Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Fellinis Satyricon 1969 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

""Fellinis Satyricon" gehört zu den brillantesten Leinwandwerken des italienischen Filmkünstlers Frederico Fellini: die vollendete Karikatur eines Sittengemäldes aus dem verkommenen Rom der Antike. Inspiriert vom berühmt-berüchtigten Roman "Satyricon" des Petronius Arbiter über das orgiastische Treiben der Römer während der Ära des Kaisers Nero, verhöhnt Fellini in diesem bizarren, bisweilen surrealistischen Monumentalfilm den Niedergang jeglicher Moral."

Darsteller:
Danica La Loggia, Hiram Keller
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 4 Minuten
Darsteller Danica La Loggia, Hiram Keller, Mario Romagnoli, Fanfulla, Martin Potter, Max Born, Salvo Randone
Regisseur Federico Fellini
Genres Drama
Studio Fox
Veröffentlichungsdatum 15. Mai 2003
Sprache Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch
Untertitel Griechisch, Schwedisch, Spanisch, Deutsch, Finnisch, Dänisch, Englisch, Portugiesisch, Ungarisch, Französisch, Norwegisch
Untertitel für Hörgeschädigte Deutsch
Originaltitel Satyricon

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Der Film beruht auf dem antiken Romanfragment gleichen Namens von Petronius. Die literarische Vorlage, ein Schelmenroman, erzählt die Eskapaden der beiden Studenten Askyltus und Encolpius, die sich in der Antike durch zahlreiche Abenteuer schlagen müssen.

Fellini's Adaption ist sehr frei, (ich habe zum Vergleich das Buch gelesen) vieles im Buch fehlt und wurde duch andere Dinge ersetzt, was aber nicht wirklich schlimm ist, denn Fellini packt die Geschichte in phantastische, groteske, teiweise surreale Bildern und erzählt so auf seine Art die Kernaussage der Geschichte, nämlich die Verrohung der Gesellschaft durch Dekadenz, mit allen Höhen und Tiefen.
Dies wird aber nicht mit dem Zeigfinger untermalt, sondern wie ein Traum entfaltet sich dies alles völlig frei, quasi unkommentiert.
Wie im Buch Stellen fehlen, so gibt sich der Film bewußt genauso Fragmenthaft und wirkt dadurch wie ein Episodenfilm.

Fellini erzeugt eine Welt die nur bedingt an das alte Rom erinnert, vielmehr ist es eine seltsame, archaische, bizarre
Vision aus einer versunkenen, antiken Zeit.
Auch die Musik erscheint fremd und "alt". Zusammen mit den Bilder wirkt sie sehr suggestiv und phantastisch, schade das der Film wohl nur in Mono gedreht wurde.

Die DVD selbst beinhaltet 4 Sprachfassungen (alle Mono), Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch.
Das Bild finde ich sehr gut und für einen so alten Film sauber und scharf. Die Farben und Kontraste erscheinen satt und kräftig, der Ton ist eben leider nur Mono.
Als Bonus gibt es nur den Trailer und (WOW!) interaktive(!) Menüs und Szenenanwahl(!)...

Fazit: Dieser Film ist ein Meisterwerk, er sollte in keiner anspruchsvollen Filmsammlung fehlen.
2 Kommentare 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Almartin am 28. November 2013
Format: DVD
'Satyricon' ist einer meiner absoluten Lieblinsfilme, den man zwar nicht mal eben so nebenbei sehen kann, der aber immer wieder aufregend und neu ist. Fe-
derico Fellini hat sich ideen aus Petronius unvollendeter Schrift genommen und sie mit andren Elementen vermischt. Zum Glück hat er nicht einen sogenann-
ten Sandalenfilm daraus gemacht, sondern antikisierende, künstliche Bildwelten geschaffen, die viel mehr vom antiken Zeitgeist zeigen als angeblich origi-
nalgetreu entworfene Schauplätze. Man muss sich nur einmal das Schmierentheater, das Museum, das Bestattungsfeld oder das Bordell ansehen. Diese Szeneri-
en sind alle durch und durch künstlich, man kann aber gerade deshalb einen Verfall von Kultur wahrnehmen. Daneben gibt es dann durchaus ästhetisch schöne
Szenen wie die, dem Tod des Petronius selbst nachempfundene, in der sich das edle Ehepaar auf dem Landgut tötet, um der grausamen Vernichtung zu entgehen,
nicht ohne vorher den Leibeigenen noch die Freiheit geschenkt zu haben. Oder die mit Humor erzählte Geschichte der Witwe von Ephesus. Das Gastmahl des Trinalchio, der Raub des Hermaphroditen und die Seeräuber (Lichas) Episode sind ungeheuer grausam. Beim Gastmahl hat man auch einen extremen Gegensatz
zwischen den 'primitiven' Teinehmern am Gastmahl und den auftretenden griechischen Schauspielern. Wenn man genauer beobachtet ist hier auch eine typische Felliniszene zu sehen, Tryphaena (Capucine) sieht Encolpius (Martin Potter) eher beiläufig an, aber was liegt nicht alles in diesem Blick?
Die Schwäche des Films liegt meiner Meinung nach in Fellinis Auswahl der Darsteller, er ist bei der Auswahl zu sehr vom Äußeren ausgegangen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Fellini's Satyricon ist mit sicherheit ein Film , den man mehrmals gesehen haben muß , um ihn wirklich beurteilen zu können. Die Haupthandlung des Films (der "Wettstreit" von Encolpius und seinem Freund Ascyltus um den jungen Gitone) wird nach der Hälfte fallen gelassen und die weitere Handlung ist viel surrealer und fragmenthafter. Ausstattung und Schauspieler sind gut , obwohl die meistzen der Darsteller mir unbekannt sind. Das besondere des Films wahrscheinlich die leicht bedrückende Stimmung , die sich durch den ganzen Film zieht und das Behandeln von Themen (die homosexuelle Liebe der beiden Hauptfiguren zu einem minderjährigen Jungen) , welche in den üblichen Filmen mit antiker Thematik entweder nicht behandelt oder absolut lächerlich dargestellt werden (z.B. Caligula).
Insgesamt ein wirklich sehr guter Film für Filmfreunde , die sich nicht nur einfach berieseln lasse wollen.
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Dreharbeiten zu Satyricon dauerten ein halbes Jahr und zwar von Herbst 1968 - Mai 1969. Das Drehbuch schrieb Fellini, als Vorlage diente ihm die Satire von Petronius, einem Zeitgenossen Neros.
Der Film entführt den Zuschauer in eine grausame, in eine lustvolle aber auch in eine schöne und geheimnisvolle Welt. Fellinis Satyricon ist wie ein Panopticum voller Kuriositäten. Der Film wirkt wie ein Traum, wie eine Reise in eine andere Dimension.
Die Qualität der DVD ist in Ordnung, der Ton ist in Mono. Auf jeden Fall ist dieser Film für jeden Cineasten ein Muß.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen