Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,54
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Escape from Camp 14: One Man's Remarkable Odyssey from North Korea to Freedom in the West von [Harden, Blaine]
Anzeige für Kindle-App

Escape from Camp 14: One Man's Remarkable Odyssey from North Korea to Freedom in the West Kindle Edition

4.6 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Kindle Edition, 29. März 2012
EUR 8,54

Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Von 15. Juni bis 15. September Buch hochladen und tollen Preis gewinnen Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

‘This is a story unlike any other because Shin is one of the few, if not only, long-term prisoners to have escaped from the North Korean gulag. It is most harrowing not only because it is true, but because the conditions it describes persist to 2011 in North Korea, where a vast gulag is home to hundreds of thousands of slave laborers, including children bred in captivity, like Shin. More so than any other book on North Korea, including my own, Escape from Camp 14 exposes the cruelty that is the underpinning of Kim Jong Il’s regime. Blaine Harden, a veteran foreign correspondent from The Washington Post, tells this story masterfully. Harden doesn’t flinch from the darker side of the story. He takes straight-on questions about Shin’s credibility and explains methodically how he went about corroborating his story. He doesn’t try to make Shin – a difficult and damaged person – more likeable. The integrity of this book, shines through on every page’ Barbara Demick, author of Nothing to Envy: Ordinary Lives in North Korea

‘Harrowing . . . Harden’s account of Shin’s extraordinary, perilous journey through North Korea and into China (which has a history of sending asylum seekers back to North Korea) and later to South Korea is gripping stuff . . . bearing witness will be Shin’s legacy’ Daily Mail

‘Harden sheds light on the horrors of North Korea, with a gripping account of the story of Shin In Geun’ Financial Times - Favourite Books of 2012

'Until recently, full accounts of life in this famine-riven dystopia were hard to come by. Then a couple of years ago, Barbara Demick's Nothing to Envy provided excoriating testimonies of refugees who had managed to escape into China and then on to South Korea. The picture those witnesses drew of North Korea was of one vast and brutal gulag. Now comes Escape From Camp 14, a still more harrowing account of the gulag within the gulag, the huge prison camps that litter the more remote provinces of this benighted country. Written by Blaine Harden, an experienced American journalist, it tells the extraordinary story of Shin Dong-hyuk, the only person born in the gulag to have escaped’ Guardian

‘Harden knows a lot about North Korea and he wears his knowledge lightly . . . Harden deserves a lot more than ‘wow’ for this terrifying, grim and, at the very end, slightly hopeful story of a damaged man still alive only by chance, whose life, even in freedom, has been dreadful’ Literary Review

‘Harrowing story of a young man’s flight from one of the slave labor camps where as many as 200,000 political unreliables ― a category that includes not just those who run afoul of authority but their relatives for three generations ― are sent to be starved, tortured and ultimately worked to death. Harden’s story of Shin Dong-hyuk differs from the best previous refugee narratives ― “The Aquariums of Pyongyang” by Kang Chol-hwan, Barbara Demick’s “Nothing to Envy” ― because Shin was in every sense a product of Camp 14. Born in captivity to a pair of inmates picked by camp commanders for a loveless bit of procreation, Shin grew up with no awareness of anything beyond the electrified fences. He is like the boy-narrator of Emma Donoghue’s novel “Room,” whose entire world is the backyard shed where he and his kidnapped mother are held captive. Except that the boy in “Room” knows love. Harden’s book, besides being a gripping story, unsparingly told, carries a freight of intelligence about this black hole of a country’ New York Times

‘A skilfully researched piece of book-length journalism uncluttered, as far as seems reasonable, with emotion. It is old now, the saying that for evil to exist, good men must do nothing. And that is what you take away, more than anything, from Harden's book. More than why the crimes against humanity are happening in the first place, more than whose responsibility it is to stop them, the question is why ― for the sake not of politics but of mankind ― is nobody in power doing anything about it?’ Spectator

‘Shin’s existence in the camp and his escape to the unknown world beyond its fences is the remarkable and harrowing tale that former Washington Post reporter Blaine Harden recounts in spare, unadorned prose in Escape From Camp 14 . . . while the horrors of the Russian gulag, Nazi genocide and Cambodian mass murders have been amply documented, North Korea’s grisly conditions remain shadowy and under-publicized. In depicting the depravity of North Korean prison life, Harden’s book is an important portrait of man’s inhumanity to man’ Washington Post

Pressestimmen

"'This is a story unlike any other... More so than any other book on North Korea, including my own, Escape from Camp 14 exposes the cruelty that is the underpinning of Kim Jong Il's regime... The integrity of this book shines through on every page' Barbara Demick, author of Nothing to Envy: Ordinary Lives in North Korea"

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 7240 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 210 Seiten
  • Verlag: Penguin Books; Auflage: Reprint (29. März 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B005GSZZ1A
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #348.087 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Felix Richter TOP 500 REZENSENT am 27. September 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Camp 14 ist das brutalste und am besten gesicherte Straflager in Nordkorea. Shin dong-hyuk ist der erste Mensch, dem von dort die Flucht gelungen ist, und gehörte darüber hinaus noch zu den Gefangenen, die im Lager geboren wurden.

Das Buch ist kein Thriller, sondern nüchtern und sachlich geschrieben. Der Leser weiß von Beginn an, wie die Geschichte ausgehen wird, und ist trotzdem so gefesselt, dass er das Buch nicht aus der Hand legen kann, selbst wenn der Autor zwischendurch immer wieder ausführlich auf die politische und und soziale Situation in Nordkorea eingeht.

Teil 1 ist das Kernstück des Buchs und beschreibt die 23 Jahre, die Shin im Lager verbracht hat. Man ist fassungslos über die unvorstellbaren körperlichen Qualen, den Hunger und die emotionalen Schäden, die das System von Terror und gegenseitiger Bespitzelung verursacht. Wir werden Zeuge einer Entwicklung, die es Shin unmöglich macht, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Erst wenn er nach 22 Jahren zum ersten Mal Vertrauen zu einem älteren Mitgefangenen zu fassen lernt, erfährt er etwas von der Welt außerhalb des Lagers und kann überhaupt erst den Wunsch nach Freiheit entwickeln (der, wie Shin gesteht, eigentlich eher das Verlangen nach dem Essen ist, von dem ihm sein Mitgefangener erzählt hat). Teil 2 berichtet vom Ausbruch und der Flucht durch Nordkorea und China, Teil 3 von seinem schwierigen Start im extrem leistungsorientierten Südkorea und seiner nicht immer einfachen Arbeit mit Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen in Südkorea und den USA.

Das Buch beeindruckt durch seine Ehrlichkeit. Emotionale Verkümmerung und, als Folge davon, für uns kaum vorstellbare Verhaltensweisen des Protagonisten werden so schonungslos beschrieben, dass es beim Lesen schmerzt. Dafür gebührt Shin dong-hyuk und seinem Biographen Blaine Harden großer Dank.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
I didn't even know that such a horrifying human rights violation was occurring in North Korea in this day and age. The book itself is really well written and Shin's story is not only an eye-opener to conditions under this secretive dictatorship but also into the human survival instinct. I read this over Christmas, though I almost wish I hadn't because I felt really awful afterward being able to enjoy a comfortable Western life. Must-read.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein Buch für alle die in (relativer) Freiheit geboren sind und leben und diese bestimmt nicht ganz zu schätzen in der Lage sind. Hier ist die Geschichte eines Menschen in unserer Zeit, in einer Hölle geboren; der aus einer Hölle entEscape from Camp 14kommen konnte. Ein 'muss' Buch für alle Unzufriedenen und Meckerer. Dieses wahre Erlebniss stammt aus unserer Zeit, also nicht aus dem 2.WK.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von G.I. am 21. März 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
this book is right next to any book written by holocaustsurvivors who give account of their "life" in a concentrationcamp, but this book goes one step further.
This tortured soul has been born into a world where hope is as far away as love and only pain and misery are company to a child born into hell on earth
I have read many books from North Koreans and their lifeaccounts but what this man had to endure (and thousands more still endure in this very moment ) is by far worse then any other account
Mindnumbing , soulchilling this book will bring tears into your eye's
this book should be a must read but it is so heavy on you that it might be too much for a weaker personality

Yes you should read this book, more the just definitely but be aware of the consequences it could have.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
This exceptional real life account is moving and disturbing at the same time. For me as reader it was really difficult to comprehend that this is real and no work of fiction. What happens in North Korea is terrible, but we in the Western world care only little about it. It is really sad. Maybe this book can change this.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Escape from Camp 14 is a sad story about the flight of a prison born young man from a labour camp in North Korea. It is well written and backed up by the accounts of those, who know about North Korean labour camps and famines. A must read - despite the tragic contents or because of them!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Es ist schon eine merkwürdige Erfahrung, die Lektüre des Buches Flucht aus Lager 14 des amerikanischen Journalisten Blaine Harden. Geschildert wird hierin der Bericht des nordkoreanischen Lagerflüchtlings Shin Dong-hyuk. Das Buch kommt in einem fast plaudernden, naiv anmutenden Tonfall daher; ist also eine journalistische Meisterleistung. Das Kunststück bestand nämlich darin, die Lebensgeschichte eines Menschen einzufangen, der nicht nur in einem nordkoreanischen politischen Straflager geboren und aufgewachsen ist, sondern auch darin, die Sicht auf die Welt und die Dinge eines Menschen zu erfassen, der Konzepte wie "Gewissen", "Schuld" oder "Rindfleisch" erst jenseits seines 20. Lebensjahres, nach der geglückten Flucht also, kennen gelernt hat. Fast nebensächlich wird beschrieben, wie Shin Dong-hyuk zur Strafe ein Finger abgeschnitten wurde, nachdem er versehentlich eine der Nähmaschinen hatte fallen lassen, mit denen die weiblichen Lagerinsassen Uniformen für die mehr als eine Million Mann starke Armee Nordkoreas anfertigen mußten. Das Grauen kommt bei der Lektüre des Buches durch die Hintertür.
Der Tod ist in Lager 14 allgegenwärtig, einzig übertroffen vom noch stärker vorhandenen Hunger. Als in der Tasche einer Mitschülerin (ja, es gibt dort Schulen; ihr Zweck ist die ideologische Indoktrination) Shins einige Maiskörner gefunden wurden (was im Lager als schwerer Diebstahl gilt), wurde ihr vom Lehrer so lange mit einem Stock auf den Kopf geschlagen, daß dieser noch währenddessen anschwoll und das Kind noch am selben Abend verstarb.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover