Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Doppelmord in der Rue Morgue Unbekannter Einband – 1962

4.2 von 5 Sternen 121 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 2,82 EUR 1,99
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,50
1 gebraucht ab EUR 2,50

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Staubschutz fehlt, sonst tadellos!


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Derzeit lese ich mit großem Vergnügen alles rund um viktorianische Morde und entdecke längst Vergessenes & Ungelesenes im heimischen Bücherregal wie Kate Summerscale Der Verdacht des Mr Whicher: oder Der Mord von Road Hill House ...

Nun hab ich mit einer Verspätung nach Band 2 & 3 auch endlich die erste Geschichte um C. Auguste Dupin und seinen Ich-erzählenden Helfer gelesen. In diesem ersten Fall wird das Zusammentreffen der beiden ermittlenden Protagonisten erläutert und sie klären ihren ersten gemeinsamen Fall auf. In der Rue Morgue werden die Damen Espanayne, Tochter und Mutter gar grauslig ermordet- eine wird enthauptet, die andere kopfüber in einen engen Kamin gequetscht.
Die Polizei ist ratlos, weil sie sich auf das Ungewöhnliche der Tat konzentriert, wie Dupin schnell harausfindet. Denn: "Die Wahrheit liegt nicht in tiefen Tälern, wo wir sie suchen, sie liegt auf der Höhe der Berge wo wir sie finden." UND "Ein Beweis dafür, dass es nicht taugt, allzu tiefsinnig zu sein."
Hat der Tod der beiden sehr zurückgezogen lebenden Damen, etwas mit der hohen Geldsumme zu tun, die erst kurz vorher abgehoben wurde? Zeugen vernehmen kurz vor dem Tod der beiden lautes Geschrei in einer eigentümlichen Sprache, doch als sie herbeieilen ist niemand im Haus. Woher kommen die merkwürdigen Haartbüschel und der Fingerabdruck auf der Leiche? Alles Weitere selbst lesen und schlussfolgern ;) ...

Wie ich bereits zu Band 2 geschrieben habe, fasziniert mich Poes Methode der "Ratiocination" sich in den Verstand des Täters hineinzuversetzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Hier geht es um das klassische Problem , wie wird ein Mord in einem von innen abgeschlossenen Raum verübt. Niemand konnte den Raum betreten, niemand ihn verlassen. die Türen sind von innen verschlossen. Außer dem klassischen Plot haben mir Inszenierung und Sprache gefallen.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Als Jugendliche habe ich sehr viel und sehr gerne Poe gelesen. Zwischenzeitlich war er für mich etwas in Vergessenheit geraten. Da ich mir nun einen Kindle gekauft habe und ihn ausprobieren wollte, habe ich mir die kostenfreie Geschichte heruntergeladen. Ich habe sie in einem Zug durchgelesen und war - obwohl ich die Auflösung des Mordes natürlich schon von früher kannte - einmal wieder sehr angetan und gefesselt. Der faszinierende Schreibstil Poes, die originell konstruierte Geschichte, die Darstellung des recht ungewöhnlichen Lebensstils der intelligenten Protagonisten im alten Paris ging durch das super klare Schriftbild des Kindle noch einmal "besser runter". Ich bin begeistert sowohl von der Erzählung als auch von dem Gerät. Jedem Krimi-Fan sei diese Poe-Geschichte quasi als einer der "Ur-Krimis" ans Herz gelegt.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
„Der Doppelmord in der Rue Margue“ ist mein erster Roman, den ich von Edgar Allen Poe gelesen habe. Neugierig auf den Schriftsteller wurde ich durch den Film „The Raven“ und habe mir sofort die Werke dieses Autors aus dem 19. Jahrhundert besorgt. Auch wenn die Wortwahl etwas anders ist, war ich positiv überrascht und habe dieses Werk begeistert gelesen. Gemessen an den heutigen Krimis sind Poes Werke eher kurz an der Seitenzahl, aber nicht weniger blutrünstig und gruselig. Als ebooks sind die Werke im Internet kostenlos verfügbar.

Inhalt:
C. August Dupin untersucht den grausamen Mord an einer Mutter und ihrer Tochter. Während die Tochter in den Kamin gestopft wurde und die Mutter geköpft wurde, steht die Polizei vor einem Rätsel. Das Zimmer wurde von innen verschlossen und das Fenster ist vernagelt. Dupin findet die Lösung des Rätsels, dass ich natürlich der Spannung halber, nicht verraten werde.

Sehr gruselige Story, die Poe in tiefgründige Psychologie und gehobenem Wortschatz verpackt hat, ohne den Leser damit zu langweilen. Interessant ist die Biografie von Edgar Allen Poe, die bei wikipedia nachzulesen ist.

Weitere Dupin – Fälle:
1. Der Doppelmord in der Rue Margue
2. Das Geheimnis der Marie Rogêt
3. Der entwendete Brief

Geschrieben von "Afrikafrau" = "Kitabu"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
wie von der kostenlosen Kindle Edition bekannt, mit vielen Schreibfehlern, leichten Übersetzungsfehlern, z.T. gewöhnungsbedürftigem Satzbau und teils antiquierten Worten.
Die Story ist spannend für den, der diesen Erzählstil mag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Amazon Customer am 3. November 2015
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Absolut schönes Produkt.
Entspricht genau der Beschreibung.
Verkäufer seeehr zu empfehlen.
Sehr, sehr schneller Versand.
Bewertung: 5 Sterne, denn besser geht nicht mehr.
Top Preis Leistungs Verhältnis.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Erfrischend kommt dieser kleine Roman rüber. Auguste Dupin profiliert sich hier als scharfsinniger Detektiv, der weltoffen, schräg und doch so einzigartig ist. Einzigartig im Verhalten, im Denken und in seinen Methoden.
Der Doppelmord, der hier im Mittelpunkt steht wird mittels abduktionistischer Methoden geklärt. Ich finde die Methode der Abduktion sehr ansprechend, wenn auch nicht wirklich nachvollziehbar und speziell in diesem Roman an einigen Punkten doch sehr..nun..sagen wir konstruiert, ohne das Wort "Unglaubwürdig" hier ins Treffen zu bringen ;-)
Dennoch: brillant kombiniert, Holmes-Manier, mitreissend, wenn auch nicht immer ganz nachvollziehbar ist, wie Dupin auf das konkrete (Teil-)Ergebnis kommt. Aber immerhin: das Ergebnis ist überraschend und dennoch auf eine gefinkelte Art charmant.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden