Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Lieferbar ab dem 27. Mai 2016.
Bestellen Sie jetzt.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Django Unchained ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 6,69
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: brandsseller
In den Einkaufswagen
EUR 9,80
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Filmnoir
In den Einkaufswagen
EUR 14,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: cvcler
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Django Unchained

4.5 von 5 Sternen 1,099 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 4,99
EUR 3,99 EUR 0,99
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Geschäftsbedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Sie haben die Wahl: Django Unchained ist in verschiedenen Versionen erhältlich.


Wird oft zusammen gekauft

  • Django Unchained
  • +
  • Inglourious Basterds
  • +
  • Pulp Fiction
Gesamtpreis: EUR 16,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio, Samuel L. Jackson, Kerry Washington
  • Künstler: Victoria Thomas, Robert Richardson, Reginald Hudlin, Fred Raskin, Quentin Tarantino, Harvey Weinstein, J. Michael Riva, Sharen Davis, Bob Weinstein, Pilar Savone, Stacey Sher, James W. Skotchdopole, Shannon McIntosh, Michael Shamberg
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 23. Mai 2013
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 158 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 1.099 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00APVVZBM
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 59 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg, erzählt Django Unchained die Geschichte von Django (Oscar®-Preisträger Jamie Foxx), einem Sklaven, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Oscar®-Preisträger Christoph Waltz) Auge in Auge gegenübersteht. Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Der unorthodoxe Schultz sichert sich daher Djangos Hilfe, indem er ihm verspricht, ihn zu befreien, nachdem er die Brittles gefangen genommen hat – tot oder lebendig. Nach erfolgreicher Tat löst Schultz sein Versprechen ein und setzt Django auf freien Fuß. Dennoch gehen die beiden Männer ab jetzt nicht getrennte Wege. Stattdessen nehmen sie gemeinsam die meistgesuchten Verbrecher des Südens ins Visier. Während Django seine überlebensnotwendigen Jagdkünste weiter verfeinert, verliert er dabei sein größtes Ziel nicht aus den Augen: Er will seine Frau Broomhilda (Kerry Washington) finden und retten, die er einst vor langer Zeit an einen Sklavenhändler verloren hat. Ihre Suche führt Django und Schultz zu Calvin Candie (der für einen Oscar® nominierte Leonardo DiCaprio). Candie ist der Eigentümer von „Candyland“, einer berüchtigten Plantage. Als Django und Schultz das Gelände der Plantage unter Vorgabe falscher Identitäten auskundschaften, wecken sie das Misstrauen von Candies Haussklaven und rechter Hand Stephen (der für einen Oscar® nominierte Samuel L. Jackson). Jede ihrer Bewegungen wird fortan genau überwacht und eine heimtückische Organisation ist ihnen bald dicht auf den Fersen. Wenn Django und Schultz mit Broomhilda entkommen wollen, müssen sie sich zwischen Unabhängigkeit und Solidarität, zwischen Aufopferung und Überleben entscheiden.

Oscar®-Preisträger Quentin Tarantino schrieb das Drehbuch und führte Regie bei Django Unchaiend. Der hochkarätig besetzte Film wurde produziert von Stacey Sher, Reginald Hudlin und Pilar Savone. Executive Producers sind Harvey und Bob Weinstein, Michael Shamberg, Shannon McIntosh und James Skotchdopole. Django Unchaiend wird in den USA von The Weinstein Company und international von Sony Pictures herausgebracht.



Pressestimmen:

„Meisterhaft! Tarantinos Western ist cool, hart und brillant gespielt“ TV DIREKT

„(…) Episch. Teuflisch. Menschlich. Blutig. Grausam. Grandios.“ BILD

„Große Oper, große Auftritte, großes Kino - Tarantino at large!" TV SPIELFILM

„Blei, Blut und brillante Dialoge: ein echter Meister-Western!"
„Typischer Tarantino: harte Action, irre Dialoge, top Cast!" TV MOVIE

„Django Unchained ist radikal und abgedreht, toll besetzt und kultverdächtig." ZDF-Heute Journal

Movieman.de

REVIEW: Quentin Tarantino widmet sich mit "Django Unchained" dem einstigen Spaghetti-Western-Helden und verhilft ihm zu neuer Ehre. Dabei greift der Genrefilm geschickt das Thema der Sklaverei auf. Doch hier zeugen nicht die politischen Ansichten, sondern vielmehr die tiefsitzenden Narben auf Djangos Körper von der Brutalität der Peiniger und verleihen dem Film dadurch eine spürbare Tiefe und gleichzeitige Härte.Christoph Waltz (Inglourious Basterds), der zuletzt überwiegend durch düstere und unsympathische Rollen von seinem schauspielerischen Facettenreichtum überzeugte, schlägt sich diesmal auf die Seite der Guten. Als verschlagener Kopfgeldjäger Dr. King Schultz mit dem Herz am rechten Fleck befreit er nicht nur den Sklaven Django, sondern bemüht sich zudem auch noch um dessen gefangen gehaltene Frau.Jamie Foxx gelingt es souverän und ruhig den einstigen Sklaven Django zu verkörpern, der sich im Laufe der Handlung zu einem freien Mann wandelt und dadurch für bewegende Momente sorgen kann. Auch Leonardo DiCaprio kann miteiner eher seltener zu Tage geförderten, perfiden, widerlichenDarstellung überzeugen, wenn er den eiskalten Sklavenhändler des Films mimt.Tarantinosstilisierte Gewalt nimmt auch in dem Western einen hohen Stellenwert ein. Das szenische Handwerk des Regisseurs ist deutlich zu vernehmen. Die bizarren Perspektiven, die ferne Aufnahmen und Nahaufnahmen vereinen, zeugen deutlich von Tarantinos Handschrift und dürften alleine aufgrund dieser Optik Fans und Filmfreunde begeistern, aber auch das Drehbuch mit teils absurden Dialogen ist wieder einmal typisch Tarantino. Für beides gab es jede Menge Nominierungen und Preise.Zudem sorgt die stilsicher ausgewählte Musik, die wie immer bei Tarantino aus allen möglichen Genres stammt,für eine gute Untermalung der Handlung in nahezu jederSpielminute. So kann auch die Akustik die Spannung weiter ankurbeln. Fazit: Eine eigentlich simpleRachegeschichte, die jedoch durch ihre dramaturgische Art und die grandiosen Darsteller zu fesseln weiß. Bildgewaltiges Unterhaltungskino à la Tarantino!

Moviemans Kommentar zur DVD: Der Western zeigt sich in sehr klaren Bildern mit einer perfekten Farbgebung, die das Blutvergießen brillant in Szene setzt.Die prächtig inszenierte Westernlandschaft und die Städte präsentieren sich in authentischen Brauntönen (0:14:05). Die Farbkraft nimmt auf den Plantagen zu. Besonders das blaue Outfit von Django sticht stets hervor (0:29:38). Die Rückblenden (0:33:15) zeichnen sich durch eine etwas dumpfere Farbintensität von der übrigen Handlung ab. Die Schwarzwerte sind kräftig und entsprechen den erwarteten Vorgaben an eine Blu-ray. Störende Kompressionen oder Rauschelemente können nicht ausgemacht werden.Auch die Kontraste sind gut und heben die detailreiche Landschaft bestmöglich hervor. Einzelne Grashalme sind ebenso deutlich zu erkennen, wie Sommersprossen in den Gesichtern (0:52:44) oder die vernarbten Körper der Sklaven. In der Schneelandschaft offenbaren sich die Kontraste noch stärker (0:56:31). Im Haus von Calvin Candie sind die Kontraste aufgrund der diffusen Lichtverhältnisse etwas schwächer. Dadurch können sich die Figuren mit ihrer Kleidung zwischenzeitig nicht deutlich vom Hintergrund abheben, sodass es zu einem geringen Detailverlust kommt (1:06:44).Der Aufstand der Sklavenhändler ist wuchtig hervorgehoben. In den intensiven und kraftvollen Soundtrack im Retro-Stil mischen sich trabende Pferdehufe. Die erste Explosion ist wuchtig und nimmt auch die hinteren Boxen mit ein (0:44:46). Jeder einzelne Schuss ist laut und sorgt für nette Effekte, die die Handlung stimmig untermalen. Die Stimmen der Figuren sind klar und deutlich. Im Vergleich erscheint die englische Tonspur minimal lauter und kräftiger als die deutsche Synchronisation. Aber auch leise Effekte, wie das Kratzen einer Schreibfeder, sind zu vernehmen (2:04:08) und werden von Beethovens Musikbegleitet.Die Features liefern interessante Kommentare von Tarantino und seiner Crew. Die Geschichte des Western bekommt dadurch einen ganz anderen Blickwinkel. www.movieman.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Blu-ray.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray
Film:
Der Western, welcher eigentlich schon lange ausgestorben schien wurde 2012 mit "Django Unchained" wieder ins Leben gerufen. Nicht nur dass es Quentin Tarantinos bis dahin kommerziell erfolgreichster Film ist, es ist auch einer seiner besten. Hatte er doch gerade erst einen grandiosen Film geschaffen, in welchem man alles vorfinden konnte, was das Kino zu bieten hat, drehte er direkt im Anschluss einen nicht minder grandiosen Film, der eine Fülle von Elementen bietet, die normalerweise nicht in ein und dem selben Film untergebracht werden können, ohne uneinheitlich zu erscheinen oder gar unangemessen.
"Django Unchained" ist ein atmosphärisch stimmiger Italowestern und zugleich auch eine Hommage an dieses Genre. Wie man es von dem Regisseur kennt, lässt sich eine Vielzahl an Querverweisen, Anspielungen und stilistischen Nachahmungen entdecken, welche den Film, vermischt mit einer ganz eigenen stilistischen Note, mit einer unverwechselbaren Handschrift versieht. Breit angelegt und oppulent bebildert unterhält er mit einer geradlinig erzählten, dennoch originellen Handlung, voller unvorhersehbarer, plötzlicher Wendungen und lässt sich bei jeder Szene Zeit, ohne jedoch im entferntesten Längen zu haben, da eine unterschwellige Spannung allgegenwärtig ist, was nicht zuletzt an daran liegt, dass die Welt des Westerns als giftig feindliche Umgebung, in der jedermann jederzeit gewaltbereit handelt, beschrieben wird. Das kunstvolle Wechselspiel zwischen Elegie, rasanter Action, exzessiver Gewalt und schlagfertigen Dialogen, die von beinahe poetischer Eloquenz sind, verleihen dem Werk die Eleganz einer Ballade.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Auch hier sticht Christoph Waltz deutlich heraus.
Super Film, gutes Drehbuch und super Schauspieler.

Der Film hat List, Tücke, Charme, Witz, Huldigungshaftigkeit, Staaten-Sklavenproblematik, Dreistigkeit und Co. Pefekt!
Christoph Waltz blüht auch hier auf. Super!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Mit "Inglorious Basterds" prägte Quentin Tarantino die Filmlandschaft endgültig und wurde schon fast zum "Mainstream" im Business, ähnlich wie Christopher Nolan. Steht Tarantinos Name auf einem Filmplakat oder in einem Trailer, steht die Kinowelt Kopf und man kann das Warten schon nicht mehr ertragen. Das ist ein Ruf, den nur wenige Regisseure sich erkämpfen konnten, allein deshalb ist er für mich schon jetzt eine Legende. Und seit "Kill Bill" warte ich wie verrückt darauf, dass Quentin mal einen Western machen würde und dann letztes Jahr, als ich den Trailer zu "Django Unchained" sah, dachte ich: "Yeah!"
Die Erwartungen waren demnach hoch, wie bei so vielen Filmen in letzter Zeit, aber "Django Unchained" ist nicht nur ein Film, der meine Erwartungen bei Weitem übertroffen hat, sondern für mich auch einer der besten Filme, wenn nicht sogar der beste Film der letzten Jahre! Ich werde versuchen meine Meinung zu erläutern, aber kommen wir erstmal zur Story (natürlich ohne Spoiler):

Der Sklave Django wird vom Zahnarzt/ Kopfgeldjäger Dr. King Schultz befreit, weil er ihm bei einem Fall helfen soll, im Gegenzug hilft er Django bei der Befreiung seiner Frau aus den Händen des teuflischen Calvin Candie...

Gleich vorweg: Wer einen netten, kleinen Tarantinofilm mit Westernatmosphäre erwartet, der sollte sich vorsehen. Knapp drei Stunden verschlingt dieses Monstrum, ganz, wie alte Spaghettiwestern, a la "Spiel mir das Lied vom Tod"! Und im ersten Moment war ich etwas verwirrt, weil ich an einigen Stellen dachte: "Jetzt kommt das Ende...", aber nein, ein Twist jagt den nächsten, wie das in klassischen Tarantinos halt so der Fall ist, trotzdem bleibt das große Filmfinale nicht aus!
Lesen Sie weiter... ›
93 Kommentare 476 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Toller Film mit sensationellem Christoph Waltz und Ich muss zugeben auch einem verdammt guten Leo di Caprio..und natürlich Jamie Fox ebenfalls at ist best Tarantino eben ! Leider wie immer bei Prime schlechter Ton !
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Ich habe überlegt ob ich nun 4 oder 5 Sterne gebe, da ich den Anfang noch langweilig fand und es stellenweise langweilig war, aber dann wurde der Film plötzlich richtig geil und spannend! Und es spritzt auch viel Blut bei den Schießereien! Ich dachte, da er ab 16 ist, och der wird sicher nicht so blutig sein, tja denkste! Der geht richtig ab und hat mehr Gewalt als so manche 18er Filme! Der Film ist echt lang mit fast 3 Stunden, der Anfang ist zwar etwas öde aber dann wird er richtig gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Die Handlungszeit: 3 Jahre vor Beginn des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865, in dem die Sklavereifrage eine wesentliche Rolle spielte)
Kurz die Story: Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Christopher Waltz befreit den Sklaven Django (Jamie Foxx). Und wenn der ihm hilft, eine gesuchte Verbrecherbande zu finden und zu töten, wird er ihm die Freiheit schenken. Doch noch eine Bedingung: Django soll mit ihm zusammen den Winter über Kopfgeldjagd betreiben, dann wird er helfen, Djangos Frau zu finden.
Zu den schauspielerischen Leistungen:
Christoph Waltz mit hervorragende Darstellung und unnachahmlicher Sprechweise.
Jamie Foxx als Titelheld ist schussgewaltig und ist wortkarg wie einst Clint Eastwood.
Leonardo DiCaprio: Fantastische Darstellung des zuckersüß eleganten, aber im tiefsten Inneren durchtriebenen und sadistisch veranlagten Plantagenbesitzer Calvin Candie.
Samuel L. Jackson, als Stephen, der grauhaarige und "rabenschwarze" Vorstand der Dienerschaft, spielt den hündisch ergebenen Diener exzellent.

Die eindringliche, mit zahlreichen brutalen Darstellungen untermalte Kritik der damaligen Sklavenhaltergesellschaft besänftigt Tarantino in einer schräghumorigen Szenerie.
Achtung SPOILER:
Ein berittener Trupp Weißer, als Vorläufer des späteren Ku-Klux-Klan mit weißen Kapuzen verhüllt, wollen dem "Sklavenfreund" King-Schultz und Django eine blutige Lehre erteilen. Doch sie haben Schwierigkeiten durch die kleinen Sichtlöcher der Kapuze zu schauen. Der Anführer der Verfolgerschar, Big Daddy (Don Johnson), ermahnt sie verärgert: "Ihr braucht doch nichts zu sehen, die Pferde finden Sklaven und deren Freunde auch so!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 3 Diskussionen ansehen...

Ähnliche Artikel finden