Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 8,00
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von buchhandel_bloedow
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Rechnung mit MWST.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Zwanziger Jahre: Die Autobiographie Gebundene Ausgabe – 12. November 2012

2.4 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 8,80 EUR 0,88
6 neu ab EUR 8,80 14 gebraucht ab EUR 0,88

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Hier schreibt jemand, für den Fußball nicht nur das ist, was im Fernsehen zu sehen ist. Sondern vor allem das, was sich jedes Wochenende auf Tausenden von Asche- und Kunstrasenplätzen abspielt. (Hannoversche Allgemeine Zeitung, November 2012)

Ein Stück mehr Menschlichkeit nicht mehr, aber so viel hatte Theo Zwanziger für den Fußball eingefordert. (Tagesspiegel, November 2012)

Viele sehen in der Autobiografie Theo Zwanzigers eine Abrechnung. Doch jene, die skandalisieren, wollen offenbar die inhaltliche Kritik überlesen. (Zeit-online, November 2012)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Theo Zwanziger, geboren 1945, hatte als promovierter Jurist verschiedene Ämter in Politik und Verwaltung inne, etwa als Regierungspräsident in Rheinland-Pfalz, bevor er 1992 in den DFB-Vorstand gewählt wurde. 2001 wurde er Schatzmeister und gehörte später dem Organisationskomitee für die WM 2006 an. Von 2004 bis 2012 stand er - zunächst gemeinsam mit Gerhard Mayer- Vorfelder, seit 2006 allein - an der Spitze des größten nationalen Sportverbandes der Welt. In seiner Amtszeit engagierte er sich in besonderer Weise für den Frauenfußball und die Gemeinnützigkeit des Sports.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist schlicht langweilig. Oder aber auch schlicht und langweilig.
Manch einer mag voller Vorfreude auf spektakuläre Enthüllungen hoffen, wird allerdings enttäuscht, da die "Highlights" des Buches im Vorwege schon durch die Presse geisterten. Den Begriff Highlight in An- und Abführungszeichen gesetzt bedeutet in diesem Fall, das es im Grunde keine Highlights gibt.

Herr Zwanziger benutzt dieses Buch, um mit ehemaligen "Mitstreitern" abzurechnen, was per se schon im höchsten Maße fragwürdig erscheint. Zumal er, als bekannt wurde, das Philipp Lahm ein Buch geschrieben hat, mahnend den Finger hob und meinte, man müsse sich als Fußballer gut überlegen, ob man diesen Weg der Kommunikation wählen sollte. Besser wäre es doch, sich auschließlich auf den Fußball zu konzentrieren.

Während nun der so ermahnte Lahm ein Buch schrieb, in welchem er über den Alltag eine Profis berichtete, ohne auf Ex-Kollegen oder ehemalige Trainer einzuprügeln, lässt Herr Zwanziger mal so richtig die Sau raus und offenbart damit seinen wahren Charakter. Lustig plaudert er Vertragsinternes aus, die so nicht öffentlich gemacht werden sollten,(wenn sie denn überhaupt so zutreffen) beleidigt Matthias Sammer und Uli Hoeneß, und lässt es sich auch nicht nehmen, zu behaupten, es habe einen Plan B gegeben, der vorsah, Jürgen Klinsmann bei ausbleibenden Erfolg noch während der WM 2006 auszutauschen.

Alles andere ist langweiliges Geschwafel über seine Verdienste, wie z.B. die Etablierung des Frauenfußballs.

Ich glaube, da hat jemand schlicht und ergreifend Angst davor, gänzlich in Vergessenheit zu geraten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich war nie ein großer Fan von Herrn Zwanziger, aber da ich gerne Biogafien lese, die sich um Fussball drehen, habe ich mir diese zugelegt, um vielleicht ein paar interessante Geschichte von hinter den Kulissen zu erfahren.

Leider muss man sagen, das 70% des Buches sehr politisch, trocken und einfach langweilig sind. Aus diesem Grund gab es Kapitel die ich nach der Hälfte bis zum Ende nur noch überflogen habe, in der Hoffnung, dass das nächste Spannender wird. Zwar werden ein paar Hintergrund geschichten über die DFB Elf erzählt, aber große Highlights befinden sich darunter nicht.

Die Frage ist, warum Herr Zwanziger diese Biografie so kurz nach seinem Ausscheiden als DFB Präsident herausgebracht hat ?! Ich denke das er sich noch schnell in ein rechtes Licht rücken wollte, bevor er in Vergessenheit gerät. So richtig gelingt es einem nicht. Meine Negative Einstellung hat sich zwar jetzt nach Ende des Buches nicht vergrößert, aber auch nicht wirklich verbessert, da man immer irgendwie das Gefühl hat, das sich jemand besser machen möche als er ist.

Ich kann jedem Fussballinteressierten nur raten an diese Buch vorüber zu gehen, falls es nicht gerade gratis ausgeliehen werden kann ;-) Vergleichbar mit anderen Büchern wie z.B. früher von Toni Schuhmacher oder aktuell Ulli Borowka ist dieses Werk von Herrn Zwanziger leider nicht!!!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ein gut angekommenes Geschenk für den Fußballbegeisterten Vater. Er hat berichtet, dass es verständlich geschrieben ist und man viele Lehren aus dem Leben eines Fußballers und seinen Erfahrungen ziehen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Ein selbstgefälliges Buch, in dem Theo Zwanziger versucht, sein Handeln stets in ein rechtes Licht zu stellen. Der normal Fußballinteressierte erfährt dabei so gut wie nichts Neues. Wie Theo Zwanziger wirklich tickt, wurde nach der Veröffentlichung dieses Buches deutlich: Massive persönliche Angriffe auf den DFB-Präsidenten Niersbach bis zu dessen Rücktritt, ein bevorstehender Rechtsstreit mit Günter Netzer, mittlerweile ins Fadenkreuz der Ermittlungen der FIFA-Ethik-Kommission geraten..... Ein enttäuschendes Buch
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Eines ist dem ehemaligen DFB-Präsidenten bereits bestens gelungen:
Der Welt mitzuteilen, dass es bald ein wunderbares Buch über seine Amtszeit beim DFB in den Buchhandungn geben wird.
Dass dies ein höchst fragwürdiges Marketing ist hat nicht zuletzt Philipp Lahm im vergangenen Jahr zu spüren bekommen.
Sicherlich mag es den Verkaufszahlen in beiden Fällen geholfen haben, da es in der Natur des Menschen liegt gerne hinter die Kulissen blicken zu können und pikante Details über gewisse Sachverhalte erfahren zu können.
Die Frage ist bei Dr. Theo Zwanziger jedoch abermals: Auf wessen Kosten geschieht dies?
In mir hat sich der Eindruck breit gemacht, dass diese Menschen sich über die Zeit nach der Veröffentlichung keinerlei Gedanken im Vorfeld gemacht haben!
Verlag gesucht, Buch abgetippt, entspannt zurückgelehnt, Aufmerksamkeit und Kasse gemacht!
Schön, herzlichen Glückwunsch, Herr Zwanziger!
Hatten wir Sie doch schon fast wieder vergessen nachdem Sie das Präsidentenamt niedergelegt haben.
Fraglich bleibt am Ende nur, was Sie dem deutschen Fussball nun an Nachhaltigkeit mitgegeben haben?
In Ihrem Buch erfahren wir darüber leider reichlich wenig.
Stattdessen wird breitflächig mit der Abrissbirne herumgeschleudert und etablierte und verdiente deutsche Fussbalgrößen wie Jürgen Klinsmann, Uli Hoeness oder Matthias Sammer unwürdig attackiert.
Wieso machen Sie das? Was hat Sie dazu bewegt ein solches Abrechnungsbuch zu schreiben?

Noch unglaubwürdiger macht Herrn Zwanziger das peinliche Zurückrudern nach seiner Buchveröffentlichung.
Ja was denn nun? Buch schreiben und hinter jeder Aussage zu 100% stehen?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen