Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Die wilde Geschichte vom ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Buchrücken abgegriffen
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die wilde Geschichte vom Wassertrinker (detebe) Taschenbuch – 24. Dezember 1991

4.0 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,70
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,00
EUR 12,00 EUR 0,08
71 neu ab EUR 12,00 59 gebraucht ab EUR 0,08 5 Sammlerstück ab EUR 3,00

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Die wilde Geschichte vom Wassertrinker (detebe)
  • +
  • Owen Meany (detebe)
  • +
  • Das Hotel New Hampshire
Gesamtpreis: EUR 40,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein ungeheuer unterhaltsames, humoriges, witziges, verrücktes Buch, eine gigantische Spielwiese für einen umtriebigen Intellekt, brutal und zart, ernsthaft zwischen den Zeilen eben: eine Köstlichkeit für Freunde moderner amerikanischer Literatur." (Welt am Sonntag)
"Brutale Wirklichkeit und Halluzinationen, Komödiantentum und Pathos. Ein bunt zusammengewürfeltes Muster von erhebender Schönheit." (Time)
"Zwerchfellerschütternd schrill, wüst und zärtlich." (Stern)
"Die wilde Geschichte vom Wassertrinker ist Irvings bester Roman - virtuos, gerecht, bewegend... Man mache sich auf das Schlimmste gefaßt: Der kleine Däumling im Laboratorium Doktor Frankensteins, Hänsel und Gretel als Geiseln des Marquis de Sade sind nichts gegen Irvings Wilde Geschichte vom Wassertrinker." (Le Point)
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John Irving, geboren 1942 in Exeter, New Hampshire, lebt in Toronto. Seine bisher dreizehn Romane wurden alle Weltbestseller und in mehr als 35 Sprachen übersetzt, vier davon verfilmt. 1992 wurde Irving in die National Wrestling Hall of Fame in Stillwater, Oklahoma, aufgenommen, 2000 erhielt er einen Oscar für die beste Drehbuchadaption für die Verfilmung seines Romans ›Gottes Werk und Teufels Beitrag‹. 2013 erhielt er die weltweit wichtigsten Auszeichnungen für seine Darstellung von sexueller
Toleranz und Gleichbehandlung in seinem literarischen Werk.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 28. Juli 2005
Format: Taschenbuch
Die "Wilde Geschichte vom Wassertrinker" entdeckte ich zufällig auf einer Indienreise in der winzigen Bibliothek eines tibetischen Klostercafes-auf Deutsch!.Ich las die ca. 500 Seiten einmal.Dann ein zweites Mal. Und ich werde dieses Buch noch ein drittes Mal lesen. Und wahrscheinlich auch ein viertes Mal.
Die Welt, alles, dreht sich, irrwitzig schnell, um den vollkommen verwirrten Doktoranden Bogus Trumper, der völlig wehr- und willenlos im Strom des alltäglichen, grotesken (amerikanischen) Wahnsinns treibt. Dieser Wahnsinn führt Bogus auch nach Wien, wo er an Nutten gerät-und den amerikanischen Geheimdienst.
"Die wilde Geschichte vom Wassertrinker" ist ein literarischer Lachsack.Bisher kenne ich kein Buch, dass mich dermaßen zum Lachen gebracht hat (selbst im zweiten Durchgang!).
John Irving in absoluter Hochform.Gnadenlos konfus, und gnadenlos witzig: Mein "Lieblings-Irving", eindeutig.
Kommentar 62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 20. Juli 1999
Format: Taschenbuch
Eigentlich gehört diesem Buch bereits ein Sternchen für die schlechte Übersetzung des Titels abgezogen, denn "Die wilde Geschichte vom Wassertrinker" heißt im englischen Original "The Water Method Man"; das klingt schon viel weniger abgehoben, und vor allem viel weniger nach lauter eigenwerbung durch einen schrillen Titel; die nämlich hat John Irving beileibe nicht nötig. Denn auch in "The Water Method Man" (ich werde im folgenden bei diesem Titel bleiben) bringt Irving seine Qualitäten voll ein: die Charaktere werden genau beschrieben, jenseits jeglicher Schwarz-Weiß-Darstellung. Die Hauptperson ist ein ewiger Student, der von einem Problem ins andere stolpert, ohne dabei den Eindruck zu machen, ernsthaft an deren Lösung interessiert zu sein. Bogus Trumper, so der Name der Hauptperson, wird mit allen seinen Stärken und Schwächen sehr eindringlich und genau beschrieben; der Leser verfällt an manchen Stellen nahezu in Depressionen über dessen Leben. Hier kommt eine weitere Stärke Irvings ins Spiel: traurige Situationen beschreibt keiner sprachlich besser als er; die düstere Sprache läßt den Leser mehr mitleiden als die Situation selbst. Auch eine weitere Stärke Irvings kommt zum Tragen, nämlich die gekonnte und glaubwürdige Beschreibung skuriller Situationen; und diese kommen in "Water Method Man", einem frühen Werk Irvings, zuhauf vor.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der Wassertrinker ist eines der witzigsten Bücher, die ich je gelesen habe. Im Vergleich zu Irvings anderen Büchern ist dieses frühe Werk von einem "zwerchfellerschütternden" Humor. Einige seiner anderen Bücher sind unterschwelliger, melancholischer, ein wenig trauriger. Fans des "Hotel New Hampshire" wird es wundern zu hören, daß in diesem Werk nur eine Person stirbt. Natürlich gibt es auch in diesem Buch diese traurigen, scheinbar ausweglosen Situationen, die so verrückt sind, daß man sie niemandem wünschte und so traurig, daß man sich sofort mit dem Helden solidarisiert. Es werden verschiedene Geschichten aus dem Leben des Helden Fred "Bogus" Trumper, parallel erzählt und miteinander verwoben. Seine Ehe mit der Exskifahrerin und Krankenschwester Biggie liegt in seiner Vergangenheit. Die Beziehung zu seiner Freundin Tulpen die er nach seiner Trennung in New York kennenlernt wird dazu parallel erzählt. Somit wartet man beim lesen auf den Ausgang von zwei Geschichten. - Eigentlich drei - Ein weiterer Handlungsstrang ist die Disertation des Helden über eine altniedernordische Sage, die beginnt im Unterbewußtsein Trumpers ein überaus witziges Eigenleben zu führen. Außerdem gibt es da noch einige interessante Nebenstränge, zum Beispiel die Geschichte des Zuckerkranken Merril Overturf, der irgendwo in Wien verlorengeht und damit ein Suche Trumpers auslöst, nicht nur nach Merril, auch nach sich selbst. Dieses Buch ist ein Männerbuch - klar - jeder findet sich in dem scheinbar Beziehungsunfähigen, immer wieder vor Verantwortung Flüchtenden Bogus Trumper wieder. Es ist aber auch nicht weniger ein Buch für Frauen, da Irving mit Hilfe von haarsträubenden Geschichtchen in die Denkweise des Wesens Mann einführt. Jeder sollte dieses Buch lesen.
1 Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von irving am 1. April 2003
Format: Taschenbuch
John Irvings 'wilde Geschichte vom Wassertrinker' ist ohne Zweifel eines seiner besten Werke. Anders als bei 'Gottes Werk und Teufels' Beitrag kann man hier oft auch über die tragischsten Begebenheiten noch lachen, weil sie meist mit bizarren Situationen verbunden sind. Irving hat eine herzerfrischende Art zu schreiben und vor allem zu beschreiben, ohne jede Schönfärberei und ohne sonst so übliche 'fernsehgerechte' Szenen. Noch nie habe ich bei einem Buch so oft laut aufgelacht, besonderes Highlight sind hier natürlich die Einschübe aus seiner (wohl relativ freien) Übersetzung des altniedernordischen Dramas 'Akthelt und Gunnel' (Kap.29-Was geschah mit Sprog?: Er wurde mit der Streitaxt enteit. Dann wurde er an die Küste seines Heimatlandes Schwud verbannt. Zur Erinnerung an seine Kastration gaben sie ihm ein lüsternes Weib Fluvia mit. Das war die übliche Strafe für Notzucht mit einem Mitglied der königlichen Familie...)
Ein Roman, der ein warmes Gefühl im Bauch hinterlässt, -ein Muss, auch für noch-nicht-Irving-fans!
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden