Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die fünfte Jahreszeit (3 DVDs) - Große Geschichten 3

4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 33,78

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.



Produktinformation

  • Darsteller: Dietmar Schönherr, Heidy Forster, Werner Stocker, Birgit Machalissa, Horst Kummeth
  • Regisseur(e): Franz Josef Gottlieb
  • Künstler: Felix Mitterer, Reinfried Keilich, Reinhard Schwabenitzky
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 3
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Studio Hamburg Enterprises
  • Erscheinungstermin: 24. September 2008
  • Produktionsjahr: 1982
  • Spieldauer: 540 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B001DCFF7M
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 59.853 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Geschichte des Skilaufens: Heute sind die Alpen zu jeder Jahreszeit ein Ski-Paradies, aber das war nicht immer so. 1880, in einem Tiroler Bergdorf: Auf dem Hof des Bauern Perwanger herrscht große Not. Zehn Menschen müssen ernährt werden und die Vorräte sind knapp. Da besucht der Journalist und Reiseschriftsteller Heysen aus Frankfurt den Hof. Er fährt mit Skiern über die Hänge. Zuerst sind die Leute misstrauisch, aber bald wird Skilaufen modern.

Episoden:
01 Ein Tiroler Bergdorf im Winter 1880/1881. - Auf dem Perwangerhof herrscht die nackte Not. Sohn Andre redet vom Auswandern nach Amerika. Auf dem Hof ist ein Fremder zu Gast. Heinrich Heysen, Journalist und Reiseschriftsteller aus Frankfurt am Main. Er ist mit zwei eigenartigen langen Brettern aufgetaucht, die er sich an die Füße schnallt, und mit denen er dann unter Zuhilfenahme eines Stockes die Berghänge hinuntersaust. Die Einheimischen betrachten sein unnützes Tun mit Missfallen und Verwunderung.

02 Winter 1881/82: Heinrich Heysen, der Journalist aus Frankfurt, bringt dem Förster das Schneeschuhlaufen bei. Der naive Heysen ahnt nicht,
zu welchem Zweck, der Förster will endlich den unverschämten Wilderer fangen, der das Revier des Barons leer schießt.

03 1916: Der Erste Weltkrieg hat auch die Bewohner des kleinen Dorfes nicht verschont. Für kurze Zeit aber scheint mit der Liebe zweier junger Leute wieder etwas Glück und Freude ins Dorf einzuziehen.

04 Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit und schließlich die von Hitler verhängte Tausend-Mark-Sperre, die für das Tiroler Bergdorf ein Ausbleiben der deutschen Touristen bedeutet, verschonen auch den Perwangerhof nicht vor Not und Elend.

05 Winter 1935/36: Die wirtschaftliche Lage spitzt sich dramatisch zu. Toni und Georg _ die beiden jüngeren Brüder von Franz Perwanger, sind der Heimwehr beigetreten. Eines Tages fangen sie oberhalb des Dorfes den Sohn des Wirten vom 'Roten Adler' ab. Klaus ist aus Heimweh von der 'Österreichischen Legion' im Deutschen Reich geflohen. Aus Mitleid lässt ihn Toni laufen, doch als schließlich die Gendarmerie den Flüchtling verhaftet, hält Klaus seinen Retter für den Verräter.

06 Die Deutschen sind in Österreich einmarschiert. Kilian Perwanger, Wirt des 'Roten Adler' und illegaler Nazi ist zum Bürgermeister avanciert, sein Sohn Klaus aus dem Gefängnis entlassen. Toni, der vermeintliche Verräter und der ehemalige Bürgermeister Schlatter werden verhaftet.

07 Winter 1951/52: Sechs Monate nach Kriegsende zeigt die wirtschaftliche Lage bereits eine Besserung. Sie ersten Urlauber treffen ein. Auf dem Perwangerhof führt Franz, der älteste Sohn, die Wirtschaft. Martin, der sich als Skifahrer verdingt, versucht, durch Schmuggelgeschäfte das Budget aufzubessern.

08 Während Alois, der Wirt von der Pinzgermühle, als Seilbahnhauptaktionär, Besitzer der Skischule und Obmann des Fremdenverkehrsverbandes, ein wohlhabender Mann geworden ist, kämpft das Gasthaus 'Roter Adler' verzweifelt gegen die Konkurrenz. Edi, der Sohn von Franz Perwanger, beginnt eine Liaison mit Elisabeth Heysen, der ehemaligen Freundin seines Bruders.

09 Winter 1979/80: Der Skitourismus hat nun endgültig seinen Einzug im Dorf gehalten. Einzig Franz ist seinem Bauerndasein treu geblieben. Sein Sohn Erwin hat Elisabeth Heysen geheiratet und ist zum Großhotelier avanciert. Auch Edi hat sich in dieser Welt des Wohlstands seinen Platz reserviert.

VideoMarkt

Die Geschichte eines Tiroler Bergdorfes von 1880 bis 1980. Ende des 19. Jahrhunderts herrscht unter den ansässigen Bewohnern derart große wirtschaftliche Not, dass die ersten ans Auswandern nach Amerika denken. Doch dann kommt ein Fremder ins Dorf, der den Einheimischen die ersten Skier zeigt. Zuerst stößt das seltsame Treiben auf allgemeine Ablehnung, aber schon bald zeigt sich das Potenzial. Doch bevor die ersten Versuche im Fremdenverkehr Erfolg haben können, ist Weltwirtschaftskrise. Erster und Zweiter Weltkrieg treffen das Dorf hart, doch ab 1950 geht es aufwärts. Der Skitourismus hat den Ort ab jetzt fest im Griff.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Kurz vor seinem großen Erfolg "Die Piefke Saga" schrieb Autor Felix Mitterer 1980 für die ARD die neunteilige Fernsehserie "Die 5. Jahreszeit", in der die Geschichte des Skilaufens und zugleich die Zeitgeschichte eines Tiroler Bergdorfes über hundert Jahre, von 1880-1980, erzählt wird.

Der faszinierende Film ist großartig besetzt, darunter DIETMAR SCHÖNHERR (Alois Perwanger), UDO WACHTVEITL (Mattheis Perwanger), HANS CLARIN (Pröck) und UDO VIOFF (Heinrich Heysen).

Darüber hinaus besticht die preisgekrönte Mini-Serie aber auch durch die atemberaubende Naturkulisse der Tiroler Alpen, in deren Zentrum die historisch verbürgte Geschichte der Famile Perlwanger stimmungs- und atmosphärisch erzählt wird.

Fazit: Eine überaus gelungene Mischung aus Heimat- und Historienfilm, die den Vergleich mit "Bergkristall" oder "Herbstmilch" wahrlich nicht scheuen muss.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Inhalt
Die Geschichte eines Tiroler Bergdorfes von 1880 bis 1980. Ende des 19. Jahrhunderts herrscht unter den ansässigen Bewohnern derart große wirtschaftliche Not, dass die ersten ans Auswandern nach Amerika denken. Doch dann kommt ein Fremder ins Dorf, der den Einheimischen die ersten Skier zeigt. Zuerst stößt das seltsame Treiben auf allgemeine Ablehnung, aber schon bald zeigt sich das Potenzial. Doch bevor die ersten Versuche im Fremdenverkehr Erfolg haben können, ist Weltwirtschaftskrise. Erster und Zweiter Weltkrieg treffen das Dorf hart, doch ab 1950 geht es aufwärts. Der Skitourismus hat den Ort ab jetzt fest im Griff.

Bildbewertung:
Mit "Die fünfte Jahreszeit" kommt innerhalb der Reihe "Grosse Geschichten" die dritte wieder sehr gelungene Veröffentlichung einer TV-Serie durch "ARD-Video" und "EUROVIDEO" zur Veröffentlichung.

Die neunteilige Mini-Serie zeigt in einer packend erzählten und inszenierten Geschichte eine Alpensaga über fünf Generationen. Sie vereint zugleich wunderbar gelungene Bilder der idyllischen Bergkulisse der Dolomiten und Tirols, mit Elementen eines gelungenen Krimis im Einklang mit einer sozialkritischen und ehrlichen, geradezu brillant in Szene gesetzter Aussage und Erzählweise. Die Produktion der Serie entstand im Auftrag des NDR und des Schweizer Fernsehens im Jahre 1982 durch die "WM Medio Vision GmbH" und "Almaro Film GmbH". Die Bücher für diese Serie schrieben die beiden Autoren Reinfried Keilich und Felix Mitterer, die neben ihrer Arbeit als Drehbuchautoren auch als Schauspieler tätig wurden. Felix Mitterer schrieb unter anderem auch das Buch für die Verfilmung der "Piefke-Saga" und zahlreicher "Tatorte".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Miniserie "Die fünfte Jahreszeit" erinnert mich sehr an
frühere sehr gute Heimatfilme!
Leider ist dieser Begriff durch mäßige, schlechte bis unzumutbare Filme zu Unrecht in Verruf geraten!
Wer sich ernsthaft mit der Wirklichkeit der Lebens-
verhältnisse in den Tiroler Gebirgsdörfern ,wie sie in diesen Filmen gezeigt werden,
beschäftigt hat,wird dem Autor Felix Mitterer in seinen
Schilderungen aus vollem Herzen recht geben müssen!
Es verlangt einem hierbei regelrecht nach der TV-Serie "Die ver-
kaufte Heimat" von 1989 !
Diese Serie behandelte damals sehr eindringlich die dramatische, politische und menschliche Situation in
Südtirol und wäre es ebenfalls wert, aus dem "Dornröschenschlaf" gerissen zu werden! Ich könnte mir vorstellen, daß viele Freunde Südtirols, großes Interesse an einem Wiedersehen hätten und auch dieses
TV-Kleinod in ihre DVD-Sammlung einreihen würden!
1 Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich mag solche Zeitreisengeschichten. Und wenn es dann noch generationenübergreifende Geschichten sind, dann liebe ich sie umso mehr.
Hier wird gezeigt, wie schwer das Leben früher war. Und ich hatte teilweise das Gefühl, mittendrin dabei zu sein und mitzuleiden. Ganz toll umgesetzt. Kann ich unbedingt weiter empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von jo en am 23. Juli 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Perfekte Unterhaltung die uns Alpenbewohner an die Zeit unserer Kindheit zurückdenken läßt. Zeigt die Entwicklung des Alpintourismus' über die Jahrzehnte, festgemacht an den Schicksalen von Bergbauernfamilien, auf und wird selten polemisch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Interessante Familiensage mit gutem geschichltichen Einblick. Horst Kummeth bringt eine tolle Leistung als ein immer wiederkehrender 'Perwanger' in der naechsten Generation!
War positive ueberrascht! Felix Mitterer hat da tolle Drehbuecher geschrieben, das merkt man!

Mit Ausnahme von der 2ten zu 3ten Episode gibt es logische und uebersichtliche Uebergaenge, so dass man den Faden nicht verliert, da die Saga sich immerhin auf 5 Generationen ausdehnt.

Viele, viele tolle Schauspieler, die alleine sind es schon wert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
In der Reihe "Große Geschichten" erscheint bei Studio Hamburg die große Alpensaga "Die fünfte Jahreszeit" auf DVD. Die packende neunteilige Serie mit neun Stunden Spieldauer von den Erfolgsregisseuren Franz Josef Gottlieb (Mandara") und Reinhard Schwabenitzky (Büro Büro") sowie Autor Felix Mitterer (Die Piefke-Saga") erzählt die Entstehung des Skitourismus, beginnend mit der großen Armut der Bergbauern, den beiden Weltkriegen bis zur dekadenten Neuzeit. Vor der idyllischen Bergkulisse der Dolomiten und in Tirol werden hier eine dramatische Familiensaga und ein teilweise fast dokumentarisch genauer sozialkritischer Skitourismus-Krimi dramaturgisch brillant miteinander verbunden. Passende Schauspieleroriginale, die meisten aus Bayern und Österreich, sorgen für die richtige Sprache und Stimmung. Unter den Darstellern sind Dietmar Schönherr, Udo Wachtveitl, Hans Clarin, Horst Kummeth, Hellmut Lange und Heidy Forster. Die Serie ist interessant für die Einheimischen, um ihre eigene Geschichte zu erfahren, und für die zugereisten Skitouristen aus dem Flachland, die lernen können, wie es zu dieser gigantischen Tourismus-Industrie kommen konnte, die den Menschen materiell nützt und der Natur ökologisch schadet.
Die Geschichte beginnt im Winter 1880/1881 in einem Tiroler Bergdorf. Auf dem Bauernhof der Perwangers herrscht die nackte Not. Sohn André (Horst Kummeth) plant nach Amerika auszuwandern. Auf dem Hof ist ein fremder "Preuße" zu Gast. Heinrich Heysen (Udo Vioff), Journalist und Reiseschriftsteller aus Frankfurt am Main. Er ist mit zwei langen Brettern aufgetaucht, die er sich an die Füße schnallt, und mit denen er unter Zuhilfenahme eines Stockes die Berghänge hinuntersaust.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren