Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Fahrstuhl zum Schafott / ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 13,59

Fahrstuhl zum Schafott / Ascenseur Pour l'Echafaud Soundtrack

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.

4.7 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Soundtrack, 7. Februar 1989
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 4,09 EUR 2,76
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
50 neu ab EUR 4,09 20 gebraucht ab EUR 2,76 2 Sammlerstück(e) ab EUR 8,90

Für diesen Artikel ist ein neuerer Titel vorhanden:

Ascenseur Pour L'echafaud
Derzeit nicht verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Miles Davis-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Fahrstuhl zum Schafott / Ascenseur Pour l'Echafaud
  • +
  • Midnight Blue Rudy van Gelder
  • +
  • Ballads
Gesamtpreis: EUR 25,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (7. Februar 1989)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Soundtrack
  • Label: Polydor (Universal Music)
  • ASIN: B000004785
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 12.845 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
2:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
2:11
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
2:20
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
2:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
2:53
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
0:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
2:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
2:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
2:23
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
5:22
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
13
30
2:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
14
30
2:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
15
30
2:03
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
16
30
2:11
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
17
30
2:10
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
18
30
3:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
19
30
3:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
20
30
3:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
21
30
4:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
22
30
1:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
23
30
2:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
24
30
2:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
25
30
2:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
26
30
2:18
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Fahrstuhl zum Schafott / Ascenseur Pour l'Echafaud

Rezension

Louis Malles Fahrstuhl zum Schafott über einen Mörder, der im Fahrstuhl steckenbleibt, verdankt sein Flair der kühlen Trompete von Miles Davis, aufgenommen in einer einzigen Nacht.

© Audio -- Audio


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Auf Initiative von Marcel Romano kam es in der Nacht vom 4. Dez. 1957 zu dieser denkwürdigen Aufnahme. Als Miles Davis kurz vorher nach Europa kam, um eine Tournee anzutreten, trug Romano die Idee an den Trompter heran; dieser war auf sofort interessiert und er ließ sich den Film "Ascenseur pur l'èchafaud" des jungen und jazzbegeisterte Filmemachers Louis Malle vorführen.
In entspannter Atmosphäre und unter Anwesenheit einiger Schauspieler und des Regisseurs und ohne genaue Vorgaben begannen die Musiker zu spielen. Einige Vorgaben von Miles Davis reichten aus, um eine äußerst dichte und melancholische Musik zu schaffen, die auch ohne die dazugehörigen Filmbilder äußerst suggestiv wirkt und an der der Zahn der Zeit spurlos vorbeigegangen ist.
Miles hat bei dieser Aufnahme zwei Dinge entdeckt: 1.) Seine Vorliebe für "dunkle" Stimmungen und seine melancholisch gehauchte Trompetenstimme sowie 2.) das Konzept, ohne genaue kompositorische Vorgaben ins Tonstudio zu gehen und mit den Musikern Stücke über spontan festgelegte Melodien/Akkordwechsel/Formabläufe etc. zu improvisiern - dieses Konzept ging später in "Kind of Blue" noch genialer auf.
Die Klangqualität ist für eine 1957er Aufnahme sehr gut, wobei sich Tracks 1-16 von den restlichen unterscheiden: Die ersten 16 Tracks geben die nicht verwendeten Takes wieder und diese klingen etwas stumpf aber dennoch sehr plastisch und in allen Stimmen transparent; Track 17-26 geben die tatsächlich im Film verwendeten Takes wieder. Diese unterscheiden sich von den anderen vor allem durch den starken Gebrauch von Hall, ein Effekt, der normalerweise stören würde, hier aber die nächtlich-melancholische Stimmung verstärkt.
Kommentar 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
In der Zeit als Miles Davis unter anderem in Juliette Greco verliebt war, hielt er sich öfter in Frankreich auf und lernte neben vielen bedeutenden Künstlern auch den Film-Regisseur Louis Malle kennen. Die Musik für diesen tollen Film entstand dann im Studio selbst. Miles sah sich den Film an und entwarf dann die Musik, die dann im Wesentlichen "frisch improvisiert" wurde. Mit ihm musiziertendie Franzosen Barney Wilen, René Urtreger, Pierre Michelot sowie Kenny Clarke, den er ja noch aus früheren Zeiten kannte. Es entstand einmalige Musik, denn nicht nur Miles war in herausragender Form.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Melancholisch und fesselnd! Miles Davis hat zu einem der wichtigsten Vertreter des "film noir" auch eine "musique noire" geschaffen, wie sie besser nicht passen könnte. Das schöne ist, dass dies Musik auch ohne Film wirkt.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Den vorherigen Rezensenten brauche ich bei der Bewertung des genialen Werks von Miles Davis nichts mehr hinzuzufügen.
Gut auch, dass nichts nachträglich totgemastert wurde.

Ein Faux-pas (um in der Sprache des Films zu bleiben) ist dem Label Fontana allerdings beim Druck des Booklets passiert:

Die 10 Original-Tracks am Anfang der CD ('Générique' bis 'Chez le photographe du motel'), sind im Booklet als Track 17-26 bezeichnet,
während die nachfolgenden 16 Bonus-Tracks 'Nuit sur les Champs-Élysées (take 1)' bis 'Séquence voiture (take 2) (Sur l'autoroute)', tatsächlich also Track 11-26, im Booklet als Track 1-16 bezeichnet sind.

Dafür der eine Stern Abzug - nicht für die historische Aufnahmequalität.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die CD gefällt mir sehr gut, sonst hätte ich sie nicht bestellt. Nicht bestellt habe ich die Zusatztitel auf der CD. Zwischen die Originaltitel waren diverse andere Musiktitel mit den Namen Titel1, Titel2, Titel3 usw zugefügt. Nachdem ich Musik "gedownloaded" hatte, wurde mir von Amazon die Originalversion der bestellten CD zusätzlich dazugeladen. Da konnte ich dann die komische CD in den Müll werfen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 7. Mai 2000
Format: Audio CD
Ein toller Soundtrack zu einem tollen Film: Miles Davis Songs hauchen "Fahrstuhl zum Schaffot" von Louis Malle jenes coole, urbane Feeling der Einsamkeit ein, welches diesen Film ausmacht. Interessant ist es, die Entwicklung der einzelnen Songs durch die verschiedenen Takes nachzuvollziehen, um schliesslich von Track 17 an den Original-Soundtrack zuhören. In nur einer Nacht zauberten Davis und seine Mitstreiter zeitlose Musik. Traumhaft!
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Musikalisch über alle Zweifel erhaben, ist einzig der dumpfe Sound ein Wehrmutstropfen (daher Punktabzug). Sicher, für eine Aufnahme aus dem Jahr 1957 (ursprünglich in Mono und nicht in Stereo) logisch, aber hier wäre ein gutes Remaster angebracht. Seit der Neupressung der Schallplatte 1988 hat man offenbar keine Veränderung des Sounds vergenommen (habe die CD mit meiner Platte von 1988 verglichen), lediglich verschiedene (unveröffentlichte) Takes hinzugefügt. Das mag für Musikhistoriker recht interessant sein, für den normalen Hörer wäre eine Sound-Modernisierung jedoch wünschenswerter. Ich sehe es ein, darüber kann man trefflich streiten, zumal es vermutlich auch rechtliche Gründe gegen die Soundverbesserung gibt. Wäre Miles Davis in dieser Hinsicht ein Purist oder Modernisierer? Wenn man Platten wie Tutu hört, tendiert man eher zum Modernisierer, oder?
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren