Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Eine Tüte grüner Wind ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Eine Tüte grüner Wind Taschenbuch – 23. Juni 2005

4.8 von 5 Sternen 62 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 71,05
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 6,99
EUR 5,99 EUR 2,48
Audio-CD, Audiobook, CD
"Bitte wiederholen"
EUR 59,97
71 neu ab EUR 5,99 11 gebraucht ab EUR 2,48 1 Sammlerstück ab EUR 4,50

Harry Potter und das verwunschene Kind
Die deutsche Ausgabe des Skripts zum Theaterstück Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Eine Tüte grüner Wind
  • +
  • Ein Jahr ohne Juli
  • +
  • Glückskind (Reihe Hanser)
Gesamtpreis: EUR 22,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Rundum gelungene Feriengeschichte

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gesine Schulz wurde in Niedersachsen geboren und ist im Ruhrgebiet aufgewachsen. Weil sie Bücher mochte und die Welt sehen wollte, wurde sie Bibliothekarin und ging für ein paar Jahre ins Ausland. Die meiste Zeit verbrachte sie auf Inseln (Irland, Manhattan), war aber auch in den Bergen (Schweiz, Bogotá, La Paz) und an einigen anderen Orten. Sie leitete, beriet oder reorganisierte Bibliotheken, war Frühstücksköchin in einem Hotel, entwarf und verkaufte Schmuck, eröffnete einen Trödelladen am Meer und nahm an Ausgrabungen teil. Zur Zeit lebt sie wieder im Ruhrgebiet, verbringt aber nach wie vor viel Zeit in Irland.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Lucy kommt sich vor wie ein Paket.
Als ihre Mutter den Urlaub lieber mit ihrem neuen Freund verbringen möchte und sonst nirgends Platz für Lucy ist, soll sie nach Irland geschickt werden - zu der ihr unbekannten Tante Paula. Deren altes Haus vielleicht noch immer kein Dach hat, die arm und exentrisch sein soll, die an Kinder nicht gewöhnt ist und deren Hühner wahrscheinlich voller Flöhe sind.
Lucy will nicht zu dieser Tante, will nicht in ein Land, von dem ihr die Leute nur eigenartige Dinge erzählen: es regnet immer - alle Menschen haben rote Haare - man ißt gerne Hammeleintopf.
Lucy will nicht auf diese verregnete Insel, aber sie muß. Und so färbt sie sich aus Protest die Haare irisch-rot und richtet sich auf lange, trübe und traurige Ferien ein.
Natürlich kommt alles ganz anders. Dafür sorgen Tante Paula, die Kinder, mit denen Lucy sich anfreundet, die Nachbarn, und nicht zuletzt Ulysses, Frau Schmidt und Winnetou (Vierbeiner, die ebensolche Individualisten sind wie die menschlichen Bewohnerinnen und Bewohner in und um Ballydooneen - einem Dorf am Meer, irgendwo zwischen Bantry und Schull, in Irlands Südwesten).
Wie Lucy sich einlebt, wie sie beginnt, ihrem eigenen Urteil zu trauen und aufblüht, wird spannend, liebevoll und mit einem wundervollen Sinn für Komik beschrieben.
Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und wüßte zu gerne, wie es weitergeht mit Lucy. Ob eine Fortsetzung geplant ist?
Gleich nach der Lektüre nahm ich mir vor, in diesem Jahr nach Irland zu fahren. Wahrscheinlich wird es anderen ähnlich gehen.
Fazit: ein empfehlenswertesBuch für Kinder zwischen 9 und 12, aber auch Erwachsenen möchte ich es ans Herz legen.
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Das beste italienische Eis in Lucys Heimatstadt in Deutschland verkauft der Chinese Herr Chang. Sie liebt die großen, roten Erdbeerstückchen im rosafarbenen Eis und färbt sich ihre Haare - in einem Anfall aus Unmut über die Entscheidung ihrer Mutter, sie allein zu einer Tante nach Irland in die Ferien zu schicken - irischrot. In Irland entdeckt sie das Grün. Sie ist beeindruckt von den vielen Grüntönen, aber auch von dem dunken Braun des selbstgemachten Kakaos, dem fahlen graubraun des Treibholzes am Strand, dem matten Grau der Natursteine des Häuschens der Tante, dem Kirschrot der Fensterläden und dem Silbergrau der Nebelschleier, die über den Sträuchern hängen. Ihr Ferienzimmer hat eine butterblumengelb gestrichene Decke. Ein wunderbares Buch voller Farben! Das Ganze ist wie eine von Lucy gestrickte Patchworkdecke - aber was das bedeutet, weiß man erst, wenn man das Buch gelesen hat! Es lohnt sich!
1 Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich habe das Buch zum Geburtstag bekommen und es ist ein Jahr lang in meinem Regal gelegen und wurde nicht angerührt. Dann habe ich begonnen es zu lesen und am gleichen tag war ich auch damit fertig. Eine Woche danach habe ich es nocheinmal gelesen und drei Tage danach noch zweimal. Nach einem Monat dann noch einmal und vor kurzem wieder. Und jedes Mal konte ich nihct aufhören. ich kannte das Buch ganz genau und besonders spannend ist es auch nicht, aber trotzdem hat es es irgendwie geschafft, mich zu fesseln.
Das Buch handelt von Lucy, die nach Irland zu ihrer Tante muss. Eigentlich hätte sie mit ihrer Mutter ferien in den USA machen sollen, aber dann hat ihre Mutter etwas anderes vor, und für sie ist nirgends Platz. Also wird sie zu irgendeiner Tante geschickt, die sie nichteinmal kennt. Dass sie deshalb voll Vorurteile nach Irland kommt, ist völlig klar. Nochdazu, wenn die Tante zu der sie soll, in einem altrn brüchigen Haus leben soll und arm ist sie auch, so glaubt Lucy. Doch die Wahrheit sieht anders aus, und das merkt Lucy bald. Die tante ist freundlich und nett, überhaupt nicht arm und Freunde findet sie auch bald.
Viel mehr gibt es gar nicht zu sagen, bis auf genauere Details. Klingt langweilig. Ist es nicht. Und das ist das besondere: das Buch hat einen nur sehr schwer erkennbaren Höhepunkt, besteht aus aneinandergereihten Erlebnissen, die zwar aufgbaut sind und alle einen Sinn haben, aber nicht wirklich durchdacht wirken.
Auch einen "Bösen" gibt es nicht wirklich, außer Lucys anfänglicher schlechten Einstellung zu Irland und ihrer Tante. Wahrscheinlich sind es die Details, die es ausmachen und die Tatsache, dass kaum ein Wort oder satz dabei ist, der nichts aussagt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch habe ich vor ein paar Jahren in der Bücherei entdeckt und wegen seines interessanten Titels mitgenommen - für Irland interessierte ich mich eher wenig.

Doch hatte ich es einmal angefangen, wollte ich es gar nicht mehr weglegen, bis ich es durchgelesen hatte. Die Geschichte ist eigentlich sehr einfach - ein Mädchen kommt ungewollt über die Sommerferien zu ihrer Tante nach Irland, muss sich dort erstmal zurechtfinden und entdeckt dann eine Insel für sich. Aber vielleicht macht genau das den Reiz dieses Buches aus. Dabei hatte ich die Bilder stets klar vor Augen: Fundstücke am Strand sammeln, die endlosen grünen Weiten der Insel.

Gesine Schulz hier beschreibt wunderbar die kleinen Momente, in denen sich Lucy langsam mit der Insel vertraut macht.

Dieses Buch hat mich ebenfalls dazu angetrieben, zweimal nach Irland zu fahren und es ebenfalls lernen zu lieben (mal davon abgesehen davon, dass ich nun zu einer leidenschaftlichen Strickerin geworden bin).
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen