Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Elizabeth und ihr Garten: Roman (insel taschenbuch) Taschenbuch – 6. November 1990

4.7 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 6. November 1990
EUR 0,01
55 gebraucht ab EUR 0,01 2 Sammlerstück ab EUR 2,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Elizabeth von Arnim wurde am 30. August 1866 bei Sydney als Mary Anette Beauchamp geboren und wuchs in England auf. Sie war eine Cousine von Katherine Mansfield, mit der sie in späteren Jahren bis zu deren Tod 1923 auch eine enge Freundschaft verband.
Mit 24 Jahren heiratete Elizabeth den preußischen Grafen Henning August von Arnim-Schlagenthin und lebte in Berlin und auf dem Familiengut Nassenheide in Pommern, wo auch ihr erster Roman Elizabeth und ihr Garten (1898) entstand. Als die Familie in finanzielle Schwierigkeiten geriet, mußte das Gut verkauft werden. 1908 trennte sich das Ehepaar. Elizabeth von Arnim kehrte mit den Kindern nach England zurück. Die darauffolgenden Jahre bis 1913 verbrachte Elizabeth von Arnim meist in der Schweiz und in Großbritannien an der Seite von Herbert George Wells. 1916 ehelichte sie Frank Russell, 2. Earl Russell, und Bruder von Bertrand Russel. Die Ehe dauerte bis 1919. Elizabeth von Arnim lebte fortan in Großbritannien; Italien und schließlich in Südfrankreich, 1939 emigrierte sie in die USA. Sie starb am 9. Februar 1941 in Charleston / South Carolina.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Dieses Frühwerk der Elizabeth von Arnim (1898 erstveröffentlicht )ist besonders, aber nicht nur, ein Buch für Gartenfreunde. Es ist ein autobiographischer Roman in Form von Tagebucheinträgen, in denen sie treffend Gespräche, ihre Mitmenschen, ihren Gatten, Freundinnen, Nachbarn und sich selbst karikiert, ist ein wunderbar geistreicher und wunderbar entspannender Lesegenuß.
Kommentar 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das Buch hat mich von Anfang bis zum Ende bezaubert. Wie auch schon "Elisabeth auf Rügen" bin ich dem bezaubernden Stil dieser Schrifstellerin erlegen. Man vergißt vollkommen, daß dieses Werk vor so langer Zeit entstanden ist. Der feinsinnige und hintergründige Humor hat mir viele kurzweilige Stunden beschwert. Die "pointierte und geschliffene" Ausdrucksweise, hervorragend ins Deutsche übersetzt, ist außerdem lobenswert. Es gibt wenige Bücher die diese Faszination ausüben, und wenn dann nur von den "ganz großen" Schrifstellern/Schriftstellerinnen.
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieser kleine Roman ist schon altbekannt - und doch immer wieder ein Werk, das gefangennimmt. Die Alltagswelt einer Frau, die Familie, Natur, Kunst im Garten und im Haus feinsinnig betrachtet,liebevoll beschreibt. Sie kommt aus einer kultivierten Umwelt und gestaltet diese mit. Als Engländerin im preußischen Adel,auf einem pommerschen Gut ist sie natürlich auch mit besonderen Möglichkeiten der Beobachtung ausgestattet. Ihr ganz persönlicher Charme machte den Roman wohl unsterblich.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
"'Wer würde noch den Mut haben zu behaupten, er werden falls [von der Geliebten] nicht erhört, alsogleich sterben, wenn seine Beteuerungen bloß die Empfehlung entlocken, er möge doch Diät halten und sich reichlich im Freien tummeln? Frauen sind für solche Lügen verantwortlich, da sie ihnen Glauben schenken. Ihre erstaunliche Eitelkeit bringt sie dazu, Schmeicheleien plumpester Machart zu schlucken, die eigentlich Beleidigungen sind; und Männer werden immer bereit sein, genau so viele Lügen zu erzählen, wie eine Frau hinzunehmen bereit ist. Wer gibt sich verwegener den rasantesten Übertreibungen hin als ein Liebhaber, der hofft und noch nichts erreicht hat?'" (S. 91).
Das sind die Worte des Gesalbten Hauptes, der, wie ich finde, die vernünftigste Figur, in dem ganzen Buch ist und das obwohl, er auch manchmal recht tief in Argumentationen gerät, die wohl etwas ... fragwürdig sind. Aber nungut: In dem Buch geht es um Elizabeth (oder so wie sie sich gern gesehen haben will). Neben seitenlangen Beschreibungen, wie sie mit ihren Rosen kämpft und dass dort hin pflanzen will und das dahin und dann - oh Schreck! - geht was ein, gibt es vor allem Anekdoten zu berichten, die ihr während des Umzugs auf dem Land und dem Landleben passieren. Unter anderem hat sie das schwere Schicksal auf ihren Schultern zu tragen, einen Gärtner beschäftigen zu müssen. Sie findet es wirklich furchtbar, dass sie tatsächlich Anweisungen geben muss, die dann auch noch immer missverstanden werden. Oder der Gärtner denkt am Ende, dass er es besser weiß als sie. Eine Ungeheuerlichkeit! Aber dafür kann sie ihm ja immer mal wieder aus dem Gartenratgeber vorlesen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Elizabeth von Arnims Frühwerk ist ein sehr persönliches Werk, in dem Elizabeth von ihrem deutschen Garten erzählt. In Form von Tagebucheinträgen berichtet sie von der Entstehung ihres Gartenparadieses und dem Leben auf dem Lande. Die Sprache der von Arnim ist faszinierend und malerisch und wirkt doch nie kitschig, wie man es vielleicht vermuten könnte. Ein Klassiker, der nicht nur Gartenfreunde begeistern wird.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden