haben. Er meint, ein Mathematiker würde diese Wahrscheinlichkeit mit ca. 57% angeben. Da hat Herr Enzensberger wohl etwas Angelesenes nicht genau verstanden: Ca. 57% ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass unter 25 Personen wenigstens zwei am selben Datum Geburtstag haben - das muß aber nicht der Tag der Party sein!

Der ganze Text besteht aus ungenau Verstandenem. Vieles wird aus vielen Quellen bruchstückhaft zusammengetragen. Kein einziger eigener Gedanke ist zu finden.
1 Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es ist erstaunlich wie sich der Autor frei von jedem Verständnis für die Dinge von denen er redet anmaßt, diese zu beurteilen und zu verurteilen. Begründet oft nur mit diffamierenden Verbindungen wie: Wahrscheinlichkeitsrechnung wurde erstmals von einem Glücksspieler untersucht und ist deshalb nicht vertrauenswürdig. Das ist alles andere als ein sachliches Urteil über den Gegenstand.

Fachlich steckt sein Aufsatz voller Fehler. Beispielhaft zwei davon, an die ich mich noch gut erinnern kann: Bei der Berechnung des Geburtstagsproblems, bringt er sogar die Aufgabenstellung durcheinander bevor er eine für die fehlerhafte, wie auch für die korrekte, Aufgabenstellung, völlig falsche Lösung darstellt. Genauso hat er bei dem Krebstest-Problem nicht erkannt, dass für die Berechnung unterschiedliche Fehlerquoten berücksichtigt werden müssen, eben die für die "Falsch-Positiven" wie auch die für die "Falsch-Negativen". Diese werden bei ihm einfach gleichgesetzt, dazu noch verwechselt mit der Wahrscheinlichkeit für einen Fehlalarm und danach ist sein darauf beruhendes Ergebnis für die Wahrscheinlichkeit wirklich krank zu sein (4,6 %) sogar auch unter diesen falschen Annahmen noch falsch.

Polemik, falsche Fakten, Verwechslung der Begrifflichkeiten und Unverständnis für die mathematische Technik. Alles in allem wirkt dieser Aufsatz auf mich wie die späte Rache eines Schülers an dem Fach, dass er nie richtig verstanden hat. Und bei dieser Rache versagt er erneut.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Da ich schon einige Bücher und Aufsätze von HME mit Vergnügen gelesen habe war ich sehr gespannt auf die Auseinandersetzung des Literaten mit der Naturwissenschaft bzw. der Mathematik. Nach der Lektüre der ersten "Belustigung" war ich nichts weniger als belustigt. Enzensberger hat anscheinend gern und viel von K.C. Cole gelesen (z.B.: Das Universum in der Teetasse - Von der alltäglichen Magie der Mathematik). Die dort ausführlich und äußerst verständlichen Ausführungen zu Wahrscheinlichkeit, Kalkül und deren historisch/gesellschaftlichen Auswirkungen dampft Enzensberger ein, lässt einige Namen und Gesetzmäßigkeiten fallen ohne näher darauf einzugehen und wertet das Ganze dann mit einigen wenigen, zugegebenermaßen geschmeidig formulierten Kommentaren auf.

Ich bin enttäuscht und schaue lieber mal wieder bei K.C. Cole `rein.
Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Gewiss, für HME mag das Verfassen dieses Elaborats belustigend gewesen sein. Für den Leser eher nicht. Dass er schreiben kann, wusste man schon vorher, dass er viel weiss ebenfalls. So wird einem sein gebündeltes mathematisches Wissen in diesem ebenso dünnen wie unnötigen Bändchen als wenig geniessbare Mixtur eingelöffelt, ohne dass irgend etwas vertiefend oder dem Verständnis Förderliches, versüssend beigemengt würde. Aber wozu denn auch, es genügt doch, dem Grossdenker und -dichter bei der Pflege der Eitelkeit zuzusehen.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein Buch von knapp 70 Seiten braucht sicherlich keine ausführliche Rezension. Ich hab's in weniger als 2 Stunden gelesen, hie und da geschmunzelt. Unterhaltsam, weil Theorie mit Biographie verknüpft wird. Daher auch geeignet für diejenigen, die keine akademische Ausbildung in der Wahrscheinlichkeits- oder Komplexitätstheorie gehabt haben. Erwarten Sie aber kein Lehrbuch: es sind eher zwei Essays über den Versuch unterschiedlichster Mathematiker um den Begriff Zufall in den Griff zu bekommen. Zum Schluss: Es hat mich verblüfft, dass ein "Dichter, Schriftsteller und Übersetzer" wie er sich selbst nennt sich plötzlich für so ein Thema interessiert hat. Und gut recherchiert hat: wer kennt z.B. Chaitin und seine merkwürdige Omega-Zahl? Wer Lust an Mathematik hat wird hier sicherlich nicht enttäuscht und den einen oder anderen Anregung zum weitersuchen bekommen (z.B. Esposito 2008).
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden