Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Der Drachentöter

4.0 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 47,77 EUR 12,94


Entdecken Sie das Beste aus den Bereichen DVDs, Games, Musik, Spielwaren und Bücher von Disney. Im Disney-Shop ist für jeden etwas dabei.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Peter MacNicol, Caitlin Clarke, Sir Ralph Richardson, John Hallam, Peter Eyre
  • Komponist: Alex North
  • Künstler: Hal Barwood, Derek Vanlint, Brian Johnson, Matthew Robbins
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.85:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Walt Disney
  • Erscheinungstermin: 9. Oktober 2003
  • Produktionsjahr: 1981
  • Spieldauer: 105 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0000CFYG0
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 50.596 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Galen, ein engagierter Magier, leidet unter der Bevormundung seines in die Jahre gekommenen Mentors. Als die Bewohner eines nahe gelegenen Dorfes die beiden um Hilfe bitten, da ihre Anführer einem teuflischen Drachen junge, unschuldige Mädchen opfert, begeben sich die beiden Magier sofort einmütig in die Schlacht. Nächstes Opfer des Ungeheuers soll die Tochter des Königs sein. Da ergreift der jungen Galen die Initiative, denn die Kräfte seines Lehrmeisters schwinden zusehens...

Amazon.de

Obwohl Drachentöter im Jahre 1981 kein großer Erfolg an der Kinokasse war, erfuhr der Film doch nach und nach Anerkennung als einer der besten Fantasy-Filme, die aus der Zeit nach dem Spezialeffekt-Boom im Zuge von Krieg der Sterne hervorgingen. Er stellt immer noch einen der besten Abenteuerfilme dar und bietet einen der erschreckendsten feuerspeienden Drachen der Filmgeschichte.

Dieses übellaunige Monster mit dem seltsamen Namen Vermithrax Pejorative terrorisiert im England des 16. Jahrhunderts die bäuerliche Bevölkerung und ernährt sich von Jungfrauen, die ihm von einem verlogenen König geopfert werden, bis ein angehender Zauberer namens Galen (Peter MacNichol, lange vor seiner Zeit bei Ally McBeal) als widerwilliger Held angeheuert wird. Den atemberaubenden Höhepunkt des Films stellt jene Sequenz dar, als sich Galen mit Unterstützung einer zählebigen Schönheit (Caitlin Clarke) und seines wieder erweckten Meisters (Ralph Richardson) dem geflügelten Monster gegenüber stellt.

Die Spezialeffekte sind immer noch beeindruckend -- zur Animation des Drachens wurde eine damals neu entwickelte Technik namens Go-Motion eingesetzt --, und die faszinierenden Drehorte in Schottland und Wales erlauben es Regisseur Matthew Robbins (dem Koautor von Steven Spielbergs Spielfilm-Debüt Sugarland Express) eine lebhafte Atmosphäre zur Bereicherung der Magie des Films beizusteuern. --Jeff Shannon

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Wer hat bloß die Kurzbeschreibung auf der DVD-Hülle verfasst? Es scheint sich um jemanden zu handeln, der von Filmen im Allgemeinen und speziell von Fantasy-Filmen nicht die geringste Ahnung hat. Außerdem bezweifle ich, dass der- oder diejenige den vorliegenden Film auch nur einmal angesehen hat (Hinweis: es handelt sich um den Kurztext der auch in der Artikelbeschreibung oben steht).

Fast jeder Satz ist falsch:
Galen "leidet" nämlich nicht unter Bevormundung durch seinen Meister Ulrich. Die Bewohner des "nahe gelegenen" Dorfes haben in Wirklichkeit eine mehrtägige Reise zu Lande und zu Wasser hinter sich und die beiden Magier ziehen auch nicht "sofort einmütig in die Schlacht". Und dass die "Kräfte seines Lehrmeisters zusehends schwinden" ist fast schon Realsatire, angesichts von Meister Ulrichs Schicksal (vielleicht wollte man hier auch nicht die Handlung verraten....).

Der Schlusssatz ist jedoch die Krönung: "Special-Effects geladenes Science-Fiction Abenteuer".
Herrlich! Ich habe schon viele Science-Fiction-Filme gesehen, dieser hier gehört nicht dazu. Und wer angesichts der versprochenen Special Effects eine Art "Herr der Ringe Teil 4" erwartet, wird eventuell enttäuscht werden.

Dieser Film sticht deswegen aus der Masse heraus, da er eben nicht überladen mit Special Effects ist. Die Grundstimmung ist eindeutig düster und beklemmend und die Spannungskurve steigt langsam aber wirkungsvoll an. CGI gab es damals auch noch nicht, was dem Film und insbesondere dem Drachen gut tut. Ich ziehe die Stop-Motion Animation einer mit Hingabe gefertigten Puppe diesen übermäßig perfekten CGI-Kreaturen aus heutigen Filmen eindeutig vor.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Disney-Produktionen heftet ja oft eine überdimensionierte Dosis Kitsch an. Nicht so bei diesem wirklichen Meisterwerk des Fantasy-Films. Die Tricktechnik war für damalige Zeiten sensationell und wirkt auch nach so vielen Jahren kein bischen klapprig. Der bekannte kanadische Filmkritiker Peter Nichols hat diesem Film in vielen seiner Kritikerwerke einen überaus großzügigen Platz eingeräumt, obwohl er dem Genre sehr kritisch gegenübersteht. Dass sollte schon als aussagekräftige Referenz herhalten können.
Was dem Film zusätzlich eine gute Portion Würze verleiht, ist der teilweise beißend ironische Humor.
Ein wirklich guter Film, der zu recht in die Analen der Fantasy-Filmgeschichte eingegangen ist.
Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wie kann ein gelungener Fantasy- Märchenfilm aussehen, der die Vorstellungskraft des Zuschauers beflügelt, ihn tatsächlich in eine fremde dunkle Welt der Magie entführt ohne gleichzeitig genau das Gegenteil zu erreichen: Phantasie abzutöten, zu erschlagen, im grellen Bombast zu ersticken.
Die Möglichkeiten der digitalen Effekte erschaffen heutzutage jedes erdenkliche Panorama, jedes bis in die Haarspitzen perfekte CGI Ungetüm, und doch sind sie großenteils gekennzeichnet von Seelenlosigkeit, von einer müden Austauschbarkeit der Sensationen ohne Verve, Charakter und Eigenständigkeit.
Was für ein beeindruckend märchenhaftes Erlebnis stellt hier der 1981 entstandene "Drachentöter" dar.
Ein Film, wie ein Lockruf in eine andere düster geheimnisvolle Zeit. Ein versunkenes Reich der Wunder, der Geheimnisse und der furchtbaren Gefahren.
Eine Legende voll flirrender Geheimnisse und atemberaubender Abenteuer.
Die Geschichte ist archetypisch. Reduziert auf die eine immer wiederkehrende epische Sage vom jungen unbedarften Jüngling, der sich wie David gegen Goliath einer archaischen Urkraft entgegenstellen muß, alle Gefahren besteht und schließlich belohnt wird.
Irgendwann in einer mythischen Zeit:
Das Königreich Urland unter König Casiodorus wird geknechtet von einem riesigen Drachen.
Jahr um Jahr sind seine gigantischen Schwingen am Horizont zu sehen, fegt er feuerspeiend über die Dörfer, bringt Tod und Zerstörung um sich dann wieder in seinen verfluchten Hort in zerklüfteten Felsenschluchten zurückzuziehen.
Vor langer Zeit jedoch konnten die Menschen einen Pakt mit dem Drachen schließen, um ihn zu besänftigen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Für mich einer DER Klassiker des Disney Repertoires und einer der schönsten Fantasy-Filme seiner Zeit, auch ohne CGI ein Hingucker und mit einer simplen aber soliden Story ausgestattet, die nie mehr sein will als sie ist. Die Schauspieler überzeugen sehr und die Stimmung ist ergreifend düster bis beklemmend, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ein empfehlenswerter Film, der vielen der modernen Billig-Computer-Grafik Fantasy Streifen um Lichtjahre überlegen ist und mich in jungen Jahren sehr beeindruckt hatte. Nur was sich die Verantwortlichen beim DVD Coverartwork gedacht haben, das weiß kein Mensch.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
DER DRACHENTÖTER war wohl der erste richtige Fantasy-Film, den ich gesehen habe und er hat mein Bild über dieses Genre massgeblich mitgeprägt.
Für damalige Verhältnisse atemberaubend, hinkt die Tricktechnik des Films den heutigen Standards logischerweise etwas hinterher, allerdings tut das dem stimmigen Gesamteindruck und der Glaubwürdigkeit des Films keinen Abbruch.
Gerade die Umsetzung des verschlagenen und bösartigen Drachen in Kombination mit guter Schauspielerei und einer düster-beklemmenden Filmmusik lassen meiner Meinung nach Filme mit ähnlicher Thematik im Vergleich nachwievor ziemlich unausgereift wirken.
Dragonheart I. und II. oder der unsäglich schlechte Film Dungeons and Dragons können da trotz netter Tricktechnik mit DER DRACHENTÖTER nicht mithalten.
Wer auf der Suche ist nach einem stimmigen düsteren Fantasyfilm fernab vom Hollywood-Pomp, mit einer spannend erzählten Geschichte zum Hintergrund stimmungsgeladener Musik und gezeigt in kraftvollen Bildern, der kann mit dem Kauf dieses Films nichts verkehrt machen.
Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 2 Diskussionen ansehen...

Ähnliche Artikel finden