Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Eine Karte der Klänge von... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Artikel kann neu verpackt geliefert werden. Schrumpffolie fehlt, Aktivierungscodes für Online-Bonusinhalte können fehlen bzw. abgelaufen sein. Kleiner Fleck auf der CD. Mittlerer Riss in der Kunststoffhülle. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Eine Karte der Klänge von Tokio

3.6 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 7,99
EUR 5,93 EUR 4,98
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Aktuelle Angebote Gutschein AV 1 Werbeaktion(en)

Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Alles für Ihr sinnliches Vergnügen: entdecken Sie jetzt die bunte Vielfalt an Produkten in unserem Erotik-Shop.


Wird oft zusammen gekauft

  • Eine Karte der Klänge von Tokio
  • +
  • Naokos Lächeln
  • +
  • Be with You
Gesamtpreis: EUR 20,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Rinko Kikuchi, Sergi Lopez, Min Tanka
  • Regisseur(e): Isabel Coixet
  • Format: Anamorph, Dolby, PAL
  • Sprache: Japanisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD
  • Erscheinungstermin: 29. Oktober 2010
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 103 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0040NCB7I
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 25.383 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ryu ist eine Einzelgängerin, deren zerbrechlich-schöne Erscheinung im krassen Gegensatz zu ihrem Doppelleben steht: Sie arbeitet nicht nur nachts auf Tokios Fischmarkt, sondern nimmt tagsüber auch Aufträge als Profikillerin an. Eines Tages wendet sich der Assistent des mächtigen Geschäftsmanns Nagara mit einem neuen Auftrag an Ryu. Nagaras Tochter Midori hat sich vor kurzem das Leben genommen. Die Schuld an Midoris Tod gibt der Vater deren Geliebtem, dem spanischen Weinhändler David. Doch statt David wie vereinbart schnell aus dem Weg zu räumen, verliebt sich die Killerin in ihr potentielles Opfer und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit dem Fremden ein. Ein Toningenieur, beseelt von den Klängen Tokios und fasziniert von der geheimnisvollen Ryu, wird Zeuge einer Liebesgeschichte, die jenseits aller Regeln ihren Lauf nimmt.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Isabel Coixets Liebeserklärung an Tokio, in der sie von einer Arbeiterin auf dem Fischmarkt erzählt, die sich als Auftragskillerin ein Zubrot verdient.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Ryu (Rinko Kikuchi - Babel, Naokos Lächeln) führt zwei Leben, beide jedoch zurückgezogen und in Einsamkeit. Nachts arbeitet sie auf dem Tokioter Fischmarkt, dazu führt sie Aufträge als Killerin aus.
Als der Geschäftsmann Nagara seine Tochter verliert und die Schuld an ihrem Tod deren Geliebtem, dem spanischen Weinhändler David (Sergi López - Pans Labyrinth), zuschiebt, setzt er Ryu auf ihn an. Doch kaum, dass sie David kennenlernt, gerät ihre emotionslose Profession ins Wanken ...

Ich hatte mich bereits seit längerer Zeit auf den Film gefreut; mag sein, dass meine Erwartungen daher etwas zu hoch waren, doch konnte mich der Film leider nicht gänzlich überzeugen. Dennoch bleibt er sehenswert - sofern man stille und langsame Filme mag.

Am Anfang sind die Szenenwechsel etwas schnell und ruppig, das Gezeigte ist sehr ausschnittartig, was sich nicht so ganz in das still Erzählte einfügen lässt. Das gibt sich aber im weiteren Verlauf des Films bzw. man gewöhnt sich daran.
Die Annäherung zwischen Ryu und David geschieht sehr schnell und widerstandslos, was Ryu als Profikillerin nicht ganz glaubhaft erscheinen lässt. Dennoch spielt Rinko Kikuchi ihre Rolle gut; Ryu ist eine schön dargestellte melancholische Figur und vielleicht die größte Stärke des Films. David konnte mich dagegen nicht so recht interessieren, im Duett mit Ryu kann er aber dennoch überzeugen.
Dazu vermittelt der Film an der einen oder anderen Stelle doch ein recht japanisches Gefühl; seien das Eindrücke, die man nebenher vom Fischmarkt bekommt, oder Aufnahmen in Vogelperspektive des nächtlichen Tokios.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Eine Karte der Klänge von Tokio ist ein sehr gelungener
Triller einer Liebesgeschichte die in Tokio spielt.
Man hat hier eine richtige Mischung aus Erotik sowie
einer etwas eiskalten Story gefunden.

Aber nicht nur das macht dem Film sehenswert denn hier
spielen viele kleine Details eine große Rolle wie die
nächtlichen Straßen von Tokio die von oben gefilmt wurden
sind was total toll aussieht. Aber auch Musik gibt dem
Film einen gewissen Charm und wurde auch gut in die Story
eingefädelt so bekleiden uns in den Film französische
Chansons die von einer Japanerin gesungen werden. Aber auch
lateinamerikanische Rhythmen sind in Eine Karte der Klänge
von Tokio anzutreffen.

Mir persönlich hat der Film gefallen, aber eine Bekannte
meinte das die Bilder sehr schön eingefangen sind vom Film
und auch einiges von Tokio preis gibt. Aber die Story war ihr
zu langatmig und der Höhepunkt im Film hat ihr gefehlt.

So sieht man mal wieder das jeder den Film anders sieht
aber dennoch ist er sehenswert schon durch die Bilder von
Tokio und der Musik!
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein sehr erotischer, spannender Thriller, ungewöhnliche Filmorte, interessante Einblicke in die japanische Welt der Erotik und hervorragende Schauspieler! Vor allem der Anfang ist sehenswert, auch eine Art Sushi zu essen
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Der Film ist eine grosse Enttäuschung. Die Handlung ist äusserst plump sowie überaus oberflächlich und ohne jeglichen Tiefgang. Wäre das Drehbuch so präzise geraten wie die nicht spärlich vorkommenden Sex-Szenen, wäre der Film wesentlich gehaltvoller. Eigentlich passiert, nach dem man weiss, dass sich die Auftragsmörderin in ihr Opfer verliebt und nicht töten kann, nichts mehr Neues, und das nach 15 Minuten! Die restliche Zeit plätschert der Film vor sich hin und ich überlegte mir wirklich, ob ich ihn zu Ende schauen soll (ich tat es). Pluspunkt: Der Film ist gut gemacht und es gibt einige schöne Bilder. Aber leider reicht dies nicht aus, wenn die Geschichte so belanglos ist, da auch die Cast nichts wettmachen kann (ich nehme Sergi Lopez seine Rolle einfach nicht ab).

Ärgerlich ist auch, das die spanische Filmemacherin offensichtlich über unzureichende Kentnisse betreffend Japan verfügt. Die japanischen Figuren sind für mich einfach nicht glaubwürdig gezeichnet. Auch der alte japanische Erzähler mit weissem Bart (soll wohl Weise wirken?!) kann nicht mehr als pseudo-gescheites Gefasel von sich geben. Schade aber als Liebhaber japanischer Filme, respektive von Filmen, welche sich mit dem Land und der Kultur befassen ist dies ein zusätzliches minus. Für mich fällt der Film leider durch...
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
... als Ryu(Rinko Kikuchi) und David(Sergi Lopez) das erste Mal zusammen lachten. Wenn uns der Erzähler(Min Tanaka), der eine zentrale Rolle in Isabel Coixets Film -Eine Karte der Klänge von Tokio- spielt, diese Passage mitteilt, hat der Film seine Erzählspur erreicht und wir befinden uns in der Geschichte. Am Anfang der Story legt Coixet lediglich ein paar lose Handlungsfäden aus, die es dem Zuschauer schwer machen, schnelles Interesse für den Stoff zu finden. Erst nach und nach findet sich alles: Die Geräusche, die Liebe, das Leben, die Klänge von Tokio...

Ryu arbeitet in der Nachtschicht auf dem Fischmarkt. Nebenbei bessert sie sich ihr Gehalt als Auftragskillerin auf. Eines Tages erhält sie den Auftrag, den spanischen Weinhändler David zu töten. Der war mit Midori, der Tochter des Unternehmers Nagara(Takeo Nakahara) zusammen. Midori war psychisch angeschlagen und beging Selbstmord. Nagara gibt David dafür die Schuld und erteilt den Auftrag ihn zu töten. Als Ryu den Job abwickeln will, kommt alles ganz anders. Sie verliebt sich in David. Der kann zwar Midori nicht vergessen, lässt sich aber dennoch auf eine Affäre mit Ryu ein. Die kommt schnell in Konflikt mit ihrem Auftraggeber. Beim Versuch, aus dem Deal herauszukommen, muss Ryu feststellen, dass das unmöglich ist...

Isabel Coixet hat mit Filmen wie -Elegy- oder -Paris Je t'aime- gezeigt, dass sie als Regisseurin interessante Projekte bewerkstelligen kann. Auch -Eine Karte der Klänge von Tokio- ist abenteuerlich interessant. Da ist zum einen der Erzähler, der keine rechte Rolle im Plot zu spielen scheint und für uns doch der zentrale Anlaufpunkt für Informationen ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Ähnliche Artikel finden