Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 5,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Ein Kind Afrikas (Amelie von Freyer 2) von [Hilliges, Ilona Maria]
Anzeige für Kindle-App

Ein Kind Afrikas (Amelie von Freyer 2) Kindle Edition

4.8 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 5,99
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01

Länge: 368 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der große historische Roman über eine mutige junge Ärztin in Afrika

Als einer von wenigen Frauen ist es Amelie von Freyer gelungen, im Kaiserreich Ärztin zu werden. Nachdem sie 1907 eine gefahrvolle Safari durch Deutsch-Ostafrika bestanden hat, gründet die junge Frau auf der Farm ihres Vaters in den Usambara-Bergen ein kleines Krankenhaus. Während sie versucht, den Einheimischen zu helfen, gerät sie unversehens in einen unversöhnlichen Konflikt: Ihr Bruder Hanns hat mit der Afrikanerin Sara eine kleine Tochter. Ihr Vater lehnt nicht nur die Beziehung seines Sohnes, sondern auch seine Enkelin vehement ab. Als Amelies Verlobter Gustav sie auf der Farm besucht, hofft sie, gemeinsam mit ihm einen Ausweg aus der verfahrenen Situation zu finden. Denn Gustav ist nicht nur Hanns` bester Freund, sondern als Vertrauter des Gouverneurs von Deutsch-Ostafrika ein einflussreicher Mann. Doch Amelie ahnt nicht, auf welchem Pulverfass sie wirklich sitzt: Auch einer Gruppe weißer Siedler ist die inzwischen geschlossene Ehe ihres Bruders mit Sara ein Dorn im Auge. Eines Nachts kommt es zur Katastrophe ...

(Umfang der Original-Buchausgabe 430 Seiten, erstmals erschienen 2009 im Rowohlt-Verlag)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ilona Maria Hilliges lebte mehrere Jahre in Afrika. Ihr autobiografischer Roman "Die weiße Hexe" stürmte die Bestsellerlisten. Auch die Romane „Sterne über Afrika“ und „Ein Kind Afrikas“ über die Ärztin Amelie, die bei Wunderlich erschienen, waren beim Publikum außerordentlich beliebt. Ilona Maria Hilliges ist verheiratet, hat vier Kinder und wohnt in Berlin.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1598 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: brainstorm-berlin (18. August 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00ENL2FL4
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #24.627 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Ich hatte so gehofft, dass ich mit Amelie von Freyer noch einmal durch Afrika reisen darf! Und dann kam sie endlich, die neue Geschichte mit dieser sympathischen Heldin, um die ich in Sterne über Afrika zitterte. Dieses Mal geht ihre Expedition gerade zu Ende, sie muss zurück in die Usambaraberge. Tolle Natur, tolle Beschreibung! Am Rand des Urwalds liegt Salama, die Farm ihrer Familie. Dort will Amelie sich einer neuen großen Aufgabe stellen. Ein Krankenhaus für die Eingeborenen, in dem Amelie mit modernen Methoden behandeln will. Leider macht ausgerechnet die eigene Familie Amelies Vorhaben schwer. Ihr Bruder hat sich mit ihrem Vater total überworfen. Wegen eines Kindes, das er mit einer Schwarzen hat. Man könnte diesen Vater schütteln, möchte ihm zurufen: Guck doch mal hin, du Sturkopf, das ist doch eine so Süße, die kleine Lotte. Aber nein, der Alte sieht nur, dass die Kleine einer anderen Kultur angehört. Und dann kommt der Hammer: Amelie muss mit Schrecken feststellen, dass der Alte mit seinen Vorurteilen nicht mal komplett daneben liegt. Die Kleine ist einem geheimen Bund geweiht, der Schlangen verehrt. Amelies Bruder Hanns meint, das wäre alles nur halb so schlimm. Aber Amelie weiß, dass das nicht so einfach ist. Es gibt tatsächlich solch einen Schlangenbund. Diesen Leuten verdankt sie ihr Leben. Aber geht das auch in Lottes Fall gut? Spannung pur, echt Klasse! Ilona Maria Hilliges hat mit diesem Buch zu ihren Wurzeln als Schreiberin zurück gefunden. Zu "Die weiße Hexe" und "Das verborgene Herz Afrikas", die ich gern gelesen habe.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
...war ich abend für abend, als ich dieses Buch gelesen habe!

Bereits den ersten Teil der Geschiche von Amelie von Freyer habe ich gelesen. So ging ich mit weniger Erwartungen an diesen zweiten Teil und wurde definitiv nicht enttäuscht, sondern absolut positiv überrascht! Die Geschichte um das Leben auf Salama und die dort lebenden Personen hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Vor allem der (Interessens-)Konflikt zwischen schwarz und weiß und dem schwierigen Zusammenleben beider Kulturen wir sehr schön geschildert. Das sanfte Band, welches die Hauptperson Amelie zwischen ihrer gelernten, europäischen Schulmedizin und dem Wissen der afrikanischen Heiler knüpft, öffnet die Augen, für das, was wir als Europäer nicht verstehen können, weil es keine logische Erklärung gibt.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Amelie und Gustav hat mich zu Tränen gerührt, endet sie doch anders, als man es erwartet. Amelie kämpft, kämpft für sich, für ihr Leben, für ihre Familie, für Salama und für Afrika. Einfach wunderschön!

Ich war ganz traurig, als das Buch zu ende war und würde mir einen dritten Teil wünschen...
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Christa VINE-PRODUKTTESTER am 25. September 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
.... bewegt sich I. M. Hilliges Roman "Ein Kind Afrikas", die Fortsetzung von "Sterne über Afrika". Amelie von Freyer kommt nach ihrer abenteuerlichen Expedition zurück auf die Farm ihrer Adoptiv-Familie Salama in den Usambara-Bergen,in Deutsch-Ostafrika. Überrascht findet sie dort nicht nur ihren Vater vor, der eigentlich inzwischen in Berlin lebt. Ihr Bruder Hanns hat inzwischen mit seiner afrikanischen Gefährtin ein Kind bekommen. Amelie schließt dieses kleine Mädchen Lotte sofort in ihr Herz. Für den halsstarrigen Vater ist das Kind jedoch ein Bastard, und er will seinen eigenen Sohn deshalb enterben. Dieser hält jedoch unbeirrbar an seiner kleinen Familie fest, und auch Amelie ist auf seiner Seite, auch wenn einige benachbarte Deutsche Front gegen ihn machen.

Amelie trifft unerwartet und erfreut Hermine wieder, die inzwischen wieder verheiratet auf einer Nachbarfarm lebt. Sie und ihr Mann sowie auch ihr Verlobter Gustav, den ihr Vater auch nicht akzeptiert, schlagen sich auf die Seite der jungen Leute. Unerwartete Hilfe bekommen sie auch von Messingnagel. Schockiert muß sie feststellen, dass auch Hanns Frau und die kleine Lotte dem Schlangenkult verbunden sind.
Nach einem schweren Unglück landet Amelie mit der kleinen verletzten Lotte in Berlin, da nur dort in der Charité dem kleinen farbigen Mädchen ärztlich geholfen werden kann. Dabei ist sie auf die Hilfe ihres Adoptivvaters angewiesen, der ihr diese jedoch zum wiederholten Male verweigert. Und gerade in Berlin treffen natürlich im Jahre 1907/1908 in diesem ZUsammenhang die unterschiedlichen Kulturen aufeinander. Aber auch hier findet Amelie Freunde und Unterstützung sowie unerwartete Aufklärung ihrer eigenen Familiengeschichte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Die Geschichte liest sich in einem Zug. Schöne Bildsprache. Realistisch. Eine sehr gut nachzuvollziehende Zeitreise. Ohne Schonung vor Schicksal und traurigen Ereignissen. So wie das Leben eben ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sehr schön und spannend geschrieben, allerdings handelt es weniger in Afrika als der erste Teil. (weniger Landschaftsbeschreibungen,...)
Trotzdem absolut empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover