Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 10,74
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Verschwörung: Aufstieg und Fall der Medici im Florenz der Renaissance Gebundene Ausgabe – 1. Januar 2012

5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Januar 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 19,95 EUR 10,74
3 neu ab EUR 19,95 4 gebraucht ab EUR 10,74

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Die Medici gehören zu den großen Familien in der europäischen Geschichte. Sie waren Bankiers, Feldherren, Päpste, Herzöge, Königinnen, Despoten, aber auch geniale Förderer von Kunst und Wissenschaft. Unter Lorenzo dem Prächtigen (»il Magnifico«) erreichen die Medici einen Höhepunkt ihrer Macht, Florenz wird zum glanzvollen Mittelpunkt der italienischen Renaissance. Im April 1478 wird während der Messe im Dom Santa Maria del Fiore ein Attentat auf die Medici-Brüder Lorenzo und Giuliano verübt. Giuliano wird getötet, Lorenzo entkommt mit knapper Not. In der Folge gelingt es ihm jedoch nicht nur, seine Position wiederherzustellen, sondern durch Verfassungsänderung eine fast absolute Macht zu erreichen.

Martines beginnt seine fesselnd erzählte Geschichte mit Lorenzos brutaler Rache an den Verschwörern, um dann in der Zeit zurückzugehen und zu entwickeln, wie die Medici ihre Macht in Florenz etablierten, welche Politik diese Machtentfaltung ermöglichte, wie es zu der verhängnisvollen Verschwörung kam und wer warum wie darin verwickelt war. Im Laufe der – durchgehend quellenbasierten – spannenden Geschichte der Verschwörung gegen die Medici entfaltet Martines ein eindrucksvolles Bild vom Florenz des 15. Jahrhunderts, das schließlich im Attentat und den Folgen kulminiert.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lauro Martines zählt zu den renommiertesten Experten der Geschichte Italiens zur Zeit der Renaissance. Er war Professor für Europäische Geschichte an der UCLA, zahlreiche Publikationen zum Thema, u. a.: "Strong Words: Writing and Social Strain in the Italian Renaissance" (2001), "An Italian Renaissance Sextet: Six Tales in Historical Context" (1995).


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Italien, wie es leibt und lebt, könnte man leicht sagen - wenn man 'Die Verschwörung' liest und das, was darin geschieht mit den heutigen Mafia-Storys in diversen Filmen und Thrillern vergleicht. Wozu sich allerdings der kleine, aber feine Unterschied hinzugesellt, dass es sich bei Lauro Martines Werk um eine historisch belegte Schilderung aus dem 16. Jahrhundert handelt. Rasch wird einem dabei klar, dass die Methoden, wie man Menschen am besten einschüchtert oder konsequente Rache betreibt, die eine oder andere Änderung erfahren haben. Nicht jedoch das Ergebnis und die dazugehörige Brutalität und Entschlossenheit der handelnden Figuren.

Beim Lesen des Buches vergisst man schnell, dass Lauro Martines Werk kein Roman ist, sondern ein Sachbuch, das sich mit einer echten Verschwörungsstory aus dem späten, italienischen Mittelalter beschäftigt, der es an krimineller Energie gegenüber einem modernen Thriller an nichts mangelt.

Mit seinen Erläuterungen über die Verschwörung der Pazzis gegen die Medicis entführt Martines uns in eine Welt der Intrigen und machtpolitischen Ränke, dass es eine wahre Wonne ist. Detailliert beschreibt er die Zusammenhänge zwischen Staat/Stadt und Kirche und die daraus resultierenden Intrigen. Anschaulich schildert er die tödliche Rache, die von den Anhängern der Medici an den Schergen der Pazzis verübt wird, nachdem Lorenzo de Medicis Bruder vor den Augen der sonntäglichen Kirchgänger in Florenz - möglicherweise auf Geheiß eines Bischofs - ermordet wurde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Buchrezensent aus-erlesen TOP 500 REZENSENT am 9. Dezember 2012
Der Schuss ging ja wohl nach hinten los! Das, was sich die Pazzi in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts ausgedacht haben, war so einfach nicht umzusetzen. Die Medici auslöschen! Lorenzo de‘ Medici wurde nicht umsonst „Der Prächtige“ genannt.
Der 26. April 1478 ist in der Familienhistorie der Medici ein besonderes Datum. Bis dahin waren die Medici berühmt, berüchtigt, ja schon fast unantastbar. Durch geschickte Bankgeschäfte, unerbittliche Härte im Geschäftsleben und unstillbarem Machthunger zu einer der reichsten Familien Florenz‘, der italienischen Halbinsel, Europas, vielleicht sogar der Welt emporgestiegen. Sie liehen Könighäusern, Päpsten und anderen Kriegstreibern Geld. Zu einem Preis. Einem hohen Preis.
Knapp drei Jahrhunderte ist die Arnometropole ihr zuhause. Knapp drei Jahrhunderte, in denen die Medici der Stadt ihren Stempel aufdrückten. Aber auch drei Jahrhunderte, in denen sie sich Feinde machten. Der unaufhaltsame Aufstieg war vielen Konkurrenten ein Dorn im Auge. Erst jetzt sehen sie sich imstande der Sippe den endgültigen Todesstoß versetzen zu können. Eine Verbannung ging schon einmal schief. Ein Mordkomplott muss her. Und der Rückzug muss gesichert sein. Papst Sixtus IV. ist auch mit von der Partie wie sich später herausstellen wird.
Während des Kirchganges, exakt aufs Stichwort wird Giuliano Medici niedergestochen. Lorenzo „nur“ am Hals verletzt. Die Attentäter entkommen und finden im nur wenige Fußminuten entfernten Haus der Pazzi Unterschlupf. Denn die Pazzi waren die Initiatoren der Intrige gegen die Medici. Die Politik der Medici richtete sich in den vergangenen Jahren immer öfter gegen die Pazzi.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Die Italienfans in der Familie haben sich schon länger für die Geschichte der Medici interessiert. Daher war das Buch ein schönes Geschenk. Super schnelle Lieferung, sehr gut verpackt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Am Anfang etwas mühsam mit den vielen Protagonisten, wird das Buch ab dem 2. Drittel immer spannender. Und gleichzeitig kann man nachvollziehen, warum sich in Italien bis heute nicht soo wahnsinnig viel geändert hat. Sehr aufschlussreich!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden