Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 2,30
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Eene Meene: Einer lebt, einer stirbt (Ein Fall für Helen Grace, Band 1) Taschenbuch – 2. Mai 2014

4.0 von 5 Sternen 126 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 2. Mai 2014
EUR 7,00 EUR 0,01
2 neu ab EUR 7,00 22 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 7,98

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Eene Meene - Einer lebt. Einer stirbt.
Wählen Sie bei diesem spannenden Thriller zwischen einem roten und einem grünen Cover. Hier finden Sie diesen Titel mit grünem Cover.

Produktinformation

"Eene Meene" - Ermittlersteckbrief Helen Grace Jetzt lesen [PDF]

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Dieses rasante Debüt ist wirklich exzellent. (The Sun)

Rasend spannend. (Times)

Mit D.I. Helen Grace hat Arlidge eine aufregend neue Heldin geschaffen. (Daily Mail)

Phantastisch. Arlidge wird so groß werden wie Jo Nesbø. (Richard and Judy Book Club)

Ein packender Thriller. (Sunday Mirror)

Eine markerschütternde Lektüre. (My Weekly)

Man kann das Buch von Beginn an einfach nicht weglegen. (Métro)

Höllische Spannung, vergleichbar mit den Büchern von Harlan Coben. (Paris Match)

Arlidge garantiert schlaflose Nächte. (L'Indépendant)

Helen Grace ist eine der großartigsten Heldinnen seit Jahren. (Jeffery Deaver) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

M.J. Arlidge hat fünfzehn Jahre lang als Drehbuchautor für die BBC gearbeitet. Seit fünf Jahren betreibt er eine eigene unabhängige Produktionsfirma, die auf Krimiserien spezialisiert ist. «Einer lebt, einer stirbt» war das erfolgreichste britische Krimidebüt 2014, die Thrillerreihe um Detective Inspector Helen Grace erscheint in 27 Ländern.



Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Andrea Koßmann TOP 500 REZENSENT am 22. Mai 2014
Format: Taschenbuch
Vorab: dieses Buch gibt es in zwei Farben. Das eine Cover ist grün, das andere Rot. Der Inhalt ist identisch, doch schon vor dem Kauf steht der Leser vor der Frage: welches nehme ich? Vielleicht dient euch das als kleine Entscheidungshilfe: die rote Variante gibt es nur limitiert in der ersten Auflage. Später wird es nur noch die grüne geben. Ich finde, da liegt die Entscheidung klar auf der Hand, oder?

Gar nicht so klar auf der Hand liegt dann aber die Entscheidung, wenn man wählen muss zwischen "einen anderen Menschen töten oder selber getötet werden!" Und genau darum geht es in diesem Thriller. Denn es gibt einen Täter, der immer wieder ein "Paar" in eine Falle lockt. Das Paar muss nicht zwingend ein Liebespaar sein, es "funktioniert" auch mit Freundinnen oder Arbeitskollegen. Doch die Szenerie ist immer gleich: Sie werden irgendwo eingesperrt und bekommen die Nachricht (und eine Waffe), dass sie sich entscheiden müssen, wer von beiden sterben wird. Der andere kommt dann relativ unbeschadet aus diesem Gefängnis, in dem es weder Nahrung noch Flüssigkeit gibt, was die komplette Situation natürlich noch verschärft.

Da das Buch in insgesamt 117 Kapitel unterteilt ist, erkennt man schon, dass jedes Kapitel sehr sehr kurz ist. Das wiederum hat den Effekt, dass man das Buch sehr schnell liest, denn gerade wenn man so ein "Kapitel-zu-ende-leser" ist wie ich, dann denkt man bei jedem Kapitel "Ach komm, eins lese ich noch!"

Ich liebe das!

Ein kleiner negativer Nebeneffekt ist dann aber genau deshalb dennoch bei mir aufgetreten. Denn dadurch, dass die Szenerie aufgrund der kurzen Kapitel so schnell wechselt, hatte ich es manchmal schwer, dem jeweiligen Erzählstrang zu folgen bzw.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich hatte dieses Buch in sehr großer Erwartung (tolle Idee, Top-Rezensionen) gekauft - und wurde enttäuscht.
Es ist in der Tat gut lesbar und - wem die kurzen Kapitel gut gefallen - auch "schnell wegzulesen".
Soweit zum Positiven.

Die Negativpunkte sind für mich wie folgt:
Helen ist mehr als unsympathisch und eine Identifikation mit ihr ist nur schwer möglich. Die Verhaltensweise von Helen (in vielerlei Hinsicht...ohne zu spoilern) ist nicht bzw. nur schwer nachvollziehbar.

Die Entführungsopfer bleiben alle blass und oberflächlich.
Die erste Entscheidungsszene ist viel zu schnell abgehandelt und absolut nicht ausgefeilt. Hier hätte ich mir deutlich mehr die Ausarbeitung der inneren Zerrissenheit der Entführungsopfer gewünscht. Es ist eine absolute Extremsituation, die man sich nur vorstellen, aber nicht wirklich nachvollziehen kann (wie hätte man wohl selbst reagiert?). Im Gegensatz dazu wird Arlidge später immer brutaler, was mir jedoch das Buch zusätzlich vergällt hat. Um wieder nicht zu spoilern, werde ich keine Beispiele nennen, aber ich hatte am Ende den Eindruck, Arlidge möchte gern einfach nur noch schocken (nicht "Sex sells" sondern "Brutalität sells"). Ich war teilweise richtig angewidert!!! Auch die detaillierten Beschreibungen, wie es zu all dem kam, sind teils so drastisch dargestellt, dass man sich fragt: Muß das so detailiiert sein? Manchmal ist weniger mehr.

Insgesamt - um den Hype zu rechtfertigen - habe ich mir ein weitaus besser ausgearbeitetes Buch vorgestellt, welches mich völlig in seinen Bann zieht und es mich nicht mehr weglegen lässt. Fakt ist jedoch, dass ich froh war, als ich mit dem Buch fertig war, weil es mich nur noch genervt und geekelt hat.
Zwei Sterne gebe ich für die flüssige Schreibweise und die Idee. Mehr ist leider nicht drin :-(
1 Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Helen Grace ist eine erfolgreiche und knallharte Polizistin. Doch ihr aktueller Fall ist außergewöhnlich perfide:
Ein Killer entführt immer zwei Personen gleichzeitig. Diese werden zusammen in eine Art Verließ gesperrt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Die Opfer haben dort nichts außer eine Pistole mit einer Kugel und eine Nachricht: „Entscheidet selbst, wer lebt oder stirbt. Der Überlebende wird freigelassen! Oder beide verhungern und verdursten!“ Ein grausamer Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn der Täter macht nach den ersten beiden Opfern nicht Halt! Es scheint, als sei dies erst der Anfang einer furchtbaren Serie. Helen Grace und ihr Team übernehmen die Ermittlungen und arbeiten mit Hochdruck an der Ergreifung des Täters. Was ist das Motiv hinter diesen Taten? Wer ist diese Person, die ihre Taten so gründlich plant und immer zwei Personen gleichzeitig überwältigen kann? Wieso wird diese perfide Art des Spielens verwendet?
Die Geschichte ist durchgehend sehr spannend und hat viele interessante Drehungen und Wendungen. Der Schreibstil ist packend und steigert hält die Spannung permanent auf einem hohen Niveau und steigert diese zum Ende hin noch weiter. Auch die seelische Verfassung der „Überlebenden“ wird nicht reißerisch sondern auf passende Weise behandelt. Die Charaktere, wie z.B. Helen und ihre Teammitglieder, sind interessant angelegt und tiefgründig, so dass manches erst nach und nach zutage tritt.
Das Cover des Buches gibt es sowohl in grün als auch in rot, was eine interessante Idee ist. So muss der Leser auch bereits beim Kauf eine Entscheidung fällen, genau wie die Opfer…
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden