Facebook Twitter Pinterest
The Fall of An Empire ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FLIP4NEW
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand durch Amazon. Zustand entspricht den Amazon-Zustandsbeschreibungen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

The Fall of An Empire

3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 24. November 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 7,74 EUR 3,95
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
27 neu ab EUR 7,74 6 gebraucht ab EUR 3,95 1 Sammlerstück(e) ab EUR 10,00

Hinweise und Aktionen


Fairyland-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • The Fall of An Empire
  • +
  • Score to a New Beginning
  • +
  • Of Wars in Osyrhia
Gesamtpreis: EUR 49,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (24. November 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Napalm Records (Universal Music)
  • ASIN: B000JLPO24
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 197.796 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
1:16
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
5:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
6:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
1:11
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
4:50
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
5:21
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
6:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
1:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
5:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
6:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
5:02
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
10:38
Nur Album
13
30
3:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Auf Ihrem zweiten Album haben sich Fairyland ein weiteres Mal gesteigert und präsentieren ihren Mix aus Symphonic- und SpeedMetal in Songs, die gleichzeitig episch, eingängig und anspruchsvoll sind. Pfeilschnelle Gitarren duellieren sich mit virtuosen Keyboards, während monumentale Streicherarrangements und heroische Chöre den kraftvollen, melodischen Gesang unterstützen. Ein Muss für Fans von Blind Guardian und Rhapsody, wobei Fairyland aber stets ihren eigenen Weg gehen.

Biographie der Mitwirkenden

Die französische Band FAIRYLAND, zuvor bekannt unter FANTASIA und FANTASY, wurde 1998 von Keyboarder Philippe Giordina und Bassist/Drummer Willdric Lievin gegründet, die die gleiche Leidenschaft für epischen und symphonischen Heavy Metal hatten.

Nach der Veröffentlichung des ersten Demos Tribute To The Universe, entwickelte sich der Stil noch mehr hin zum Fantastischen und Epochalen, wie das zweite Demo Realm Of Wonders belegt.

Nachdem Kontakt zum Gitarristen Anthony Parker (HEAVENLY) hergestellt war und dieser in das Bandgefüge aufgenommen wurde, betraten FAIRYLAND das Wizard Studio im Februar 2002, um das Debut Of Wars In Osyrhia aufzunehmen. Die Kompositionen benötigten auch kraftvollen Gesang, und diese Posten wurde mit Elisa C. Martin von der spanischen Band DARK MOOR besetzt.

Mit dem fertigen Produkt unterschrieben FAIRYLAND den Management-Deal mit Intromental und konnten schon bald ihr Debut über N.T.S. (heute Replica) veröffentlichen. Die Reaktionen auf Of Wars In Osyrhia waren enthusiastisch und so konnte die Band mit SONATA ARCTICA in Frankreich touren und ergatterte einen Slot am berühmten Sweden-Rock Festival 2003.

2006 unterschrieben FAIRYLAND schließlich bei Napalm Records. Durch die besseren Vertriebswege werden sowohl das Napalm-Debüt The Fall Of An Empire als auch Of Wars In Osyrhia endlich weltweit veröffentlicht.

Die neuen Stücke wurden erneut von Philippe Giordina und Anthony Parker komponiert, mit dem Gesang von Max Leclerq (früher bei MAGIC KINGDOM) verfeinert und mit Drummer Pierre-Emmanuel "Piwee" Desfray sowie Bassist Thomas "Tom" Cesario von einer ausgezeichneten Rhythmussektion eingespielt.

Auf Ihrem zweiten Album haben sich FAIRYLAND ein weiteres Mal gesteigert und präsentieren ihren Mix aus Symphonic- und SpeedMetal in Songs, die gleichzeitig episch, eingängig und anspruchsvoll sind. Pfeilschnelle Gitarren duellieren sich mit virtuosen Keyboards, während monumentale Streicherarrangements und heroische Chöre den kraftvollen, melodischen Gesang unterstützen.

Line Up: Philippe Giordana: Keyboards Anthony Parker: Guitars Max Leclerqc: Vocals Piwee: Drums Thomas Cesario: Bass


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Knallbuntes Warrior Cover, heroischer Albumtitel, kiloweise ohrenschmeichelnde Melodien, mehrstimmige Chöre und honigsüße Bombast Arrangements an allen Ecken und Enden. FAIRYLAND kommen mit ihrer zweiten Scheibe im fast 100%igen RHAPSODY Fahrwasser geschwommen und bieten nahezu punktgenau jenen symphonischen Fantasy Stoff, der die Hollywood-Metaller aus dem Land der festkochenden Nudeln so gros machte und der alle Rollenspielfetischisten wie ferngesteuert um den Wohnzimmertisch schweben lässt.

Teilzeithobbits aufgepasst! Wer mit all den Releases aus dem Hause Turilli nicht genug hat und wem die letzte BLIND GUARDIAN einfach den Tick zu modern war, der wird sich hier wie zuhause fühlen. FAIRYLAND zelebrieren dreizehn mehr oder minder kitschbehaftete Perlen eines mittlerweile zwar sehr duchgepuderten, wohl aber immer noch beliebten, Genres. FAIRYLAND erzählen ihre Geschichten mal im Uptempo, mal balladesk oder einfach nur sehr atmosphärisch, bieten durch die Bank ausgereifte Kompositionen, die zwar nicht immer wirklich metallisch, in Summe aber äußerst homogen und sich gottlob nicht immer so aufdringlich ankleben wie jene vieler Artgenossen.

Nicht dass man es hier mit einem Meilenstein zu tun hätte, nicht dass die Franzosen an die mitreisend und zwingende Kompositionsdichte von einer Band wie RHAPSODY anstinken könnten, all jene, denen die Nachwehen der „Herr der Ringe“ Trilogie aber bis heute zu schaffen machen und all jene, die ihrem Alltag gern in eine Märchenwelt entfliehen, all jene sind hier genau richtig und finden nährwerte Ersatzbefriedigung.

Mir persönlich reichen die Originale allerdings völlig aus....
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Eigentlich ist das nicht so meine Musikrichtung. Meistens höre ich Viking-/Black-/Death-Metal, aber man will ja auch mal eine Abwechslung. Ich bin äusserst positiv überrascht von diesem Album: Es ist feinster Symphonic-/Epic-Metal mit grossartigen Kompositionen, die nie kitschig oder schmalzig daher kommen und immer frisch und unverbraucht wirken. Es treffen hier gleich 3 positive Erscheinungen Aufeinander: Super Melodien von Philippe Giordana, Max Leclercq als klasse Sänger und zwei Gastsängerinnen mit super Stimme. Max Leclercq sang schon bei Magic Kingdom, wo er mich nicht so sehr begeisterte. Aber jetzt hat er's voll drauf. Man kriegt hier auch viel Musik für sein Geld, nämlich fast 63 Minuten. Ich denke, hier kommt verdammt harte Konkurenz für Rhapsody On Fire.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Da ich das erste Album "Of Wars In Osyrhia" wirklich liebe, habe ich mich daher auf den Zweitling gefreut - dieser entpuppte sich jedoch eher als Enttäuschung.
Das erste Album beeindruckte durch bombastische Chöre und mehrstimmige Keyboard-Klangteppiche, jedes Lied hatte sein besonderes "Oh!" und eigenen Wiedererkennungswert, besonders im Refrain; das war für die Band meiner Meinung nach ein glänzender Start. Auf dem zweiten Album "The Fall Of An Empire" jedoch - das Line-up hat sich auch ein wenig geändert - fehlen mir diese Höhepunkte. Die Präsentation des Albums - Cover, Booklet - lässt große Erwartungen aufkommen, doch was dann an die Ohren dringt, wirkt abgespeckt und eindimensional im Gegensatz zum Vorgänger. Die Übergänge zwischen den Liedern gehen teilweise total an einem vorbei, vermisst werden fulminante Arrangements und Abwechslung in den Stücken. Der einst so bombastische Chor klingt, als hätte man zwei Drittel der Leute rausgeworfen und würde den Rest mit einem Zahnarztbohrer bedrohen - schleppend und ohne Inbrunst werden die Parts abgesungen. Die Musik selbst hat auch deutlich an Fülle verloren, klingt dünn und auf Gitarre/Schlagzeug reduziert. Was ist denn da passiert? Keine Lust mehr? Nicht so viel Geld da? Wollte die Band sich an anderen Größen orientieren und hat dabei versagt? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich "Of Wars In Osyrhia" immer und immer wieder gerne höre und dies beim zweiten Album absolut nicht der Fall ist. Passenderweise heißt es "The Fall Of An Empire" - so wie in meinen Augen alles, was die Band einzigartig gemacht hat, hier dem Erdboden gleichgemacht wird.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ein schönes Epic Metal Album. Wär Rhapsody mag wird auch an Fairyland gefallen finden. Für meinen geschmack sogar besser als das Debut Album.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download
Zuerst einmal was ich hier gehört habe und noch hören kann gefällt mir! Aber irgendwie erinnert mich die musik von fairyland stark an den epischen bombast metal von rhapsody.

Ähnlichkeiten zu Blind Guardian konnte ich da weniger ziehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren