Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 0,94
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Endstation Oxford: Kate Ivorys letzter Fall Taschenbuch – 11. Januar 2013

2.9 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,94
6 gebraucht ab EUR 0,94

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich kann mich meinen beiden Vor-Rezensenten nur anschliessen: Flüssig zu lesen, trotzdem teilweise sehr langatmig-akademisch. Das Ende eher unspektakulär, und zu allem Überfluss bleiben auch noch einige lose Enden unverknüpft im luftleeren Raum hängen: Die Manipulationsversuche von Kates Lebensgefährten Jon, über die sie sich zu Recht geärgert hat, finden überhaupt keine Erwähnung mehr in der allgemeinen Glückseligkeit des gelösten Falls - ganz im Gegensatz zu Kates Naturell. Und auch die mehrfach angesprochene Sorge um das Wohlergehen ihrer Mutter löst sich in Wohlgefallen auf. Am aller-unbefriedigendsten fand ich jedoch, daß nirgendwo auch nur eine Andeutung zu finden ist, warum dies nun Kate Ivorys letzter Fall ist: Besondere Gefahren beim "Kriminalisieren" und der Entschluß, nun endgültig die Finger davon zu lassen? Eine bevorstehende Hochzeit mit Jon (ziemlich unwahrscheinlich)? Geht die Autorin in Pension? Oder verkauft sich die Reihe nicht mehr so gut? Alles Spekulation. Ich hätte mir zum Ende der Serie eine schlüssige Erklärung gewünscht - so wie es etwa Ann Granger zum Ende ihrer Markby & Mitchell-Reihe getan hat.
Schade. Ein laues Ende einer doch immer recht vergnüglichen Krimireihe.
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Habe alle Kate-Ivory-Romane gelesen und hätte mir zum Abschluss irgendwie einen Knalleffekt gewünscht. Der Roman ist flüssig zu lesen und es dreht sich auch alles um den zu lösenden "Kriminalfall"... aber irgendwie bleiben die Personen etwas blass, auch der Freundeskreis um Kate, z. B. Emma und ihre Familie und auch Kates Mutter Roz hätten mehr Platz einnehmen müssen. Alles in allem ein unspektakuläres und farbloses Ende einer doch unterhaltsamen Serie.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Zäh, langweilig. Es hat keinen Pfiff und Esprit mehr. Charaktere laufen ins Leere. Man ist unzufrieden, dass Kate bei diesem Mann bleibt und das Ende erscheint lieblos. Auflösung auf nur 2 Seiten, die nicht ganz schlüssig ist. Da wollte wohl jemand endlich zum Ende kommen. Dann hätte man es doch lieber beim Vorgängerbuch belassen. Dieses wirkt wie ein uninspiriertes Postskriptum. Schade!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe alle ihre Fälle gelesen.
Der letzte allerdings zieht sich, nicht uninteressant, und mit einem für mich irgendwie unbefriedigenden Ende.
Hat Veronica Stallwood keine Lust mehr ? Es gibt bessere Fälle dieser Reihe!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Da dies mein 1.Buch von Veronica Stallwood ist, hatte ich wohl den Vorteil keine besonderen Erwartungen an diese letzte Folge zu haben. Ich fand den Krimi einfach super-spannend und gleichzeitig nicht so brutal!

Nicht so ganz hat sich mir das Verhalten von Jon zu Kate und Peter zu Estelle erschlossen -einschließlich dieser Heimlichkeiten/nicht mit offenen Karten spielen sogar bei der Aufklärung des Falles- und dass die Heimlichkeiten am Ende noch unterstützt werden (die, die das Buch gelesen haben, verstehen, was ich meine).

Auch das Verhältnis von Roz zu Kate zueinander war für mich nicht greifbar,blass, was ich aber nicht weiter wichtig fand.

Tiefe hat das Buch nicht! Dafür einen Stern Abzug.

Kate selbst, Emma und Craig waren mir sympathisch.

Ansonsten ein bilderreicher, spannender Roman, den ich in 2 Tagen gelesen habe, mit dem ich gut abschalten konnte.

Ich gebe es zu, da ich Betrug/Gewalt/Mord verabscheue, lese ich einen fesselnden Krimi einfach nur deswegen gerne
um mich geistig zu entspannen, wenn auch noch interessante Charaktere mitspielen und mich der Ort anspricht... bestens,
dann geht's los.
Sehr viel mehr Erwartungen habe ich nicht an einen solchen Krimi.

Ausnahmen sind u.a. Alexander McCall Smith/Mma Ramotswe, Sally Andrew/Tannie Marias Rezepte für Liebe und Mord, Robert van Gulik/Richter Di, Nury Vittachi/Der Fengshui-Detektiv,
Jean-Luc Bannalec/Komissar Dupin; auch Patricia Wentworth/Miss Silver und einige Bücher von Andrea Camillieri/Comissario Montalbano und Agatha Christie.

Ich freue mich auf anderen Bände von ihr.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden