Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die kulinarischen Abenteuer des Fra Bartolo: Paket Buch + CD

4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
 
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Leonhard Reinirkens, geboren 1924 in Essen, gestorben am Ostersonntag 2008, lebte und arbeitete seit 1930 in Unkel am Rhein.

Seine erste und entscheidende Begegnung mit Italienern hatte er als „istruttore“ (Ausbilder) in der Alpini-Division „Monte Rosa“. Von 1953 bis 1961 war der große Italienkenner Stefan Andres sein Nachbar und Freund. Mit ihm unternahm er eine ausgedehnte Italienreise. „Dieses Land wird Sie nicht mehr loslassen“ prophezeite Andres. So war es; Reinirkens ist immer wieder in die Toskana und nach Ligurien gereist.

1945 studierte er zunächst Naturwissenschaften, dann Geschichte und Germanistik und machte 1951 sein Examen in Psychologie. 1948 erschien sein erstes Buch. Er arbeitete überwiegend für den Hörfunk und das Fernsehen, erhielt 1951 den Literaturpreis von Rheinland-Pfalz, 1967 den Adolf-Grimme-Preis und 1977 den Gerhart-Hauptmann-Preis.

1985 erschien bei Hädecke sein Buch Großtante Hortense – Bowlen, Punsche und Amouren und danach die inzwischen zum Longseller avancierten kulinarischen Abenteuer des „Fra“ Bartolo. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Schon als Kind faszinierte mich die Stimme von Leonhard Reinirckens, wenn er in SWF 3 Samstags die kulinarischen - und amourösen - Erlebnisse der Klosterbruders Fra Bartolo erzählte. 20 Jahre später, inzwischen beruflich und privat Kenner und Liebhaber der Toscana, ist die Faszination nicht kleiner geworden. Die Abenteuer Fra Bartolos auf der Suche nach winterharten Olivenreisern für das Kloster, in dem er die Olivenbäume pflegt, sind ein absolutes Muß für jeden Liebhaber der Toscana und vor allem der typischen Küche dieser Region. Egal wo Fra Bartolo auf seiner Irrfahrt landet, egal in welchen Problemen er steckt, es ist immer Zeit für ein köstliches Gericht, meist aus spärlichen Zutaten gezaubert, aber immer mit viel Liebe gekocht. Rund 50 Rezepte kommen so zusammen, am Ende des Buches nochmal übersichtlich zusammengefaßt. Alle Rezepte sind sehr gut nachkochbar und vor allem kulinarische Perlen. Hier wird der wirkliche Geist der toscanischen Küche erfaßt, einfach, deftig aber immer voller Überraschungen. Aber auch wer lieber kochen läßt, findet in diesem Buch viel Interessantes über das Leben in der Toscana vor 200 Jahren, die Mentalität der Toscani - die sich bis heute nicht verändert hat- und das ganze mit dem unnachahmlichen Stil und Humor von reinirkens gewürzt.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 7. Dezember 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Fra Bartolo, Olivengaertner eines toskanischen Klosters wird mit neun Krüglein Olivenöl auf den Weg zu einem befreundeten Kloster geschickt um um Rat für erfrorene Olivenbäume zu holen. In jedem Kapitel erlebt er amüsante Abenteuer und, das ist das tolle, kocht ein neues Gericht mit Knoblauch (!), Olivenöl, Gemüse, Fleisch oder Fisch. Sehr lesens- unbedingt aber sehr kochenswert! Wer die mediterrane Küche liebt, gerne kocht und isst wird dieses Buch immer wieder gerne zur Hand nehmen. Die Rezepte sind einfach zuzubereiten und greifen nur auf Zutaten zurück, die sowieso da oder in jedem Supermarkt zu beschaffen sind.
Einfach Klasse!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Fra Bartolo, der eigentlich gar kein Bruder ist, sondern Gärtner und den irdischen Genüssen alles andere als abgeneigt, begibt sich auf Wanderschaft in Auftrags seines Klosters. Doch wie kommt man ohne Geld jeden Tag zu mindestens einer ausgiebigen Mahlzeit? Bartolo gelingt es jeden Tag auf's Neue mit Witz, Mut und Geschick, nicht zuletzt jedoch durch seine Kochkünste, bestens für sein leibliches Wohlergehen zu sorgen. Und für ein gutes Essen begibt sich Bartolo in so manche Gefahr...

Aus literarischer Sicht ist der Abenteuerroman kein Meisterstück, der Stil ist episodenhaft und eindimensional ohne Tiefe, aber das Buch lässt sich locker-leicht lesen und ist durchaus unterhaltsam. Hauptsächlich kommt es doch nur darauf an, was heute bei Fra Bartolo auf den Tisch kommt. Und die Rezepte sind durchaus nachkochbar.

Fazit: eine nette, kurzweilige Lektüre für den Liegestuhl mit guten Anregungen zum Nachkochen.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
...habe mit Freude gesehen, dass es neu aufgelegt wurde, gleich gekauft und einer Freundin geschenkt. habe meines vor ca. 20 Jahren geschenkt bekommen und es mit viel Schmunzeln und Freude gelesen. Wer Italien, gutes Essen und einen Mönch dem man einiges verzeihen muss lieben kann sollte es sich nicht entgehen lassen...also ran und mit einem guten Glas Rotwein damit aufs Sofa :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Als Koch und Foodblogger (FREIHÄNDIG KOCHEN) interessieren mich kulinarische Geschichten als Inspirationsquelle. Das Werk überzeugt durch seinen süffisanten Humor und traditionelle italienische Rezepte. Sehr empfehlenswert für alle kulinarisch Interessierten, die nicht nur Rezepte nachkochen wollen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Jeder, der gerne kocht, wird sich köstlich an den skurilen Situationen erfreuen, in denen Fra Bartolo kocht. Jeder der an einer ganzheitlichen Methode interessiert ist, Land und Leute kennen zu lernen, wird die Geschichten lieben. Das einzige, was im Buch fehlt ist die dramatische Stimme von Leonhard Reinirkens, wie wir sie aus SWF3 und dem verfügbaren Tape zum Buch kennen.

Worum geht es?

Fra Bartolo arbeitet als Olivengärtner im Kloster. Dort lernt er alles, was man im Kloster eben lernt: Arbeiten, Demut, beten, keusch sein. Schon in dieser Phase, hat man den Eindruck, dass er es in diesen Disziplinen nicht zum Weltmeister bringen möchte. Eines Tages sind die Olivenbäume erfrohren und er wird, auch zu seinem eigenen Schutze nach einer Ungeheuerlichkeit, ausgestattet mit sieben Krüglein Olivenöl als Wegzehrung zum Kloster San Ildefonso am Lago di Valdi geschickt, um Rat einzuholen. Die Reise, die normalerweise sieben Tage gedauert hätte, dauert viel Monate. Und auf dieser Reise lernt er alles, was man im Kloster nicht lernt. Und er bringt es in allen Disziplinen zur Meisterschaft. Köstlich, wie er schrittweise Erfahrungen mit Frauen macht! Und das schönste ist, er findet in den unmöglichsten Situationen immer Lebensmittel, und er kochte in jeder Lebens- und Gefahrenlage.

Köstlich! Manchnmal möchte man ihm einen Schubs geben und ihm sagen;: "Mensch, verhalte dich doch nicht so dämlich, bleib doch". Aber dann wäre diese köstliche Geschichte zu Ende. Mölicherweise gibt es auch die eine oder andere Episode, die so an den Haaren herbei gezogen ist, dass es ein bisschen schmerzt. Aber das würde die angemessenen sieben Sterne eben zu den gewünschten sechsen reduzieren.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden