Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
22
4,1 von 5 Sternen
5 Sterne
15
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
4
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. April 2013
Ich nutze dieses Display an einem neuen Mac Mini i7 und bin begeistert. Im Vergleich zu dem bisherigen Eizo 24-Zöller ein deutlicher Mehrnutzen. Die neuen Displays sind schlanker, verbrauchen signifikant weniger Energie und das Bild ist bezogen auf Business-Anwendungen ausgezeichnet. Der Energiekostenvorteil ist nicht unerheblich. Bei 8stündiger Nutzung am Tag kommen da p.a. gut 80 EUR Vorteil zu alter Technologie zusammen. Dies in Zusammenhang mit dem Ansatz eines neuen Displays als steuerliche Werbungskosten, rechnet sich ein neues Display ganz schnell. Und nicht zu vergessen. 5 Jahre Eizo-Garantie. Da kann man das Gerät nach 4.5 Jahren noch mit voller Eizo-Gewährleistung veräußern. Das bietet keine andere Marke. Und ist ein dickes Verkaufsargument. Wer nicht so viel Geld hatte, kann getrost die 24Zöller von Eizo nehmen. Schade, dass der Regelpreis nicht unter 410 EUR liegt. Damit wäre es als GWG steuerlich sofort voll abschreibbar. Aber es gibt ja das Warehouse von Amazon...
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2013
Ich habe diesen Monitor gekauft, nachdem ich ich erfolglos zwei Monitore von Dell bestellt hatte. Dabei handelte es sich jeweils um das Modell Dell U2713HM. In beiden Fällen war ein hoher Pfeifton ständig vorhanden.

Meine Erfahrung mit dem Eizo:

+Absolut geräuschloser Betrieb
+Bildschärfe perfekt
+Helligkeit sehr gut, der automatische Sensor zur Regulierung arbeitet tadellos
+Keine Fehlpixel

-minimales Backlightbleeding links, sieht man jedoch nur wenn der Monitorhintergrund komplett schwarz ist - also eigentlich nie.

Würde den Monitor immer wieder kaufen, insbesondere da ich jetzt den Dell kennengelernt habe. Hatte vorher immer EIZO - werde auch dabei bleiben, aus gutem Grund!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2013
Ich schau jetzt seit 2 Wochen in den Eizo 2736 und habe bisher keinen Punkt gefunden, der mich den Kauf bereuen lies. Wenn sich das noch ändern sollte, werde ich das in der Rezension nachtragen. Ich habe mich für den Eizo 2736 entschieden, weil ich einen Monitor suchte, der zum Verfassen von Dokumenten, zum Programmieren, Spielen, Bearbeiten von Fotos und Filmeschauen gleichermaßen geeignet ist. Wohlwissend, dass es wohl keinen Monitor gibt, der alle diese Aufgaben perfekt beherrscht, glaube ich trotzdem einen für mich geeigneten Bildschirm gefunden zu haben.

Das Bildformat
==============
Ich hatte zuvor einen 20 Zoll Monitor im Format 4:3. Der Umstieg zum Format 16:9 bringt den Vorteil, dass der Bildschirm zum Filmeschauen perfekt passt. Oftmals werden 16:9-Bildschirme jedoch aufgrund ihrer geringen Höhe als untauglich für Office Anwendungen abgetan. Diesen Eindruck kann ich jedoch nicht bestätigen. Der Eizo ist sowohl von der Auflösung, als auch von den äußeren Abmessungen höher als mein vorheriger 20 Zoll 4:3 Bildschirm, sodass eine Din A4 Seite lesbar dargestellt werden kann (Das Display ist höher als Din A4). Mehr noch: Durch das Plus an Breite ist es möglich 2 Seiten oder Programme nebeneinander darzustellen und produktiv zu nutzen. Das lästige Springen zwischen Seiten, das oft auch den Arbeitsfluss stört, kann also entfallen. Einige Internetseiten werden wegen der hohen Horizontalauflösung allerdings nur als Streifen in der Mitte des Bildschirms angezeigt, wenn diese nur für Bildschirmbreiten von rund 1200 Pixeln optimiert sind. Dieses „Problem“ lässt sich durch zoomen jedoch schnell umschiffen.

Äußeres/Ergonomie
=================
Der Monitor kommt in schlichtem mattem Kunststoff daher und verzichtet auf den unsäglichen Klavierlack-Look. Das Panel selbst ist entspiegelt. Besonders erwähnenswert ist der Standfuß, welcher die Höheneinstellung von fast Schreibtischniveau bis 15 cm über der Tischplatte erlaubt (gemessen von der Tischplatte bis zum unteren Rand des Monitorrahmens). Die runde „Grundplatte“ des Monitors ermöglicht die Drehung des Monitors in die gewünschte Betrachtungsrichtung ohne den Monitor anheben zu müssen. Die Grundplatte misst 21 cm im Durchmesser. Das ermöglicht im Gegensatz zu einigen Konkurrenzprodukten dieser Größenordnung die Platzierung des Monitors in der Ecke des Schreibtischs. Die Dicke des Panels selbst ist dank LED Hintergrundbeleuchtung relativ dünn. Ausschlaggebend für den Platzbedarf ist diese Größe jedoch nicht, da der Standfuß in der Tiefe insgesamt über 20 cm aufträgt. Der Monitor kann nach oben und unten geneigt werden und ins Hochformat gedreht werden. Trotz der vielen Einstellmöglichkeiten wirkt die ganze Konstruktion nicht windig und wacklig sondern ausgesprochen robust. Das reduzieren der Displayhelligkeit führt NICHT, wie bei vielen anderen Monitoren, zu einem leisen und sehr hohen aber dennoch unangenehmen Pfeifen. Das wäre für mich ein Grund gewesen, das Gerät umgehend zurückzuschicken.

Bildqualität
============
Der subjektive (erste) Eindruck ist, dass das Bild sehr scharf ist und die Farben ein wenig „knackiger“ als bei anderen Monitoren sind. Das sind jedoch keine messbaren und präzisen Angaben und liegt sicherlich auch im Auge des Betrachters. Deshalb werde ich wenigstens versuchen andere Aspekte der Bildqualität etwas objektiver zu beschreiben:

Zur Blickwinkelstabilität kann man nur sagen, dass es keine wesentliche Abhängigkeit der Bildhelligkeit und der Farben vom Betrachtungswinkel gibt. Es ist also kein Problem wenn man mal von der Seite in den Bildschirm schaut – Die Helligkeit bleibt.
Die Reaktionszeit ist mit 6ms (laut Datenblatt) ausreichend kurz um noch zum Spielen zu taugen. Ich hab das mal mit einer Runde eines Rennspiels getestet und mir sind dabei keine Schlieren/ verwaschene Bewegungen aufgefallen. Zu beachten ist aber bei grafisch aufwendigen Spielen, dass man mehr Rechenpower in der Grafikkarte braucht um den Monitor mit Pixeln zu versorgen, als man z.B. für einen Full-HD –Monitor bräuchte.

Die Ausleuchtung wirkt beim alltäglichen Arbeiten nicht unausgeglichen. Jedoch ist sie nicht komplett ausgeglichen. Das sieht man, wenn die Hintergrundbeleuchtung bei abgedunkeltem Raum und mit schwarzem Bild auf der Anzeige betrachtet. Ich habe versucht die Unausgeglichenheit der Hintergrundbeleuchtung fotografisch festzuhalten und habe das Foto zu den Produktfotos hinzugefügt. Allerdings wird der Effekt durch die lange Belichtung beim Fotografieren verstärkt und das gestreifte Muster ist auch ein Effekt der beim Fotografieren entstanden ist (Stichwort „Moiré“). Das Foto ist also maximal für ein qualitatives Urteil zu gebrauchen. Mit dem Auge sichtbar ist unter den Bedingungen, bei denen das Foto entstanden ist (Licht aus, schwarzes Bild) nur die hellste Unregelmäßigkeit am unteren Bildschirmrand. Der Effekt wird wohl oft auch als „Backlight-Bleeding“ bezeichnet Vielleicht können einige Fotoenthusiasten mit dieser Ungleichmäßigkeit nicht leben. Ich jedenfalls, der ich selbst gerne Fotos schieße und bearbeite, kann damit sehr gut leben. Die Ausleuchtung kann bei anderen Exemplaren womöglich besser/schlechter/anders sein – sie unterliegt der Serienstreuung.

Einen Zugewinn an Bildqualität im Vergleich zu meinem vorherigen Bildschirm (TN-Panel) habe ich im Bereich der Helligkeitsabstufungen. Bei meinem vorherigen Bildschirm waren die Grautöne in sehr dunklen und sehr hellen Bereichen immer sehr undifferenziert und man hat zum Beispiel ab einem bestimmten Dunkelgrau nur noch Schwarz gesehen. Das ist besonders bei der Bildbearbeitung wichtig. Messen – nein, eher abschätzen lässt sich die Fähigkeit viele Graustufen darzustellen durch das Anzeigen eines Graukeils (Google->Fotos->“Graukeil“->erster Treffer). Während bei meinem TN-Panel die dunkelsten und hellsten Stufen nur noch eine einzige Stufe waren, stellt der Eizo jede Stufe mit einer sichtbaren Differenz zur nächsten Stufe dar.

Das oft als Ips-Glitzern, oder Ips-Glow bezeichnete Phänomen von Ips-Displays habe ich an meinem Bildschirm nicht feststellen können.

Anschlüsse
==========
Als Eingänge stehen Display-Port und DVI-D zur Verfügung. Auf HDMI und VGA muss man verzichten. Während man HDMI adaptieren kann (hab ich nicht ausprobiert), ist es meines Wissens nach nicht möglich via VGA Bilder auf den Monitor zu bringen. Die internen Lautsprecher können wahlweise über Display-Port oder über die eingebaute Klinkenbuchse mit Audiosignalen versorgt werden. Bauartbedingt ist aber kein besonders intensives Klangerlebnis zu erwarten. Wer den Bildschirm jedoch nur zum Arbeiten verwendet und nicht oft Musik damit hören möchte, kann evtl. auch mit den integrierten Lautsprechern gut auskommen. Auch eine Anschlussmöglichkeit für Kopfhörer gibt es, die ich jedoch genauso wenig wie die internen Lautsprecher nutze, weil die entsprechende Buchse hinten am Monitor fast in der Mitte ist. Einen 2-fachen USB-Hub findet man an der gleichen Stelle. Dieser wird ebenfalls aufgrund der schlechten Erreichbarkeit von mir nicht genutzt. Es handelt sich übrigens nicht um einen aktuellen USB 3 Hub sondern um einen USB 2 Hub.

Fazit
=====
Der Eizo EV2736WFS schafft den schwierigen Mittelweg um möglichst viele meiner Anforderungen an ihn möglichst gut zu erfüllen. Er ist mechanisch einstellbar und trotzdem nicht wacklig, er taugt zum Filme schauen und Fernsehen, er bringt durch seine Größe mehr Komfort beim Arbeiten. Zur Bildbearbeitung eigenet er sich für mich ebenfalls. Ein wichtiger Punkt bei einem so großen Monitor ist für mich auch die Leistungsaufnahme. Dank der LED-Hintergrundbeleuchtung ist der Monitor relativ sparsam - im Office-Betrieb misst das Leistungsmessgerät 22 Watt.

Wenn mir das Display jetzt auch noch einige Jahre lang treu bleibt, dann hat es sich sein Geld und 5 Sterne verdient.

Wenn sich am Zustand des Geräts etwas ändern sollte bzw. wichtige Erfahrungen dazukommen, trage ich das hier nach.

Wer noch Fragen zu der Rezension oder zum Monitor hat, der kann diese gerne als Kommentar unter die Rezension schreiben.

Update: Nach etwas Recherche zu dem Thema "Backlight-Bleeding", komme ich zu dem Schluss, dass die Ausleuchtung bei diesem Monitor überdurchschnittlich gut ist. Wer noch gleichmäßigere Ausleuchtung will, sollte sich bei den speziellen Monitoren für die Bildbearbeitung umsehen (welche aber auch nochmal ein Stück teurer sind).
review image
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2013
Ich habe diesen Monitor vor ca. 5 Monaten gekauft und zwar in lichtgrau. Dies ist bereits mein 3er Eizo Monitor, die anderen existieren und funktionieren auch noch. Grund für die Anschaffung war natürlich der Wunsch nach einer höheren Auflösung. Nach einem Bericht in der C't, habe ich mir den Monitor dann gekauft. Hauptsächlich benutze ich ihn zur Büroarbeit, aber auch zum Spielen. Bei beiden Tätigkeiten macht er eine gute Figur. Bei dieser Auflösung braucht man eine gute Graphikkarte, wenn man grafiklastige Spiele in guter Qualität spielen möchte. Meiner Meinung nach ist der Monitor schnell genug für alle Spiele, als "Hardcore Gamer" würde ich mich allerdings nicht bezeichnen.
Wie bei Eizo üblich sind Farben und Kontrast bereits standardmäßig sehr gut eingestellt. Über den Mode Knopf am Monitor kann man zwischen verschiedene Voreinstellungen wählen. Ich nehme fast ausschließlich den Text Modus her, da der Kontrast augenschonend niedrig voreingestellt ist. Dies ist für mich sehr wichtig, da ein zu hoch eingestellter Kontrast - und ich hatte einen Monitor, da ließ sich der Kontrast kaum runterregeln - auf Dauer sehr unangenehm für die Augen wird.
Den Eco-Modus habe ich nach kurzer Benutzung wieder ausgeschaltet, da der Monitor zu häufig abgeschaltet hat, was besonders beim Spielen lästig ist - wahrscheinlich bewege ich mich nicht genug vor dem Monitor :-). Jetzt schaltet der Energiesparplan das Bild ab.
Die sonstigen inneren Werte sind bereits sehr gut von anderen Bewertern beschrieben worden. Auch äußerlich hinterläßt der Monitor einen guten Eindruck auf meinen Schreibtisch.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. Mai 2013
Die Antwort nehme ich vorweg: Ja er er ist sein Geld wert. Ich habe mich intensiv mit großen Monitoren ab 27 Zoll in WQHD Auflösung beschäftigt und der EIZO ist empfehlenswert. Hier ergänzend zu den bereits vorhanden und z.T. sehr ausführlichen Rezensionen ergänzend meinen bestätigenden Eindrück.

1. Das Bild

Schwarzwert: Sehr gut. Ich bin von einem verspiegelten Monitor (HP W2207)umgestiegen mit tiefem satten Schwarz (Verspiegeltes TN Panel halt :-)) und mir war bewusst Abstriche machen zu müssen, aber der Schwarzwert des Gerätes überzeugt mich. Ich empfinde das schwarz subjektiv als "sehr schwarz" und nicht Dunkelgrau o.ä.

Banding: Kein Banding feststellbar in allen Helligkeitsstufen bei verschiedenen Testbildern. Ich nutze hierfür die gleichen Testbilder die für Bandingtest an LCD TVs genutzt werden. Bei sehr dunklen Grau und Grüntönen wird jedes Banding sichtbar. Bei dem mir vorliegenden Modell keine Probleme.

IPS GLOW: Meint das aufleuchten bestimmter dunkler Bildschirm Bereiche. Ist bei mir nicht feststellbar. Egal welche Helligkeitsstufe, egal welcher Betrachtungswinkel. Saubere Arbeit Eizo!

Backlight Bleeding: Ein vieldisktutiertes Thema. Ich behaupte ja, jeder neue Monitor hat irgendwie Backlight Bleeding, da im Gegensatz zur alten CCFL Hintergrundkathodenbeleuchtung die LEDs bei neuen Bildschirmen im Rahmen oder in den Ecken sitzen und den kompletten Bildschirm ausleuchten (EDGE-LED). Bei dem mir vorliegenden Modell minimales Backlight Bleeding oben links. Dieses ist nur bei Bildschirm = schwarz und maximale Helligkeit bei abgedunkeltem Raum festellbar - nicht im Normalbetrieb sichtbar. Beim Thema Backlight Bleeding habe ich schon viel schlimmeres gesehen. Backlight Bleeding ist auch etwas was sich durch zu stark angezogene Schrauben oder verziehungen beim Transport bilden kann. Sofern es nicht zu schlimm ist kann man auch versuchen die Schrauben leicht zu lösen, dass sich der Monitor etwas setzen kann. Wie gesagt, nicht im normalbetrieb sichtbar und absolut minimal.

Pixelfehler: Kein Pixelfehler, keine toten Pixel. So soll es sein.

Ausleuchtung: SEHR Homogen. Kann es leider nicht mit Meegeräten belegen aber wie auch schon von anderen Usern festgestellt ist die Ausleuchtung für einen 27" Monitor sehr gleichmäßig und homogen.
Ich habe mal an einem HP ZR2740W gearbeitet und dieser hatte bei niedriger Helligkeit das Problem das weisser Hintergrund wg. schlechter Ausleuchtung schon "gelb" wirkte. Der Eizo punktet da auch bei niedriger Helligkeit durch sehr gute Homogenität.

Zur Erinnerung: Bei EDGE LED Monitoren wird das Licht von den Seiten gespiegelt. Das sieht man Eindrucksvoll wenn man den Monitor ohne Signal einschaltet und der schwarze Bildschirm durch 100% Helligkeit beleuchtet wird (Siehe auch das Bild hier in der User-Galerie!) 100% Homogenität gibt es nicht, schon gar nicht bei EDGE-LEDs.
Aber Eizo schafft eine sehr gute Homogenität, so dass die Ausleuchtung subjektiv über den ganzen Bildschirm als gleichmäßig empfunden wird.

2. Ergonomie
Der Bildschirm ist horizontal und vertikal in alle Richtungen verstellbar. Der Bildschirm lässt sich optimal entsprechend der Empfehlungen für vernünftiges Arbeiten am Arbeitsplatz einstellen. Der Bildschirm ist zudem neigbar.

3. Coating/Oberflächenbeschichtung des LCDs
Arbeitsmonitore müssen reflexionsarm gem. Arbeitsschutzbestimmungen sein. Bei vielen Monitoren führt das agressive "coating" zu Glitzereffekten. Eizo geht hier einen guten Mittelweg. Der Bildschirm ist reflexionsarm ohne durch agressives coating ein glitzern zu verursachen

4. Geräusche
Ich habe sehr gute Ohren und kann Netzteile, Spulen noch in jeder Tonlage hören.
Dieser Monitor brummt nicht und summt nicht, egal bei welcher Tätigkeit (Ich betone dies mit Blick auf den Dell 2713HM bei den von Usern über Geräuschentwicklung geklagt wird)

5. Energiesparfunktionen
Dieser Monitor ist sehr sparsam durch LED Technik und hat verschiedene Stromsparmechanismen
- Anwesenheitssensor (Schaltet monitor bei Abwesenheit aus und beim wiederkommen wieder ein, indiv. konfigurierbar)
- Automatische Helligkeitsanpassung (Helligkeitssensor) Intensität konfigurierbar
- Count-Down Timer
- Kopplung an Windows Standy (Abschaltung wenn Signal verloren geht)

6. Spiele

Spieler wählen im Eizo Menü die Funktion Menü - Farbe - erweiterte Einstellungen - Overdrive - verbessert. Damit sollen die Bildreaktionszeiten etwas verkürzt werden.

Beim antesten von ein paar Games z.B. PORTAL 2, JUST CAUSE 2, welche die Auflösung 2560x1440 ohne Probleme als native Auflösung erkennen, stellte sich zunächst ruckeln und eine Eingabeverzögerung von ca. 1 Sekunde ein. Vernünftiges spielen war damit nicht möglich.
Da ich mal gelesen habe, dass die WQHD Auflösung insbesonder den VRAM von der Grafikkarte beansprucht, habe ich in den Spielen die vertikale Synchronisation über das Spielmenü deaktiviert (VSYNC AUS). Damit waren die Probleme beseitig und die Maus und Tastatureingaben reagierten wieder sofort und das Spiel läuft flüssig (Grafikkarte = ASUS 6970).

Also wer Probleme mit Spielen hat bitte mal die VSYNC deaktivieren. Wenn mir das jemand technische erklären kann warum dies so ist und ob eine VSYNC OFF Nachteile hat, bitte in die Kommentare schreiben. Vielen Dank.

*****************

Abschlussworte:

Der Trend geht klar zu großen Monitoren mit großer Auflösung (WQHD).

Wer in der Einsteigerklasse einen Monitor sucht, soll sich den DELL 2713HM anschauen und gucken ob er mit dem Bild, dem Coating, und den oftmals angesprochenen "Betriebsgeräusch" zufrieden ist.

Wer ein wirklich gutes Display, sehr gute Ergonomie, NULL Geräusche gepaart mit 5 Jahre Garantie sucht und den Aufpreis zahlen kann und möchte, der sollte diesen Monitor von Eizo wählen.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Rezension geholfen zu haben.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2013
Mich hat immer gestört, dass die Monitore zwar in der Diagolnale immer größer wurden, aber die Auflösung gleich blieb. Wenn man Fotos bearbeiten will, geht einem mit den ganzen Werkzeug-Leisten sehr schnell auf einem Monitor mit 1920x1200 Pixel der Platz aus. Das Problem hat sich mit 2560 * 1440 Pixeln ereldigt.

Zugegeben: Es gibt auch in dieser Klasse billigere Monitore. Aber die Qualität, die Eizo abliefert, hat mich schon in der Vergangenheit überzeugt und nach einem Test in einer renomierten Zeitschrift stand mein Entschluss fest.

An dem Gerät, was ich bekam, habe ich nur sehr wenig zu meckern. Pixel-Fehler habe ich keine gefunden. Auch sind mir keine Farbfehler oder überstrahlte oder zu dunkle Ecken aufgefallen. Der Ton ist ziemlich "flach", was aber bauartbedingt nicht verwunderlich ist. Die Einstellmöglichkeiten sind o.k.

Was ich noch nicht probiert habe, ist die Farbcalibrierung.

Bis jetzt - drei Wochen nach dem Kauf - bin ich mit dem Monitor sehr zufrieden.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2014
Mit diesem Produkt bin ich von einem 24" auf einen 27" Display umgestiegen. Alle meine 24" Displays waren von Dell, mit dem Umstieg bin ich zu Eizo zurückgekehrt (war in der CRT-Ära meine Stamm-Marke). Sowohl die Verarbeitungs- als auch die Darstellungsqualität lassen keine Wünsche offen. Das 16:9 Seitenverhältnis ist etwas gewöhnungsbedürftig (alle andere Monitore zuhause und im Büro sind 16:10), aber die Bildqualität und der breite Desktop liessen mich das schnell übersehen.
Ich betreibe den Monitor sowohl an meinem Mac (über DVI) als auch an einem Windows-Notebook (über DisplayPort). Es waren auf keiner Plattform Treiberinstallationen nötig, und Qualitätsunterschiede sind mir bis jetzt nicht aufgefallen.
Bin rundum zufrieden und kann den Monitor vorbehaltlos weiterempfehlen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Nach verschiedenen Experimenten mit Monitoren für mein MacBook im stationären Büro-Einsatz bin ich bei diesem Eizo gelandet.

Das Bild ist sehr klar und gleichmäßig, Buchstaben und Ziffern in Excel sehr gut lesbar. Der Monitor steht dem original 27" von Apple wenig nach (im direkten Vergleich ist das Weiß des Retina Display etwas reiner und neutraler), sondern punktet aber mit der Höhenverstellbarkeit.

Wer ein wenig auf das Äußere achtet, wird das graue Gehäuse in der Anmutung alter Röhrengeräte nicht mögen - es wirkt recht billig. Ich habe das Gerät daher gegen die schwarze Ausführung umgetauscht (deutlich teurer als grau, aber immer noch deutlich günstiger als Apple).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2014
Nach dem ersten 24Zoll Monitor von Eizo der nun 6 Jahre alt war, habe ich mir nun den Eizo EV2736 gegönnt und ich kann dieses Gerät nur loben. Die Bildschärfe und Farben sind perfekt. Die Helligkeit ist sehr homogen. Ich verwende ihn für Bildbearbeitung (kalibriert) als Fotograf im sRGB Farbraum und bin sehr zufrieden. Klare Kaufempfehlung von mir !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2014
Ich betreibe den Monitor über den Displayport an einem MacBook Pro.
Sehr scharfes, deutliches Bild, die Farben sind super gut. D.h. der Monitor scheint vom Werk aus bereits kalibriert worden zu sein. Mein Spyder (von Datacolor) hat die Farben nur noch minimal korrigieren müssen.
Bei mir gibt es keine Pixelfehler, gute Verarbeitung, Montior lässt sich um 90° Schwenken, sehr guter Fuß, gut einstellbar.
Der Ein-,Ausschalter ist vielleicht ein bisschen billig geraten, aber ich lasse den Monitor sowieso immer im Standby, wenn der PC aus ist. Ich habe quasi gar nichts am Monitor eingestellt. Einfach angeschlossen und ich bin hoch zufrieden. Ich habe 620 Euro gezahlt und das ist der Monitor wert.
USB nutze ich nicht am Monitor, daher ist mir das alte USB 2.0 egal.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)