Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 31,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Eine Geschichte der Oper: Die letzten 400 Jahre von [Abbate, Carolyn, Parker, Roger]
Anzeige für Kindle-App

Eine Geschichte der Oper: Die letzten 400 Jahre Kindle Edition

3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 31,99

Länge: 735 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Oper ist in vielerlei Hinsicht das außergewöhnlichste künstlerische Medium der letzten 400 Jahre: Opernhäuser, Ausstattung, Technik und nicht zuletzt die Künstler lassen sie zu einer nachgerade unerschwinglich teuren Kunstform werden – eine Kunstform, die zudem offenkundig unrealistisch ist. Und doch vermag nichts anderes menschliche Leidenschaften mit solch überwältigender Kraft, Dramatik und Gefühlsstärke auszudrücken wie gerade die Oper.
Dieses Buch – seit langem die erste einbändige und zugleich umfassende Gesamtdarstellung zu diesem Thema – liest sich wie eine Ode an die Oper selbst. Seine beiden Autoren stellen zahlreiche Werke der bekanntesten Opernkomponisten vor: von Monteverdi, Händel und Mozart über Verdi, Wagner, Strauss und Puccini bis zu Berg und Britten. Sie bieten einen anschaulichen, oft amüsanten und stets informativen Überblick über die sozialen und politischen Hintergründe der jeweiligen Kompositionen, beziehen deren literarische Kontexte und die wirtschaftlichen Verhältnisse mit ein, unter denen sie entstanden sind, und vernachlässigen auch nicht die Polemiken, die das Operngeschehen über die Jahrhunderte kontinuierlich begleitet haben. Auch wenn inzwischen die beliebtesten und langlebigsten Werke aus einer längst vergangenen Epoche stammen, deren Lebensumstände uns heute völlig fremd sind – und auch wenn die zeitgenössische Oper heutzutage auf den Bühnen kaum eine Rolle spielt –, so hat die Oper doch nichts an Reiz, Lebendigkeit und Attraktion eingebüßt. Heute wie vor 400 Jahren lässt sie das Publikum Tränen vergießen, zischen, heftig debattieren oder in Begeisterungsstürme ausbrechen. In dieser Wirkungsmacht übertrifft sie jede andere Kunstform.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 8014 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 735 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 1 (18. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00G181QQM
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #318.705 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich würde diese umfassende (668 Seiten Text) Darstellung der Geschichte der Oper knapp als sehr gut bezeichnen. Die Autoren wagen viel, indem sie die komplette Entwicklung dieser faszinierenden Gattung übersichtlich darstellen wollen. Ich finde das ihnen dieses Unterfangen gelingt. Ich kann einen klaren roten Faden erkennen, der dank Querverweisen und Bezügen auch dann nicht abreißt, wenn parallele Entwicklungen logischerweise nacheinander abgehandelt werden müssen: Der Weg der Oper vom Dramma per Musica über die Opera Seria und Opera Buffa und parallel der Tragédie lyrique, dem Singspiel, der reformierten Oper, dem Belcanto, der Grand Opera, dem Musikdrama und schließlich der modernen Oper wird schlüssig und meist ausführlich dargestellt. Die Sprache ist dabei größtenteils zugänglich, auch wenn komplette Musik-Laien gelegentlich Probleme bekommen könnten. Die parallelen Entwicklungen in den Ländern (hauptsächlich Italien, Frankreich, Deutschland) werden immer wieder in Bezug zueinander gesetzt und man versteht, warum sich welche Linien wie entwickelt haben. Der größte Fokus liegt der Operngeschichte entsprechend auf Monteverdi, Händel, Mozart, Rossini, Verdi und Wagner. Aber auch die anderen Belcantisten, Puccini und modernere Vertreter kommen nicht zu kurz. Kritikpunkt hier ist lediglich die mMn zu knappe Darstellung der Franzosen Lully und Rameau, von denen auch keine einzige Oper näher dargestellt wird (nicht einmal Armide oder Platee oder Les Indes). Die frühe Tragédie Lyrique ist folglich die einzige Stelle des Buches, wo mir die Darstellung deutlich zu knapp ist.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von J. Fromholzer TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Es sind die - ersten - 400 Jahre der Kunstform Oper, und nicht die "letzten 400 Jahre", die Carolyn Abbate und Roger Parker in ihrem sehr ausführlichen und gut lesbaren, gewaltigen Buch schildern. Die Einteilung des Buchs erfolgt zuerst in Zeiten, dann aber, ab Mozart, in Komponisten: Rossini, Verdi, Wagner wobei bei Verdi und Wagner noch eine Einteilung in alt und jung erfolgt. Mozart, Rossini, Verdi und Wagner sind auch die Hauptkomponisten (vom textlichen Umfang her!) dieses Buchs. Die Ebene darunter nehmen Meyerbeer oder Richard Strauss ein. Die Komponisten aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts werden nur völlig am Rande behandelt, manchmal nur in einem Absatz, z.B. Hans Werner Henze. Es werden auch Aufführungsstatistiken aufgeführt, und dabei schneiden diese Komponisten erwartungsgemäß schlecht ab. Der Focus des Buchs liegt eindeutig auf dem Bereich der Oper, der die heutigen Spielpläne dominiert. Lediglich auf das seit einigen Jahren eingesetzte Revival von Oliver Messiaens SAINT FRANCOIS D` ASSISE wird deutlich hingewiesen, auch auf den Erfolg des amerikanischen Komponisten John Adams.

Durch die gut erkennbaren Abgrenzungen in der Operngeschichte kann der interessierte Leser genau dort einsteigen, wo er möchte, ja, er kann dieses Buch auch als Nachschlagewerk benutzen. Das Buch als Ganzes ist jedoch kein Opernführer - es richtet sich primär an Menschen, die schon Wissen besitzen und dieses Buch zum Ausbau ihres Wissens nutzen möchten.

Aufgelockert werden die knapp 740 Seiten durch mehrere Bildteile, die Opernfotos, Plakate, Bühnenbilder, Sängerportraits, in Farbe und Schwarz-weiß, zeigen.

Am Ende schreiben die beiden Autoren: "Oper war immer schon eine besondere Form des Schauspiels, und das wird auch so bleiben", S. 667. Dem ist nichts hinzuzufügen.

( J. Fromholzer )
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Als absoluter Opernfan hatte ich mir viel von diesem Buch erwartet: Hintergrundwissen zur Geschichte der Oper. Leider ist das Buch derartig umständlich, unübersichtlich und hochtrabend geschrieben, daß ich damit nichts anfangen kann. Dieses Buch könnte mir die Oper glatt vermiesen.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe mit dem Buch 3x begonnen und bin immer stecken geblieben. Es liest sich extrem mühsam. Vor allem fehlt der rote Faden. Inhaltlich verliert es sich hin und wieder in unnötigen Details, dann biegt es inhaltlich in andere langweilige Bereiche ab und kommt nicht zum Punkt. Man erkennt nicht, was das Buch will...Schade!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover