Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17



am 17. März 2012
Kein Actionfilm und kein amerikanischer Mainstream, keine Ekeldetail-Orgie -vielleicht rühren manche Kritiken hier daher, die ich für unangemessen halte. Aus der zu Recht oft kritisierten deutschen Filmbranche kommt hier ein oft in ruhigen Bildern gut inszenierter Film, vor netter Kulisse gefilmt, gut besetzt mit einer interessanten Story. Wo das Zombie-Thema in den letzten Jahren ja schon recht ausgeweidet wurde. Die Zombies -hier verschiedener Art- sind nicht vordergründig detailliert für maximalen Ekelfaktor und auch nicht film füllend dargestellt, aber durchaus gut in Szene gesetzt. Lediglich beim hochgegangenen AKW -kurz im Bild- stimmts visuell mal nicht so. Ist das natürlich keine Charakterstudie, haben die Rollen doch Profil. Spannung gibts wohldosiert immer wieder über den Film verteilt. Auf jeden Fall 3 Sterne wert, weil man hier in ungewohntes Terrain so gekonnt vordringt: Vielleicht unspektakulär, aber sauber gemacht und ohne nur abzukupfern.
22 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Dezember 2011
jaaa.. aus zufall hab mal wieder das Ende von TvTotal hergeschalten. Das Cover des Films wird gezeigt. Meine ersten Gedanken: sieht nach einem Zombiefilm aus und die Typen spechen meine Sprache :O . soo..

TvTotal noch zu ende gesehn und dann ab ins Interne > Amazon > Film Gesucht. Film gefunden dann Rezensionen und Beschreibung Durchgelesen. Den Film muss ich sehn. Also natürlich bestellt.Nachdem ich den Film erhalten hab. Hab ihn mir dann natürlich gleich angesehn. und ich muss sagen. das mir der Film gefallen hat.Es wird immerwieder gesagt das die Masken komisch oder schlecht sind. das finde ich eig ga nich. Ich finde sie ganz gut. NUR eine Maske finde ich lächerlich und dass ist die von dem GROßen Infizierten.

Was in dem Film fehlt sind Höhepunkte. LEIDER passiert da meiner meinung nach wenig was es mit den infizierten auf sich hat. Effekte gehn in ordnung. Was aber ga nich in ordnung geht ist die Deutsche Synchro. Klingt oft Lustlos und zu unpassend.warum zur Hölle wurde der Film in English gedreht ??wegen Budget? um englishe teure sychro zu sparen.?aber dennoch sollte die Deutsche Synchro besser sein!!gegen ende verliert der Film wieder etwas.! wiedem auch sei der Film kann angesehen werden !Für einen low Budget film ist er aber echt Wow.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. August 2017
mir persönlich hat der film recht gut gefallen ich würde gerne wissen ob/wo man sich erkundigen kann ob es vielleicht eine fortsetzung geben wird?

der titel (the g.m.l. chronicles) sowie das ende des filmes lassen für mich darauf schließen das eine fortsetzung zumindest geplant gewesen sein dürfte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Februar 2015
So langsam wird es ein bissl grotesk mit der "Qualität" der hier angebotenen Ware... mal ehrlich - von welchem heimischen Fernseher wurde das denn bitte abgefilmt und dann ungecheckt geuppt?!?! Da ein "HD" in die Ecke zu pappen, ist schlichtweg lächerlich - nicht mal das Seitenverhältnis stimmt! Eigentlich sollte man zumindest das bei einem kommerziellen VOD-Anbieter als selbstverständlich voraussetzen können, aber Pustekuchen... ich bin mittlerweile schon beinahe fasziniert, mit welcher Konsequenz amazon immer wieder einen Limbo unter der Qualitätslatte durchtanzt, die stellenweise so niedrig hängt, dass sich selbst die abgefeimteste russische Warez-Seite damit nicht unter die User trauen würde. Nur amazon hat tatsächlich die Balls, dafür 8 Euro im Monat zu verlangen... *rolleyes*

Zum Glück ist hier wenigstens kein filmisches Meisterwerk verloren gegangen... ich hab nach ca. 5 Minuten wieder ausgemacht - gerade lang genug, um zu erkennen: selbst in korrektem Bildformat wäre das noch unerträglich... o.O
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. September 2015
Ich habe mir den Film bei Amazon Prime angeschaut und war auch erst skeptisch.. Deutscher Film.. Schon wieder Zombies.. Aber dann habe ich dem Film doch eine Chance gegeben. Die ersten Minuten sind etwas "gewöhnungsbedürftig" und wirken irgendwie komisch.
Allerdings auch nicht "unrealistisch", denn wenn hier um mich herum plötzlich die Leute alle "aggressiv" werden, dann würde ich ja auch nicht gleich zum Super-Killer mutieren und alle Menschen, die ich kenne und ggf. mag gleich den Kopf wegzuschießen.

Dies ist zwar ein Zombie-Film, trotzdem rücken die Zombies alsbald in den Hintergrund und es geht darum, wie sich Menschen finden, wie sie zueinander stehen und wie die Probleme größer werden, je größer die Gruppe wird.
Das ganze ist erstaunlich interessant gemacht. Wer aber eine Zombie-Action a la "Worldwar Z" erwartet wird eher enttäuscht werden.
Auch wenn einige Zombies ziemlich gruselig gestaltet sind (Kreischer).
Bemängeln könnte man aber, dass viele Elemente überhaupt nicht weiter ausgebaut werden und auch nicht geklärt werden. Warum z.B. die (meisten) Zombies plötzlich verschwinden und warum die verbleibenden plötzlich solche "Supersportler" sind. An einer Stelle wird angesprochen, dass manche Zombies "zerquetscht" wurden und das dies kein Zombie gewesen sein kann, sondern "etwas größeres". Auch "dieses" taucht nicht auf (oder ist es der am Ende?)
Der Film trägt als Untertitel "The GMO Chronicles", was für mich so aussieht, als hätte man da noch mehr Filme geplant gehabt (Ob die jemals kommen werden ist eher fraglich). Das erklärt auch das offene Ende.

Einige Logik-Patzer gibt es natürlich auch: Warum fährt der Typ z.B. mit dem Auto in die Basis, wenn er von Zombies verfolgt wird und dreht nicht erst eine "Weglock-Runde", oder fährt die Zombies erstmal über den Haufen?
Wieso explodieren die Atomkraftwerke, doch der Hauptdarsteller hat immer noch Strom für seinen Laptop.. Alles so kleine Fragen, die nur die Fantasie beantworten kann. Auch verstanden habe ich nicht, warum man für ein Satelitentelefon eine "Telefonliste" braucht. Kann man damit nicht "normal" telefonieren? Da ich das aber nicht wirklich weiß, kann ich das auch nicht "bewerten".

Alles in allem fand ich den Film aber sehr gut.
Oft wird gesagt, dass der Film "keine Atmosphäre" hat. Da frage ich mich ehrlich gesagt, was die Leute als "Atmosphäre" erwarten? Der Film spielt komplett in einer entvölkerten Welt. In einer trostlosen Herbstlichen Zeit. Auf einer verlassenen Militärbasis und einer alten Burg. Wirklich.. Wie viel Atmosphäre brauchen diese Leute denn noch? Oder meinen die damit das Minütliche auseinanderplatzen irgendwelcher Köpfe und das herumfliegen von herausgerissenen Gedärmen? OK, davon ist nicht so viel zu sehen. Mir persönlich hat das gezeigte aber gereicht.

Möglicherweise ist der Film allerdings auch geschnitten, denn manche Szenen wirken recht kurz für ihre Dramatik, wie z.B. der "Endkampf" gegen den "Riesenzombie", der nach wenigen Sekunden schon vorbei ist (auf eine überraschend einfache und durchdachte Art muß ich sagen).

Insgesamt fand ich den Film aber stimmig und ich habe mich sehr gut unterhalten. Und darauf kommt es meiner Meinung nach an.
Wer einen Film mit "Tausenden von Zombies, die im Minutentakt weggeratzt werden und Schreiende Teenies, die alle Fünf Minuten auseinander gerissen werden" erwartet, wird hier enttäuscht. Wer einen spannenden Film über das Überleben in einer Unwirtlichen und gefährlichen Welt sehen will, sollte dem Film eine Chance geben!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. September 2014
Mir hat der Film gut gefallen und ich kann ihn empfehlen.
Klar ist er was den finanziellen Rahmen betrifft nicht mit Hollywood-filmen zu vergleichen. Das Zombie Genre hat aber in früheren Jahren immer versucht sich davon zu distanzieren. Das wird hier fortgesetzt. Es wird eine einfühlsame Geschichte erzählt die durchaus spannend und abwechslungsreich genug ist. Die Stimmung war melancholisch und ruhig. Erkennbar auch der eher deutsche Erzählstil, den ich aber ebenfalls angemessen fand.

Liest man die vielen negativen Rezensionen, so kann man nur empfehlen wer einen Film mit Hochglanzoptik in Hollywood Manier sehen will, der sollte diesen Film nicht anschauen. Wer auf der Suche nach Filmen ist die an die Anfänge der Zombiefilme anknüpfen kann den Film guten Gewissens schauen. Peter Jacksons und Romeros erste Filme waren auch keine vergleichsweise teuren Produktionen. Die schauspielerische Leistung war da jetzt auch nicht das primäre Bewertungskriterium. Hier fand ich sie ausreichend gut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. März 2012
Ich finde, dass der Film es zwar nicht mit Größen wie "28 Days (Weeks, Months...) later" aufnehmen kann...ich meine, das war mir auch schon vorher klar, aber dass er eben doch durchaus mit diesen Größen zu vergleichen ist. Die Drehorte sind wirklich interessant und dass eine Low-Budget-Produktion nicht die gesamte Kölner-Innenstadt räumen lassen kann, kann man sich denken. Ich finde die Schauspieler haben - bis auf sehr wenige Ausnahmen - gute Arbeit geleistet...ich war am Anfang des Films skeptisch, ob der Film mich mitnehmen würde, aber ab einem gewissen Zeitpunkt hat's mich emotional gepackt, vllt. auch weil die Schauspieler nicht so übertrieben spielen und viel mehr über die ganze Zombie-Situation reden und reflektieren...so wie man selbst evtl. reagieren würde.
Die Splatter-Effekte finde ich sehr gelungen und der düstere Look (da wurde wohl schon ordentlich rumgeschaubt in der Post-Produktion) passt. Es gibt echt eine Menge richtig tolle Aufnahmen...also mit einer Handycam wurde das definitiv nicht gedreht.
Mag sein, dass ich den Film nicht so geschaut habe, wie ich einen Hollywood-Film schauen würde...aber es gibt nunmal nicht genug Stoff aus Hollywood um sich das ganze Jahr über damit zu versorgen...den richtig guten Stoff gibt's eben nur manchmal...das macht ihn ja auch so besonders. Ich bin der Meinung, dass man Independent-Filme (vor allem aus Deutschland) ruhig unterstützen sollte und der DVD Preis ist völlig in Ordnung, für das was man bekommt (Interviews mit den Schauspielern und Making-Of sind auch dabei).
Von mir gibt's 'ne klare Kaufempfehlung! ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. August 2014
… im Wust der Filmwelt und was da so alle kreucht und fleucht!

War erst mal sehr, sehr skeptisch, da es sich um einen deutschen Film handelt. Also habe ich nicht viel erwartet und wurde angenehm überrascht. Der Film ist sehr düster gehalten und wird stimmungsvoll serviert. Spannung und Dramatik pur wird geboten und einiges an Überraschung ebenso.

Freilich wird auch die übliche Schiene gefahren und gängige Klischees werden bedient aber eindrucksvoll serviert. Denn es gibt gleich verschiedenen Arten von Zombies. Herrlich fies, die schnelle Sorte, die sogar Parkouring (Freerunning) drauf haben und in einem eleganten Stil auch die hohen Zäune und sonstige Hindernisse überwinden.

Der Film ist sehr sehenswert und wirklich mal was ganz anderes. Weit von von dem anderen Zeugs was da angeboten (und teilweise verbrochen) wird.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. August 2014
Wirklich überraschend, dass ein Film aus Deutschland über dieses Genre einen Platz in meiner auserwählten Sammlung findet. Ordentliche Schauspieler, fast immer gute Dialoge und eine nicht allzu übertriebene Handlung machen diesen Streifen zu einer gelungenen Abendunterhaltung. Wem die Teile 2-5 von Resident Evil doch zu sehr in Mutanten-Horror abdriften anstatt beim geliebten Zombie-Virus zu bleiben, der findet in diesem Movie bestimmt eine gelungene Endzeitverfilmung in der bewiesen wird, dass es auch durchaus ohne Mainstream-Special-Effects aus Hollywood geht. Germany: 4 Points !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. November 2011
Extinction - The G.M.O. Chronicles
Am Ende der Menschheit... werden nur die Toten überleben.

So lautet der vollständige Titel des Films auf dem Cover. Klingt recht blöd, doch der Film ist durchaus brauchbar.

Ich habe "Extinction" aus der Videothek geliehen. Dass es sich hier um einen deutschen Film handelt, sah ich erst daheim auf meinem Fernseher. Und von da an war ich irgendwie gespannt, was Deutschland nach Rammbock diesmal im Zombiegenre zu bieten hat. Und ich wurde größtenteils auch nicht enttäuscht. Mal ein kleiner Vergleich...

PRO:

- Szenen aus Köln und der Eifel, Autokennzeichen aus Aachen - das gibt mir Heimatfeeling
- Bild kommt düster und meist farbarm daher - gut für die Atmosphäre
- "teils" gutes Zombiedesign
- Schauspieler meist gut (am deutschen Verhältnis gemessen)
- FSK:18 berechtigt, aber nicht überbrutal
- durchaus spannend
- durchaus innovative Ideen vorhanden, fernab des Zombieklischees (mehr dazu gleich)
- recht lang für einen Zombiefilm (110min)
- keine Dialektsprache wie bei Rammbock (Berlin)

CONTRA:

- diese Länge wird aber teilweise zum Verhängnis
- die innovativen Ideen werden nicht konsequent weitergeführt
- vllt. schon etwas zu viele Ideen, die der Regisseur eingebaut haben wollte
- es gibt einige Längen, die zuviel Spannung aus dem Film nehmen
- "teils" schlechtes Zombiedesign
- zum Ende hin verliert sich der Film leider zunehmend etwas

So und nun nochmal ausführlich:
----ACHTUNG SPOILERGEFAHR!!!----

"Extinction" hat gute Ansätze, um aus den ewigen Zombieklischees auszubrechen. Im Gegensatz zu vielen anderen Zombiestreifen gibt es hier sowohl langsame als auch schnelle Zombies. Diese spucken eine gelbliche Flüssigkeit/Wolke mit den Erregern der Krankheit. Sie lassen sich auch ohne die obligatorische Gehirnzerstörung töten und stecken die Menschen nicht gleich mit einem Biss an. Wer immun ist, ist immun!

Später kommen dann weitere Zombieversionen hinzu. Hierbei hat es die Filmcrew meiner Meinung nach aber zu gut gemeint. Der "Schreizombie" gefällt mir da noch am besten. Er (bzw. sie) hat keine Augen und erzeugt mit seinem Aussehen und dem Geschrei Spannung. Leider taucht diese Version nur einmal auf und gerät dann wieder in Vergessenheit.

Dann wären da noch die "sehr flinken" Zombies, die auch über Hindernisse springen können und zur größten Gefahr für die Überlebenden werden. Sie in den Film einzubauen ist meines Erachtens nach ja noch gelungen, aber die Masken (sie haben schwarze Gesichter) fand ich dann schon nicht mehr so toll. Dieses Problem übernimmt auch die letzte Variante, der - nennen wir ihn mal - Bosszombie. Der hat ein blaues Gesicht (sieht lächerlich aus) und boxt statt zu beissen - lächerlich!

Hier merkt man, dass weniger doch mehr gewesen wäre. Zu viele Ideen, die nicht konsequent ausgearbeitet und weitergestrickt wurden. So wird der Film zum Ende hin immer schwacher. Es beginnt sich zu ziehen und man bekommt das Gefühl, dass der Film nicht mehr so recht weiß, wo er hin will. Deshalb hat "Extinction" eigentlich nur 3 (1/2) Sterne verdient. Den vollen 4. gibt es von mir deshalb, weil es ein deutscher Film ist, der dann auch noch dank "AC-Kennzeichen" Heimatfeeling mitbringt.

---- Spoiler Ende ----

FAZIT:

Es gibt wenig gute deutsche Filme (aus meiner Sicht), doch dieser hier ist durchaus interessant. Er bringt kleine Innovationen ins Zombiegenre, schafft es aber dann leider nicht, diese auch so gut umzusetzen. Hier wäre definitiv mehr drin gewesen. Einen Blick riskieren sollte trotzdem jeder, der Zombiefilme mag und/oder Interesse an der deutschen Filmindustrie zeigt.

Delfman
44 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken