Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 7,07
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Empirische Sozialforschung: Grundlagen, Methoden, Anwendungen Taschenbuch – 1. Oktober 1995

4.2 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99 EUR 7,07
1 neu ab EUR 19,99 12 gebraucht ab EUR 7,07

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Den Bereich empirischer Sozialforschung sollte sich jeder sozialwissenschaftlich orientierte Student gründlich erschließen. Dabei geht es um die Gewinnung von empirisch gesicherten Ergebnissen über Staat und Gesellschaft, aber auch um die ganz konkreten Jobaussichten: Schließlich sind die methodisch qualifizierten Absolventen begehrte Kandidaten für Markt-, Meinungs- und Wahlforschungsinstitute, Statistische Ämter u.v.m. Egal ob Medien, politische Entscheider, Unternehmen, Verbände oder Vereine: Sie alle haben enormen Bedarf an verlässlichen Daten zur sozialen Wirklichkeit.

Das umfangreiche Grundlagenwerk von Andreas Diekmann informiert über Anwendungsmöglichkeiten, Grenzen, Probleme und Methoden der empirischen Sozialforschung. Im Gegensatz zu Lehrwerken für andere Wissenschaftsbereiche werden hier z.B. auch das Werturteilsproblem thematisiert und durchaus erhellende Exkurse etwa in die Geschichte (Stichwort: Politische Arithmetik) geboten. Im Vordergrund steht jedoch das fundierte Wissen um Vor- und Nachteile von Querschnitts-, Panel- und Kohortenstudien sowie den vielen anderen Varianten sozialwissenschaftlicher Datenerhebung und -verarbeitung. Die meisten Studierenden dieses Bereichs dürften dankbar sein, dass Ihnen keine mathematischen Kunststücke abverlangt werden und sie Schritt für Schritt mit den verschiedenen Untersuchungsdesigns vertraut gemacht werden.

Wermutstropfen des Bandes bleibt, dass Lehrbücher in Sachen Didaktik inzwischen oft ein anderes Niveau erreichen. Hier finden wir im Wesentlichen durch kleine Statistiken und Schaubilder unterbrochenen Fließtext ohne weitere Strukturierung. Dabei haben empirische Studien doch längst belegt, wie der Lernerfolg von Studierenden etwa durch Merksätze, Wiederholungsfragen, Musterlösungen und dergleichen deutlich gesteigert werden kann?! --Henrik Flor

Über den Autor und weitere Mitwirkende


Andreas Diekmann, Prof. Dr. rer. pol., geb. 1951 in Lübeck; Studium der Soziologie, Psychologie und Methodenlehre an den Universitäten Hamburg und Wien. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg (bis 1980), 1980-84 Assistent am Institut für Höhere Studien in Wien, 1984-87 Akademischer Rat am Institut für Soziologie der Universität München. Habilitation 1987 an der Universität München, Wissenschaftlicher Leiter am "Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen" (ZUMA) in Mannheim (1987-89). Professor für Statistik und Sozialwissenschaftliche Methodenlehre an der Universität Mannheim (1989-90). Direktor des Instituts für Soziologie an der Universität Bern und Professor für Empirische Sozialforschung und Sozialstatistik (1990-2003). Seit 2003 Professor für Soziologie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 14. Juli 1999
Format: Taschenbuch
Der Schüler, der im Rahmen einer Projektwoche in einer Fußgängerzone eine Umfrage zum Fernsehverhalten der Bürger machen soll, braucht dieses Buch sicher nicht. Es sei denn er will den Sinn seiner Umfrage vollkommen anzweifeln. Der Schüler würde ob der Vielschichtigkeit und der Höhe der Ansprüche an empirische Sozialforschung einfach verzweifelt aufhören. Diekmann hat ein astreines Lehrbuch für den wissenschaftlichen Bereich vorgelegt, der kritisch die wichtigsten Methoden der empirischen Sozialforschung vorstellt und betrachtet. Dem Studenten sozialwissenschaftlicher Disziplinen kann es wichtiges Basiswissen mitgeben. Diekmann gibt sich Mühe mit seinen Lesern. Die ersten 150 Seiten sind leicht lesbar, flüssig, abwechslungsreich, ja sogar spannend geschrieben, ständig aufgelockert mit anschaulichen Beispielen. Doch nachdem die Grundlagen gelegt sind wird deutlich daß es sich um ein wissenschaftliches Thema handelt und auch für Diekmann wird es zunehmend schwerer den Leser zu fesseln. Trotzdem hat man noch mehr Spaß als bei vergleichbaren Lehrbüchern. Das Buch ist gut strukturiert. Sämtliche Grundlagen werden im ersten Teil vermittelt, die drei folgenden beschreiben die Phasen der Durchführung einer Untersuchung ausführlich. Doch was wie ein großer Vorteil aussieht kann sich als Nachteil herausstellen. Wenn den Leser die Lust vorzeitig verläßt, helfen auch die vielen Beispiele und Anekdoten nicht weiter. Und eben diese Ausführlichkeit zeigt ihre Schattenseiten: man kann nicht einfach weiter hinten weiterlesen, da fast alles aufeinander abgestimmt ist. Zum späteren Nachlesen eignet es sich aber trotzdem.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die "Methoden der empirischen Sozialforschung" gelten gemeinhin als die trockenste und unbeliebteste Teildisziplin der universitären Sozialwissenschaften. Sie zu beherrschen ist obligatorisch und kann sogar in der Praxis sehr reizvoll sein! Umso erfreulicher ist es mit diesem Lehrbuch von Andres Diekmann, einen komprimierten und äußerst erfrischenden Einstieg in die verschmähten Methoden zu bekommen.
Dabei richtet sich das Buch vor allem an Sozialwissenschaftler im Grundstudium, Nebenfächler aller Studiengänge, sowie interessierte Außenstehende. Auf gut 600 Seiten werden alle wesentlichen Teile des Forschungsprozesses griffig und einseigerfreundlich dargestellt. Fachtermini werden nur eingeführt, wenn es nötig ist, und dann entsprechend auch erklärt. Außerdem werden alle Themen an Beispielen plausibilisiert und damit
praktisch verankert. Die Gefahr den fortgeschrittenen Leser stellenweise mit diesem Prinzip zu langweilen, wird durch die besondere Hervorhebung vieler Beispiele als optional umgangen.
Von der Forschungslogik, über die Datenerhebung, bis zur Statistik, werden wesentliche Bereiche der empirischen Sozialforschung analog vieler Einführungsveranstaltungen erklärt. So ist es möglich (und empfehlenswert) parallel zur Methodenausbildung die entsprechenden Themen vor- oder nachzuarbeiten. Ansonsten ist der Diekmann nicht zuletzt aufgrund seines Wertes als Nachschlagewerk unter Studierenden sehr beliebt.
Der Einführungscharakter hat allerdings auch seinen Preis! Nicht jedes Verfahren wird tiefgründig genug behandelt. Manche - wie z.B. die Transkription oder hermeneutische- und qualitativ-inhaltsanalytische Verfahren - fehlen ganz. Im Hauptstudium der Sozialwissenschaften könnte der Diekmann schnell an seine Grenzen stoßen. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf dem schnellen und fundierten Zugang zu den wesentlichen (meist quantitativen) Methoden.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Sorry, tut mir leid, daß ich nach den ziemlich positiven Vorgängerrezensionen doch ein paar negative Aspekte beizutragen habe. Zur Einführung in die empirische Sozialwissenschaft ist das Lehrbuch meiner Meinung nach zu wenig strukturiert. Es stimmt zwar, daß zahlreiche Beispiele und die Beschreibung diverser Experimente der besonderen Illustration dienen, doch gerade in den Anfangskapiteln werden häufig Begriffe vorausgesetzt, die erst in späteren Kapiteln genauer erklärt werden. Auch verteilen sich Inhalte zu bestimmten Themen über das ganze Buch, so daß man gar nicht die Illusion haben brauch', man könne nur die relevanten Kapitel lesen. Es ist wirklich notwendig, sich die kompletten 600 Seiten anzutun, um einen gewissen Überblick zu bekommen. In der Tat kenn' ich auch kein besseres Buch über die Methoden der Sozialforschung, aber das erhebt ja den Diekmann noch lange nicht zur Perfektion. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 25. Juni 1999
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist eine runde Sache. Als Lehrbuch für Empirie Kurse ist es bestens geeignet, denn auf 600 sehr gut lesbaren Seiten werden einem die Grundlagen dieses Fachbereichs lebendig näher gebracht. Der Text ist sehr gut geschrieben und mit vielen Anekdoten aus der Praxis aufgelockert. Im Gegensatz zu vielen anderen Lehrbüchern macht es richtig Spaß dieses zu lesen, denn der Autor vermag einem mit seinem lockeren Schreibstil derart zu fesseln, daß man dieses Buch auch interessierten zur Privatlektüre empfehlen kann. Die Kapitel sind sinnvoll angeordnet , so daß man zu jeder Zeit das Gefühl die teilweise recht anspruchsvolle Thematik verstehen zu können. Ich selbst benutze dieses Buch auch um mich auf ein Praktikum im Bereich Meinungsforschung vorzubereiten und einige Kapitel (Inhaltsanalyse) waren auch für andere Klausuren (Publizistik) sehr hilfreich. Dieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ich wage sogar zu behaupten, daß es das beste Lehrbuch ist, daß ich bisher in der Hand gehalten habe. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen