Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Die sonderbare Buchhandlu... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra: Roman Taschenbuch – 8. September 2015

3.5 von 5 Sternen 174 Kundenrezensionen

Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 1,80
62 neu ab EUR 9,99 13 gebraucht ab EUR 1,80

Frühlingslektüre
Entdecken Sie tolle Neuerscheinungen oder stöbern Sie in den Themenbereichen Freizeit und Garten, Fitness, Kochen und vieles mehr. Jetzt den Buch-Frühlingsshop entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Taschenbuch-Empfehlungen des Monats
    Entdecken Sie monatlich wechselnde Thriller, Krimis, Romane und mehr für je 6,99 EUR.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra: Roman
  • +
  • Das Haus der vergessenen Bücher
  • +
  • Meine wundervolle Buchhandlung (Taschenbücher)
Gesamtpreis: EUR 29,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Seine scheinbar trockenen Themen derart leichthändig in eine unterhaltsame Fiktion zu verpacken ... ist ein großes Verdienst dieses Zeitromans." (Jan Wiele, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Robin Sloan hat einen Roman mit Sogwirkung geschrieben. Herrlich kurios." (Cosmopolitan)

"Der Roman des in San Francisco lebenden Autors ist singulär: originell, charmant, eine Schnitzeljagd mit Anspruch." (Ingeborg Sperl, Der Standard)

"Eine bezaubernde Liebeserklärung an die Welt der Bücher." (The New York Times)

"Eine gewiefte Parodie auf Fantasy-Abenteuer, eine amüsante Reportage aus der Welt der kalifornischen Tekkies, eine spitze Satire der Allmachtsphantasien von Google." (Jan Wiel, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Originell, charmant, eine Schnitzeljagd mit Anspruch." (Der Standard)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Robin Sloan wurde 1979 in der Nähe von Detroit geboren und hat an der Michigan State University Wirtschaftswissenschaften studiert. Er hat für Twitter und verschiedene andere Onlineplattformen gearbeitet und schreibt gerade an einem neuen Roman. Er lebt in San Francisco.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von _LIA VINE-PRODUKTTESTER am 3. April 2014
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Wie so viele Leser hat auch mich das Cover und der Titel des Buches angezogen. Die Geschichte klang geheimnisvoll und spannend.

Der arbeitslose Clay findet einen Aushilfsjob in einer geheimnisvollen Buchhandlung und kommt einem mysteriösen Geheimnis auf die Spur.

Zu Beginn war ich auch noch ganz begeistert. Die Beschreibung von Mr. Penumbras Laden war atmosphärisch, die Stammkunden interessant. Am Anfang mochte ich sogar die Mischung aus verstaubter Buchhandlung und der Technikbegeisterung des Protagonisten sehr gern. Doch bald beginnt das ständige Product-Placement zu nerven. Google hier, Apple da, Kindle überall. Das liest sich wie die Werbeprospekte in der Sonntagszeitung.
Ich habe versucht darüber hinweg zu lesen, aber auch die Handlung des Buches wurde nach und nach immer abstruser und trotzdem nicht spannender.

Die ersten 100 Seiten habe ich mit Neugier und Interesse gelesen, danach habe ich mich eigentlich nur noch durch das Buch gequält ohne wirklich weiter lesen zu wollen. Das Buch gehört leider zu den Büchern, die man begeistert anfängt doch dann immer öfter aus der Hand legt und irgendwann halb gelesen auf dem Nachtisch vergisst. Schade! Ich hatte mir von diesem Buch so viel mehr versprochen.
3 Kommentare 62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Viele Menschen, die Bücher lieben, lesen auch gerne Bücher über Bücher. Schon Cover und Titel dieses Buches von Robin Sloan deuten an, hier solch ein Buch gefunden zu haben. Es handelt wirklich über Bücher und eine spezielle Buchhandlung. Eben jene sonderbare Buchhaltung des Herrn Penumbra. Diese Buchhandlung will eigentlich nicht wirklich Bücher verkaufen, obwohl sie im Dreischichtbetrieb geöffnet hat. Clay Jannon, ein arbeitsloser Webdesigner, bekommt den Job in der Nachtschicht. Viel hat er nicht zu tun, denn nur wenige Menschen besuchen die Buchhandlung und die meisten leihen sich nur ein Buch aus dem hinteren Bereich aus. Diese Bücher – so die Anweisung des Besitzers darf er sich nicht ansehen, sondern nur heraussuchen und an die Leser abgeben. Zu jedem Besucher muss ein subjektiver Eintrag in das Logbuch hinzugefügt werden. Doch Clay hält sich nicht an diese Vorgaben und schaut in eines der Bücher. Der Inhalt besteht nur aus einer scheinbar willkürlichen Anordnung von Buchstaben. Worte oder gar Sätze sind nicht zu entziffern. Die Bücher sind chiffriert. Er entdeckt, dass diese Buchhandlung nur Teil einer ganzen Kette ist und das Frontend einer Geheimgesellschaft darstellt. Seine Neugier ist geweckt und er wird in ein unglaubliches Abenteuer verwickelt. Denn die Geheimgesellschaft ist auf der Suche nach dem letzten Geheimnis und dieses soll sich im chiffrierten Buch des ersten Verlegers der Menschheit, Aldus Manutius, befinden.
Dieser Roman ist wirklich ein Buch über Bücher, doch damit wird man ihm nicht gerecht. Denn es geht nicht nur um Bücher, sondern um Inhalte, um Ideen, deren Aufbewahrung und Auswertung. Google mit all seinen Facetten spielt eine große Rolle im Buch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Es gibt Bücher, bei denen bleibt es einem persönlich immer unerklärlich, warum sie völlig unterschiedliche Resonanz finden. Man findet sowohl Lobeshymnen und empörte Verrisse, schlägt sich selbst auf eine Seite und vermag – trotz genannter Argumente – gedanklich nicht nachvollziehen, was denn die Gegenseite zu solch diametralen Urteil bewegte. Und es gibt Bücher, da ist der Grund ganz offensichtlich, auch wenn sich dies mancher Rezensent selbst nicht eingestehen mag. Zu den letzteren zähle ich Robin Sloans Roman „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra.“

Ich erachte diesen Roman nicht literarisch, jedoch in Hinblick zu der vermittelnden Einsicht für schlichtweg genial. Kein mir bekannter Roman versteht es bislang auf so unterhaltsame, amüsante und kluge Weise, die Parallelität zweier Medienrevolutionen gegenüber zu stellen und den aktuellen, unsinnigen Glaubenskrieg ihrer Evangelisten zu entlarven.

Auf der einen Seite der elitäre Zirkel der Bibliophilen, die sich hinter ihren Bücher-Barrikaden verschanzen und einzig ihr hart erworbenes, dechiffriertes Wissen, das in den vergangenen Jahrhunderten zwischen zwei Buchdeckel gepresst wurde, als legitim und wertvoll zu erachten.

Ihnen gegenüber die selbstgefälligen jugendlichen Revoluzzer, denen nichts Elitäres heilig ist, die eine sozialistische Allwissenheit auf Touchscreen propagieren und das bislang noch Unerklärliche in der Welt einzige nur als zu decodierende Knobelaufgabe verstehen.

Beide Seiten sind sich mit ihrer Allmachtphantasie und Alles-ist-Möglich-Philosophie verdammt ähnlich.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich bekam ein Rezensionsexemplar vom Verlag.

Eine Buchhandlung voll mit Liebe und alten Geschichten. Voll mit Trauer, Zorn und Zuneigung. Naja. Alte Bücher werden ohne Rücksicht auf Verluste gescannt. Ob die Seiten das aushalten? Keine Ahnung. Es hat nichts mit Hokuspokus Fidibus zu tun, sondern mit Technik Kram und Suchmaschinen. Verwirrt? Das war ich auch. Lest weiter, dann wisst ihr mehr….

1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Ich muss gleich sagen, dass ich mir komplett etwas anderes unter diesem Buch vorgestellt habe. Ich dachte an eine wunderschöne alte Buchhandlung mit hohen Regalen und rund um voll mit Wissen. Ich erwartete den Zauber der Bücher, der von der ersten Seite auf mich überspringt. So etwas ähnliches wie der Zauberstab Laden von Harry Potter oder auch so ein Flair wie es im Buch „Die unendliche Geschichte“ herrscht. Ich dachte an unentdeckte Geschichten, und sonderbare Vorkommnisse zwischen den Regalen. Die Liebe zu den Büchern, wie sie alles andere in den Schatten stellt und jeden im Laden mit sich reißt. Hört sich das nicht toll an?

Naja, das war leider nicht so. Nein. Gar nicht. Überhaupt nicht. Da gab es keine Funken die übersprangen. Da gab es keine Liebe zu den Büchern die euch umgibt.

Anfangs hatte die Buchhandlung schon etwas besonderes, aber dann kam die eigentliche Geschichte zum Vorschein. Ich war sogar etwas traurig darüber. Wenn man mit falschen Erwartungen auf ein Buch zugeht, findet man es oft schlechter, als es überhaupt ist… Aber ich muss sagen, dass das Buch sicher bei vielen diese falschen Erwartungen geweckt hat.

So, ihr fragt euch jetzt sicher, was jetzt die eigentliche Geschichte hinter dem Buch ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: alice hinter den spiegeln