Facebook Twitter Pinterest
EUR 16,99 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von welle11

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 17,49
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: trueplaya2k
In den Einkaufswagen
EUR 17,49
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: RatziFatzi
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Neverend

Plattform : Windows 98, Windows XP
Alterseinstufung: USK ab 12 freigegeben
3.4 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,99
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch welle11. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
6 neu ab EUR 16,99 8 gebraucht ab EUR 0,86

Informationen zum Spiel

 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Produktinformation

  • ASIN: B000BPN8IK
  • Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2005
  • Bildschirmtexte: Deutsch
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 31.376 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Produktbeschreibungen

Produktbeschreibung

Ein Fantasy-Rollenspiel, das den Spieler in die Welt von Feen und Rittern entführt. Der Spieler begleitet die gefallene Fee Agavaen auf ihrem geheimnisvollen Weg. Schritt für Schritt entdeckt er die große Spielwelt, verbessert seine Fähigkeiten und kreiert eigene Zaubersprüche. Und es ist die Gesinnung, die entscheidet, ob Agavaen als gute oder böse Fee endet und wie die Geschichte letztlich ausgeht. FEATURES: - 3D-Kampfszenen mit beweglicher Kamera, die sich dynamisch der Kampfsituation anpasst. Außer den vielen Waffenschlägen und Zaubersprüchen können auch Kombos und Special-Moves benutzt werden. - Verwandlung des Hauptcharakters in eine wirkliche, sagenhafte Fee. - Eigene Zaubersprüche können mit dem Runensystem erschaffen werden. - Fortgeschrittene Sound-Engine mit 3D-Sound, EAX2.0- und 3.0-Unterstützung. - ATBS (active time battle system) ermöglicht noch dynamischere Kämpfe sowie eine Vielfalt an Schlägen, Treffern, Waffen und Spezialkombos. - Game-Engine kombiniert komplizierte vorgerenderte Szenen mit gerenderten Charakteren und Objekten, Interaktivität mit der Spielumwelt. - Eine Menge an Adventure-ähnlichen Objekten und nichtlinearen Dialogen.

Voraussetzungen

Win 98/2000/ME/XP 128MB RAM 700MB HDD Sprache: Deutsch Handbuch: Deutsch

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Seit gestern besitze ich Neverend und möchte dem geneigten Käufer hier meine ersten Erfahrungen schilder:
Neverend ist der bekannten Final Fantasy Reihe sehr ähnlich. In Städten und anderen Gebieten bewegt man seine Fee durch gescriptete Bilder, in denen sich nur die Figuren bewegen. Auf einer Reisekarte, durch die man von einem Gebiet zum anderen gelangt, steuert man seine Fee in isometrischer Perspektive. Natürlich gibt es auf der Karte zufällige Kämpfe und auch etliche Truhen, Dungeons, Räuberlager etc. Im ganzen spielt es sich fast genau wie Final Fantasy, nur das Neverend mehr möglichkeiten zur Charakterentwicklung bietet. Wie bei den meisten RPGs sammelt man Erfahrung und steigt Stufen auf. Beim Stufenanstieg lassen sich dann die Attribute der Fee erhöhen. Die Fähigkeiten wie Waffen und Zauber verbessern sich hingegen durch häufiges benutzen der betreffenden Waffe bzw. des Zaubers.
Grafisch ist Neverend nicht der neueste Stand der Technik, was jedoch die meisten echten Rollenspieler wohl kaum abschrecken dürfte. Der Sound ist stimmig und die Synchronsprecher sind fähig. Hier ist noch zu sagen dass nicht alle Gespräche mit Sprachausgabe stattfinden, jedoch alle für die Handlung relevanten. Die Steuerung ist simpel und fast identisch mit der von Final Fantasy, wobei sich natürlich alle Tasten Frei definieren lassen. Die Maus kann im Spiel genutzt werden, es ist aber auch möglich seine Fee nur über Tastatur oder Gamepad bzw. Joystik durch die Welr von Neverend zu steuern. Die Dialoge sind nicht lienear und anders als bei Spielen wie zb. Fable hat man verschiedene Gesprächsoptionen und nicht nur ein einfaches Ja/Nein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Neverend ist ein Rollenspiel aus dem Hause Mayhem, das aus meiner Sicht auf der einen Seite einige Stunden Spielspaß bringt aber auf der anderen Seite viele Bugs enthält, die auch durch einen Patsch nicht vermindert werden. Man spielt die Fee Agavaen, die in rundenbasierten Kämpfen unterschiedliche Feinde besiegt.Die Kämpfe finden in wirklich schöner 2D Kulisse statt.Als Belohnung gibt es Waffen, Schmuckstücke, Geld usw. Die Story ist insgesamt etwas hakelig erzählt. Man hat manchmal Mühe Agavaen und ihre Handlungen genau zu verstehen. Die Tücken des Spiels zeigen sich in unterschiedlichen Dingen.So ist an einigen Stellen das Speichern des Spiels für die Katz, weil man diese Speicherstände nicht wieder laden kann.Die Auswahl der Gegner ist zufällig und nicht mit der Stärke der Fee abgestimmt. Den ersten Kampf habe ich zweimal verloren. Die Fee hat noch keine Auswahl an Waffen oder andere Hilfsmittel wie unterstützende Schmuckstücke oder Zaubersprüche. Zum Ende hin stellen die Gegner keine Gefahr mehr dar. Es wird vom Hersteller angegeben, dass es zwei mögliche Spielverläufe, je nach Entscheidungen der Fee als gut oder böse,gibt. Ich konnte nur die "gute" Variante spielen. Die böse nur zu einem Teil, weil es bedingt durch Abstürze nicht weiter ging. Fast zu Beginn des Spiels geht Agavaen mit einem Jäger ein "Biest" zu erlegen. Hier musste ich mehrmals ansetzen, weil die Wegbeschreibung schlichtweg falsch war und ich das "Biest" nur durch Zufall entdecken konnte. Solche Dinge, dass Blumen plötzlich riesengroß waren, sind dagegen kaum erwähnenswert.
Diese zum Teil recht schlechte Beurteilung wäre eigentlich nur einen Stern wert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Erstmal ist das Spielt total verbuggt. Habe jetzt auch in manchen Foren gelesen, dass man ohne den Patch gar nicht durchspielen kann. Dann scheint es wohl trotzdem Glücksspiel zu sein, welche Bugs man erwischt.Ich lauf seit ner Stunde im Wald rum und suche ein Biest, das ich mit meinem Gefährten töten soll. Alle 2 Schritt startet ein neuer Kampf. Mittlerweile sind die Gegner so hoch, das trotz höherer Stufe mein Charakter zu schwach ist, bzw. bessere Ausrüstung braucht. Damit hat sich dann auch meine Frage, ob die Gegner zu stark sind, weil ich mehr Training brauche oder ob die allgemein so stark sind (ich habe mittlerweile neu angefangen, da ich auf normal nicht weit gekommen bin). Da die Biestquest aber als fehlgeschlagen im Questlog steht, kann sie nicht mehr fehlschlagen, d.h. ich werde meinen Begleiter (der mittlerweile tot ist) auch nicht mehr los und komme somit auch in die Stadt nicht mehr rein, in die ich müßte, um die Hauptquest fortzuführen. Sprich ich kann nochmal neu anfangen.....
Es gibt keine Map.

Das Spiel ist von 2006 und bis ich es gespielt habe habe ich mich gefragt, wie solch ein Titel an mir vorbeigehen konnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Als ich dieses Spiel aus einer Wühlkiste in die Finger bekam, war ich gleich von der interessanten Geschichte um die Fee Agavaen angetan und muß sagen das mir die Story bis zum Schluß gut gefallen hat. Am Anfang musste ich mich vor allem bei den zahlreichen Kämpfen erst mal an die Steuerung gewöhnen und die Art wie hier gekämpft wird. Man haut nicht einfach drauf los, sondern es richtet sich nach einer Kraftanzeige, die entscheidet wie schnell und wie stark eine Figur ist .
Zudem muß ich sehr lobend betonen das mich die schlichte aber natürliche Grafik in diesem Spiel sehr beeindruckt hat. Was mich an anderen Fantasyspielen oft nervt und vom Kauf abhält das sind diese überzogenen Farben, knallig bunten Explosionen und oft extrem ausgearteten Kreaturen.
Nein, dies alles gibt es hier kaum oder gar nicht .
Alles sieht recht natürlich aus. Da gibt es ganz normale Bösewichte mit Messer oder Axt, ein paar dicke Riesen mit einer Keule in der Hand, Schwertkämpfer, Geister und auch die Skelette haben alle Knochen am rechten Platz .
Und selbst die Hauptdarstellerin ist kein überzogenes Kurvenwunder, sondern eine richtig süße, kleine Fee . Auch das Spiel selber gibt sich recht nüchtern, man läuft im Grunde ständig durch einen riesigen Wald voller Geheimnisse, wobei man jedoch fast alles nur von oben betrachtet (außer in den Städten oder bei Kämpfen). Und hier ist suchen angesagt, denn überall gibt es etwas zu entdecken. So muß man z.B. Runensteine sammeln um Zaubersprüche kreieren zu können, welche man vor allem später im Spiel gut gebrauchen kann um sich gegen stärkere Gegner wie Zentauren oder Magier behaupten zu können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden