Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 116,59
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Lieferzeit 8-10 Arbeitstage ab dem Versandtag. Unser Kundendienst steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Extremities,Dirt and Various Repressed Emotions Doppel-CD

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 16. November 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 145,73 EUR 116,59
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 145,73 2 gebraucht ab EUR 116,59

Hinweise und Aktionen


Killing Joke-Shop bei Amazon.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Audio CD (16. November 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Plastic Head (Soulfood)
  • ASIN: B000VRVWCW
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 450.641 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Money Is Not Our God
  2. Age Of Greed
  3. The Beautiful Dead
  4. Extremities
  5. Intravenous
  6. Inside The Termite Mound
  7. Solitude
  8. North Of The Border
  9. Slipstream
  10. Kaliyuga
  11. Struggle

Disk: 2

  1. The Party (Demo)
  2. The Fanatic (Demo)
  3. Solitude (Demo)
  4. Jubilation (The Beautiful Dead - Demo)
  5. Age Of Greed (Live)
  6. Money Is Not Our God (Video)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Killing Joke wird vorallem mit dem Song "Love Like Blood" von 1985 in Verbindung gebracht, es war zusammen mit ihrem Album "Night Time" sowohl musikalisch als auch geschäftlich der Höhepunkt der Band. Danach folgten die Versuche einen Nachfolgehit zu finden und total obskure Produktionen, die nicht wirklich jemand hören wollte.
Extremties... kam im Herbst 1990 auf den Markt, es war eine Überaschung, denn man dachte das sich die Band schon aufgelöst hatte. Musikalisch wieder härter, so wie am Anfang ihrer Kariere, was sie auch deutlich bei ihren anschließenden Liveauftritten zeigten. Martin Atkins (ihr neuer Drummer) trommelte um sein Leben, die anderen Bandmitglieder gaben ihr Bestes. Das war hörbar gemachter Hass, allerdings sehr cool rübergebracht und auf höchsten musikalischen Niveau. Damals störten mich die neuen Heavyelemente und es war nur noch eine Frage der Zeit wann sich Killing Joke aus dem Waveumfeld zurückziehen werden. Waren sie überhaupt jemals eine New Wave Band?

17 Jahre später habe ich mir die remasterte Version zugelegt und ich bin begeistert. Obwohl ich selten so aggressive Musik höre gefällt mir diese Scheibe. Man hört jetzt auch das die Musik doch etwas differenzierter gemacht wurden ist, also wagnerische Keyboardflächen im Hintergrund, theatralische Tempiwechsel usw. Hier hat sich wohl Herr Coleman mit seiner klassischen Ausbildung etwas stärker eingebracht. Es war aber auch ein letztes aufbegehren, ein letzter Versuch vielleicht. Den Rest der Geschichte kennen wir ja.
Ein wirklich tolle Scheibe im "Age Of Greed"!
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
...darum ist dies das härteste Killing-Joke-Album nach den Anfangstagen
der Band geworden. Der Hass auf die zivilisierte Welt, bzw. was das
grausamste auf ihr lebende Tier -nämlich der Mensch- aus ihr gemacht
hat, wird hier zum Soundtrack dieses Zustandes. (Wahrscheinlich kommt
auch ein bißchen die Wut auf den Zustand des Musik-Bizz dazu).
Die Flucht von Jaz Coleman vor diesem Zustand nach Neuseeland (vermutlich
auch als Prävention vor eventuell beginnendem Wahnsinn)wird spätestens nach dem 2.Hören dieser Scheibe verständlich...
Das nächstintensive Album ist übrigens m.E. "Killing Joke" von 2003.
Darum: Beide kaufen, die verschlüsselte Message der Band in sich einsaugen und um die brennende Mülltonne tanzen...bis zum Untergang.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta)

Amazon.com: 5.0 von 5 Sternen 1 Rezension
19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Ultimate Killing Joke Album 27. Dezember 2007
Von Dr. Bonkers - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD
Probably the best iteration of Killing Joke of all the different line-ups. Martin Atkins plays with a fire unseen since his Public Image Limited days. Jaz Coleman sings tunefully yet savagely some of the most brilliant lyrics & keyboard arrangements, a man frustrated with the Reagan & GHWB era world political scene and the record industry of the late 80's/early 90's that almost crushed a great band. Geordie Walker plays slabs of dissonant chords and aggressive almost metal surf guitar riffs. Paul Raven lays down the bass groove with the authority of a punk James Jamerson or Bootsy Collins and a deep aggressive bass tone. The remastered version of this album (which was recorded on their own on a shoe string budget) finally eliminates the tape hiss and allows the bass & drums to thunder along in their proper glory.

The Disc Two of this expanded edition gives great demos of the very rare "The Fanatic", which was performed on tour but never available before, as well as "Solitude" & "The Beautiful Dead". "The Party (Demo)" is easily the weakest track on the 2-disc set as it suffers from compositional flaws in terms of weak song writing in that hte verses & choruses seem to be from 2 different songs. The live version of "Age of Greed" seems eitehr really slow or that it was a digital transfer error. The bonus video is great.

All in all, a great album that is 95% killer, 5% filler like the best Killing Joke albums. Buy this and you won't be disappointed if you like heavy music.

One warning though, do not listen to this album before going to work or you may end up quitting your job!
Ist diese Rezension hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.