find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Juli 2015
Nachdem ich die ersten Kapitel hinter mich gebracht hatte und mich erst fragte "What the f****?!", bin ich von dem Buch nicht mehr los gekommen. Ein Buch mit zähem Beginn, dessen weiterer Verlauf jedoch entschädigt.
Wer einen Blick hinter die Kulissen einer derart erfolgreichen Band werfen möchte und die verrückte und durchgeknallte Art von Steven Tyler mag, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2017
Habe schon bessere Autobiographien gelesen.
Ist nicht schlecht, aber teilweise sehr wirr geschrieben. Steven spricht einen direkt an. Liest sich so, als würde er mit einem direkt lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
Headline: ***Drogenfahnder im Töpferkurs***

Steven Victor Tallarico ist in aller Munde. Er ist Frontmann und Stimme der berühmten Hardrocktruppe namens "AEROSMITH". Die Bandgeschichte reicht weit in die 60-er Jahre zurück - alles begann in einem Örtchen namens Sunapee, New Hampshire. Über die beiden Bands Chain Reaktion (zu Deutsch "Kettenreaktion") und Jam Band gingen die schillernden Aerosmith hervor. Die Kettenreaktion war 1967 alsbald Geschichte.

Steven Tylers Rockmemoiren berichten über eine erfüllte Jugend, die er in der Natur an seinen geheimen Plätzen verbrachte. Über seinen Kindheitsfreund, den verrückten Terror-Waschbären, sowie die bereits durch seinen Vater anerzogene Liebe zur Musik. Des Weiteren berichtet er über das erste Kennenlernen mit Joey Kramer, welches sich am 17. August 1969 auf dem Woodstock-Festival zugetragen hatte.

Für Steven war Fantasie schon immer wichtiger als Wissen - vielleicht führte diese Ansicht auch zu seiner Berufswahl des "Rockstars"!? Der Mann, für den Drogen eine magische Anziehungskraft besaßen, ließ es in seinen besten Zeiten gewaltig krachen. Der Name "TOXIC TWINS" haftet Steven und Joe noch heute an. Eine Band, die damals alles auf eine Karte setzte. Geschätzerweise schrieben Tyler und Perry zusammen 85 Songs.

Aerosmith, die einst nach einem Vorschlag von Steven Tyler "HOOKERS" (zu Deutsch: Hure), heißen sollten, haben mittlerweile in 2001 den Einzug in die Rock N Roll Hall Of Fame gefeiert und zudem im Laufe ihrer bahnbrechenden Karriere weltweit 100 Millionen Platten verkauft. Der Rest ist Geschichte! Leset und lernet, was euch bisher noch verborgen blieb.

Erschienen: 06.05.2012
EAN-CODE 9783841901262
Label: Edel Books
Seiten: 432 (75 Bilder)
Format (CM) 21.5 x 14.5 x 3
ISBN: 9783841901262
LADENPREIS 14,95 €

© 18. Februar 2014 Buchrezension by Rocket Queen Promotion
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2011
Ich bin kein großer Aerosmith Fan, aber dieses Buch ist großartig. Steven Tyler beschreibt seine Lebensgeschichte so hautnah, dass man denkt, er erzählt sie nur für den Leser dieses einmaligen Buchs. Er schreibt mit sehr viel Herz und sehr abwechslungsreich darüber, was ihm seine Band, seine Familie und seine Songs bedeuten. Er springt manchmal von Geschichte zu Geschichte, sodass man einfach weiterlesen muss, um rauszufinden, wie alles zusammenhängt.

In diesem Buch findet man die Entstehungsgeschichten zu ausgewählten Songtexten und erfährt, wie Steven Tyler vorgeht, wenn er einen neuen Song schreibt oder wie sein Tag aussieht, wenn er mit Aerosmith auftritt und noch viele interessante, wissenswerte Details.

Ich glaube, es gibt kein anderes Buch in dem das Wort "fuck" oder "fucking" so oft vorkommt wie in diesem. Aber das ist eben Steven Tyler, der crazy durchgedrehte Sänger von Aerosmith.

Wer nach guter Unterhaltung sucht, ist mit diesem Buch bestens bedient.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2014
....denn das Buch macht mir von der Schreibweise her einfach keinen Spaß.
Eigentlich schade aber nach ca. 10 Seiten war Schluss.
Ich habe schon etliche Biografien von Musikern/Bands mit Freude gelesen,z.B. die von Ozzy Osbourne,Ritchie Blackmore oder Lemmy's "White Line Fever" etc.pp.
Bei diesem Buch hingegen müsste ich wohl was Bewusstseinserweiterndes "einwerfen" um hinter den Sinn dieses Geschreibsels zu kommen.....nö danke ;-)!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2013
Steven Tylers Lebensbeichte geht tief, fordert und ist durchaus unbequem. Im Besonderen zeigt sie aber schonungslos, was hinter dem glorifizierten Mythos "Sex, Drugs & Rock 'n' Roll" steckt, und das bei Gott nicht alles Gold ist, was da so glänzt ...
Schade finde ich, dass kein Versuch unternommen wurde, auch die integrierten Songtexte zu übersetzen. Selbst des Englischen pasabel mächtig, gehen Slang und Reim dabei zum Teil so weit, dass ich Übersetzungshilfen benötigt hätte ... aber wer sitzt schon mit einem spannenden Buch vor dem Computer, um ständig den "Leo" zu befragen, oder liegt abends mit dem Buch und einer Übersetzungshilfe griffbereit im Bett? Ich habe es schließlich aufgegeben und die Texte überlesen... Empfehlenswert für alle, die mit den "Rock 'n' Rollern" des vergangenen Jahrhunderts groß geworden und bereit ist, ein wenig von seiner Naivität in dieser Sache aufzugeben.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2013
Ich hab jetzt schon einige Biografien von Rockstars gelesen (Mötley Crüe, Nikki Sixx, Slash, Duff) aber keine hat den Autor letztlich so schlecht dastehen lassen, wie diese. Mir ist Steven Tyler seit dieser Bio wirklich komplett unsympatisch geworden. Die Ansichten und die Denkweise... Da ist m.E. wirklich nicht viel dahinter. Mir hat es überhaupt nicht gefallen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2015
Eigentlich eine typische Biografie. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen, usw. machen dieses Buch am Anfang nicht so prickelnd. Aber es steigert sich je weiter man liest. Das Persönliche von Steven Tyler ist das Eine, die Band-Biografie aus seiner Sicht das Andere. Aber auf jeden Fall spannend zu lesen und was laut Steven an Drogen und Alkohol konsumiert wurde (Sex mal aussen vor gelassen) grenzt schon an die Rolling Stones.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2016
Steven Tyler published Does The Noise In My Head Bother You in 2011 with David Dalton. Steven Tallarico came of age in the glorious 1960s in New York and New Hampshire during the holidays. During this time he not only idolized the Rolling Stones and Janis Joplin, but also played in a NYC garage band called the Strangeurs and later The Chain Reaction of which a track survives on a Psychedelic States Compilation. When this folded, he again met childhood acquaintance Joe Perry in New Hampshire, who by this time in 1970 had become a guitar god in the making and had a proto Aerosmith in tow. Steven describes how they moved to Boston by page 84 and honed their craft in a Commonwealth Avenue apartment all while progressively increasing their drug consumption. Tyler gives you a lot of meat on how the songs were created on top of all the sexcapades, road stories and unfolding dysfunctions at the tail end of the 1970s. Tyler gently descends into his half of the Toxic Twins drug Hell due to the constant touring stress and his own addictive personality but eventually cleans up again and again. He matter of factly tells you how he put a Porsche, a plane and a house up his nose. Aerosmith see a resurgence in the late 80s until the new millennium but then drift in the doldrums. Steven Tyler recounts his many injuries and operations which lead him to fall off the wagon due to the post-operative pain killers on repeated occasion. With a big question mark hanging over the future of the band, Tyler is glad to have a slot on American Idol as a back-up. The writing style is very fast paced and in your face and none too serious. Chemical enhancements are never far away in Tyler’s thinking, but the people in his life, primarily his soul brother Joe Perry and Joey Kramer matter to him the most. In the end you get an impression of a cheeky, ever joking, constantly talking and laughing wise guy who is pretty proud of the music he created and yet still loves his children.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Bis zu der Seite 288 lief alles bestens, doch dann ging das Buch wieder bei Seite 97 los. Erst bei Seite 321 nahm die Geschichte
wieder ihren normalen Lauf. Somit fehlten 33 Seiten der Geschichte,was ein Weiterlesen natürlich unmöglich machte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)