Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Europa - Alles, was dir f... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von catch-a-book
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: mit leichten äusserlichen Fehlern, ungebraucht, ungelesen. Versandfertig am nächsten Werktag (mit Rechnung)! über 200.000 Bewertungen ansehen: Wir liefern schnell gute Ware!
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Europa - Alles, was dir fehlt: Roman Taschenbuch – 9. Mai 2011

3.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 2,97
58 neu ab EUR 9,99 16 gebraucht ab EUR 2,97

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Europa - Alles, was dir fehlt: Roman
  • +
  • Alles - worum es geht
  • +
  • Krieg: Stell dir vor, er wäre hier (Reihe Hanser)
Gesamtpreis: EUR 27,89
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte." (Berlingske Tidende)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Die Autorin Janne Teller wurde 1964 in Kopenhagen geboren. Sie arbeitete als ökonomisch-politische Ratgeberin der EU und UN und lebt heute in Kopenhagen, New York und Paris. Seit 1995 ist sie hauptberuflich Schriftstellerin. Ihr Jugendbuch „Nichts“ wurde 2001 mit dem Kinderbuchpreis des dänischen Kulturministeriums und 2008 in Frankreich mit dem renommierten Prix Libbylit als bester Jugendroman ausgezeichnet.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Ähnlich wie in Krieg: Stell dir vor, er wäre hier verarbeitet Janne Teller den Krieg (hier in Bosnien), es ist aber auch eine Beziehungsverarbeitung, eine endlose Abschiednahme, die nie aufzuhören scheint. Der 2004 entstandene Roman, ist vor allem eine Schilderung, des Ich-Erzählers Sem, ein Chirurg, der mit einem mobilen Operationssaal in Bosnien unterwegs ist. In einem endlos anhaltendem Monolog, klagt er Zoja Maria an, mit der er ein Verhältnis hatte, die schwanger wurde und das Kind abtrieb. Dieses Buch zu rezensieren, dürfte noch so manchen Rezensenten ein wenig Kopfzerbrechen bereiten, denn das ist bei einer Janne Teller alles andere als einfach. Eigentlich passiert gar nicht viel, wenig Schauplätze, wenig Handlung, einzig ein wahrer Gedankenrausch und dessen Ausschüttung, kann Sog und gleichzeitig Überreizung sein. Solch einen ja fast stillen und inneren Anklagemonolog dann doch über 418 Seiten zu halten, scheint mir dann doch, etwas zu sehr die Leserschaft zu strapazieren. Anspruchsvoll, mit einer ein wenig verstörenden Note, wartet dann dieses Buch dann doch auf.

Fazit: Mit Sicherheit ist diese Schrift, eine Verurteilung, auch eine Infragestellung von Krieg und Abtreibung, die sich abwechselnd und anhaltend in diesem Roman durchzieht. Vor allem der Schreibstil der provozierenden Dänin hatten es mir noch anfangs angetan, wenn auch über weite Strecken, meine Begeisterung sich trotzdem zunehmend leise reduzierte. Ein angeklagte Bosnierin, die eigentlich nie zu Wort kommt, ein Buch das von Monologen lebt, Dialoge oder gar Gespräche sind hier dünn gesät. Ein Chirurg, der ein Verhältnis mit der Tochter von Zoja Maria eingeht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden