Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket festival 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
11
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,63 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Januar 2014
Die resolute Louvaen Duenda stellt zu ihrem Entsetzen fest, dass ihre jüngere Schwester Cinnia mit dem jungen Lord Gavin de Lovet durchgebrannt ist. Louvaen folgt den Verliebten in die geheimnisvolle und halb verfallene Festung Ketach Tor und trifft dort auf Ballard, den Vater von Gavin. Ketach Tor wurde mit einem grausamen Fluch belegt, der Ballard langsam aber sicher in ein Monster verwandelt. Louvaen lässt sich von diesen Widrigkeiten nicht abschrecken und langsam aber sicher kommen sie und Ballard sich näher. Kann Louvaen den Fluch über der Festung brechen oder ist sie gezwungen, Ballards unaufhaltsamen Untergang mitanzusehen?

Was für ein fantastisches Buch! ENTREAT ME ist mit Abstand eine der besten Romances, die ich je gelesen habe. Grace Draven basiert ihren Roman auf dem Märchen "Die Schöne und das Biest" und hat eine packende und ergreifende Liebesgeschichte daraus gemacht.
Die Figuren in ENTREAT ME haben mich absolut begeistert. Louvaen ist eine resolute und starke Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Sie ist kein passives Blümchen, sie nimmt ihr Schicksal in die eigene Hand und kann den Männern um sich herum durchaus Paroli bieten, was sich in großartigen und schlagfertigen Dialogen widerspiegelt. Ballard ist ein starker Mann, der seinen Fluch mit Würde trägt und sich trotz allem seine Ehre und Integrität bewahrt hat. Louvaen fasziniert ihn von der ersten Sekunde an und sie begegnen sich auf Augenhöhe und mit Respekt. Ich bin vollkommen begeistert wie toll ihre zärtliche Liebesgeschichte aufgebaut ist. Louvaen und Ballard sind starke Charaktere und keiner von ihnen muss sich in irgendeiner Art und Weise für ihre Beziehung verbiegen.
Die Nebenfiguren in ENTREAT ME haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Neben Gavin und Cinnia stehen vor allem die restlichen Mitglieder von Ballards Haushalt im Vordergrund. Ambrose, Ballards Magier, spielt hier eine wichtige Rolle und seine Beziehung zu Louvaen ist einfach köstlich.
Die Handlung von ENTREAT ME hat mich vollkommen überzeugt. Der Roman folgt wie gesagt in groben Zügen der Märchenvorlage, aber Grace Draven baut einige sehr überraschende Wendungen ein, die die Spannung konstant hochhalten. Ich habe jeden einzelnen Satz genossen.
Alles in allem ist ENTREAT ME ein absolut großartiges Buch. Ich war schon von Dravens MASTER OF CROWS begeistert, mit ENTREAT ME kann sie noch einmal so richtig auftrumpfen. Wer sich an Fantasy Romances mit starken Figuren und einer liebevollen und packenden Liebesgeschichte erfreuen kann, wird sicherlich nicht enttäuscht werden. Sehr, sehr empfehlenswert!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2015
Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, in dem ich die Protagonistin so sehr gemocht habe! Louvaen ist ein so erfrischender Charakter und unterscheidet sich einfach von den typischen Protagonistinnen dieses Genres. Auch die Handlung war ziemlich gut und die anderen Charaktere auch sympathisch.

Louvaen ist nicht süß, schüchtern und Jungfrau. Um ehrlich zu sein, ist sie selbstbewusst, zielstrebig, herrschsüchtig, lässt sich von absolut NICHTS beeindrucken. Ich fand sie einfach toll, denn ich fand sie trotz ihrer Herrschsüchtigkeit sehr charmant. Ballard, der männliche Protagonist übrigens auch :D

Ballard ist voller Narben und entwickelt sich durch einen Fluch mehr und mehr zu einem Monster. Louvaen lässt sich davon natürlich überhaupt nicht beeindrucken und zuckt nicht mal mit der Wimper bei seinem Anblick. Die Beziehung der beiden ist sehr schön mitzuverfolgen; sie ist sehr sinnlich und auch voller toller Konversationen zwischen den beiden, weil Ballard seine Geliebte durchaus zu schätzen weiß und ihrer Herrschsüchtigkeit auch standhalten kann. Zwei wirklich tolle starke Charaktere.

Außerdem fand ich es sehr amüsant, wie alle immer Angst vor Louvaen hatten. Das hat zu einigen amüsanten Szenen geführt...Auch die Nebencharaktere sind toll. Ich mag vor allem den Zauberer Ambrose, der sich immer Wortgefechte mit unserer charmanten Louvaen liefert.

Leider habe ich wie bei einem anderen Buch von dieser Autorin zu bemängeln, dass sie bei ihren Beschreibungen viel zu ausschweifend ist. Das lenkt etwas vom Lesefluss ab. Sonst wäre diese Geschichte absolut perfekt.

Ich werde noch mehr Bücher dieser Autorin lesen, das ist sicher! Ich mag einfach die Charaktere, die sie schafft, da sie nicht so typisch sind.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2014
This is by far the best "Beauty and the Beast" retelling, or better adaption, I've ever read. And that includes Robin McKinley's "Beauty", which I deemed a great read.
But this story of father and son living cursed for hundreds of years in the enchanted castle of Ketach Tor and the two courageous sisters who try to fight said curse for their own reasons - this is pure magic poured into a story.

The sisters Cinnia and Louvaen live in some 15th/16th century village, where magic is known and used, if not common. They live with their widowed father, whose lack of economical foresight makes him lose all his money and become indebted to mean Don Jimenin. Who would "forget" about all debts, if the younger and overwhelmingly beautiful sister Cinnia married him. Not a happy tought at all. So the sisters need to escape and find themselves at the cursed Ketach Tor, in the comany of two also cursed men and an interesting gathering of "staff".

But this is where the similarities with other adaptions of the fairy tale end: beautiful Cinnia and young and handsome Gavin aren't the main characters, but Ballard, Gavins beastly father and Louvaen, Cinnia's widowed and sharp-tongued sister are. To describe Louvaen, let's just say that the residing sorcerer alternately calls her "shrew" or "harpy". She is an impressive character, her way of communicating rather... "direct" and blunt. And she is neither impressed by nobility, nor by monstrous scars.
And if you think, you wouldn't want to read about "The monster and the shrew", think again: the development of their improbable relationship, their banter and interactions are a experience to behold. And I don't often read something that feels so true, yet being fantasy. And did I mention that Louvaen is an incredible woman? Well, she truly is. Not without flaws [oh, she has many and I would probably run away from her tongue!], but adorable and astonishing.

Another difference here is made by the well-wrought background of how the curse came to pass and the fact that there are no easy solutions to it. This makes for biting one's cuticles while reading, because there is no automatic "happily ever after", this is not a given.
Finally, I was awed by the epilogue that made the story come full circle in an unique and intruiging way. Great story!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2016
3.5 stars

The beginning and end were the best parts of the novel. The middle part was really, really boring because nothing happened, besides the protagonists thinking about sex and having sex the whole time. I expected the story to develop more in the middle part, but it didn't, which is a pity, because the ideas were great and better than in most "Beauty and The Beast" retellings. But the biggest problem wasn't the middle part of the story, the major problem was that the story didn't affect me in any way. I wasn't feeling heartache, love, despair, happiness,... or anything else, which is a HUGE problem for a lovestory. I just didn't care about anyone and anything...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2015
Ich kann nicht verstehen, warum diese großartigen ebooks von Grace Draven so günstig zu kaufen sind. Andererseits bin ich dafür dankbar, denn nur deshalb habe ich aus einer Laune heraus "Radiance", ein anderes Buch der Autorin, gekauft. Habe das Buch verschlungen, eine wohlverdiente fünfsternige Bewertung hinterlassen und verfahre nun ebenso mit dieser Story.

Zur Handlung wurde genug geschrieben. Die Geschichte kommt meiner Meinung nach nicht an Radiance heran, hat mir aber beinahe genauso gut gefallen, insbesondere die sympathische Furie, pardon, Protagonistin, die über Äußerlichkeiten hinweg sieht und durch ihren einzigartigen Charakter bis zur letzten Seite ans Herz wächst.

Sehe gerade, "Master of Crows" ist fertig heruntergeladen. Dann fange ich mal an zu lesen. Weiter so, Miss Draven!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2014
There are several plot summaries in the other reviews, so I’ll just tell you what I liked and didn’t like about the book.

What I liked:
The characters are very vivid. They all have their strengths, flaws, and quirks. Even secondary characters are fleshed out and believable. The characterizations are consistent, the dialogue flows easily, and the daily interactions between the characters are fun.
I especially enjoyed the relationship between the two main characters. Their love story moves slowly (at least compared to many other romance books out there) but steadily which makes it all the more believable. Both Louvan and Ballard have survived a lot of painful events in their lives. They’re strong and capable and feel a great deal of respect for each other. Watching them fall in love is truly a joy. And in this case I really mean ‘love’, not ‘lust’. They share quite a strong physical attraction, and there are several explicit love scenes, but it’s easy to see that their feelings for each other run deep and aren’t just limited to appearances or superficialities. They’re a couple I definitely see going strong even in hard times and after the first honeymoon feeling has worn off.

What I didn’t like:
Not much I can say here. I would have liked to know a little more about the world the characters live in. We only get a few small glimpses every once in a while. That’s a minor complaint though. The book is predominantly a romance after all, and the world building is supposed to take a back seat to the love story.
There were a few small typos/spelling issues but nothing particularly distracting.

Conclusion:
This is a beautiful love story. I can only recommend this book and will definitely check out the author’s other works.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
die sich immer wieder an "Die Schöne und das Biest" orientiert, aber auch überraschend anders ist. Die Figuren sind glaubwürdig, bei Gavin und Ambrose hätten ein paar Details das Ganze noch bereichert. Ein wenig fühlte ich mich an Master of Crows erinnert, wenn auch die Rollen anders verteilt sind. Insgesamt gut zu lesen und unterhaltsam - happy end garantiert. Wer Master of Crows mochte, wird auch dieses mögen. Louvaen ist als Hauptfigur beeindruckend und angesichts mancher verbaler Schlagabtausche musste ich echt schmunzeln - vermutlich hat jede(r) schon mal ähnliches erlebt.... Ich werde sicher auch das nächste Buch von Grace Draven kaufen. Zur Zeit ist auf ihrer Website ein interessanter Fortsetzungsroman aus dem Fantasygenre zu lesen, der ebenfalls köstlich ist. Vielleicht gibts den ja irgendwann auch bei Amazon.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2016
Absolutely stunning story even if we know it. But it captured me till the end.
Mrs. Draven's writing and storytelling an old story but with new background is simply amazing I love the sound of the words. Thank you
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Es fängt ein bisschen verwirrend an und nimmt dann langsam Fahrt auf. Ein Märchen mit glaubwürdigen Helden und einer sehr unterhaltsamen Geschichte. Gut geschrieben, ohne Längen. So wie man sich das wünscht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2015
Dieses Buch --vor allem die Charaktere und ihre schlagfertigen Dialoge-- macht wirklich Spaß. Jedes Mal, wenn ich meinen Kindle aufschlug, um weiterzulesen, war mir, als kehrte ich zu alten Freunden zurück. Das ist Grace Dravens große Stärke: Figuren zu erschaffen, deren Schicksal einen nicht gleichgültig lässt. Nur ihnen ist es zu verdanken, dass ich unbedingt wissen wollte, wie alles ausgeht.
Denn perfekt erzählt ist die Geschichte nicht. Die Grundidee ist gut und der Stoff für eine spannende Handlung, insgesamt aber kam die Dramaturgie für mich nicht so recht auf den Punkt. Alles scheint eher willkürlich aneinander gereiht. Dazwischen flacht es ab und wird manchmal doch sehr langatmig und ausschweifend. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hat ihr Konzept nicht gründlich genug durchdacht. Für diese Hast sprechen auch die vielen Flüchtigkeitsfehler und Wortauslässe.
Vielleicht war Grace Draven hier noch nicht versiert genug -- ihr neuestes Buch (“Radiance“) wird jedenfalls weiterhin mein Spitzenreiter bleiben!
Dennoch -- auch “Entreat Me“ ist ein Buch, das ich überwiegend genossen habe, und für einen Liebesroman ist es überdurchschnittlich spannend und unterhaltsam!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden