Facebook Twitter Pinterest
EUR 29,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch concerts_shows_movies. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 29,95 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Die Zürcher Verlobung

2.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 29,95
EUR 29,95 EUR 39,95
Verkauf und Versand durch concerts_shows_movies. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Lisa Martinek, Christoph Waltz, Tim Bergmann, Pierre Besson, Hannelore Hoger
  • Regisseur(e): Stephan Meyer
  • Komponist: Günther Illi
  • Künstler: Wolfgang Limmer, Markus Trebitsch, Stefan Kruppa, Jörg Kuhlmann, Andreas Pitann, Vivien Schmitter, Jens Müller, Andreas Krüger, Hans Grimmelmann, Thomas Freudenthal
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 17. Dezember 2007
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 89 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000XCD0DY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 52.350 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Julianes Liebesromane verkaufen sich in Millionenhöhe. Doch privat ist sie immer noch auf der Suche nach ihrem Traummann. In der Zahnarztpraxis ihres Onkels, in der sie spontan aushilft, erscheint ein launischer Patient mit dem treffenden Spitznamen: Büffel. Begleitet wird er von seinem charmanten Schweizer Freund Jean, in den sich Juliane sofort unsterblich verliebt. Doch wo soll sie ihn wiedersehen? Als Juliane ihre Erlebnisse in ihren neuen Roman einbaut, soll dieser sogar verfilmt werden und der Regisseur ist kein anderer als Büffel! Büffel scheint Gefallen an Juliane zu finden und bietet ihr an, sie mit in die Schweiz zu nehmen, wo er ohnehin mit seinem Sohn Weihnachten bei "seinem Freund" verbringen möchte. In der Hoffnung, über diese praktische Gelegenheit Jean näher zu kommen, sagt Juliane begeistert zu und damit beginnt eine Reihe von herrlich verzwickten Irrungen und Schwindeleien.

VideoMarkt

Juliane verdient ihr Geld mit dem Schreiben von billigen Liebesromanen. Als die gelernte Zahnarzthelferin in der Praxis ihres Onkels den smarten Schweizer Jean kennenlernt, ist es um sie geschehen. Fast wie bei einer Berufskrankheit verarbeitet sie ihre unerfüllte Liebe zu einem Roman, der ein Renner wird. Sogar eine Verfilmung steht an, und zufälligerweise hat sie die Möglichkeit, Jean wiederzusehen. In St. Moritz treffen sich die beiden. Dumm nur, dass Juliane mittlerweile einen anderen Mann erfunden hat, dem angeblich ihr Herz gehört.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Dieses Remake ist den Namen des Originals nicht wert: oberflächlich, emotionslos, kitschig, verzwungen, alles andere außer einer liebevollen Hommage. Einzig Tim Bergmann kommt dem Original Jean alias Paul Hubschmid schauspielerisch in die Nähe ( wenn auch sein angelerntes Schweizerdeutsch hochgradig albern ist), die Juliane (Martinek)ist ausdruckslos und Büffel hat mit seiner Rolle gleich gar nichts gemeinsam, geschweige denn Pips. Der Film ist in dem Moment zu Ende als Lilo Pulver auftritt und mit ihrem ureigenen Charme die anwesenden Schauspieler zu Statisten degradiert. Sie hätte das Zeug, auch 50 Jahre nach ihrer Rolle im Original, die Juliane heute noch berührender und bezaubernder zu spielen als Frau Martinek. In diesem Moment endet der Film eigentlich, obwohl für die Zuschauer noch ein kitschiger, erotikloser Abschlußkuß angehängt werden mußte.
Das Original bleibt unerreicht und ist unverändert sehenswert als Klassiker aus den 50-er Jahren, mit viel Herz und Humor.
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Finger weg von diesem Machwerk und lieber das Original besorgen. Lilo Pulver ist und bleibt unnachahmbar. Warum man eine so farblose Schauspielerin wie die Martinek für so einen süßen Film besetzt, ist mir ein Rätsel. Hätte man sich wenigstens die Mühe gemacht, eine bezaubernde Schauspielerin zu suchen, die ein strahlendes Lächeln und einen umwerfenden Charme hat, aber so ist das noch nicht mal ein müder Abklatsch. Es ist gar nichts außer ärgerlicher Zeit- und Geldverschwendung.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Landei Irene am 15. Dezember 2007
Format: DVD
Ich wollte den Film sehen, weil ich gespannt war, was man aus dem Thema, befreit vom 50er-Jahre-Staub, gemacht hatte. Nach einer Stunde holte ich lieber die DVD mit dem Orginal aus dem Schrank und schaute mir dieses an. Mit dem wunderbaren Bernhard Wicki, dem echten "Büffel" mit unglaublich erotischer Ausstrahlung, mit seinem Filmsohn, der viel origineller und pfiffiger war als sein Nachfolger, mit dem schönen und eleganten Paul Hubschmied, der so herrlich das schüchterne Anbetungsobjekt spielte, mit Rudolf Platte, fabelhaft schrullig, der als verhinderter Schauspieler den Uri verkörpern sollte.
Die Neuverfilmung ging jedenfalls in die Hosen - ebenso wie die Neuverfilmung der "Ladykillers", wie der neue "Fanfan der Husar" und so viele andere "Remakes", bei denen irgendwelche größenwahnsinnigen Filmemacher glaubten, sie könnten mit ihren Ideen an alte Filme, die genial gemacht waren, heranreichen. Die Juliane der Neuverfilmung schreibt Groschenromane - höher ging der Wert des Films auch nicht hinaus, und ich wundere mich, dass Christoph Waltz, den ich als Schauspieler sehr schätze, sich das angetan hat.
Mein Tipp: Schaut Euch die originale "Zürcher Verlobung" mit Lilo Pulver und Bernhard Wicki an, die originalen "Ladykillers" mit Alec Guinness, den originalen "Fanfan, der Husar" mit Gérard Philipe, und schenkt Euch die platten Remakes!
1 Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Als ich den Film angesehen habe, war ich sehr enttäuscht. Lisa Martinek versucht krampfhaft Lilo Pulvers Charme nachzuahmen. Tim Bergmanns Vorstellung als Schweizer, besonders die Nachahmung, des Schwyzerdütschs, lässt einen nach der Fernbedienung suchen. Und der "Büffel" (Christoph Waltz) ist eher so schmächtig wie ein Lamm und braucht einen Hocker um seiner Partnerin in die Augen sehen zu können. Auch die "Geister"-Aufnahmen von Julianes Mutter, die ihr ins Gewissen spricht, lassen einen an Julianes Verstand zweifeln und rufen beim Zuschauer Gänsehaut hervor.

Nein, dieses Remake hätte man sich wirklich sparen können. Unübertroffen ist und bleibt der Filmgenuss aus den 50igern mit der bezaubernden Lilo Pulver, dem unvergessenen Bernhard Wicki und dem echten Schweizer Charmeur Paul Hubschmid.

Nehmen Sie, dass Original, da ham se was davon!!!
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Lisa Martinek als Schauspielerin sicher gut, aber NICHT IN DIESER ROLLE UND NICHT IN DIESEM FILM.
Und warum gibt sich Waltz für sowas her ? Vielleicht dachte er, er könnte diese Rolle ausfüllen. In diesem Fim leider nicht.
Ich hab Lilo Pulver, Bernhard Wicki, Paul Hubschmid, Rudolf Platte und die wunderbare 86jährige Tante mit den lila Locken und dem gleichfarbigen Pudel und überhaupt ...... auf DVD.
Bitte nur das Original. Sorry ..... es gibt nur mindestens 1 Stern , besser wäre 0 Sterne - aber das ist meine Meinung.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wer ständig das 57er Original vor Augen hat (welches ich sehr schätze) wird vielleicht nicht ganz glücklich mit diesem Film. Wenn man aber das Original im Hinterkopf hat, dann kann man sich auch hier prächtig unterhalten lassen und die in die Neuzeit übertragenen Sequenzen mit einem Schmunzeln genießen. Einen Punkt Abzug gibt's, weil der Auftritt von Lilo Pulver am Schluß des Films eigentlich verschenkt ist. Ich hätte sie mir als Jean's Tante in Zürich gewünscht, da wär eine schön schräge Szene drin gewesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Sina Gerritsen TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 21. März 2008
Format: DVD
Ich kann auch nur sagen, dieses Remake ist gründlich schief gegangen!
Wie man die Hauptrolle einer so schwachen Darstellerin wie Lisa Martinek geben kann wird mir ein ewiges Rätsel bleiben, sie spielt ihre Rolle absolut farblos u. belanglos gegenüber der großartigen Lilo Pulver. Wundern muß ich mich allerdings auch, wie ein Schauspieler von einer Reputation eines Christoph Waltz, der uns schon in so tollen Rollen wie "Die Entführung des Richard Oetker" oder "Die Roy Black Story" fasziniert hat, sich für eine solche Produktion hergegeben hat, unbegreiflich.

Um es noch einmal rundheraus zu sagen, der Film ist "schlecht" u. absolut nicht sehenswert!
Kaufen Sie sich lieber das Original mit Lilo Pulver, Paul Hubschmidt, Bernhard Wicki u. Rudolf Platte da haben Sie noch in zwanzig Jahren was davon !
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden