Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 1,72
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von hasenpower
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Einband sehr geringe Lagerspuren, Seiten wie neu, ungelesen - 6. Auflage 1992. amderes Cover - Lieferung mit Rechnung inkl. MWST
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die unsichtbaren Städte Taschenbuch – 1. Mai 1985

4.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Mai 1985
EUR 1,71
10 gebraucht ab EUR 1,71 2 Sammlerstück ab EUR 10,99

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Eine poetische Kopfreise.«
VCS-Magazin 02.07.2008

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Italo Calvino wurde am 15. Oktober 1923 in Santiago de las Vegas/Kuba geboren. Nach seinem Literatur- und Philosophiestudium arbeitete er als Journalist und Lektor. Calvino wurde mit Romanen wie ›Der geteilte Visconte‹ oder ›Der Baron auf den Bäumen‹ als einer der innovativsten italienischen Nachkriegsautoren weltberühmt. Er starb am 19. September 1985 in Siena.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Felix Richter TOP 500 REZENSENT am 23. April 2013
Format: Taschenbuch
Marco Polo stand seinen Reiseberichten zufolge über fünfzehn Jahre in den Diensten von Kublai Khan, dem Tatarenfürsten und Kaiser von China. In seinem Auftrag bereiste er das chinesische Reich und half ihm mit seinen Berichten, sein riesiges, ihm immer noch fremdes Reich besser zu verstehen. So weit die mehr oder weniger verbürgte Geschichte.

Italo Calvino hat die Beziehung zwischen den beiden auf eine allegorische Ebene gehoben. Marco Polo erzählt seinem Kaiser von "unsichtbaren Städten", fantastischen Konstrukten, die unsere Lebensweise, unseren Umgang miteinander und mit unserer Welt mit all seinen Konsequenzen symbolisieren.

Die unsichtbaren Städte, die alle Frauennamen tragen, sind eigentlich eine Sammlung von 55 Bildern in regelmäßiger Anordnung. Italo Calvino lässt vor unserem inneren Auge eine rätselhafte Welt entstehen, in der Zeit und Raum, Wirklichkeit und Fiktion seltsam aufgelöst scheinen. Erfinden und erinnern, reisen und reisen lassen sind eins. Ein Reich mit seinen Städten wird beschrieben und gleichzeitig erschaffen. Mal liebevoll und zärtlich, mit feiner Feder gezeichnet, mal gemein und dämonisch im Stile eines Hieronymus Bosch. Je länger die Erzählung fortschreitet, umso düsterer werden die Bilder, aus Eleganz, Symmetrie, Farbenpracht und heiterem Miteinander wird eine verseuchte Unterwelt, in der die Lebenden nicht mehr wissen, ob sie nicht vielleicht doch die Toten sind. Und dazwischen immer wieder Visionen, für die man sich um ihrer Raffinesse und Schönheit willen begeistert, ohne sie deuten zu können, wenn einem, wie mir, das nötige philosophische Rüstzeug fehlt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 30. April 2003
Format: Taschenbuch
Italo Calvino gelingt es in hervorragender Weise eine Synthese all der Dinge, die in unseren Städte und letzlich in unserem Sein verborgen sind, zu verfassen. Die Stadt, sie ist der materialisierte Fingerabdruck des kollektiven Gedächtnisses, unsichtbare Fäden spinnen spannen ein unscheinbares aber gigantisches Netz auf. Anhand der Dialoge zwischen Kublai Khan und Marco Polo verfügt das Werk über einen stets aufmerksamen und rekapitulierenden Rahmen und die Lektüre des Stadtbeschreibungen liest sich wie ein poetischer Wanderzug durch die Gassen menschlicher Identität. Die unischtbaren Städte der Menschen!
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wie alle Werke von Italo Calvina meisterhaft aufgebaut, fantasievoll auch im Detail und dabei auch noch lesbar und unterhaltend. Es gehört meiner Meinung nach neben "Cosmicomics", "Der Baron auf den Bäumen" und "Der Ritter, den es nicht gab" in jedes Bücherregal voller Lesevergnügen.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Locker und dennoch geschickt durch eine Rahmenhandlung geklammert, hat Calvino in einer herrlich leichten Fantasie alle denkbaren Aspekte einer Stadt untersucht: Der Aufbau, die Bewohner, bis hin zu den ausgefallensten Gedankenexperimenten. Das Buch ist in einer raffinierten zyklischen Weise angelegt, die bestimmte Aspekte wie "Die Städte der Toten" wiederholt aufgreift. Wie bei J.L. Borges macht es einfach Spaß, den verschlungenen Pfaden des Autors zu folgen, ohne nach einer tiefgründigen Aussage suchen zu müssen, oder auch der wiederholten Entwicklung gleicher Themen zu folgen. Lange (genauer gesagt seit Ecos Foucault'schem Pendel und den Ficciones von Borges) hat mir kein Buch gleichzeitig in seiner Raffiniertheit so beeindruckt und so viel Vergnügen bereitet!
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden