Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,18
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Farbsysteme in Kunst und Wissenschaft Gebundene Ausgabe – 7. Oktober 2005

4.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 7. Oktober 2005
EUR 21,99 EUR 0,18
5 neu ab EUR 21,99 23 gebraucht ab EUR 0,18

Healthy Eating
Entdecken Sie viele Bücher rund um das Thema gesundes Essen, Lifestyle und Body Balance. Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Neu und eingeschweißt. K 258.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Einen Überblick nicht nur über bekannteren Farbsysteme von Goethe und Runge gibt das von Klaus Stromer herausgegebene Buch "Farbsysteme in Kunst und Wissenschaft". Der Autor Ernst Peter Fischer gestaltet eine Übersicht von 70 Schemata in einer Bandbreite von Pytagoras/Aristoteles/Platon über Alberti und da Vinci bis zu den technischen NCS-, HLS- und CIELAB-Systemen der Neuzeit. Zusätzlich greift er unter dem Stichwort "Metasysteme" auch noch verschiedene symbolische Farbsysteme auf. Dabei gelingt es Fischer, eine geschichtliche Einordnung der Entwicklung von Farbtheorien in Kunst und Wissenschaft zu zeichnen, die in zahlreichen Abbildungen Narciso Silvestrinis illustriert sind.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
70 Farbsysteme, bebildert von einem Künstler, beschrieben von einem Wissenschaftler, das ist sicher eine interessante Herangehensweise an dieses zeitlose Mysterium Farbe. Es ist aber nicht die einzige, und auch nicht die für jeden Zweck empfehlenswerte. Farbe ist Wissenschaft, ist Welle und Teilchen einerseits, ist Emotion, sinnliches Erlebnis und Geheimnis andererseits. Diese beiden Welten sind kaum vereinbar, und dabei zu scheitern ist sehr einfach. Das vorligende Buch scheitert nicht, aber es zeigt deutlich seine eigenen Grenzen. 70 Farbsysteme auf 230 Seiten, das ist in vielen Fällen nicht erschöpfend, das ist in vielen Fällen zu demokratisch, zu gleichmacherisch. Die Frage nach dem was bleibt, wenn das Buch durchgelesen ist, muss gestellt werden.

Ist es eine wissenschaftliche Arbeit? Dafür bleibt der Text mir noch zu viele Erklärungen schuldig und bleibt in manchen Abschnitten zu oberflächlich.

Ist es ein Lexikon? Dafür fehlen zu viele wichtige Farbsysteme. Wie kann man ein Farbbuch konzipieren ohne Johannes Itten zu berücksichtigen?

Ist es ein Kunstkatalog? Dafür ist es durch die meiner Meinung nach austauschbare Grafik des Herrn Silvestrini nicht spanungsvoll genug.

Das Vorwort des Buches nennt viele dieser Probleme, ohne jedoch einen Versuch zu wagen, sie zu lösen.

Auf jeden Fall ist es ein sehr lesenswertes Buch, und es ist mutig, weil es sich eben nicht auf die ausgeloteten Allgemeinplätze zurückzieht. Dieser Mut geht aber teils auf Kosten der Vergleichbarkeit. Meiner Meinung nach ist dieses wundervolle Thema noch längst nicht ausgereizt, darum nur 3 von 5 Sternen.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
»Farbsysteme« stellt schön illustriert 70 Farbsysteme aus allen Zeiten und Kulturen vor: Angefangen bei den Vorstellungen der großen griechischen Denker, über Newton und Goethe bis zu modernen Farbsystemen NCS, RGB und HLS.
Wer glaubt Farbe verstanden zu haben, wird in diesem Buch eines besseren belehrt. Kein Standardwerk, aber interessant und empfehlenswert für alle, die sich im Umgang mit Farbe ihr tägliches Brot verdienen. Vor allem dann, wenn sie, wie der Grafik-Designer, laufend mit unterschiedlichen Systemen konfrontiert sind. Das Buch vertieft das Verständnis, weshalb Farbe in der Realität so schwer zu bändigen ist und RAL nicht identisch wie Pantone sein kann.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Da gibt es Präsysteme, Farbsysteme und Metasysteme...mein Ziel nach den Wurzeln der Farbenleere zu forschen und nicht nur irgendwelche "officetaugliche" Systeme zu kennen und etwas über den Tellerrand zu schauen ist erreicht. Wunderschönes Buch mit tollen Darstellungen und Systemen aus allen Ecken der Welt genauso wie aus allen Zeiten...ausgeprochen gut beschrieben und neben den "wissenschaftlichen" Aspekten inspirierend und unterhaltsam. Achtung: unterhaltsam ist nicht mit einfach oder sueffig gleichzusetzen. Es ist ein Buch für ernsthaft Interessierte, nicht für Oberflächenkratzer...dazu ist es dann doch wieder zu komplex.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden