Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 0,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Fälschung von [Börgdahl, R. Ole]
Anzeige für Kindle-App

Fälschung Kindle Edition

4.3 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 0,99

Länge: 506 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Wer ist das kleine Mädchen mit dem Sonnenhut, woher stammt das geheimnisvolle Gemälde, wurde es wirklich von einem Jahrhundertgenie erschaffen? Das Kunst- und Auktionshaus Blammer in München übernimmt den Auftrag zur Versteigerung, doch es ist schwerer als gedacht. Alle Indizien sprechen für die Echtheit des Gemäldes, aber es gibt einfach keinen Herkunftsnachweis, es gibt keine Spur von dem Bild hin zu dem großen Meister. Der Rechtsanwalt Georg Staffa macht sich auf die Suche. Seine Recherche führt ihn bald aus Europa in eine Welt, die er vorher nicht kannte, führt ihn fort von dem Gemälde, hin zu Menschen, deren Geschichte und Schicksal der Schlüssel zu dem Geheimnis ist.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1590 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 506 Seiten
  • Verlag: neobooks (15. Mai 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009A98NOW
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #46.820 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition
Dem Auktionshaus Blammer wird ein Gemälde zur Versteigerung angeboten. Auktionator Halter kann es kaum glauben, sollte er wirklich einen echten Gauguin vor Augen haben. Was jedoch fehlt, sind Zertifikate, die die Echtheit des Bildes bestätigen. Eine ausführliche Recherche soll Aufschluss geben. Georg Staffa wird beauftragt sich auf die Suche zu machen. Was anfänglich in Europa beginnt, spannt einen Bogen über die ganze Welt und bringt nicht nur Details über das Bild, sondern auch die Geschichte der Menschen, die damit in Verbindung gebracht werden, zum Vorschein.

Ole R. Börgdahl hat mit "Fälschung" einen außergewöhnlichen Roman geschaffen, der schwer einem Genre zuzuordnen ist. Eine Mischung aus Krimi, Kunstgeschichte, Ahnenforschung und Reisebericht erwartet den Leser.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, leidet aber unter den viel zu detailliert beschriebenen Szenen. So wird eine Internetrecherche viel zu intensiv beschrieben, man erfährt nicht nur das Ergebnis der Suche. Nein, man wird darauf hingewiesen, welche Suchmaschine genutzt wurde, und mit welchem Zitat einen die Suchmaschine beim Aufruf begrüßt und dieses sogar bei jeder erneuten Internetsuche.

Die eigentliche Handlung verliert sich leider darin sehr oft. Die 465 Seiten hätten sicherlich deutlich gekürzt werden können.

Spannend ist es auf jeden Fall, wie einem Puzzlespiel gleich, die einzelnen Informationen vom Rechtsanwalt Staffa zusammengesucht werden. Die Suche führt ihn von München, nach Paris, London, Tahiti, den Marquesas bis hin nach Australien. Man merkt, wie intensiv sich der Autor mit den einzelnen Schauplätzen auseinandergesetzt hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von buecherwurm1310 am 23. September 2014
Format: Kindle Edition
Edmund Linz, ehemals Kunstsammler, nun insolvent, bietet dem renommierten Auktionshaus Blammer ein Ölgemälde an, das versteigert werden soll, um ihn aus seiner finanziellen Notlage zu retten. Es handelt sich scheinbar um ein unbekanntes Werk von Paul Gauguin. Leider kann Linz nicht nachweisen, dass es sich um einen echten Gauguin handelt. Der Besitzer des Auktionshauses Simon Halter beauftragt seinen Freund Georg Staffa mit den Nachforschungen, um die Echtheit des Bildes nachzuweisen. Georg muss große Strecken zurücklegen, um mehr über das Bild und sein Motiv zu erfahren. Es führt ihn von München nach Paris, London, Tahiti und die Marquesas bis nach Australien.
Es ist am Anfang etwas schwer, in die Geschichte hineinzukommen, das alles sehr ausführlich beschrieben ist. Der Autor verliert sich manches Mal sehr in Details. Aber wenn man sich dann eingelesen hat, ist die Geschichte überaus spannend. Sie gibt ein guten Überblick, wie abenteuerlich und aufwändig es sein kann, wenn man Ahnenforschung betreibt.
Und nun kommt damit auch die schöne Seite der Detailverliebtheit zum Tragen, denn die Landschaften und Orte sind so gut beschrieben, dass man sie wirklich bildlich vor Augen hat. Gleichzeitig erfährt man einiges über Kunst, speziell über Malerei.
Am Ende blieb der Wunsch, noch mehr über die Familie Jasoline zu erfahren.
Ahnenforschung mit Krimifeeling – eine unterhaltsame Geschichte.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Dieses E-Book führt uns in die Zeit von Vincent van Gogh, Claude Monet und hauptsächlich von Paul Gaugin.

Das Kunst-und Auktionshaus Blammer in München bekommt eines Tages ein Gemälde vorgelegt, welches es für den Kunden Edmund Linz versteigern soll.
Es ist nicht irgendein Gemälde, sondern es handelt sich um ein Kunstwerk von Paul Gaugin. Leider fehlt Herrn Linz ein Echtheitszertifikat vom Gemälde.
Ohne diesem wird es keine Versteigerung geben. Das Kunst- und Auktionshaus will die Suche danach übernehmen.
Ein Zufall bringt sie auf die Spur des Mädchens, welche auf dem Gemälde zu sehen ist.
Georg, ein Freund und der Anwalt des Geschäftsführers, Simon Halter, vom Auktionshaus Blammer, wird beauftragt jedem noch so kleinen Hinweis nachzu gehen.
Seine Reise führt ihn von Frankreich in die Südsee bis hin nach Australien.
Wird er die Beweise für die Echtheit des Gemäldes finden?

Der Roman ist sehr beeindruckend und ausdrucksstark geschrieben. Er liest sich leicht. Man erlebt Ahnenforschung von seiner allerfeinsten Seite. Die Sehnsucht nach der Südsee wird durch die bildhaften Schilderungen der Landschaften enorm gesteigert und man möchte gleich in Urlaub reisen.

Fazit: Ein sehr lesenswerter Roman, der viel zum Nachdenken anregt, über unsere Vorfahren, wie sie und wo sie gelebt haben.
Zu empfehlen für alle Leseratten, die Detektivgeschichten lieben und die schon immer einmal wissen wollten wie Ahnenforschung gemacht wird.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Fälschung, ein Kunstkrimi der besonderen Art für mich. Der Autor nahm mich mit
in die Welt der Kunst, des Auktionshauses Blammer in München, wie die in eine kostspielende Recherche eintreten um die Echtheit eines Bildes von Gauguin nachzuweisen. Ist es ein echter Gauguin, liegt die Versicherungssumme bei 10 Millionen.
Was erlebt Rechtsanwalt G. Staffa auf der Suche nachdem kleinen Mädchen mit dem
Sonnenhut. Die Reise geht nach Frankreich mit vielen Begegnungen, sie führt nach Tahiti zu Florence, weiter nach Australien, und dort werden sie pfündig. Aber auch in die Welt der Gutachter von Meisterwerken.
Fälschung lädt dazu ein selber die Orte und zu erforschen, Länder wo der Roman spielt.
Aber das Ende ist ein echter Knaller... lest selber.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?