Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30-Tage-Probemitgliedschaft starten
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
3 Angebote ab EUR 49,69

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,99

Fidelio Box-Set

4.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Beethoven: Fidelio
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Box-Set, 17. November 2009
"Bitte wiederholen"
EUR 49,69 EUR 186,00
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 49,69 1 gebraucht ab EUR 186,00

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Audio CD (17. November 2009)
  • Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2009
  • Anzahl Disks/Tonträger: 3
  • Format: Box-Set
  • Label: Plg Classics (Warner)
  • Spieldauer: 143 Minuten
  • ASIN: B002N4DYZO
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 191.603 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Ouvertüre - Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  2. Jetzt, Schätzchen, jetzt sind wir allein (1. Akt) - Gerhard Unger/Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  3. Der arme Jaquino dauert mich bainahe - Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  4. O wär' ich schon mit dir vereint - Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  5. Guten Tag, Marzelline. Ist Fidelio noch nicht zurück? - Gottlob Frick/Ingeborg Hallstein/Christa Ludwig/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  6. Mir ist so wunderbar - Ingeborg Hallstein/Christa Ludwig/Gottlob Frick/Gerhard Unger/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  7. Höre, Fidelio, weißt du was ich tue? - Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  8. Hat man nicht auch Gold beineben - Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  9. Ihr könnt das leicht sagen, Meister Rocco - Christa Ludwig/Jon Vickers/Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  10. Gut, Söhnchen, gut, hab immer Mut - Christa Ludwig/Gottlob Frick/Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  11. Der Gouverneur...der Gouverneur soll heut' erlauben - Gottlob Frick/Christa Ludwig/Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  12. Nur auf der Hut, dann geht es gut - Gottlob Frick/Christa Ludwig/Ingeborg Hallstein/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  13. Marsch - Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  14. Wo sind die Depeschen? - Walter Berry/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  15. Ha! Welch ein Augenblick! - Walter Berry/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  16. Hauptmann, besteigen Sie mit einem Trompeter sogleich den Turm - Walter Berry/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  17. Jetzt, Alter, jetzt hat es Eile! - Walter Berry/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  18. Abscheulicher! Wo eilst du hin? - Christa Ludwig/New Philharmonia Orchestra/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  19. Komm, Hoffnung, laß den letzten Stern - Christa Ludwig/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  20. Rocco, Ihr verspracht mir so oft - Christa Ludwig/Ingeborg Hallstein/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  21. O welche Lust! - Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  22. Wir wollen mit Vertrauen auf Gottes Hülfe bauen - Kurt Wehofschitz/Raymond Wolansky/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  23. Nun sprecht, wie ging's? - Christa Ludwig/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  24. Ach! Vater, eilt! - Ingeborg Hallstein/Gottlob Frick/Gerhard Unger/Christa Ludwig/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  25. Verwegener Alter - Walter Berry/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  26. Leb wohl, du warmes Sonnenlicht - Ingeborg Hallstein/Christa Ludwig/Gerhard Unger/Walter Berry/Gottlob Frick/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia

Disk: 2

  1. Introduktion (2. Akt) - Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  2. Gott! Welch' Dunkel hier! - Jon Vickers/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  3. In des Lebens Frühlingstagen - Jon Vickers/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  4. Und spür' ich nicht linde - Jon Vickers/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  5. Wie kalt ist es - Christa Ludwig/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  6. Nur hurtig fort, nur frisch gegraben - Gottlob Frick/Christa Ludwig/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  7. Er erwacht! - Christa Ludwig/Gottlob Frick/Jon Vickers/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  8. Euch werde Lohn in bessern Welten - Jon Vickers/Gottlob Frick/Christa Ludwig/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  9. Alles ist bereit - Gottlob Frick/Christa Ludwig/Jon Vickers/Walter Berry/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  10. Er sterbe! - Walter Berry/Jon Vickers/Christa Ludwig/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  11. Vater Rocco! - Gerhard Unger/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  12. Es schlägt der Rache Stunde! - Christa Ludwig/Jon Vickers/Walter Berry/Gottlob Frick/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  13. O namenlose Freude! - Christa Ludwig/Jon Vickers/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  14. Heil sei dem Tag - Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  15. Des besten Königs Wink und Wille - Franz Crass/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  16. Wohlan! So helfet, helft den Armen! - Gottlob Frick/Walter Berry/Franz Crass/Christa Ludwig/Ingeborg Hallstein/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia O
  17. Du schlossest auf des Edlen Grab - Franz Crass/Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer
  18. O Gott! O welch ein Augenblick! - Christa Ludwig/Jon Vickers/Franz Crass/Ingeborg Hallstein/Gottlob Frick/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/Philharmonia Or
  19. Wer ein holdes Weib errungen - Jon Vickers/Christa Ludwig/Ingeborg Hallstein/Gerhard Unger/Franz Crass/Gottlob Frick/Philharmonia Chorus/Wilhelm Pitz/P
  20. Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 C-Dur op. 72a - Philharmonia Orchestra/Otto Klemperer

Disk: 3

  1. Deutsche Inhaltsangabe & deutsches Libretto (Data Track) - Christa Ludwig/Jon Vickers/Gottlob Frick/Walter Berry/Franz Crass/Ingeborg Hallstein/Gerhard Unger/Kurt Wehofschitz/Raym

Produktbeschreibungen

EMI 9667032; EMI ITALIANA - Italia; Classica Lirica

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von K. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 5. Oktober 2015
Format: Audio CD
Als Otto Klemperer (1885-1973) im Frühjahr 1962 Beethovens "Fidelio" in der Londoner Kingsway Hall aufzeichnete, neigte sich seine überaus fruchtbare und lange Jahre ungetrübte Zusammenarbeit mit dem bedeutenden englischen Produzenten Walter Legge dem Ende zu. So ist es lebhaft zu begrüßen, daß diese herausragende Aufnahme vor dem bedauernswerten Zerwürfnis noch realisiert werden konnte.
In vielerlei Hinsicht ist nämlich die Klemperer/Legge-Produktion bis heute Maßstab für alle folgenden Aufnahmen geblieben. Das beginnt gleich bei der Besetzung: Christa Ludwig in der Titelpartie war ein umstrittenes Experiment, das im Vorfeld der Produktion zu ausgedehnten Diskussionen zwischen Dirigent und Aufnahmeleiter führte. Im Rückblick kann man nur von einer Traumbesetzung sprechen. Keine andere Darstellerin, selbst nicht Martha Mödl in der legendären Furtwängler-Aufnahme von 1953, hat die mörderische Rolle so überzeugend und gleichzeitig traumhaft schön gesungen. Da muß für meine Begriffe selbst die von mir hochgeschätzte Gundula Janowitz (bei Bernstein) ein wenig auf der Strecke bleiben, trotz ihres wunderbaren Gesanges. Bei Christa Ludwig ist es eben die Einheit von Gesang u n d Darstellung, was ihre Leistung so einmalig und unübertrefflich macht. Den Florestan singt, wie später auch bei Karajan (EMI, 1970), der Kanadier Jon Vickers. Über sein spezielles, ein wenig gewöhnungsbedürftiges und auch rauhes Timbre kann man durchaus geteilter Meinung sein, aber darstellerisch schlägt er seine Konkurrenten glatt aus dem Felde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von opernfan TOP 500 REZENSENT am 22. August 2012
Format: Audio CD
Diese Aufnahme des Fidelio ist immer noch ein Klassiker und wurde meines Erachtens nach seit ihrer Erscheinung nicht mehr übertroffen. Sicher, man kann sich über Klemperers Dirigat streiten - es ist sehr breit und langsam, dabei aber von einer unerhörten Geschlossenheit und innerlichen Dramatik. Immer wieder zeigt sich, dass eben Dramatik keine Frage von Tempi ist. So schafft er es mühelos, die Spannungbögen im zweiten Akt zu einem Höhepunkt zu führen, der atemlos macht. Aber natürlich ist es auch ein "altmodisches" Dirigat - dass die Musik aber in größtmöglicher Selbstverständlichkeit erscheinen lässt.
Die Sänger sind größtenteils hervorragend, allen voran C. Ludwig, die mit die beste Leonore war und ist, auch wenn es eine Grenzpartie war. Aber welch Stimmschönheit paart sich hier mit dramatischer Ausdruckskraft. J. Vickers ist ein sehr intensiver Florestan, nicht unbedingt stimmschön, aber welche Intensität in der Arie (vielleicht nur noch übertroffen von Patzak mit ganz anderen stimmlichen Möglichkeiten). W. Berry ist ein vortrefflicher Pizarro, der diese Rolle singend gestaltet und nicht deklamiert, um die Abgründigkeit der Figur zu zeigen. Die übrige Besetzung ist ausgewogen, vielleicht mit der Ausnahme von I. Hallstein, die denn doch etwas zu leichtgewichtig für ihre Rolle ist.
Neben den Aufnahmen von Furtwängler (v.a. die Live-Aufnahmen) und der Live-Aufnahme von Böhm (Eröffnung Wiener Staatsoper 1955 - allerdings mit gefährlichen Momenten...) sicher die mit Abstand beste Aufnahme, bei deutlich besserer Klangqualität.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Diese Aufnahme aus der EMI-Reihe Great Recordings of the century verdient ihren dortigen Platz zurecht, ist sie doch über die Jahre hin ein unentbehrlicher Klassiker geworden, der jedem Hörer ans Herz zu legen ist. Die Sängerriege gehört zum Besten der damaligen Zeit. Das fängt an bei Christa Ludwig und John Vickers, die die beiden Hauptpartien nicht nur in den jeweiligen Einzelarien perfekt ausloten und uns mit schönen Stimmen begegnen, sondern sie machen auch das Drama, das sich abspielt, absolut fühl- und erlebbar. Von Gottlob Frick als Rocco bis hin zu Franz Crass in der kleinen Rolle des Ministers erfüllt auch das Restensemble die Erwartungen auf das Beste; einzig bei Ingeborg Hallstein als Marzelline könnte man bemerken, dass da vielleicht doch etwas weniger soubrettige Leichtigkeit notgetan hätte.
Der wirkliche Kritikpunkt von meiner Seite, dass die Einspielung nicht ganz fünf Sterne bekommt, ist das Dirigat von Otto Klemperer. Das Philharmonia Orchester musiziert exquisit, allerdings schlägt der Maestro zum Teil ganz arg schleppenden Tempi an. Das macht noch Sinn und Effekt im Quartett des ersten Akts und in der Kerkerszene, lässt aber das Finale des zweiten Aktes fast musikalisch zerfasern und zerfallen; da hätte etwas mehr Zugriff notgetan.
Aber wie gesagt, den Platz als Klassiker hat diese Einspielung sicher.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von vully TOP 1000 REZENSENT am 19. September 2009
Format: Audio CD
Otto Klemperers Fidelio-Aufnahme von 1962 gilt allgemeim als die beste Einspielung der Oper überhaupt. Sie wurde u. a. mit dem "Grand Prix du Disque" ausgezeichnet, das Hermes-Opernlexikon urteilt: "Eine bisher unübertroffene, vielleicht sogar die bisher beste Aufnahme. Die Ludwig, Vickers und Berry bieten akustisch aufregendes, wohlklingendes Musiktheater. Klemperer hat den großen Atem für diese Musik und glättet niemals ihre rauhen Stellen."

Meine Aufnahme ist es trotzdem nicht:

Klemperers Tempi sind mir zu langsam. Im Vergleich etwa zu Furtwängler oder Bernstein, die auch nicht (viel) schneller waren, fehlt mir die emotionale Zuspitzung, die dort für Innenspannung sorgt. Das Klangbild der Aufnahme entspricht dem typischen EMI-Ideal jener Zeit: Weich, warm, aber auch etwas wattig und mulmig. Mir wäre da die eher trockene Akustik von Aufnahmen der Deutschen Grammophon, die Klarheit der Decca-Aufnahmen lieber gewesen.

Die Sänger sind insgesamt gesehen sehr gut:

Christa Ludwig hat die Leonore nicht lange gesungen. Die sehr hoch liegende Rolle war für die Mezzo-Sopranistin eine Grenz- und Angstpartie. Umso wichtiger, dass sie sie in Bestform im Studio eingesungen hat - zart, ausdrucksvoll, mit warmer, leuchtender Stimme und traumwandlerischer Sicherheit. Wenn etwas fehlt, dann vielleicht gerade jene Risikobereitschaft, jenes "ums-Leben-singen," das Sena Jurinac (live unter Klemperer 1961), Gundula Janowitz (
...Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta) (Kann Kundenrezensionen aus dem "Early Reviewer Rewards"-Programm beinhalten)

Amazon.com: 4.3 von 5 Sternen 9 Rezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The BEST recording 30. Dezember 2013
Von L. Jones - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
The singing is incredible, just pulls you into the characters without even trying. AND really love that this set includes the CD libretto, in three languages (French, German and English) to follow along with the music. This was the main reason I bought this CD package over others.
5.0 von 5 Sternen Five Stars 16. Juli 2016
Von UI - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf
Neat performance, cleare voices
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Necessary 8. März 2014
Von Thomas M. Lane - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
FIDELIO is as necessary for me as food and air. When I feel the need, this is the recording I will reach for most often.
4.0 von 5 Sternen Four Stars 24. Juli 2014
Von Ezekiel Smukler - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Gave this to someone for Christmas.
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EMI is always trying to save a buck! 29. Februar 2012
Von dv_forever - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD
This company lets their pressings go out of print constantly, only to resurrect them in a new re-re-release. It's annoying. This new line of opera recordings by EMI come without a libretto and translations, the bread and butter of boxed opera sets. Oh wait, you can download it! Hooray! Not.

This is a great Fidelio and the following is my original review for it's previous incarcation Beethoven: Fidelio (Great Recordings of the Century) which is the one to get unless you like reading translations on the internet or printing and wasting your time and a bunch of paper.

From my review dated January 30th, 2011

Nearly 50 years have passed since this Fidelio was recorded and it still stands as one of the absolute finest accounts of this opera ever made. The sound quality has that astonishing vividness that is the hallmark of Klemperer's work with EMI. The Philharmonia orchestra was at their peak, the chorus is near perfect as well. Christa Ludwig's portrayal of Leonore has not been surpassed, nor has Jon Vickers as Florestan. I am particularly fond of Gottlob Frick as Rocco. What a different portrayal here than as Hagen on Solti's Gotterdammerung. Frick was a great singer and a terrific actor.

Ultimately it all comes down to Klemperer, he is the star of the show. Whereas his Beethoven symphonies have never excited my imagination, his Fidelio sounds very right. Klemperer was never a mercurial conductor. He has his sound realized, he picks a tempo and he carries it through. He lacks the imagination of Furtwangler or the expressiveness of Bernstein. Still he manages to have the better cast, a great orchestra and a terrific producer in Walter Legge.

All the big moments come through with grandeur, just listen to the dungeon scene. The finale takes on the air of true occasion and comes together as a spiritual experience. The Leonore 3 is tacked on as the last track. ( Solid performance but here I'll go with Karajan and Furtwangler ). This Fidelio is definitely one of Klemperer's greatest recorded achievements. No need to say more.
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.


Ähnliche Artikel finden