Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Errors of the Human Body ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ZOXS GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: SOFORTVERSAND vom HÄNDLER mit Gewährleistung +++ Sie erhalten den Artikel gemäß den Amazon-Richtlinien, so dass es kein böses Erwachen beim Zustand gibt +++ Lieferung via DHL oder Deutscher Post +++ WEITERE ARTIKEL IN UNSEREM SHOP +++ Widerrufsbelehrung und Impressum in den Verkäuferinformationen
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Errors of the Human Body [Blu-ray]

3.1 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 8,99
EUR 1,92 EUR 1,49
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Bitte beachten Sie, dass bei einigen Blu-ray-Playern ein Firmware-Update zum Abspielen dieser Blu-ray notwendig sein kann. Weitere Informationen.



Wird oft zusammen gekauft

  • Errors of the Human Body [Blu-ray]
  • +
  • The Machine - They Rise. We Fall. [Blu-ray]
Gesamtpreis: EUR 17,48
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Michael Eklund, Karoline Herfurth, Tómas Lemarquis, Rik Mayall
  • Regisseur(e): Eron Sheean
  • Format: PAL
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Pandastorm (Edel)
  • Erscheinungstermin: 24. September 2013
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 102 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00DGP5IP8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.773 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Seitdem sein Sohn an einem mysteriösen Gen-Defekt starb, ist Starforscher Geoff Burton (Michael Eklund) besessen davon, eine Heilung für diese Krankheit zu finden. Als er an das Institut für Genetik in Dresden berufen wird, sieht er eine Chance, seine in den USA umstrittene Forschung fortzuführen. Hier trifft er auf seine ehemalige Assistentin und Geliebte Rebekka (Karoline Herfurth), die vor einer bahnbrechenden Entdeckung steht: Ein Regenerations-Gen, welches die Menschheit von Krankheit und Altern befreien könnte. Doch ihre Forschung stockt, noch ist das Gen tödlich. Burton befürchtet, dass ihr skrupelloser Kollege Jarek (Tómas Lemarquis) Rebekkas Ergebnisse gestohlen hat, um ihr Werk auf illegale und höchst gefährliche Weise zu vollenden. Burton versinkt immer tiefer in einem Sumpf aus Paranoia und Intrigen und ist nicht sicher, ob er selbst längst zum Versuchsobjekt geworden ist ...

Mit ERRORS OF THE HUMAN BODY hat Regisseur Eron Sheean (Autor von "The Divide") einen packenden Science-Thriller geschaffen, der das Unmögliche denkt und doch gar nicht so weit von der Realität entfernt ist. Die amerikanisch-deutsche Koproduktion wurde mit internationalen Preisen ausgezeichnet und ist mit Karoline Herfurth ("Das Parfum") und Michael Eklund ("The Call") erstklassig besetzt.

Extras: Interview mit dem Regisseur, Originaltrailer, Trailershow

VideoMarkt

Genforscher Geoffrey Burton hat seinen Sohn durch einen mysteriösen Tumor verloren und seitdem seine Arbeit ganz der Erforschung des "Burton-Syndroms" gewidmet. Jetzt kommt er nach Dresden, um am dortigen Max-Planck-Institut seine Ergebnisse vorzustellen und an einer Forschungsreihe zur Regeneration biologischen Gewebes mitzuwirken. Schnell fällt ihm dabei auf, dass einige Teammitglieder auf einige Rechnung arbeiten bzw. nicht viel von Teamwork halten. Als Burton näher hinschaut, gerät er in höchste Gefahr. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
"Oh, der klingt interessant" - anders als mit diesem Gedanken beim Stöbern kann ich es mir nicht erklären, wie diese BluRay auf meiner Lovefilm-Leihliste landete und somit überraschenderweise bei mir eintraf. Nachdem ich kurz die Inhaltsangabe überflogen habe, kam mir wieder die Erinnerung an die Hoffnung, einen spannenden Medizinthriller zu erhalten, der Nervenkitzel vor dem heimischen Fernseher versprechen sollte. Doch wie so oft kam es mal wieder anders.

Eigentlich hat die Story ein gutes Potential: Geoff Burton ( Michael Eklund ) kommt nach Dresden um dort mit seinem Wissen die Forschung voranzutreiben. Seine frühere Praktikantin Rebekka Fiedler ( Karoline Herfurth ) forscht dort am von ihr entdeckten "Oster-Gen", einem Gen, das Wundheilung rasant beschleunigt. Doch bald stellt sich heraus, dass auch ihr Kollege Jarek Novak ( Tómas Lemarquis ) seinen Teil zur Forschung beigetragen hat - und scheinbar weiterhin auf eigene Faust daran forscht.

Was den Stoff für einen packenden Thriller um konkurrierende Genforscher beinhaltet, kommt allerdings alles andere als packend daher. Anfangs ist der Zuschauer noch mehr als verwirrt durch nicht klar definierbare Wechsel zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Phantasie von Geoff, findet man sich damit doch recht bald ab. Dadurch braucht der Film auch relativ lange um Fahrt aufzubauen, fällt dafür aber auch um so schneller wieder ab. Die erhoffte Handlung rund um das Oster-Gen und dessen Erforschung tendiert bald schon zur Nebenhandlung, zum Rahmenkonstrukt für die Geschichte Geoffs, die zweifelsohne Stoff für einen Film bietet - vielleicht aber doch eher einen anderen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Einen packenden Thriller verspricht das Cover. Eine Stunde habe ich durchgehalten, dann habe ich die langen dialogfreien Szenen, in denen sich der Starforscher wie ein Zombie durchs Bild schleppt (und davon gibt es reichlich) mit dem Suchlauf überbrückt. Michael Eklund schafft es den ganzen Film über, den gleichen Gesichtsausdruck aufrecht zu erhalten. Dann gibt es da noch den skrupellosen halbwahnsinnigen Bösewicht, der – natürlich – irgendwie osteuropäisch ist. Karoline Herfurth versucht zu retten, was zu retten geht, aber gegen den unspannenden Plot und die hölzernen Dialoge kommt auch sie nicht an.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Tuvok am 8. Januar 2014
Format: DVD
Auf den Spuren der Biologie sowie der Genwissenschaft sucht Regisseur Eron Sheean im menschlichen Drama nach der Spannung zwischen Thriller und Tragödie. Rätselhaftigkeit, Forschungshybris und der Widerstreit rationaler sowie emotionaler Aspekte prägen seinen eindringlichen Film. Der prominente Forscher Geoffrey Burton (Michael Eklund) reist auf Einladung eines renommierten Instituts nach Dresden, wo er seine ehemalige Assistentin und Ex-Geliebte Rebekka Fiedler (Karoline Herfurth) bei ihrer Arbeit unterstützen soll. Sie führt seine Forschung, die er nach dem tragischen Tod seines Sohnes durch eine seltene Genkrankheit begonnen hatte, mit eigenen Ansätzen weiter. Rebekka befindet sich trotz der faszinierenden Entdeckung des sogenannten Oster-Gens, das die Zellreproduktion massiv beschleunigt, in einer wissenschaftlichen Sackgasse. Während sie versucht, eine erneute Zusammenarbeit mit Burton zu organisieren, entdeckt dieser, dass Rebekkas Kollege Jarek Novak (Tómas Lemarquis) eine riskante Geheimforschung betreibt. Burton versucht, Jarek zu stoppen.

etwas düster, nett gspielt, irgendwie ne nette story, nichts besonderes, die spannung fehlt irgendwie, etwas verwirrend, sonst ganz ok
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Eron Sheean hat mit „The Divide – Die Hölle, das sind die Anderen!“ eine ausgezeichnete Drehbuchvorlage zu einem dystopischen Endzeitthriller abgeliefert. Da wird es Zeit für sein nächstes Werk „Errors oft he Human Body“ selbst auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen. Sein Hauptaugenmerk lag darauf, die komplizierten Arbeiten des Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden genauer zu illustrieren. Dabei sollte keine Dokumentation darauf werden, sondern eine rein fiktionale Geschichte mit wissenschaftlichem Hintergrund. Im Brennpunkt stehen dabei keineswegs die medizinischen Versuche, schließlich ist „Errors oft he Human Body“ kein plumper Science Fiction Horrorfilm, der mit simplen Splatter Effekten und Mutationen das Niveau sinnlos absenkt. Viel wichtiger ist die darstellerische Leistung. Das Mikael Hedlund schauspielerisch eine Menge zu bieten hat, konnte er bereits bei „The Divide – Die Hölle, das sind die Anderen!“ sowie „The Call – Leg nicht auf!“ unter Beweis stellen. Nun ist er in diesem Film zum ersten Mal in der Hauptrolle zu sehen, die er ausgezeichnet mit charakterliche Tiefe füllt. Es ist eigentlich eine Schande, dass dieser Kerl bislang noch keine größeren Rollen angeboten bekommen hat. Gerade zum Schluss hin ist die Darstellung seiner tragischen Rolle wirklich atemberaubend. Der Schmerz ist ihm sichtlich ins Gesicht geschrieben. Im Kern der Handlung steht die Notwendigkeit des Dialogs, die Kommunikation mit anderen Menschen und wie wichtig diese doch zur eindeutigen Verständigung ist.
An der Seite von Eklund agiert Karoline Herfurth sehr souverän und gleichberechtigt.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden