Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 6,64
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
The Eye of the World: Book One of 'The Wheel of Time' (Wheel of Time Other 1) (English Edition) von [Jordan, Robert]
Anzeige für Kindle-App

The Eye of the World: Book One of 'The Wheel of Time' (Wheel of Time Other 1) (English Edition) Kindle Edition

4.4 von 5 Sternen 777 Kundenrezensionen
Buch 1 von 14 in The Wheel of Time (14 Book Series)
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 6,64

August-Aktion: Englische eBooks stark reduziert
Entdecken Sie unsere Auswahl an englischen eBooks aus verschiedenen Genres für je 1,99 EUR. Die aktuelle Aktion läuft noch bis 31. August 2016.

Komplette Reihe

Produktbeschreibungen

Amazon.de

The Eye of the World and its sequels in Robert Jordan's Wheel of Time series show the extent to which one can go with a traditional fantasy framework, with added gusto. Stock elements are abound: a reluctant hero--in fact five humble village folk--plucked from wholesome obscurity to fight dark powers; an eternal evil enemy who can be defeated but not destroyed, until the end of the world, which is fast approaching; a mysterious sisterhood with vast powers and who love to manipulate thrones and kingdoms from the shadows (think of the Bene Gesserit of the Dune series); a ferocious battle-hardened warrior race (echoes of the Fremen of Dune, or the Haruchai of the Thomas Covenant novels).

Jordan didn't become a bestselling author merely by mixing up traditional ingredients; a master storyteller, he ingeniously gives unusual twists to these conventional fantasy elements. He also excels in the descriptive and narrative skills needed to create a detailed and coherent imaginary world. The many lands he portrays are vast in scope and contain amazingly varied countries and peoples, while retaining the inner coherence needed to make them satisfying places for a fantasy fan to roam around in. However, Jordan's writing never attains the subtlety or sophistication of, say, George RR Martin and there are some annoying stylistic tics: he seems unable to introduce a female character without commenting on her neckline and thereafter has them forever smoothing their dresses.

To his publisher's credit, Jordan's books are fortunate among fantasy novels in not having covers that look like an explosion of a teenager's bedroom. The absence of such lurid artwork is, perhaps, part of their appeal. --David Pickering

Amazon.co.uk

The Eye of the World and its sequels in Robert Jordan's Wheel of Time series show the extent to which one can go with a traditional fantasy framework, with added gusto. Stock elements are abound: a reluctant hero--in fact five humble village folk--plucked from wholesome obscurity to fight dark powers; an eternal evil enemy who can be defeated but not destroyed, until the end of the world, which is fast approaching; a mysterious sisterhood with vast powers and who love to manipulate thrones and kingdoms from the shadows (think of the Bene Gesserit of the Dune series); a ferocious battle-hardened warrior race (echoes of the Fremen of Dune, or the Haruchai of the Thomas Covenant novels).

Jordan didn't become a bestselling author merely by mixing up traditional ingredients; a master storyteller, he ingeniously gives unusual twists to these conventional fantasy elements. He also excels in the descriptive and narrative skills needed to create a detailed and coherent imaginary world. The many lands he portrays are vast in scope and contain amazingly varied countries and peoples, while retaining the inner coherence needed to make them satisfying places for a fantasy fan to roam around in. However, Jordan's writing never attains the subtlety or sophistication of, say, George RR Martin and there are some annoying stylistic tics: he seems unable to introduce a female character without commenting on her neckline and thereafter has them forever smoothing their dresses.

To his publisher's credit, Jordan's books are fortunate among fantasy novels in not having covers that look like an explosion of a teenager's bedroom. The absence of such lurid artwork is, perhaps, part of their appeal. --David Pickering


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 4694 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 832 Seiten
  • Verlag: Tor Books; Auflage: 1 (24. Oktober 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B002U3CCYM
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 777 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #9.975 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich habe vor vielen Jahren die leider auf mehrere Bände verteilten Romane der Rad-der-Zeit-Reihe gelesen. Schon damals haben mich zumindest die ersten Bände sehr beeindruckt.
Jordan erschafft eine lebendige Welt, die vor allem durch seine Schilderungen entsteht, die oft auch sehr ins Detail gehen. (An manchen Stellen kann das aber auch ermüdend wirken, wie z. B. in diesem ersten Band die Beschreibung der Wanderung von Rand und Mat, die sich scheinbar ewig hinzuziehen scheint. Aber auch das gehört dazu.)
Dieser erste Band legt den Grundstein für die Reihe und führt in die Welt, ihre Bewohner und das Magiesystem ein. Obwohl wegen des Umfangs nicht gerade leichte Kost, lassen sich besonders die ersten Bände flüssig lesen.

Ich wollte die Reihe schon immer gerne im englischen Original lesen. Die eBook-Ausgabe auf dem Kindle macht das nun zu einem Vergnügen, weil man Dank der Wörterbuchfunktion schnell mal ein unbekanntes Wort nachschlagen kann, ohne dass der Lesefluss dadurch zu sehr unterbrochen wird.

Außerdem ist diese eBook-Umsetzung sehr schön und sorgfältig gemacht worden.

Die digitalen Ausgaben haben eine neue Serie von Titelbildern spendiert bekommen, die ich gut gelungen und teilweise sehr schön finde.

Es gibt ein ordentliches Inhaltsverzeichnis, die Karten sind enthalten und auch die kleinen Icon-Grafiken, die jeden Kapitelanfang zieren.

Der einzige Nachteil ist, dass sich die Weltkarte nur auf die Bildschirmgröße des Kindle vergrößern lässt und so selbst in der Querdarstellung die winzigen Details kaum zu erkennen sind. Es wäre schön, wenn sich auf dem Kindle die Grafiken auch noch weiter zoomen ließen.
Bei den Regionalkarten reicht die Darstellung dagegen aus, um alles gut erkennen zu können.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Nachdem ich nun um die 1,75 Jahre meines Lebens mit dem Lesen dieses Fantasy-Epos verbracht habe (nicht in Vollzeit) fand ich es mal wieder angemessen ein wenig(!) Zeit in eine kurze Rezension zu investieren (relativ zu einem über 11.000 Seiten starken Mammutwerk).

Ein Kurzüberblick über die Bände:

Die Reihe beginnt mit einem exzellenten ersten Buch. Die folgenden 4 bis 5 Bände (es fällt mir etwas schwer diese auseinanderzuhalten, meine Entschuldigung dafür) erweitern die vorgestellte Welt hervorragend und zeichnen ein detailreiches aber stets interessantes Bild eben jener Welt. Die Geschichte der Charaktere ist spannend und durchaus wendungsreich. Etwa ab Band 8 jedoch fängt die Geschichte an unglaublich in die Breite zu gehen und fast jede Zielstrebigkeit aufzugeben. Die Masse der Nebencharaktere wird extrem unübersichtlich und ich vermute, dass es nicht nur mir unmöglich war/ist mir all diese zu merken und auseinanderzuhalten (zumal einige wichtige Nebencharaktere auch mal die Namen ändern). Das hielt nach meinem Empfinden bis zum 10ten Band an. Im 11ten, dem letzten von Robert Jordan geschriebenen Band, zieht das Tempo unvermittelt wieder an; es wirkt fast etwas gehetzt (was aufgrund der fatalen Erkrankung von RJ verständlich ist). Nach dem Tod von RJ übernahm Brandon Sanderson die Reihe, um sie zu Ende zu bringen. Generell fand ich das in den Bänden 12 und 13 sehr gelungen – zielstrebig aber eben nicht gehetzt und mit einem sehr guten Verständnis für die von RJ geschaffene Welt. Und Band 14 ist irgendwie was Besonderes, nicht unbedingt sehr gut, aber gut und der Reihe und durch und durch angemessen.

Stil:

Den Stil von RJ empfand ich als solide.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Jahrelang bin ich nun um Robert Jordans Mammutwerk herumgeschlichen und habe immer wieder Ausreden gefunden, nicht damit anzufangen. Gründe dafür waren der enorme Umfang der Reihe, die Aufsplittung der Originalbücher in mehrere deutsche Teile, die Ungewissheit, ob die Serie überhaupt jemals zu einem Ende kommt, usw. Weil der von mir hochgeschätzte Fantasy-Autor Brandon Sanderson die Serie wahrscheinlich 2013 abschließen wird und weil die Kindle Editionen meine ohnehin schon prall gefüllten Bücherregale nicht weiter belasten werden, fiel dann doch noch die Entscheidung, Jordans Epos endlich eine Chance zu geben. Und mit dem ersten Teil wurde ich bislang nicht enttäuscht!

Die Geschichte beginnt im verschlafenen Örtchen Emonds Field, das sich auf ein jährlich stattfindendes Fest vorbereitet. Neben einem Gaukler kommen auch andere mysteriöse Personen in das Gebiet von The Two Rivers, die Kunde über steigende Trolloc Aktivitäten und drohende Kriege bringen. Rand al'Thor und zwei seiner Freunde - eigentlich ganz gewöhnliche Hirtenjungen - werden darauf in einen Strudel von Ereignissen gerissen und finden unter der Obhut einer Aes Sedai - ein Magierorden der nur aus Frauen besteht - heraus, dass The Dark One, der noch einige andere Namen wie etwa Shai'tan trägt, es auf sie abgesehen und seine Diener entsandt hat, um sie zu sich zu bringen ... tot oder lebendig. Von da an beginnt eine Verfolgungsjagd quer durch Andor - das Land, in dem die Serie stattfindet.

Jordan hat bereits im Auftakt eine hochdetaillierte Welt erschaffen, die durch Ideen wie dem gelungenen Magiesystem, Organisationen wie dem Orden der Aes Sedai, den Children Of The Light, etc. zu etwas Besonderem wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover