Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 3,79
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Einmal durch die Hölle und zurück Audio-CD – Gekürzte Ausgabe, Audiobook

3.2 von 5 Sternen 82 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook
EUR 7,97 EUR 3,79
5 neu ab EUR 7,97 7 gebraucht ab EUR 3,79
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Höllisch! Christoph Maria Herbst bläst dem Hör-Inferno Leben ein." (Tele.ch)

"Hörbuchknaller des Jahres!" (Piranha)

"Christoph Maria Herbst ist die beste Wahl für diesen Krimi, der als Hörbuch bestens funktioniert." (NDR Kultur)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Josh Bazell studierte Literatur und ist ausgebildeter Arzt. Sein erster Roman Schneller als der Tod wurde in mehr als dreißig Sprachen übersetzt und war in vielen Ländern ein Bestseller. Außerdem wurde er 2010 mit dem Deutschen Krimi-Preis ausgezeichnet. Josh Bazell lebt in Brooklyn.

Thomas Gunkel, geb 1956 in Treysa, Erzieher, Studium der Germanistik und Geographie, Übersetzer von u.a. Dermot Bolger, Jon Krakauer, Stewart O'Nan, William Trevor.



Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, absolvierte zunächst eine Ausbildung als Bankkaufmann, bevor er sich für die Schauspielerei entschied. Es folgten Theaterengagements, u. a. am Stadttheater Bremerhaven, am Metropoltheater München und am Hebbel Theater Berlin. Zuletzt stand er bei den Nibelungenfestspielen Worms als Hagen für Das Leben des Siegfried und in Berlin für das Stück "Männerhort" (beides 2009) auf der Bühne. Er agierte von 2002 bis 2004 bei Anke Engelkes "Ladykracher", wofür er seinen ersten Deutschen Comedypreis als bester Nebendarsteller erhielt. Für seine Titelrolle in "Stromberg" wurde er mit vier weiteren Comedypreisen, 2005 mit dem Bayerischen Fernsehpreis, 2006 mit dem Adolf-Grimme-Preis und 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Hauptrollen und markante Nebenrollen spielte Christoph Maria Herbst u. a. in Bully Herbigs "(T)Raumschiff Surprise", "Der Wixxer" (beide 2003), "Hui Buh, das Schlossgespenst" (2005), "Hände weg von Mississippi" (2006), "Wickie und die starken Männer" (2008) sowie in der Krimiserie "Kreutzer kommt..." (2010 und 2012). Als Synchronsprecher agierte er u. a. für die Kinofilme "Horton hört ein Hu" und "Willkommen bei den Sch'tis". Er sprach die Hörbücher der Tommy-Jaud-Romane "Vollidiot", "Resturlaub" und "Millionär", Ralf Husmanns "Nicht mein Tag", Zweigs "Schachnovelle" und seinen Debütroman "Ein Traum von einem Schiff", der 2010 im Scherz Verlag erschien. Für den Hörverlag hat er bereits Titel von Josh Bazell, Alan Bennett, Julia Boehme und Matt Haig gelesen.

Daniela Wutte, 1977 in Köln geboren, schloss 2005 ihre Ausbildung an der Schauspielschule Arturo ab. Sie ist bereits in zahlreichen Serien aufgetreten, so z. B. in Alarm für Cobra 11. Für ihre erste Hauptrolle in Die Dinge zwischen uns wurde sie als „best actress“ auf dem Internationalen Women's Film Festival in Madrid ausgezeichnet.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: MP3 CD Verifizierter Kauf
Nachdem mir das erste Hörbuch "Schneller als der Tod" sehr gefallen hat, bestellte ich mir die Fortsetzung, auf dessen Coverrücken auch damit gepriesen wurde "Peter Brown ist wieder da".
Ja, er ist wieder da. Aber es gibt im Gegensatz zum ersten Teil nur einen Handlungsstrang, der ins Nichts führt. Mehrere Stunden wird von einem Auftrag gesprochen, den Peter Brown gerade ausführt. Jedes Detail, jede Unterhaltung wird ausgedehnt, detailliert wiedergegeben... nur führt das alles zu nichts. Dem Geheimnis in der vermeintlichen "Hölle" wird nie auf den Grund gegangen. Lediglich in den letzten Minuten des Hörbuchs wird erwähnt (hier überhaupt nicht detailliert), wie es zustande kam und wer die Personen hinter der ganzen Sache sind.
Langweilige Erzählweise, die ich von Christoph Maria Herbst nicht gewohnt bin (Ich habe insgesamt 9 Hörbücher, die er spricht).
Es wird sich wie bereits erwähnt, zu sehr auf kleine und unwichtige Details fixiert, wirkliche Spannung entsteht wenig bis garnicht.

Leider kann man nur vom Kauf abraten, es ist alles in allem eine schlechte Geschichte, die hier erzählt wird.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich muss gestehen, dass ich "Schneller als der Tod" innerhalb weniger Tage mit großer Spannung gelesen habe. Super cool.

Jetzt bin ich offen gesagt etwas enttäuscht. Teilweise ist dieser Roman eine Art politische Lehrstunde, ohne das man diese
bestellt, bzw. gekauft hat. Auch stören aus meiner Sicht die vielen Fussnoten. Die tollen Dialoge des Erstlings werden nur
bedingt aufgegriffen oder überhaupt annähernd erreicht. Generell hat man den Eindruck, dass der Autor entweder schnell
einen weiteren Roman auf den Markt bringen wollte oder aber die Übersetzung (inkl. 2 wechselnder Übersetzer) teilweise
nicht richtig funktioniert hat. Der Eindruck verfestigt sich bei dem Plot an sich, der komplett an den Haaren herbeigezogen
erscheint und wenige Elemente enthält, die an das Flair von "Schneller als der Tod" erinnern.

Manchmal ist weniger mehr und etwas mehr Zeit bei der Umsetzung eines neuen Romans (inkl. der dazugehörigen Story)
durchaus angebracht. Man muss ja schließlich nicht jedes Jahr einen Roman herausbringen!
Kommentar 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Bis auf die Hauptfigur , die manchen Lesern aus dem doch recht witzigen Vorgänger bekannt sein dürfte, fehlt es allen Figuren an Tiefe.
Und um deren Handlungsweise und Motive zu verstehen, muss man den Vorgänger kennen.
Warum die einzelnen Teilnehmer an dieser eigenartigen Expedition teilnehmen, wird nicht so richtig klar. Die Anspielungen auf eine
amerikanische Politikerin verstehe ich als "Nichtamerikaner" vermutlich nicht. Die Fußnoten sind öde und bringen die Handlung kein Stück weiter. Diese Fortsetzung hätte sich der Autor sparen können
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3 CD
Da ich leider in den letzten Jahren nicht mehr so viel Zeit zum Lesen habe und viel Zeit im Auto verbringe, bin ich auf Hörbücher umgestiegen und bin Vielhörer. Hier passt einfach alles, die Geschichte ist etwas grotesk, aber trotzdem noch möglich, der Hauptcharakter durchgeknallt, aber irgendwie liebenswert.... Ich war bisher kein besonderer Fan von C.M.Herbst, aber er liest dieses Buch einfach grandios. Der Protagonist "Peter Brown" mit all seinen Macken und vor allen Dingen seiner kriminellen Vergangenheit wird durch C.M. Herbst so richtig greifbar. Ich habe das Hörbuch in kürzester Zeit verschlungen und habe sogar Zeit in der heimischen Garage (immer noch im Auto) verbracht, um Passagen zu Ende zu hören.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
... es manchmal so aussehen mag.
Nachdem Josh Bazell, studierter Literat und Doktor, mit seinem Erstling "Schneller als der Tod", im Original "Beat the Reaper" völlig neue Massstäbe für eine mehr als nur einfach spannende Thriller-Lektuere setzte, geht Leser/in natürlich mit einer gesteigerten Erwartungshaltung an das Folgebuch.
Denn... Fussnoten - noch dazu wissenschaftlich exakte oder einfach nur beissend und voller Ironie und Situationskomik - wo gab es DAS schon einmal?!?
Nun, man könnte sagen, dass er auch mit diesem Werk neue Regeln in der sogenannten Unterhaltungs-Literatur (und nicht nur!) einführt.
Denn... wer sich hier NUR einen Mafia-/Killer-/Verfolgungs-Thriller erwartet, wird zumindest zum Teil ziemlich enttäuscht sein.
Wer sich jedoch auf beissende Gesellschaftskritik an den U.S. of America und nicht nur, gut gemixt mit den absonderlichsten Charakteren, der bestens beworbenen Jagd auf ein Monster im Stile von Nessie - William genannt, Meth-Köchen und -Dealern, auch ein paar Mafiosis, und des plötzlichen Auftauchens der sehr wohl umstrittenen Politikerin Amerikas einlassen mag, ist hier bestens bedient.
Der Autor mischt gekonnt die Frage nach dem Point-of-No-Return in der Klimapolitik - im Anhang superb und bestens insider-informiert von unserer Heldin Violet Hurst erklärt, mit den gtösseren und kleineren Problemen unseres Helden - einst Pietro Brwna, Mafia-Auftragskiller, jetzt Dr. Lionel Azimuth, der uns ebenfalls mit einem Anhang voller beissendster Kommentare beglückt...
Und der, wie immer halt, auf der Flucht vor der Mafia ist, deren Boss ihn für den Tod seines Sohnes dahingemetzelt sehen will!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden