Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Einfaltspinsel: Roman Taschenbuch – 13. November 2006

3.3 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,58
13 gebraucht ab EUR 0,58

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Henry Wilt ist am Rotieren. Wie drückt man sich um den Besuch bei Onkel Wally und Tante Joan, der steinreichen erzkonservativen amerikanischen Verwandtschaft? Eva, Wilts Frau, hat ein dringendes Interesse, der Einladung nachzukommen. Schließlich beabsichtigen die Immelmanns aus Tennessee, von ihrem Millionenerbe den Wilt-Töchtern einen beträchtlichen Teil zukommen zu lassen. Schon beginnt Eva mit dem verbalen Training der pubertierenden Vierlinge. Onkel Wally, dem bekennenden Christen, darf auf keinen Fall britische Gossensprache ans puritanische Ohr dringen. Nun muss Henry noch reisefertig gemacht werden. Doch der hegt bereits ganz eigene Fluchtpläne.

Lange Jahre mussten eingefleischte „Wiltianer“ auf ein Wiedersehen mit ihrem Helden warten. Nun endlich erscheint das vierte Buch um den antriebsschwachen Alkoholfreund und Collegelehrer Wilt, dessen nervende Kollegenschar und noch nervendere Brut. Tom Sharpe, Urgestein der Britsatire, gelingt das Kunststück, selbst in einer Welt, die ihn als Realsatire längst eingeholt hat, seine eigentümliche Giftmischung zu verspritzen. Wilts Reisen entpuppen sich so als seltsam romantischer Mix aus „Miss Marple“ und „Monty Python“. Schwärzestes Lesevergnügen ist garantiert.

Kaum hat die Restfamilie den Flieger bestiegen, erfüllt sich Wilt einen alten Traum. Englands wildromantischer Westen will wandernd entdeckt werden. Selbstredend, dass dieses Vorhaben sehr bald im Schlick der Hochmoore absäuft. Aber auch Eva und die Vierlinge kommen nicht ungeschoren davon. Kaum auf amerikanischem Boden gelandet, werden sie zu unfreiwilligen Opfern wildgewordener US-Drogenfahnder. Von nun an blendet der Roman schicksalhaft zwischen beiden Seiten des Atlantik auf und ab. Gerät der wandernde und daueralkoholisierte Wilt in eine wüste Gemengelage zwischen einem adligen Perversling, einem Schattenminister und dessen fieser Gattin -- so verstößt überm Teich die Wilt’sche Viererbande gegen fast jedes Reinheitsgebot des bigotten Erbonkels. Das Vermächtnis wackelt, der Kollaps ist nahe!

Ländliches England versus ländliches Amerika. Schräge Impressionen mit altmodischem Touch. Zusätzlich geschüttelt und gerührt von einem Tom Sharpe in Bestform. Großartig! --Ravi Unger -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Endlich ist er wieder da, der schrullige Kultheld Henry Wilt." (Woman)

"Auch der vierte Roman um den Unglücksraben ist turbulent und wunderbar boshaft." (Maxi)

"Satirisch, komisch, bissig!" (Bayern 5 aktuell)

"Tom Sharpe ist der witzigste Autor unserer Zeit!" (The Times)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Endlich wieder eine HENRY-WILT-GESCHICHTE; nicht so gut wie der unerreichbare PUPPENMORD, aber besser, als nach den bisherigen Rezensionen zu erwarten war.

DIE STORY:

... spielt eigentlich keine große Rolle, weil es - wie bei allen skuril-grotesk-komischen Geschichten - auf die einzelnen Ideen und Gags ankommt und wie es fabuliert wird. Dennoch eine knappe Zusammenfassung: Familie WILT erhält von Tante JOAN und Onkel WALLY eine Einladung, die Ferien bei ihnen in den USA zu verbringen. EVA WILT will den VIERLINGEN das auf keinen Fall vorenthalten, zumal Onkel WALLY alles bezahlt. Von nicht weniger Bedeutung ist zudem, dass Onkel WALLY ein reicher Industrieller ist und es keine Nachkommen gibt, sodaß Onkel WALLY bewegt werden könnte, die VIERLINGE mit dem künftigen Erbe zu bedenken. Allerdings ist EVA hierbei ihr Gatte, der gute alte HENRY, ein Dorn im Auge. Onkel WALLY und HENRY mögen sich - gelinde gesagt - nicht gerne. Auch HENRY ist auf eine Reise in die USA mit EVA und VIERLINGEN (und dazu noch zu Onkel WALLY) nicht gerade erpicht. Vielmehr würde er lieber das aus der Literatur bekannte historische England erwandern. HENRY ersinnt sich deshalb - ohne zu ahnen, dass dies auch EVA's Ansinnen entspricht - ein Alibi, dass es ihm erlaubt, zu Hause zu bleiben. So reist EVA mit den (berüchtigten) VIERLINGEN in die USA und HENRY begibt sich ohne jegliche Hilfsmittel auf Schusters Rappen durchs Land. Die WILT's wären nicht die WILT's, wenn dies nicht alles eine Katastrophe nach der anderen nach sich zöge. So gelingt es den VIERLINGEN, WALLY's Imperium in kürzester Zeit zum Einsturz zu bringen, was bei Onkel WALLY gleich zu zwei Herzinfarkten führt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Henry Wilt, der Antiheld aus den furiosen - und über zwanzig Jahre alten - Büchern "Puppenmord" und "Trabbel für Henry" (sowie dem schon etwas müden Nachklapp "Henry dreht auf"), steht zum vierten Mal im Mittelpunkt des Geschehens, das sich dieses Mal um Drogengeschäfte, Pädophilie, Brandstiftung, Mord und Totschlag dreht.
Eva will Verwandte in den USA besuchen, aber Henry hat keine Lust auf den depperten, reichen Redneck-Onkel und dessen dusselige Frau. Er findet eine Ausrede, um seine monströse Ehefrau und die inzwischen vierzehnjährigen Vierlinge alleine auf die Reise zu schicken. Parallel macht sich Henry auf die Suche nach dem "alten England" - als Rucksacktourist auf dem Weg ins Nichts, irgendwo ins britische Hinterland (weshalb das Buch im Original "Wilt in Nowhere" heißt - keine Ahnung, was sich Goldmann bei dem ausgesprochen dumpfen und unzutreffenden deutschen Titel dachte). Doch Eva gerät ins Fadenkreuz der Drogenfahnder, während die Vierlinge Onkel Wally zur Weißglut treiben, und Henry wird in eine obskure Brandstiftungssache verstrickt, an der noch ein Unterhausabgeordneter, dessen Frau und ein widerlicher Adliger verwickelt sind. Und natürlich steht früher oder später der unvermeidliche Inspektor Flint auf der Matte.
Daß das Prinzip, das sich Sharpe dereinst für die Wilt-Romane und eine Anzahl mal mehr, mal weniger spaßiger weiterer Bücher wie "Klex in der Landschaft", "Feine Familie", "Alles Quatsch" usw. usf. ausgedacht hat, längst nicht mehr funktioniert, hat der Meister vermutlich selbst gemerkt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 17. Mai 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Aus "Wilt In Nowhere" wurde im Deutschen "Der Einfaltspinsel". Man fragt sich, welchem Einfaltspinsel bei Goldmann dieser dumme deutsche Titel wohl eingefallen ist.
Davon abgesehen wirkt der Roman, als habe ein Ghostwriter ihn nach einem Exposé von Sharpe geschrieben. Die Handlung schleppt sich diesmal mühsam dahin, obwohl alle bekannten Figuren wieder auftauchen. Zu krampfhaft bemüht sich Sharpe, die Handlung ins Chaotische zu führen. Dabei böte das Szenario für ihn ausreichend Gelegenheiten, seinen beißenden Spott auszubreiten: die Doppelmoral des konservativen Amerika, die amerikanischen Geheimdienstler, die hinter allem das Böse vermuten und der Kampf Wilts mit dem maroden englischen Gesundheitssystem. Doch das alles hat diesmal keinen Biss und ist nur ein schaler Aufguss des gewohnten Wortwitzes. Sharpe wird müde.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Zuerst hatte ich mich sehr gefreut - endlich wieder mal ein neuer Tom Sharpe, nach so vielen Jahren... Und dann auch noch Neuigkeiten von Henry Wilt.. das hätten eigentlich vorgezogene Weihnachten sein können.. ja, hätten, war aber nix. Irgendwie hab ich bis zum Schluss die Komik vergangener Werke vermisst.. ich hatte das Gefühl, dass Mr. Sharpe sich ein neues Auto kaufen wollte und dann lustlos drauflos geschrieben hat. Hauptsache, die Seiten waren gefüllt.. Dabei noch ein Wenig aus anderen eigenen Büchern kopiert (Ich denke da an Lockharts Lautsprecher in Northumberland!!!), das bewährte Konzept der Vierlinge frisch aufgekocht, schon war das neue Auto bezahlt..

Den einzigen Stern aus alter Verbundenheit, weil er mich früher zum Lachen gebracht hat, mit diesem Buch aber nicht an alte Traditionen anknüpfen konnte.. Schade eigentlich....
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden