Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Don Fernando erbt Amerika ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Don Fernando erbt Amerika Gebundene Ausgabe – 22. August 2012

4.8 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,90
EUR 17,90 EUR 12,87
50 neu ab EUR 17,90 4 gebraucht ab EUR 12,87

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Don Fernando erbt Amerika
  • +
  • Die Erfindung des Gustav Lichtenberg: Roman
  • +
  • Ehrlich & Söhne: Bestattungen aller Art Roman
Gesamtpreis: EUR 37,70
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg, wurde für sein literarisches Werk unter anderem mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichnet. Im ars vivendi verlag erschienen bisher seine erfolgreichen Romane »Der Teezauberer« (2002), »Die Erfindung des Gustav Lichtenberg« (2004), »Der Duft von Schokolade« (2007), »Ehrlich & Söhne« (2009), der historische Kriminalroman »Das Diamantenmädchen« (2011) sowie mehrere Bände mit humorvollen Kurzgeschichten.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 11 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Klappentext:
Don Fernando, Sohn von Christoph Kolumbus, hat bei einem Einkaufsbummel in Nürnberg im Jahre 1512 die Urkunde des kastilischen Königs liegen lassen, in der ihm zehn Prozent Amerikas zugesprochen werden. Solche Dinge kommen vor, und nach so langer Zeit ist sowieso alles vergessen. Außer natürlich, wenn einer der Beteiligten versehentlich Unsterblichkeit erlangt und nach fünfhundert Jahren vergeblicher Suche entnervt den Nürnberger Bürgermeister mitten im Wahlkampf entführt, um endlich an seine Urkunde zu kommen. Und damit geht der Ärger erst los, denn die USA ziehen lieber in den Krieg gegen Franken, als den Erben auszubezahlen. Zum Glück findet Don Fernando einige Mitstreiter - Wikinger, aztekische Wissenschaftler, Außerirdische und ein paar Rockmusiker -, die Amerika und dem Rest der Welt mit anarchistischem Humor die Stirn bieten.

Meine Meinung:
Ewald Arenz versteht es scharfzüngig, witzig und in SF-Manier eine Geschichte zu erzählen. Dieses Buch ist so schön schräg, dass es einfach nur Spaß macht, es zu lesen. Die irrwitzigen Situationen, die so lustig beschrieben werden, darf man einfach nicht verpassen.

Fazit:
Dieses Buch ist einfach ein Knaller. Selten habe ich so beim Lesen gelacht. Und daher kann ich dieses tolle Buch, dass inzwischen schon fast ein Klassiker ist, nur jedem, der auch mal lachen möchte und abgedrehte Geschichten mag, ans Herz legen.
1 Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Sondereinband
Der Sohn von Christoph Columkus tauscht im Mittelalter sein Erbe gegen ein paar Bücher, wird durch einen Raketenunfall(!) unsterblich und macht sich mit seinen verrückten spanischen Freunden daran, Amerika zu verklagen. Im Archiv gibt es einen Dschungelkrieg, Esteban zerteilt mit seinem Superdegen einen Kleinwagen und Leif, der Bruder von Erik dem Roten, hat sein Gesicht oft in toten Robben, ist aber sonst der berühmteste Rockstar der Welt.
Ich habe das Buch jetzt ungefähr zwanzig Mal gelesen und muss bei manchen Stellen immer noch lachen ... one of the funniest ever!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Schon der Titel lässt Großes erahnen – und das vorweg: Der Leser wird nicht enttäuscht! Angesiedelt irgendwo zwischen „Herr Rossi sucht das Glück“ und Monty Python, mit einem gewaltigen Schlag Science Fiction. Diese Mischung muss man erstmal verdauen.
Don Fernando ist der Sohn von Christoph Kolumbus. Der hat 1492 Amerika entdeckt. Als Lohn bekam er vom spanischen Königsthron, in Person König Ferdinand und Königin Isabella, das beurkundete Versprechen zehn Prozent aus den Exporteinnahmen des von ihm entdeckten Landes zu erhalten. Ach ja, Don Fernando ist unsterblich – das nur so ganz nebenbei. Nun hat sich das Rad der Geschichte weitergedreht – sehr zum Leidwesen von Don Fernando … und größten Teilen der Menschheit. Seinen Anspruch will er geltend machen, doch ihm fehlt der Beweis seines Anspruches. Die Urkunde. Die ist weg. Sie lagert im Archiv von Nürnberg (wo sonst?!).
Eine klamaukhafte, hanebüchene und wortwitzige Schnitzeljagd beginnt. Hinreißend komische Dialoge, fantasievoll gestrickte historische Zusammenhänge, bitterböse Zungenlaute bestimmen diesen ungewöhnlichen Roman, der bereits Mitte der 90er Jahre geschrieben wurde und jetzt bei arsvivendi erschienen ist. Wikinger, Aliens, Rockstars und ein Physiker, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Probleme endgültig zu lösen.
Mit scharfer Zunge greift Ewald Arenz nach dem Sternenbanner und überlässt es dem Leser wie damit zu verfahren ist. Einzigartige Charaktere, die in ihrem Handeln so dada sind, dass Lady Gaga wie eine erzkatholische Mutter Oberin zurückbleibt. Dank der geschliffenen Dialoge wird diese bar jeder Vernunft daherkommende Geschichte zum Ereignis, zum Happening, zur Offenbarung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich weiß nicht, warum Ewald Arenz bisher an mir vorbei gegangen ist... Es ist auf der einen Seite bedauerlich, dass ich so blind sein konnte, auf der anderen Seite ist es erfreulich, da ich dadurch in der glücklichen Situation bin, dass "Don Fernando erbt Amerika" mein erster Arenz ist und ich somit (noch) einiges vor mir habe... Juhu!
Zum Inhalt will ich gar nichts sagen, da dies bereits ausführlich genug von meinen Vorrezensenten gemacht wurde.
Ich will es nur jedem an's Herz legen, welcher folgende Autoren zu seinen Favoriten zählt: Douglas Adams, Terry Pratchett, Jasper Fforde und Robert Rankin. Mehrfachnennungen sind erwünscht!
Arenz präsentiert seine Geschichte im schillernden Lokalkolorit der Nürnberger und Fürther Kulisse mit einem wunderbaren Humor, welcher auch noch direkt in deutscher Sprache verfasst wurde und dadurch nicht durch schlechte Übersetzungen (siehe die letzten Pratchetts...)verstümmelt werden konnte. Großartig!
Dies ist wohl mein letztes Buch in 2012 gewesen und ich blicke nach Büchern wie "Grau" von Fforde und "Ready Player One" von Ernest Cline sowie diesem wunderbaren Abschluss von Arenz auf ein sehr gutes Literaturjahr zurück.
Auf das 2013 so grandios weiter geht, wie es nun mit "Don Fernando" endet!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden