Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 10 auf Lager
Verkauf durch Eliware und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Duell - Enemy at the Gate... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 8,61
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: GMFT
In den Einkaufswagen
EUR 8,61
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Film_&_Music
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Duell - Enemy at the Gates [Deluxe Edition] [Deluxe Edition]

4.2 von 5 Sternen 110 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Deluxe Edition
EUR 8,61
EUR 8,61 EUR 0,88
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf durch Eliware und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Duell - Enemy at the Gates [Deluxe Edition] [Deluxe Edition]
  • +
  • Stalingrad
  • +
  • Steiner - Das Eiserne Kreuz, Teil I und Teil II [2 DVDs]
Gesamtpreis: EUR 29,25
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Jude Law, Joseph Fiennes, Rachel Weisz, Bob Hoskins, Ed Harris
  • Komponist: James Horner
  • Künstler: Robert Fraisse, Jean-Jacques Annaud, Alain Godard, Janty Yates, Noëlle Boisson, Eddy Joseph, Wolf Kroeger, Martin Müller, Alisa Tager, Steven Lawrence, John D. Schofield, Humphrey Dixon, Roland Pellegrino, Dominic Master, Rich Kline, Joerg Reichl, Chris Carpenter
  • Format: Deluxe Edition, Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 18. März 2002
  • Produktionsjahr: 2000
  • Spieldauer: 126 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 110 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00005Y1O7
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 15.737 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Stalingrad, 1942: Während sich die deutschen und die russischen Truppen in Stalingrad gegenseitig grausame Verluste zufügen, sieht der Rest der Welt voll Furcht dem Ausgang dieser Schlacht entgegen. Doch der gefürchtete russische Präzisionsschütze Vassili Zaitsev kennt keine Angst und schießt einen seiner Gegner nach dem anderen nieder. Vassilis legendärer Ruf führt bald zu einem Duell mit dem besten Scharfschützen der deutschen Armee, Major König. Zwischen beiden kommt es zu einem erbitterten Zweikampf, während um sie herum die furchtbarste Schlacht aller Zeiten tobt...

Amazon.de

Wie bereits Der Soldat James Ryan beginnt Duell - Enemy at the Gates mit einem zentralen Ereignis des Zweiten Weltkrieges -- der Eroberung Stalingrads durch die Deutschen. In dieser monumental nachgestellten Schlacht stehen die schlecht ausgebildeten russischen Soldaten der übermächtigen deutschen Wehrmacht gegenüber oder aber der Hinrichtung durch die eigenen Leute, falls sie dem Feind zu entfliehen versuchen.

Regisseur Jean-Jacques Annaud fängt diesen Wahnsinn mit nachdrücklicher Authentizität ein und schafft damit den massiven Hintergrund, vor dem sich ein weitaus persönlicherer Kampf zwischen den Ruinen der Stadt abspielt. Aus dieser authentischen Grundlage heraus verlagert sich die Geschichte zu einem intensiven Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem zu heldenhaftem Ruhm erhobenen russischen Schafhirten und einem deutschen Scharfschützen, dessen Fertigkeit in ihrer tödlichen Präzision ihresgleichen sucht. Vassily Zaitzev (Jude Law) knallt die Deutschen Kugel für Kugel einzeln ab, und der deutsche Major König (Ed Harris) wurde beauftragt, Vassily auszuschalten, um dem Führer weitere Peinlichkeiten zu ersparen.

Auch im Krieg gibt es Liebe, und Vassily liiert sich mit einer Soldatin (Rachel Weisz), die jedoch auch von Danilov (Joseph Fiennes) geliebt wird, dem sowjetischen Offizier, der den Ruhm seines Freundes Vassily als Russlands dringend benötigter Held fördert. Diese romantische Rivalität ist für die eigentliche Handlung nur von peripherer Bedeutung -- nicht genug, um Duell - Enemy at the Gates zu einem klassischen Kriegsfilm zu erheben. Statt dessen ist es ein straffer, gut gemachter spannender Thriller, eingebettet in einer monumentalen Schlacht. Und obwohl es Annaud und Koautor Alain Godard nicht gelingt, die parallelen Handlungen dauerhaft miteinander zu verknüpfen, ist Duell - Enemy at the Gates dennoch eine beeindruckende Produktion.

In höchstem Maße konventionell, jedoch intelligent und mit überragender Kunstfertigkeit gehandhabt, wird hier der Krieg als strategische Unterhaltung präsentiert, ohne ihn jedoch als von Menschenhand geschaffene Hölle zu kompromittieren. --Jeff Shannon

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Duell-Enemy at the Gates ist im Gegensatz zum Soldaten James Ryan um einiges besser, da hier der typische Hurra Patriotismus der Amerikaner fehlt.Dieses liegt natürlich auch daran, daß hier die Amerikaner nicht von der Partie sind.Welches sicher auch ein Grund für den "Misserfolg" in den Kinos war, da hier ja kein amerikanischer Regisseur am Werke war.
Meiner Meinung nach zählt dieser Film neben Das Boot,Der Schmale Grat und Stalingrad zu den besseren Filmen über den 2.Weltkrieg.
Die oftmals geäußerten Kritiken hinsichtlich des Tiefgangs des Films treffen insofern nicht zu, da der Film von Anfang an als Kampf zwischen 2 Soldaten die die jeweilige Seite der am Krieg beteiligten Parteien repräsentieren, ausgelegt war. Der Krieg dient als Hintergrund dieses Kampfes, so wie es der Regisseur auch selbst immer gesagt hat.
Der Film lässt vielleicht nicht einen ganz so tiefen Eindruck wie z.b Stalingrad oder das Boot, aber die gezeigten Schlachtzenen sind hervorragend gemacht, was natürlich auch an der fortschreitenden technischen Entwicklung liegt.
Der Kampf zwischen beiden Soldaten und der aufeinanderprallenden Systeme ist gut dargestellt.Wobei die Wahl der beiden Hauptdarsteller mit Ed Harris und Jude Law eine gute Wahl war. Vor allem Ed Harris spielt seine Rolle überzeugend gut, man nimmt ihm seinen Part ab.
Fazit: Alles in allem ein gelungener Kriegsfilm.
2 Kommentare 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Duell - Enemy at the Gates ist ein sehr gut gemachter Kriegsfilm. Das Duell der beiden Scharfschützen Jude Law und Ed Harris während der Schlacht um Stalingrad bietet durchgehend spannende Unterhaltung, wenn man es mit geschichtlichen Fakten und der Logik nicht allzu genau nimmt (aber der Film soll ja keine Doku sein). Auch die Nebenrollen sind mit Rachel Weisz, Joseph Fiennes und Bob Hoskins hervorragend besetzt. Und obwohl Heldenverehrung und Propaganda eine große Rolle spielen, wird es zum Glück nie kriegsverherrlichend. Technisch ist das Ganze einwandfrei gemacht.
Die DVD ist dem großartigen Film angemessen, sie bietet sauberes Bild, guten Ton (sogar in dts 5.1, allerdings nur auf Deutsch - Englisch liegt aber in Dolby Digital 5.1 vor), die Menüs sind einfach zu bedienen. An Extras finden sich ein Making-Of, viele entfallene Szenen und ein paar Texte zum Dreh sowie Interviews. Keine umwerfenden Extras, aber doch mindestens gehobener Standard.
Wer Kriegsfilme mit viel Action und Spannung und guten Darstellern mag, kann hier unbesorgt zugreifen. Allerdings sollte man hier keinen Antikriegsfilm erwarten, denn diesen Anspruch erhebt Enemy at the Gates zu Recht nicht. Für diese recht gute DVD-Ausgabe erhält der Film knapp 5 Sterne von mir, man kann ihn sich immer wieder anschauen.
Kommentar 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Hitlers Sturmtruppen stehen vor Stalingrad, der Stadt, in der der 2. Weltkrieg seine Wendung nehmen sollte. Doch 1942 ist dies noch ungeschriebene Geschichte- die rote Armee versucht verzweifelt, dem braunen Ansturm standzuhalten. Versorgungslücken überall führen dazu, dass nur jeder zweite Soldat ein Gewehr bekommt- bei der Überlebenswahrscheinlichkeit wird jedem Zweiten lediglich ein Magazin in die Hand gedrückt und dieser dem Gewehrträger angehängt- er kann sich das Gewehr nehmen, wenn dessen Träger fällt. Dann wird zum Sturm geblasen, gegen die feindlichen Maschinengewehre, die Verluste sind verheerend, der Ansturm ein Todesurteil für die Angreifer. Und noch schlimmer: Wer einmal nach vorn stürmt kann nicht zurück, er wird als Deserteur von den eigenen Maschinengewehren niedergemetzelt, sollte er den Rückzug antreten.
Die Situation ist hoffnungslos, die Moral am Boden. Aber aus der Hitze der Gefechte wird ein Held geboren, der den Soldaten Hoffnung geben soll. Ein Scharfschütze, der es auf deutsche Offiziere abgesehen hat und damit für beträchtlichen Schaden in den feindlichen Reihen sorgt: Vassili Saizev (Jude Law). Die deutsche Führung kommt mit den Beförderungen nicht mit- im Handlungszwang entsenden sie Major König (Ed Harris), dessen Auftrag nur darin besteht, Saizev endlich das tödliche Präzisionshandwerk zu legen. Im völlig zerstörten Stalingrad entbrennt ein Duell, in dem nur der siegt, der als Erster den Feind erspäht und den Abzug drückt...
Zum Film:
Auch wenn ich dem Film nicht das Attribut Antikriegsfilm geben kann, ist er durchweg sehr spannend und streckenweise brutal bewegend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Viele Rezensenten loben "Enemy at the Gates" alleine dafür, dass er, obwohl eine amerikanische Produktion, endlich einmal die Geschehnisse an der Ostfront beleuchtet. Nun sollte man aber nicht meinen, ein Film über den Zweiten Weltkrieg, der zur Abwechslung mal nicht nicht die Gefechte der amerikanischen Truppen, thematisiert, sei automatisch frei von Kitsch und Klischees.

Denn trotz seines gutgemeinten Ansatzes fällt der Film in dieselbe doppelmoralische Falle, wie jedes amerikanische Heldenepos, und da der Film noch dazu einen Rotarmisten- Soldat eines ebenso totalitären Systems- zum Helden macht, drängt sich sein Zynismus geradezu auf.

So erleben wir gleich zu Anfang, wie mehrere russische Soldaten unbewaffnet in die Schlacht geschickt und in sekundenschnelle verheizt werden- Rotarmisten, die zu fliehen versuchen, werden von ihren Kommissaren sofort erschossen.

Ich möchte hier keine moralische Stellung beziehen: Nur macht dieser Film einen jungen, sympathische Rotarmisten zum Sympathieträger, zeigt aber gleichzeitig für was für ein menschenverachtendes System er kämpft. Wenn nun der Film nun wirklich endlich einmal "die andere Seite" zeigen wollte, wäre entweder ein bisschen mehr Distanz notwendig gewesen, oder man hätte einfach die Kommunismuskritik aus dem Film streichen sollen.

Aber das ist noch nicht alles: Gleich zu Beginn erklärt der russische Scharfschütze, dass das Töten mit einem Zielfernrohr besonders viel Überwindung erfordert, da so "der Feind ein Gesicht bekommt.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren