find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
46
4,8 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:12,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. April 2017
Atlanta leidet unter der Magie, die kommt und geht. Der Flair, der alle 7 Jahre wieder kehrt, wirft schon große Schatten. Die Menschen und die magischen Wesen fühlen, dass sich etwas nähert und die Veränderungen gravierend sein werden.
Kate wird vom Rudel beauftragt sehr wertvolle Landkarten, die aus der Festung gestohlen wurden, wiederzufinden. Im Zuge dieser Suche trifft sie auf einen Mann, der außergewöhnlich mit der Armbrust umgehen kann und der von jetzt auf gleich verschwinden kann. Sie findet Julie, ein Mädchen das ihre Mutter an einen Hexenzirkel verloren hat. Diese Gruppe von Frauen, scheint von der Bildfläche verschwunden zu sein. Sie haben Kräfte entfesselt, die sie niemals bändigen können.
Kate sieht sich verpflichtet Julie zu beschützen und ihre Mutter zu finden. So macht sie sich auf, ihre Aufgabe zu erfüllen.

Wie hat es mir gefallen?

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten Teil gelesen habe, aber der Inhalt ist mir noch immer im Gedächtnis geblieben.
Dieses Mal habe ich ein besonderes Auge auf die Fantasy Welt gelegt und die Beschreibungen aufmerksam gelesen. Ich muss sagen, dass diese Genauigkeit hat mich in ihren Bann gezogen. Die Details über die Stadt, die langsam der Magie zum Opfer fehlt, sind die Grundlage für die spannende Geschichte.
Mit Kate hat diese Buchreihe eine toughe Heldin, die sich zu behaupten weiß und niemals klein beigibt. Ihre Kräfte sind nicht zu unterschätzen, aber immer noch nicht ganz entfaltet und gleichzeitig hütet sie noch ihr größtes Geheimnis. Sie trifft immer wieder auf Curran, den Herrn der Bestie. Der Alpha der Gestaltwandler kann es nicht lassen, Kate zu ärgern. Es macht so viel Spaß sie zu beobachten und zu raten, wie es wohl mit beiden weitergehen wird.
Nicht vergessen darf man die Nebenfiguren, die der Geschichte zusätzliches Leben einhauchen.
Ich freue mich schon auf die weiteren Teile.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2009
Der zweite Teil der Serie um Söldnerin Kate Daniels hat mir richtig gut gefallen, ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen. Atlanta steht kurz vor einem Flair, einer Art Tsunami-Magie-Welle, der dazu genutzt werden soll, Kreaturen aus einer anderen Welt hereinzulassen, was natürlich für die Menschheit üble Folgen hätte. Kate muss so einige Probleme lösen. Sie muss sich um ein kleines Mädchen kümmern, dessen Mutter einem Hexenzirkel angehörte und nun mitsamt Zirkel verschwunden ist. Außerdem muss sie den Herrn der Bestien, Curran, um einen großen Gefallen bitten, woraus sich einige romantische Verwicklungen ergeben. Das Buch zeichnet sich durch eine tolle Handlung aus. Kate wird als starke Frau dargestellt, die ein dunkles Geheimnis hat. So ganz wird es in diesem Band auch nicht gelüftet, aber wir erfahren etwas mehr über ihre Herkunft und wozu sie fähig ist. Die Szenen, in denen die Heldin ihr Schwert Slayer schwingt, sind schon sehr beeindruckend, wenn auch sehr blutig beschrieben. Aber wer das mag, ist mit dem Buch auf der sicheren Seite. Kate ist eine toughe Frau, die es gelernt hat, im Leben allein zurecht zu kommen. Dennoch ist sie auf Hilfe angewiesen, die sie auch bekommt. Wer allzu romantische Szenen oder Bettgeflüster erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Es zeichnet sich zwar sehr deutlich eine Liebesbeziehung ab, doch müssen sich die Leser wohl noch etwas gedulden. Trotzdem macht es riesig viel Spaß, diese romantischen Verstrickungen zu verfolgen. Ich bin froh, dass das Autorenteam darauf verzichtet hat, die Heldin gleich durch die Betten zu schicken. So wird die Spannung langsam aufgebaut, was viel mehr Spaß macht. Kate hat eine große Klappe, aber ein ebenso großes Herz. Die Geschichte war wieder viel zu schnell zu Ende und ich hoffe, dass die Fortsetzung bald auf den Markt kommt.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. Januar 2010
Atlanta irgendwann in der Zukunft.
Zu Beginn waren Magie und Technik im Gleichgewicht, dann kam der Mensch und brachte das Pendel zum Schwingen. So begannen sich Zeiten der Magie und der Technik abzuwechseln. Kate lebt in einer Zeit, des Umbruchs, in welcher die Magie langsam beginnt wieder die Oberhand zu gewinnen. Als die Magie - und Technologie Schübe beginnen sich in immer kürzeren Abständen abzuwechseln wird klar, dass ein magischer Tsunami bevorsteht, in welchem selbst die Götter auf Erden wandeln können. Es gehört also zu lebenswichtigen Ausbildung sich in Mythologie auszukennen, sowohl in der griechischen als auch in der Keltischen, damit man ungefähr weiß, was versucht einen gerade umzubringen.
Die 25jährige Kate Daniels ist sowohl freiberuflicher Söldner alsauch Mitarbeiter für den Orden, der für magische Ordnung sorgt. Geht etwas schief, so räumt Kate (gegen ein entsprechendes Honorar) den magischen Schaden auf und erledigt danach (mehr oder minder murrend) den anfallenden Papierkram.
Kate hat ein loses Mundwerk und eine Menge schwarzen Humor. Z. Bsp verwendet sie einen Vampir als Papierlocher, weil sie ihren Locher gerade mal nicht finden kann. Kate erhält 2 oder besser 3 Auftäge. Zum einen soll sie von Curran, dem Alpha der Gestaltwandler die Genehmigung einholen, dass eines seiner Rudelmitglieder Kates beinahe Freund aus Teil 1 heiraten darf, dann soll sie einen kompletten verschwundenen Hexenzirkel wiederfinden und schlussendlich auch noch geheime Karten wiederbeschaffen.

Wir erfahen in diesem Band mehr über Kates Vergangenheit, wer ihr Vater ist und wie er ein Auge verlor, wer ihr Stiefvater war und was somit ihr Bluterbe ist.

Besonders interessant finde ich das Konzept des Vampirs und wie einer gemacht wird. Vampire sind ohne rationales Denken, sie sind leer und dürsten nur nach Blut. Sie werden in Ställen gehalten und von Necromanten ferngesteuert, der durch Ihre Augen sehen kann und sich so nicht selber in Gefahr begeben muss.

Die Autorin hat eine authentische, interessante, neue Welt geschaffen, anders als in den gängigen Fantasy Büchern, die ich sonst so kenne. Diese Mischung aus Technik und Magie, die Unvorhersehbarkeiten, die sich daraus ergeben und ein Potpouri faszinierender, schräger Charaktäre, machen diese Bücher zu wunderbarem, absolut empfehlenswertem Lesefutter.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2010
...hat mich nicht enttäuscht. Nachdem ich mich beim 1. Teil erst "einlesen" musste, dann aber vollständig von dem Buch gepackt wurde, war ich natürlich auf den 2. Teil sehr gespannt. Da bei den Rezensionen auf den Inhalt oft genug eingegangen wird, spare ich mir die erneute Wiedergabe und sage nur, dass ich auch den 2. Teil uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2009
In dem zweiten Buch "Die dunkle Flut" der Serie Stadt der Finsternis, geht es wieder um Kate Daniels die von den Gestaltwandlern die Aufgabe erhällt, gestohlene Landkarten wieder zurück zu bringen. Dadurch kommt sie natürlich in verzwickte Situation die ihr unter anderem ein Kind einbringen. Zu zweit erforschen Kate und Julie (das Kind) die Gründe für das Verschwinden eines ganzen Hexenzirkels. Wer das erste Buch kennt weiß natürlich das beide sozusagen immer tiefer in die Sheiße reiten bis Curran (Herr der Gestaltwandler) beide rettet. Danach ist es aber nochlang nicht zu Ende den immer noch weiß keiner warum es so seltsame Ereignisse gibt! Hinzu kommt natürlich noch das ein Flair ansteht, so etwas wie ein Magie-crash, was alle wiederum ein bisschen nervös und unruhig macht. Allen in allem sieht es in dem Buch so aus:
Kate bringt es mal wieder fertig in das größte chaos zu schlittern, Curran bekommt zu langes Haar und sehr angespannte Nerven, Derek versucht wieder Kate zu beschützen, Julie rennt dem falschen Typen hinterher, Saiman dreht durch zu viel Magie durch, Andrea ( eine Kollegin von Kate ) hat ein Geheimnis das zu ihrem Missfallen gelüftet wird und am Ende überleben aber fast alle.
Natürlich ist das viel zu kurz zusammengefasst, man sollte es echt selbst lesen um es wirklich zu verstehen ;)

Okay also das erste Buch fand ich gut, war mir aber nicht sicher ob die Forsetzung den Standart des ersten Buch halten kann, da meistens ab dem ertsen Buch, Serien immer langweiliger werden.
Aber nicht mit diesem Buch!^^
Es ist unglaublich was für eine Fantasiewelt die Autoren für einen schaffen! Diese Serie ist keine billige Kopie von irgendwelchen anderen Büchern sondern fängt sozusagen von ganz von vorne an, um eine eigene Welt zu kreieren. In diesem Buch erfährt man mehr über KateŽs Familie und ihrer Macht. Es tauchen fast alle Charaktere vom ersten Buch auf und manche kommen neu dazu, aber wirklich alle werden so ausgeschmückt, das man sich vorstellen könnte, genau diese Person morgen in der Supermarkt-Schlange an zu treffen. Es gibt keine flachen Handlungen, keine flachen Figuren.
Lustig fand ich das es Kate, und mal wieder nur Kate, hinbekommt in die verrücktesten Situationen zu schlittern. Auch wehrt sie sich eigentlich dagegen Freundschaften zu schließen, aber immer mehr Menschen schaffen es in ihr Herz, nicht zu letzt der Herr der Gestaltwandler, Curran.
In diesem Band merkt man deutlich das sie sich gegenseitig Sorgen um den jeweils anderen machen, aber vorallem Kate weiß noch nicht wie sie damit umgehen soll. Sie finden langsam zueinandern, also wirklich langsam, was nicht schlimm ist, sondern der Beziehung mehr Tiefe und Spannung gibt, denn gerade diese Zusammenstöße (und man kann es wirklich so nennen :D ) macht beide realer. Viele Autoren vergessen, das auch wut und enttäschung dazu gehören, genauso wie vertrauen und sarkasmus.

Ich finde die Reihe hat gut begonnen und verbessert sich immer mehr, denn auch der dritte Teil, denn es leider bis jetzt nur in Englisch gibt, überrascht wieder, mit viel charme, witz und Spannung!
Also an alle die gerne Mystery-, Fantasy- oder Paranoramle- Bücher lesen, sollten diese Reihe mal gelsen haben!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2010
Auch in diesem zweiten Band "Die dunkle Flut" der Serie STADT DER FINSTERNIS bleibt Kate Daniels mal wieder nichts erspart: Myong, eine Gestaltwandlerin, bittet sie um ihre Fürsprache für die Hochzeitserlaubnis bei Curran - worüber der natürlich stinksauer ist, das Rudel der Gestaltwandler beauftragt sie mit der diskreten Wiederbeschaffung von gestohlenen Landkarten (was sich aufwandstechnisch vom Schneeball zur Lawine entwickelt, bis Kate wieder bis zu den Knien im Mist watet :o) ), sie wird Ersatzmutter für Julie - deren Mutter als Mitglied eines Hexenzirkels wie vom Erdboden verschwunden ist - und alles wird noch katastrophal verstärkt durch den Flair an Magie, der wie ein Tsunami über Atlanta hereinzubrechen droht und in dessen Fahrwasser Monster und Gottheiten nur auf ihren Durchbruch in die reale Welt warten.

An Arbeit mangelt es also nicht für Kate in diesem 2. Teil der Fantasy-Reihe STADT DER FINSTERNIS, es wird wieder spannend und blutig, Kate kann immer noch nicht ihre große Klappe halten, das Geheimnis um ihre Herkunft lüftet sich etwas und auch ihre "Beziehung" zu Curran, dem Alpha der Gestaltwandler, entwickelt sich weiter - und es ist wieder herrlich zu lesen, wie sich die beiden bekritteln.
Denn obwohl Kate ihr Bestes dafür gibt, sich und ihre Magie aus überlebensnotwendigen Gründen der Tarnung weiterhin abzuschotten und sich vehement dagegen wehrt, Freundschaften zu schließen und sich zu verlieben, gelingt es doch immer mehr Menschen und anderen - ähem - Persönlichkeiten, sich in ihr Herz und ihr Leben zu mogeln.

Und mein Fazit:
Bei diesem Band hatte ich anfänglich etwas mehr Schwierigkeiten damit, hinein zu finden - irgendwie fand ich es teilweise zu aufgesetzt cool. Aber irgendwann im ersten Drittel, als Kate gemeinsam mit Derek und Ghastek zunächst auf Recherche zu Saiman und dann zum Orakel der Hexen aufbricht, hatte der Sog mich wieder und ich am nächsten Morgen ein chronisches Problem damit, meine Augen offen zu halten.
Im Moment hat mich gerade der 3. Band Stadt der Finsternis 03: Duell der Schatten in seinen Fängen - und diesmal ab dem ersten Satz...

TOP-Empfehlung also für alle, die gern mal in Mystery- und Fantasy-Literatur abtauchen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2010
In einer Welt, in der Magie teilweise alles beherrscht und fast zum Einsturz bringt, sowie regelmäßig Ausfälle bei allen Maschinen verursacht, die mit Elektronik gespeist werden, lebt und arbeitet Kate als Söldnerin. Sie ist eine freie Kriegerin für einen Orden, der das Gleichgewicht zwischen den verschiedensten Wesen halten soll. Damit das auch immer so bleibt, bekommt Kate mal mehr, mal weniger Aufträge, um gegen Querschläger, wie zum Beispiel manche Magier, anzugehen.

Ein magisches Flair, eine magische Welle, die alle sieben Jahre kommt und ein paar Wochen andauert, nähert sich Atlanta. In der Zeit sind all jene, die mit Magie zu schaffen haben, um einiges mächtiger, da das Flair die magischen Kräfte verstärkt. Zudem sind in diesen Wochen auch die Gestaltwandler äußerst aggressiv und leicht zu reizen ...
Da ich mit der Magie, und allem, was damit zusammenhängt, klar kam, konnte ich mich ganz auf die Geschichte konzentrieren. Und die war super!

Nur wenige Wochen nach dem ersten Band ging es direkt mit dem zweiten weiter.
Kate traf durch Zufall auf ein Mädchen namens Julie, deren Mutter verschwand. Die Kleine hatte etwas Besonderes an sich, weswegen Kate sich ihrer annahm.
Der Roman bestand zu zwei Dritteln aus den Ermittlungen nach Julies Mutter. Nebenher jagte Kate einen Mann, dessen Fähigkeiten sehr unmenschlich waren.
Bei der Fahndung nach Julies Mutter lernte ich auch viel über irische und griechische Götter und deren Wesen sowie verschiedene Hexenzirkel.
Über Wer-Hyänen erfuhr ich dieses Mal auch etwas, da es in Kates Freundeskreis einen besonderen Vorfall gab.
Im Laufe der Suche musste Kate viele Hürden überwinden, allein oder in Begleitung ihrer Freunde.
Meist wurde sie wieder von Derek begleitet, den Curran im ersten Band mit einem Bluteid an Kate gebunden hatte. Curran ist der Anführer der Gestaltwandler, der Herr der Bestien, und da Derek oft seinen Anführer nachahmte, musste ich öfters schmunzeln.

Während der ganzen Geschichte funktionierte mein Kopfkino wunderbar. Manchmal schlug es sogar Purzelbäume, da einige Szenen unglaublich komisch waren. Besonders die Dialoge zwischen Curran und Kate waren einfach klasse und urkomisch!
Der Roman war getränkt mit Humor, sodass mir manchmal fast die Luft wegblieb vor lauter Lachen, und es lag ein erotischer Schauer in der Luft.

Wenn Kate Situationen mit einem Bild beschrieb, waren diese meist bravourös beschrieben. Ich musste jedes Mal grinsen, wenn nicht gar lauthals lachen.
Alles wurde sehr anschaulich dargestellt. Bei den Kämpfen, die ausdrucksvoll beschrieben wurden, hatte ich immer das Gefühl, Kates Schatten zu sein.
Die Protagonistin wurde im Laufe des Buches immer besser vorgestellt und ich erfuhr ein klein wenig von Kates Kindheit.
Mit ihrem umgangssprachlichen Ton, den sie ab und zu benutzte, hatte ich das Gefühl, als wollte sie mit mir schäkern, sich mit mir über eine Sache lustig machen, die sie gerade erlebte.

Die Spannung wuchs während der Suche immer stärker an. Zum Schluss war sie so groß, dass ich sie regelrecht spüren konnte. Ich zappelte während des Lesens vor lauter Aufregung.
Die Schlacht, die am Ende kam, war der Höhepunkt und fantastisch beschrieben!

Der Schreibstil war flüssig und zum Ende hin konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Die Titel dieser Reihe können einzeln gelesen werden, da das Wichtigste immer erklärt wird. Zum besseren Verständnis würde ich aber empfehlen, die Einzelbände der Reihe nach zu lesen.

Fazit:
Ilona Andrews weiß, wie man Spannung und Humor großartig rüberbringt. Eine super Mischung, einfach bombastisch!
Dieses Werk hinterlässt mich befriedigt und doch lauernd auf den dritten Teil. Schlicht genial, ich bin begeistert!
Die volle Punktzahl: fünf Sterne. Dieses Werk ist mein Monatshighlight im Oktober.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2009
Dieser zweite Band ist genauso gut wie der Erste. Das Autoren-Duo konnte sein hohes Niveau halten.
Wieder ist alles geboten: Spannung, Action und witzige Dialoge. Sobald Curran und Kate aufeinandertreffen knistert es gewaltig, aber die Annäherung zwischen den Beiden erfolgt ganz langsam und spannt den Leser sehr auf die Folter. Man erfährt ein bisschen mehr über Kates Herkunft und auch lieb gewonnene Figuren aus dem ersten Band tauchen wieder auf. Dazu gibt es noch interessante neue Charaktere.
Ich habe auch dieses Buch schnell verschlungen und freue mich schon auf den nächsten Band.

Für mich eine der besten paranormalen Serien, die derzeit auf dem Markt sind.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2010
Kate Daniels ist einfach nur klasse!
Die Fortsetzung von "Stadt der Finsternis - Die dunkle Flut" hat mich von Anfang an in ihren magischen Bann gezogen.
Auch wenn ich mich beim ersten Teil reinlesen musste, da es etwas holprig war und die Kapitel teilweise sehr lang, hat man das in diesem Buch anders gestaltet. Es liest sich flüssig, man bekommt die Action teilweise nur so um die Ohren gehauen und die kürzeren Kapitel helfen beim besseren Verarbeiten der ganzen Geschichte.
Unter anderem habe ich mir den zweiten Teil schenken lassen ;), weil ich auch wissen wollte, wie es mit Kate und Curran weitergeht. Man hat im ersten Teil schon gemerkt, dass sich beide nichts nehmen mit ihrer großen Klappe und auch die Gefühle ließen sich schon gut erahnen. Es macht einfach Spaß zu lesen wie die beiden einen Schlagabtausch nach dem anderen ausfechten, sich fast an die Gurgel gehen und dann Seite an Seite gegen ihre Feinde kämpfen.
Diese Buch ist einfach spannend, witzig mit einem leichten Hauch Erotik. Aber mehr bedarf es hier auch nicht, denn sonst würde die Magie, die durchs gesamte Buch wabert, einfach verpuffen. Curran und Kate müssen sich ganz schön anstrengen... nicht nur bei den Kämpfen, sondern auch bei ihrem Gefühlschaos.
Dass Kate auch eine sensible / beschützerische Seite hat, wird in diesem Teil gut rausgearbeitet. Dass sie nicht die typische Heldin ist, merkte man schon im ersten Teil und hier wird es einem noch bestätigt. Wenn sie dann aber mal Gefühle zu lässt und diese sie in ihren Handlungen tragen, macht sie das nur noch sympathischer.
Der geheimnisvolle Bran und die Beziehung von Kate zu ihm machte mich doch etwas stutzig. Anfangs dachte ich, dass er ein Nebenbuhler zu Curran werden sollte, dass er dann stirbt, fand ich schade. Dass Kate jedoch solch tiefen Schmerz bei seinem Tod empfindet, konnte ich so nicht ganz nachvollziehen, aber vielleicht war ich auch einfach nur von der Beziehung zu Curran geblendet.

Wie und ob es mit den beiden weitergeht, liest man dann im dritten Teil! Davor sollte man sich aber unbedingt diese Geschichte durchlesen, denn es ist und bleibt: eine Fantasy-Story der anderen Art! ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. August 2014
Atlanta in einer nicht näher bestimmten Zukunft: Irgendwann hat die Magie Einzug gefunden in unsere Realität und dem Zeitalter der Technologie ein vorzeitiges Ende gesetzt. Nicht nur, dass seither auch solche vermeintlichen Sagengestalten wie Tiermenschen und Hellseher zu wirklichen Wesen geworden sind, die Magie selbst setzt auch einen großen Teil der technischen Gerätschaften Schachmatt. Wann immer es zu einer sogenannten Magie-Welle kommt, fahren Autos nicht mehr, Telefone funktionieren sehr unzuverlässig und auch Aufzüge fallen aus.

Die Bevölkerung hat sich recht gut an diesen Zustand angepasst und entsprechende Alternativen entwickelt. Zur Beförderung baut man auf Erdstrahlenadern und wann immer die Elektrizität ausfällt, nutzt man statt Glühbirnen eben Feenlampen. Schlimmer scheint da, dass die Magie an der Bausubstanz mehrstöckiger Häuser nagt und das Stadtbild der Metropolen inzwischen teilweise aus halb verfallenen Ruinen besteht.

In dieser Welt lebt Kate Daniels, eine Einzelgängerin, die sich ihr Brot als unabhängige Söldnerin verdient. Teamarbeit ist nichts für sie, wie sie immer wieder betont, und so stürzt sie sich am liebsten allein in den Kampf gegen Vampire, Ghule und anderes Gelichter. Dabei ist ihr nicht nur ihr enormes Hintergrundwissen eine unschätzbare Hilfe, sondern auch das magische Schwert Slayer, das übernatürliche Wesen wittern kann und sich durch das Fleisch von Untoten zu fressen vermag. Hilfe nimmt sie nur dann an, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Auf zwischenmenschlicher Ebene hält sie sich ziemlich bedeckt.

Zur Zeit hat sie alle Hände voll zu tun, denn ein sogenannter Flair sucht Atlanta heim: eine magische Flut, die das zerbrechliche Gleichgewicht der Magie- und Technologiewellen gehörig ins Wanken gebracht hat. Das hat zur Folge, das gefährliche Wesen aus anderen Dimensionen versuchen, in Kates Realität einzudringen, und uralte Gottheiten kämpfen um die Vorherrschaft im modernen Amerika. Während monsterartige Kreaturen ihr aus unerfindlichen Gründen an den Fersen kleben, sucht Kate unterdessen die Mutter der kleinen Julie, die sie auf einem ihrer Aufträge zufällig aufgelesen hat. Die Mutter der Halbwaisen hat in einem dubiosen Hexenzirkel mit unirdischen Mächten herumgepfuscht und ist seither verschwunden. Hat der Zirkel der Krähe tatsächlich versucht, die keltische Kriegsgöttin Morrigan zu beschwören? Mit Hilfe eines Werwolfs und einem Herrn der Vampire begibt sich Kate auf Spurensuche. Und bald pflastern die Leichen von Monstern ihren Weg.

“Die dunkle Flut” ist der zweite Teil von “Stadt der Finsternis“, kann aber weitgehend auf eigenen Beinen stehen. Nachdem im ersten Band vor allem Gestaltwandler im Mittelpunkt standen, erfährt der Hörer diesmal viel über Hexen. Ein vielschichtiger, interessanter Weltentwurf, der noch viel Potential für weitere Bücher bietet und wesentlich düsterer ist als die meisten anderen Urban Fantasy-Settings ist die große Stärke von Ilona Andrews Urban Fantasy-Serie. Überhaupt ist der deutsche Serientitel “Stadt der Finsternis” sehr passend gewählt, denn es geht hier schon sehr finster zu, manchmal auch recht brutal und unappetitlich. Zu zartbesaitet darf man da nicht sein. Die Autoren (Ilona Andrews ist das Pseudonym eines Schriftstellerehepaars) reden eine deutliche Sprache, was Action- und Kampfsequenzen betrifft. Ganz klar: Als Filmumsetzung wäre das eindeutig FSK 16-Material.

Aufgrund der Tatsache, dass das Schriftstellerduo auch nicht einfach sein Setting aus diversen anderen, erfolgreichen Vorbildern zusammengeklaut hat, sondern sich durch den düsteren Ton deutlich von der Konkurrenz abgrenzt, ist nämlich Kurzweile garantiert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden