Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Evolution ist überall: Ge... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: ungelesenes und unbenutztes Buch, gekennz. Remittendenbestand, Versand weltweit auf Anfrage
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Evolution ist überall: Gesammelte Kolumne "Quantensprung" des Handelsblattes Gebundene Ausgabe – 22. April 2008

3.3 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 10,00
EUR 10,00 EUR 5,36
37 neu ab EUR 10,00 6 gebraucht ab EUR 5,36

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Evolution ist überall: Gesammelte Kolumne "Quantensprung" des Handelsblattes
  • +
  • Adams Apfel und Evas Erbe: Wie die Gene unser Leben bestimmen und warum Frauen anders sind als Männer
Gesamtpreis: EUR 29,99
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Axel Meyer,
geb. 1960 in Mölln, Deutschland, Studium in Berkeley und Harvard, Universitätsprofessor für Zoologie und Evolutionsbiologie an der Universität Konstanz. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Entwicklungsbiologie.


Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Axel Meyers Kolumnen im Handelsblatt haben eine wichtige Funktion. Über viele Jahre haben sie Lesern, die sonst wenig oder nichts über die aktuellen Diskussionen in der Evolutionsbiologie erfahren hätten, Einblicke in diese unser aller Leben prägende Wissenschaft gegeben. Schön, dass die Kolumnen nun als Buch erhältlich sind und so dem vorschnellen Vergessen entrissen wurden. Dass die Ideen der Evolutionsbiologie nicht jedem gefallen, das musste schon Darwin erfahren und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Getroffene Hund bellen und so ist die wütende Kritik der erbitterten Darwin-Gegner, der Kreationisten verschiedener Couleur, ein großes Lob.

Es ist schon interessant: Während man Darwin selbst und auch 'Klassiker' wie Ernst Mayr und selbst Richard Dawkins weitgehend in Frieden lässt, entlädt sich der ganze Hass der Darwin-Feinde an neueren Autoren. Und zwar vor allem an deutschen Autoren, die den Mut haben, die Theorien Darwins und der neuen Evolutionsbiologie ernst zu nehmen und für ein breites Publikum ansprechend und lesbar darzustellen. Ist es ein Zufall, dass Autoren wie Axel Meyer, Ulrich Kutschera, Thomas Junker, Sabine Paul und Franz M. Wuketits von denselben Leuten verfolgt werden? Wohl kaum.

Interessant ist noch ein anderer Punkt: Sieht man sich die besonders gehässigen Kommentare an, so fällt auf, dass diese nur zum Teil von erklärten Kreationisten verfasst wurden. Führend sind hier vielmehr vor allem die Jünger des ,Kooperations'-Propheten Joachim Bauer. Es ist ihnen natürlich unbenommen, für die esoterisch angehauchten Ideen ihres Gurus Reklame zu machen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich schätze Axel Meyer sehr. Seine Untersuchungen zur Entstehung neuer Arten sind hoch interessant. Leider erfährt man in diesem Buch kaum etwas davon. "Evolution ist überall" heißt der Titel, doch ich möchte hinzufügen: "... nur in diesem Buch kaum!".
Denn jede zweite Kolumne handelt nicht von Evolution oder wenigstens Biologie, sondern von Universitäten in den USA und Deutschland, von Professuren und Drittmitteln, warum so viele Jungwissenschaftler nach Amerika gehen, warum sich bei Prof. Meyer in Konstanz mehr Doktoranden aus Indien und China und Indien als aus Deutschland bewerben, warum Konstanz eine exzellente Uni ist; warum so wenige Frauen Professor werden, warum es die Forschung in den USA so viel leichter hat als in Deutschland, und so weiter.
Für Leute aus dem universitären Betrieb mag das interessant sein, doch dafür habe ich mir das Buch nicht gekauft.
Die Kolumnen zum Thema "Evolution" muss man in diesem Bändchen fast suchen. Schade!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Axel Meyer, Lehrstuhlinhaber für Evolutionsbiologie an der Universität in Konstanz, ist einer der wenigen Wissenschaftler, die sich neben ihrer gewohnten Universitäts- oder Forschungsumgebung auch auf die Bühne der öffentlichen Diskussion begeben. Dabei denkt der Rezensent nun nicht an die zahllosen Talkshows, in der zahllose Wissenschaftler ihre Meinung zu allen möglichen Problemen kundtun, sondern es ist die Rede von einer Öffentlichkeit, in der der Wissenschaftler versucht, seine Erkenntnisse einem Publikum nahe zu bringen, für das sie vielleicht von ganz erheblicher Bedeutung sein könnten.

Axel Meyer, ein wissenschaftlicher Wanderer zwischen der alten und der neuen Welt, zwischen dem Kreationismus in den USA und dem Darwinismus hat es sich seit 2004 zur Aufgabe gemacht, den zum größten Teil aus Ökonomen und Manager bestehenden Lesern des Handelsblattes in einer "Quantensprung" genannten Kolumne naturwissenschaftliche Themen nahe zu bringen und ein Verständnis für den Wissenschaftsbetrieb zu wecken.

Mit Sachkunde und Differenziertheit, mit viel Enthusiasmus, aber auch mit Ironie, und oft mit großer Empathie und Empfindsamkeit beschreibt Meyer seine Themen. Er weist immer wieder auf die mögliche Zerstörung des Planeten durch den Menschen hin, und gibt dem Leser immer wieder viele neue Anregungen zum Nachdenken. Viele wissenswerte Kleinigkeiten aus dem Bereich seiner Wissenschaft bereiten nicht nur Lesevergnügen, sondern bereichern das Allgemeinwissen und die Fähigkeit, den nächsten Party-Small-Talk gut bis glänzend zu überstehen.

Den Menschen tierisch zu betrachten, wie der Verlag auf der Umschlagrückseite den Inhalt des Buches treffend zusammenfasst, ist eine angenehme, teilweise amüsante und immer lehrreiche Beschäftigung.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Erfreulich ist, dass sich Wissenschaftler die Zeit nehmen, ihr Gebiet in Form regelmäßiger Kolumnen in einer Zeitung (in diesem Falle: Handelsblatt) einem breiten Laienpublikum zu erklären. Erstaunlich ist, dass sie dafür Zeit haben. Schade ist, wenn dabei nicht mehr als ein feuilletonistisches Kamingespräch herauskommt und die dargebotenen Inhalte den Stand des Denkens und Wissens von vor 10 bis 20 Jahren wiedergeben. Ich rate von diesem Buch, das mich unendlich gelangweilt hat, ab und empfehle frischere Kost zum Thema Evolution.
2 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden