Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
4
3,8 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:18,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. November 2014
Diese Buch von Thomas Grüter behandelt zuerst die verschiedensten Legenden und Mythen, dann aber auch die wissenschaftlich als wahrscheinlich angenommenen Szenarios vom Ende unserer Welt. Dabei hat es einen breiten Fokus der von Legenden und Sagen über Religionen bis zur Wissenschaft reicht. Somit wird das Thema des Weltunterganges ausführlich behandelt.
Das Buch hat seine Stärken eindeutig in denjenigen Kapiteln, in welchen Thomas Grüter gewisse Themen über mehrere Duzend Seiten behandelt. Als Beispiel nenne ich hier das Kapitel über die Entwicklung der verschiedenen Ideen im alten Testament, wo ursprünglich Gott die Treuen und Gerechten noch in diesem Leben belohnte und sich das neue Jerusalem auf das alte niedersetzte, bis sich etwa im letzten Jahrhundert v. Chr. die Idee eines Lebens nach dem Tod durchsetzte, und sich das Reich Gottes dementsprechend erst auf der anderen Seite befand. Oder wo die Menschen ursprünglich noch für ihr eigenes Schicksal verantwortlich waren, nur um im neuen Testament dann vom Teufel verführt worden zu sein. Auch das Kapitel, in welchem Thomas Grüter detailgetreu darlegt, was genau auf der Erde bei einem Einschlag eines Meteoriten mit einem Durchmesser von mehreren hundert Kilometern passieren würde, gehört zu einem der besten Teile des Buches. Dementsprechend gehören diejenigen Teile, in welchen gewisse Themen auf ein, zwei Seiten schnell abgehandelt werden, zu den Schwächen des Buches, wie zum Beispiel die Seiten über die aztekischen Legenden oder Ragnarök. Hier würde man sich wünschen, dass sich Thomas Grüter ein wenig mehr Zeit genommen und diese Themen breiter erörtert hätte, oder sie sonst ganz weggelassen hätte. Alles in allem ist das Buch aber durchaus gut lesbar und behandelt verschiedenste Motive aus einem breiten Themenkreis, so dass ich die Lektüre dennoch ohne Weiteres empfehlen kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Am 30sten Mai ist der Weltuntergang
wir leben nicht, wir leben nicht mehr lang.
Doch keiner weiß in welchem Jahr...."

....der Nummer 1 Hit des Golgowski-Quartetts aus dem Jahr 1954 erinnert einerseits daran, dass die Erde wohl irgendwann einmal untergehen wird, macht sich andererseits jedoch auch über die vielen angekündigten und verstrichenen Termine lustig.

Rechtzeitig vor dem, angeblich vom Maya-Kalender avisierten Weltuntergang am 21.12.2012 hat sich der Arzt, Softwareunternehmer und Sachbuchautor Dr. Thomas Grüter dem Phänomen der Apokalypse angenommen. Ausgehend von der Prophezeiung der Maya und dem Jüngsten Tag im Christentum und Islam hat er seine Betrachtungen in drei Einzelbereiche (Kapitel) gegliedert.

Das erste mit "Religion" überschriebene Kapitel stellt gewissermaßen eine "Kulturgeschichte der Endzeit und des Weltuntergangs" bei den verschiedenen Völkern und Glaubensgemeinschaften dar. Angefangen bei den Mythen und Beinahe-Katastrophen in der griechischen Mythologie, über unterschiedliche Sintfluten und aufeinander folgenden Sonnen (Mesoamerika) bis zum Ragnarök der Germanen werden verschiedenste Szenarien vorgestellt. Über die Vorstellung der Zeit als endlosen Kreis und die Billionen-Jahre-Uhr des hinduistische Zyklus gelangt der Autor zum Zoroastrismus, den er als älteste Religion der Welt ansieht. Von deren Dualismus, der neben dem guten Gott Ahura Mazda auch dessen Widersacher Ahriman kennt, gelangte die Vorstellung des Satans zuerst in das Alte Testament der Juden und wurde später vom Christentum und Islam übernommen. Grüter bietet hier eine kurze Religionsgeschichte vom Buch Daniel über die Messias-Erwartung und Jesus bis hin zur Johannesapokalypse, deren Urheber er eine paranoide Wahrnehmungsstörung zuspricht. Auf einer tabellarischen Übersicht werden die Glaubensinhalte zum Weltgericht, Weltende, Paradies, Hölle etc. der verschiedenen Religionen gegenüberstellt. Der Johannesoffenbarung mit den daraus hervorgegangen Institutionen "Apokalyptische Reiter", "Antichrist" und dem "Tausendjährigen Reich" widmet Grüter einen besonderen Raum, ebenso wie dem "Dajjal" und dem "Mahdi" in den Endzeitvorstellungen im Islam.

In dem mit vergleichsweise kurz geratenen zweiten Kapitel wendet sich der Autor dem Weltende und der Erlösung in Philosophie, Soziologie und Psychologie zu. Hierbei widmet er den Wiedertäufern von Münster, seinem Geburts- und Wohnort, eine genaue Fallstudie. Danach erfahren die Pseudo-Erlösungsreligion des Marxismus und die Psychologie verschiedener Endzeitsekten eine besondere Analyse. Hier erhält der Leser auch eine Antwort auf die Frage "Was geschieht, wenn nichts geschieht?" Den Abschluss bilden Betrachtungen zum sogenannten "Untergang des Abendlandes".

Im dritten und letzten Kapitel kommen schließlich auch die Naturwissenschaftler und anderen Realisten unter den Lesern auf ihre Kosten. Für die Wahrscheinlichkeit und die verschiedenen Möglichkeiten eines "Endes" hat der Autor eine Klassifizierung mit 1 - 5 Punkten für den Grad der Zerstörung (Ende einer Kultur bis zum Untergang der Erde, der Sonne oder des Universums) und 1 - 5 Dreiecken für die Wahrscheinlichkeit (nur theoretisch möglich bis mehr als 50 % wahrscheinlich) ersonnen, mit der er die einzelnen irdischen und kosmischen Szenarien bewertet. In einem mittleren Bereich sieht er "Selbstgemachte Katastrophen" aufgrund nuklearer, biologischer und chemischer Waffen und den Ökologischen Kollaps. Naturkatastrophen, wie große Vulkanausbrüche, Meteoriten- und Kometen-Einschläge haben eine geringe Wahrscheinlichkeit, jedoch ein ungeheures Ausmaß, wenn sie denn eintreten. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 0 werden nahe Supernova-Explosionen, Vakuumzerfall, ein schwarzes Loch auf der Erde und der Angriff Außerirdischer beschrieben. Die beiden letzten Abschnitte bieten schließlich einen Ausblick auf das Ende unserer Sonne nach 9,5 bis 11 Milliarden Jahren und dem möglichen Ende der letzten Schwarzen Löcher im All nach 10 hoch 100 Jahren. Wenn danach wieder irgendwer "Es werde Licht...." sagen sollte, würde dies - so der Autor - uns nicht mehr betreffen, da wir in der neuen Spielzeit nicht mehr dabei wären...

Den Abschluss des Buches bilden ein umfangreiches Literaturverzeichnis und ein Register.Dr. Thomas Grüter ist mit "Faszination Apokalypse. Mythen und Theorien vom Untergang der Welt" eine interdisziplinäre, populärwissenschaftliche Lektüre gelungen, deren verschiedene Einzelaspekte oftmals Anregungen zu einem tieferen Einstieg in das jeweilige Thema bieten.

4 Amazonsterne.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer hat denn kein Interesse an der Apokalypse? Schon in der Bibel berichtet der Evangelist Johannes in seiner Apokalypse davon und viele andere Überlieferungen haben ihre eigenen Traditionen und Geschichten. Wir hungern in einer Welt die sicher scheint nach Apokalypsen, bieten sie doch den Schauer des tödlichen ohne das wir ihr ausgesetzt sind. Zuschauen aber nicht betroffen sein, ist es nicht so? FASZINATION APOKALYPSE von Thomas Grüter geht auf die Katastrophen der Menschheit ein und fragt sich ob denn 2012 alles vorbei ist?

Der Autor Thomas Grüter geht in seinem Buch FASZINATION APOKALYPSE zuerst einmal auf alle vorliegenden Apokalypsen der Vergangenheit ein, auf alle Prophezeihungern dazu, auf die derzeitigen Weltreligionen und ihre Thesen und auf alle möglichen Szenarien in der nächsten Zukunft der Menschheit.

Nein wie gruselig, doch ein wenig schauderhaft ist es schon, wenn Endzeit - Sekten aufblühen und großer Unsinn in den Tageszeitungen steht vom Ende der Welt am 12.12.2012 - Ja, ich weiß der Mayakalender - aber nun mal ganz ernst, ich habe Nostradamus und vieles ähnliches gelesen und besitze hunderte von Büchern aus den letzten 40 Jahren die allesamt den Untergang thematisieren - alles Quatsch, oder?

Beim besten Willen, das Leben findet immer einen Weg, globale Katastrophe, pah - das ich nicht lache. Ich empfehle ebenso dringend das Buch 3.000 Jahre Untergang des Abendlandes aus dem Eichbornverlag. Sehr aufschlussreich und erhellend.

Ob wir umgebracht werden, ob durch Götter, Außerirdische oder Asteroiden, ob durch uns selbst - durch eine Atomkatastrophe, neue Technologien oder einfach weil wir die Erde, die Umwelt zerstören... wir schein Gefallen am Untergang zu finden - ein wohliger Schauer läuft einem über den Rücken. Mir jedenfalls immer wenn ich The Day after tomorrow sehe - und ich finde der Film ist wirklich gut gemacht, oder?

Nein, nicht heute - ich finde das Buch hier ist gut gemacht, stellt alles Wissenswerte zusammen und informiert vorbehaltlos und kritisch.

Am Ende muss man sich also selbst Gedanken machen - und hier liegt der Schlüssel, also aufwachen und nachdenken, dann lösen sich die meisten Probleme von selbst. Falls dann doch in den nächsten Jahren ein 10 Kilometer durchmessender Meteorit auf die Erde trifft - was soll es - ist halt Schicksal - in diesem Fall sollte man sich einen guten Aussichtspunkt verschaffen und die Katastrophe mit einem Glas Champagner genießen - was bleibt einem auch anderes übrig - wenn der Sturm dann kommt, geht es ganz schnell.

Empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2011
Allein schon der Titel des Buches ist verlockend, stellt sich doch jeder, der sich für das Thema Weltuntergang ein wenig interessiert die Frage, ob und vor allem wann es mit unserer Welt wohl zu Ende gehen wird. Thomas Grüter versucht den Zugang zum Thema auf drei Arten: Die Religion, die Philosophie/Psychologie und die Wirklichkeit. Dabei muss ganz ehrlich gesagt werden, dass die Kapitel 1 und 2 wohl eher trocken sind, gespickt mit Namen, Göttern und Zeitaltern, die man sich unmöglich merken kann. Der dritte Teil hingegen ist es wert gelesen zu werden, denn da werden die möglichen Untergangsszenarien, im Detail beschrieben und nach einer Wahrscheinlichkeitsskala bewertet. Eingeteilt wird in zwei Gruppen - dem Grad der Zerstörung (vom Ende der Kultur, bis zum Ende der Welt) - und der Wahrscheinlichkeit des Eintretens (von 0,5 Prozent innerhalb der nächsten 100 Jahre bis zu mehr als 50 Prozent). Und so mag es wohl kein Wunder sein, dass die größte Gefahr von uns selbst ausgeht, nämlich die nukleare Katastrophe, die es zumindest schaffen kann die Menschheit zu vernichten (wenn auch nicht die Welt!). Ein Meteoriteneinschlag würde demnach zwar die Erde vom Himmel fegen, ist aber nach der Wahrscheinlichkeitsskala eher undenkbar...
Wer sich also vom eher trockenem Kapitel der Religion nicht abhalten lässt (oder dieses einfach überblättert), wird in diesem Buch von selbstgemachten Katastrophen bis zum Angriff Außerirdischer viel spannendes erfahren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken