Gebraucht kaufen 13,67 €
GRATIS Lieferung 2. - 4. Februar. Details
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von rebuy recommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchtest du verkaufen?
Bild des Kindle App-Logos

Lade die kostenlose Kindle-App herunter und lese deine Kindle-Bücher sofort auf deinem Smartphone, Tablet oder Computer – kein Kindle-Gerät erforderlich. Weitere Informationen

Mit Kindle für Web kannst du sofort in deinem Browser lesen.

Scanne den folgenden Code mit deiner Mobiltelefonkamera und lade die Kindle-App herunter.

QR-Code zum Herunterladen der Kindle App

Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Du hörst eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren

Den Autoren folgen

Ein Fehler ist aufgetreten. Wiederhole die Anfrage später noch einmal.

Die schärfsten Kritiker der Elche: Die Neue Frankfurter Schule in Wort und Strich und Bild Taschenbuch – 1. September 2001

2,3 von 5 Sternen 3 Sternebewertungen

Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
13,67 €
39,89 € 10,00 €


Möchten Sie Ihre Elektro- und Elektronikgeräte kostenlos recyceln? Mehr erfahren

Produktbeschreibungen

Amazon.de

40 Jahre Neue Frankfurter Schule! Ein Jubiläum, das am Großteil der Erdenbürger offensichtlich spurlos vorbeigegangen ist. Ein Teil der lesenden Bevölkerung feiert dennoch. Und Oliver Maria Schmitt, "selbsternannter Humorexperte" und langjähriger Chefredakteur des Satiremagazins Titanic hat dieses Jubiläum zu Anlass genommen eine -- wie er selbst sagt -- "Hagiographie" über acht der wesentlichsten und beständigsten Mitglieder dieser Gruppe zu verfassen.

Da wären also Chlodwig Poth, Hans Traxler, Robert Gernhardt, F.K. Waechter, Bernd Eilert, Peter Knorr, F.W. Bernstein und last but not least Eckhard Henscheid.

Schmitt wollte, wie er selbst sagt, keine "kritische Biographie" verfassen, sondern die Jubilare aus ganzem Herzen bejubeln. Und das tut er auch. Er stellt sie in ihrem Werden und Wollen in Text und Bild liebevoll vor, widmet einige Kapitel der nicht ganz unwesentlichen ersten gemeinsamen Plattform Pardon, dem ersten gemeinsamen Hauptwerk der Drei (Bernstein, Gernhardt, Waechter), Die Wahrheit über Arnold Hau und nicht zuletzt auch den Lokalen, die den nötigen seelischen und körperlichen Rückhalt für das Schaffen der Gruppe boten. Natürlich gibt es auch ein Kapitel über die Titanic.

Schmitts Titanic-Affinität kann unschwer aus seinem Stil herausgelesen werden. Charmant und anmutig plaudert er über die Acht und skizziert mit Liebe, um nicht zu sagen mit Inbrunst, die unterschiedlichen Charakterzüge der so vielseitig talentierten Künstler. Und wenn er über die Frage "Warum Witze machen" nachdenkt, dann -- um es auf neu-frankfurterisch zu sagen: "lappt es schon mal schwer ins Philosophische". Ein Pflichtbuch für Freunde der Neuen Frankfurter Schule und bestens dazu geeignet, neue zu gewinnen. --Gerlinde Böhm

Der Verlag über das Buch

Werden, Wirken und Witzeln der Neuen Frankfurter Schule
Sie ist Deutschlands erfolgreichste Boygroup, aber noch nie gemeinsam aufgetreten. Und obwohl sie nie gegründet wurde, gibt es sie schon seit 40 Jahren. Zusammen sind ihre Mitglieder mindestens 506 Jahre alt. Und jedes Jahr werden es acht Jahre mehr. Sie haben über 200 Bücher veröffentlicht, mehr als 60.000 Seiten mit Millionen von Pointen, Scherzen und Witzen. Sie schrieben Kultromane, Gedichte und Theaterstücke, Polemiken, Satiren und Nonsens, sie gründeten Satirezeitschriften, machten Kinofilme und Fernsehsendungen. Sie malen Bilder und zeichnen Cartoons. Sie fahren in Urlaub und kommen immer wieder zurück. An den Main, wo die produktivste Humorinstitution des Landes ihren Sitz hat: die Neue Frankfurter Schule. Eine deutsche Humorgeschichte von Pardon bis Titanic, von Arnold Hau bis Otto Waalkes, von A wie Anfang bis E wie Ende ist dieses Buch sicher nicht. Jedenfalls nicht nur. Sondern auch eine bild- und textreiche Würdigung vom Werden, Wirken und Witzeln der Herren F. W. Bernstein, Bernd Eilert, Robert Gernhardt, Eckhard Henscheid, Peter Knorr, Chlodwig Poth, Hans Traxler und F. K. Waechter. Fehlt einer? Nein – hier sind sie vollzählig versammelt: die schärfsten Kritiker der Elche.

Der Autor: Oliver Maria Schmitt, geboren 1966 in Heilbronn am Neckar, ist Brillenträger und selbsternannter Humorexperte. Lange Jahre war er Chefredakteur des endgültigen Satiremagazins Titanic, er schrieb ein Buch über Goethe und das hier vorliegende letztlich auch.

Produktinformation

  • Herausgeber ‏ : ‎ Fest, Alexander; 2. Auflage (1. September 2001)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 256 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 382860109X
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3828601093
  • Kundenrezensionen:
    2,3 von 5 Sternen 3 Sternebewertungen

Über die Autoren

Folge Autoren, um Neuigkeiten zu Veröffentlichungen und verbesserte Empfehlungen zu erhalten.

Kundenrezensionen

2,3 von 5 Sternen
2,3 von 5
3 globale Bewertungen
5 Sterne
22%
4 Sterne 0% (0%) 0%
3 Sterne
22%
2 Sterne 0% (0%) 0%
1 Stern
56%

Spitzenbewertungen aus Deutschland

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 8. Oktober 2001
12 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden
Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 25. Februar 2019
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden
Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 22. April 2007
13 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden