Facebook Twitter Pinterest
2 neu ab EUR 29,99
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Fliegende Untertassen greifen an[NON-US FORMAT, PAL]

4.4 von 5 Sternen 16 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard DVD
EUR 29,99

Sony Entertainment Shop
Entdecken Sie im Sony Entertainment Shop noch mehr Film-Highlights. Weitere Sony Elektronik-Produkte finden Sie im Sony Shop.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Hugh Marlowe, Joan Taylor, Donald Curtis, Morris Ankrum
  • Regisseur(e): Fred F. Sears
  • Produzenten: Charles H. Schneer
  • Format: PAL
  • Region: Region 2
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 8. Juni 2012
  • Spieldauer: 80 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 16 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0081UDENG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 83.852 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als die zombieartigen Aliens eine Basis der U.S.-Army ansteuern, um dort um Hilfe für ihren sterbenden Planeten zu bitten, versuchen sie zunächst in aller Freundschaft, mit dem Wissenschaftler Dr. Russ Marvin (Hugh Marlowe) und seiner frisch gebackenen Ehefrau Carol (Joan Taylor) Kontakt aufzunehmen. Das Militär begrüßt die UFO-Flotte jedoch mit Geschützfeuer, sodass die Besucher schließlich zurückschlagen. Kann es Marvin in einem tödlichen Wettlauf gegen die Zeit gelingen, die ultimative Waffe gegen die Aliens zu erfinden? Halten Sie sich an Ihren Sitzen fest und begeben Sie sich mit FLIEGENDE UNTERTASSEN GREIFEN AN auf eine intergalaktische Fantasy-Reise !

Dieser Titel wird für Sie nach Bestellung auf DVD-R Disc produziert, die von den meisten DVD-Spielern abgespielt wird. Ob Ihr DVD-Spieler das DVD-R-Format abspielen kann, entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung.

Amazon.de

Fliegende Untertassen greifen an ist ein Paradebeispiel für die amerikanischen Science-Fiction-Filme der 50er-Jahre. Der Film profitiert nicht nur von einem soliden Drehbuch und überzeugenden Darstellern, sondern auch von durchaus beeindruckenden Stop-Motion-Effekten, die einer der unerreichten Meister seines Fachs, der Effektspezialist Ray Harryhausen, beitrug.

Der Wissenschaftler Hugh Marlowe (der fünf Jahre zuvor in Der Tag, an dem die Erde still stand einem weitaus wohlmeinenderen Besucher aus dem Weltall gegenüberstand) stellt fest, dass Ufos für die Zerstörung einiger Forschungsraketen verantwortlich sind, die von seinem Weltraumforschungsprojekt gestartet worden waren. Die behelmten Piloten der fliegenden Untertassen landen auf der Erde und stellen der Menschheit über Marlowe ein Ultimatum: Unterwerfung oder totale Vernichtung.

Harryhausens bis ins kleinste Detail entworfene Untertassen sowie die von ihnen ausgehende Zerstörungskraft (speziell während eines Angriffs auf Washington, D.C.) bilden ohne Zweifel die Höhepunkte des Films, aber auch Marlowe und Joan Taylor (als seine Partnerin) sind glaubwürdige Hauptdarsteller. Dabei gelingt es dem B-Film-Regieveteranen Fred F. Sears, die Dialoge und erklärenden Szenen trotz der Vielzahl an Effekten nicht aus den Augen zu verlieren.

Fliegende Untertassen greifen an ist ein Klassiker des Science-Fiction-Films, der sowohl jüngere Zuschauer als auch nostalgisch angehauchte Filmfreunde begeistern dürfte. Sears verwendete später erneut einige der Effekt-Szenen für seinen erschreckend miesen Film The Giant Claw aus dem Jahre 1957. --Paul Gaita --Ce texte fait référence à une édition épuisée ou non disponible de ce titre.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Endlich!Endlich beginnt die Invasion und wir werden alle erlöst! Gemeint ist natürlich die Flut an DVD-Veröffentlichungen von Columbia-Tristar und Warner, die uns die ganzen alten SciFi- und Horror-Klassiker bringen. Der Titel dieses Filmes ist Programm. Wer ihn noch nicht kennt wird ein Aha-Erlebnis haben. Hier hat sich Tim Burton zu Mars Attacks von Ray Harryhausens Spezial-Effekten inspirieren lassen. Die für diese Zeit spektakulären Effekte hauen einen echt um. Die Handlung ist kaum der Rede wert: UFOs greifen an und das gute Militär macht sie alle platt. Aber... vorher noch eine wunderbare Zerstörungsorgie: Die UFOs fliegen ins Capitol und zerstören diverse andere amerikanische Heiligtümer. Diese DVD ist ihr Geld wert, vor Allem wegen den beiden raren "Making Of's", die FX-Guru Harryhausen bei der Arbeit zeigen. Der Film wird hier, wie auch schon vor ein paar Jahren auf Arte, uncut präsentiert. Die neuen Szenen wurden untertitelt. Da es aber nicht viele Szenen sind, stört dies nicht weiter. Für jeden SciFi-Classix-Fan ist diese DVD ein Muss.
Kommentar 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Estragon TOP 1000 REZENSENT am 9. Juli 2015
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich beginne mit den Extras dieser DVD: Neben dem üblichen Trailer und einer Fotogalerie gibt es ein kurzes Filmchen mit dem Titel »This is Dynamation!«, das nichts weiter ist als ein zeitgenössischer Werbefilm, der auf die Tricktechnik aufmerksam machen soll. Dann gibt es ein Featurette, in dem Joe Dante dem Tricktechniker Ray Harryhausen (1920-2013) seine Reverenz erweist – von einem Fan für Fans.

Das bei weitem interessanteste Extra ist die Dokumentation »The Harryhausen Chronicles« (1997; 58 Minuten) von Richard Schickel. Der Film zeichnet die Karriere von Harryhausen nach. Harryhausen selbst schildert ausführlich die Schwierigkeiten und Finessen seiner eindrucksvollen Stop-Motion-Animationen anhand etlicher Filmbeispiele. Außerdem kommen Ray Bradbury, Henry Selick, der Produzent Charles Schnee und andere zu Wort. Man bekommt durchaus Lust, sich den einen oder anderen der Filme anzuschauen, auch wenn sicherlich keine großen Meisterwerke darunter sind.

Die Diskrepanz zwischen der Qualität der Tricktechnik und der des Films als Ganzes ist auch das Problem von »Fliegende Untertassen greifen an / Earth vs. the Flying Saucers« (USA 1956). Wir haben es einem der sogenannten Invasionsfilme zu tun, die in den Zeiten des Kalten Krieges eine Zeitstimmung trafen (und diese Stimmung selbst wieder forcierten). Die Story des Films strotzt vor Unplausibilitäten und gleicht einem Flickenteppich, die Figuren sind von der Stange und am Ende steht ein Paradox: Statt der moralischen Empörung über den feigen Angriff der Aliens dominiert beim Zuschauer die Lust an der Zerstörung berühmter Immobilien.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
"Earth vs. the Flying Saucers" ist einer DER SF-Klassiker der 1950er. Grob gesagt gab es für die Begegnung mit Aliens zwei Unterkategorien: Es wurde geballert oder gewarnt (die "Volksdemokratien" nebst großen Bruder laß ich hier mal außen vor, zumal sie für die Amis auch zur Kategorie "Aliens" zählten).
Letzteres wurde hervorragend von "Der Tag, an dem die Erde stillstand" repräsentiert (Aber Wer-Auch-Immer bewahre meine Augen vor dem Remake!), während Filme wie "Fliegende Untertassen greifen an" deutlich in der Überzahl waren. Die Blaupause lieferte natürlich "Kampf der Welten" (den man allerdings ein paar Minuten vor dem Ende ausschalten sollte, es sei denn, man mag religiösen Fatalismus und ist Samstags mit der Klingelbüchse unterwegs; wäre H. G. Wells nicht schon tot gewesen hätte ihn die Verfilmung sicher umgebracht), im Gegensatz zu diesem versuchen die Aliens hier aber Kontakt aufzunehmen, was das Militär letztendlich wenig juckt.
Man könnte den Film also als reaktionär bezeichnen, sollte aber nicht vergessen, das zur Entstehungszeit die Angst vor Russen, Monstern und plötzlichen Blitzen ein bizarres, paranoides Klima schuf. Manche Amerikaner, die sich keinen Bunker leisten konnten, sollen ja auch geglaubt haben, das bei der Atombombe sich zu ducken hilfreich wäre, aber vielleicht hätten sie ja besser die Japaner gefragt als ins Kino zu gehen. In dem dann trotz anfänglicher Überlegenheit immer der Mensch siegte, alle Welt nebst Außerirdischen amerikanisches Englisch sprach und das Grauen der Filmplakate nie wirklich eingelöst wurde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Hier zeigt der Meister mal wieder wie er mit ganz kleinem Geld hervorragende Tricks zaubert. Die Story ist haarstreubend, die Specialeffects um so besser. Alleine die einstürzenden Kamine, Steinchen für Steinchen aufgebaut und mit Kupferdraht befestigt, hervorragend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Jan Hache am 21. September 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ja, die guten alten s/w-Science-Fiction-Klassikern aus den 1950ern... auch Fliegende Untertassen greifen an gehört in jede Sammlung eines Fans dieser nostalgischen Klassiker.
An der Ausstattung der DVD gibt es nichts zu bemängeln, der obligatorische Kino-Trailer ist selbstverständlich mit dabei, aber besonders interessant für solche Filme, dürfte die fast einstündliche Dokumentation "Ray Harryhausen-Chronik" sein.
Zum Film selbst gibt es nicht so viel zu sagen... ein Klassiker eben, der eben aus den 1950ern ist und die damalige Zeit auch zur Zeit des kalten Krieges gut wiederspiegelt. Vor allem aus heutiger Sicht die herrlich erfrischenden naiven Dialoge oder die Darstellung der US-Armee, die erst schießt, dann Fragen stellt und sich obendrein noch wundert, dass zurück geschossen wird, lässt einen nach 57 Jahren (der Film ist von 1956) schmunzeln. Die ebenfalls aus heutiger Sicht kindlichen Effekte haben mir zumindest großen Spaß gemacht und sind eine willkommene Abwechslung zu den ganzen heutigen 08/15-CGI-Spektakeln...
Wer jetzt einen Independence Day-Film erwartet, wird natürlich enttäuscht, aber wer mit der richtigen Voraussetzung an diesen Klassiker geht, also dem Wissen, dass es sich bei Fliegende Untertassen greifen an um einen s/w-Klassiker handelt mit handmade-Effeklen, die für die damalige Zeit herausragend waren, wird voll auf seine Kosten kommen.
Fliegende Untertassen greifen an... der Titel, so naiv wie er auch heute klingen mag, ist Programm und jeder Fan von den guten alten einfallsreichen Filmen der Kalten Krieg-Ära der 1950er wird dieser Schinken ans Herz wachsen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden