Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 10 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Die Traumwerkstatt von Ke... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Die Traumwerkstatt von Kerala: Die Welt verändern - das kann man lernen Gebundene Ausgabe – 10. September 2015

5.0 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 15,99 EUR 9,29
68 neu ab EUR 15,99 14 gebraucht ab EUR 9,29
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Die Traumwerkstatt von Kerala: Die Welt verändern - das kann man lernen
  • +
  • Mein Weg führt nach Tibet: Die blinden Kinder von Lhasa
  • +
  • Das siebte Jahr: Von Tibet nach Indien
Gesamtpreis: EUR 48,88
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»In ihrem Buch erzählt die 45-Jährige von ihren Projekten und berührt mit ihrem Traum von mehr Menschlichkeit und einer besseren Welt.« (Petra 2015-12-03)

»Das ist eines der besten Bücher über das, was man immer noch Entwicklungszusammenarbeit nennt, mangels eines besseren Wortes.« (ganze Rezension: hier) (Rupert Neudeck sonnenseite.com, Rupert Neudeck (Gründer von Cap Anamur) 2015-08-06)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sabriye Tenberken, geboren 1970 in Köln, erblindete im Alter von zwölf Jahren. Sie hat Tibetologie, Soziologie und Philosophie studiert und kümmert sich seit 1998 zusammen mit ihrem Lebensgefährten Paul Kronenberg um die von ihnen gegründete Blindenschule in Lhasa und um das Kanthari-Institut für Leiter sozialer Projekte im südindischen Kerala. Sabriye Tenberken wurde für ihr Engagement u.a. mit dem Charity-Bambi der Burda-Verlagsgruppe, mit dem Hero Award des Time Magazine, dem National Friendship Award der chinesischen Regierung und dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet und, ebenso wie Paul Kronenberg, zum Ritter von Oranje geschlagen. Sie veröffentlichte die Bücher Mein Weg führt nach Tibet. Die blinden Kinder von Lhasa (KiWi 1302) und Das siebte Jahr. Von Tibet nach Indien über die Besteigung des Lhakpa Ri zusammen mit dem blinden Bergsteiger Eric Weihenmayer und den Kindern der Blindenschule. Der in diesem Zusammenhang entstandene Film »Blindsight« wurde 2007 mit dem Publikumspreis der Berlinale ausgezeichnet.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Jouvancourt HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 16. Oktober 2015
Format: Gebundene Ausgabe
*
Ein ganz beeindruckendes Buch über die Möglichkeiten, die jeder von uns hat, um anderen Menschen zu helfen, Menschenleben zu retten, Hoffnung zu bringen und neue Impulse zu setzen. Die blinde Querdenkerin Sabriye Tenberken und ihr Partner Paul haben eine Blindenschule in Tibet gegründet, jahrelang geführt und sind dann zum nächsten Projekt übergegangen, nämlich nach Kerala in Indien.

Dass diese beiden Projekte kein Spaziergang waren, kann man in diesem Buch erfahren, in dem die umtriebige Sabriye die oft furchtbaren Widerstände, die politischen Intrigen und den Neid der "Hilfsindustrie", also den Fundraising-Unternehmen beschreibt. Mit derartigen Projekten wie der Traumwerkstätte Kerala werden die Einsätze der großen Entwicklungshilfeorganisationen in Frage gestellt. "Jede gut gemeinte Idee wird sofort abgewürgt", die Autorin spricht von Trittbrettfahrern, die ihr Projekt kopieren wollen, von Bremsern und von Experten, die vor Ort die "Entwicklungshilfeszene" beherrschen und keine "Konkurrenz aufkommen lassen wollen. Andere Organisationen bemitleiden sie, weil sie nicht über hochprofessionelle Geldeintreiberstrukturen verfügt. Sie erinnert mich sehr stark an einen anderen Projektmanager, den Pater Pedro Opeka in Madagaskar, der ganz ähnliche Erfahrungen gemacht hat und trotzdem ein Dorf mit 44.000 Einwohnern alleine aufbauen und unterhalten kann.

Paul, mit seinem unerschütterlichen Optimismus, und Sabriye, Theologin, beschreiten neue Wege und es sind steinige Wege.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
......das ist das Thema, und das ist die Geschichte, von der man hier hören kann.

Sabriye Tenberken ist mit 12 Jahren erblindet. Dank ungeheuer positiver Erziehungseinflüsse und einer selten optimistischen Lebenshaltung hat sie es ganz weit gebracht. Nicht nach unserem herkömmlichen Sinne ist sie erfolgreich; sie ist Entwicklungshelferin von einer besonderen Art.

Nach einer guten Ausbildung und einem Studium der Tibetologie, Soziologie und Philosophie brach sie alleine nach Tibet auf. Dort schaute sie sich um, traf ihren Lebenspartner Paul Kronenberg und gründete mit ihm die erste Blindenschule der Region.
Welche Hürden es zu überwinden galt, wie man Zugang zu den Menschen fand und Überzeugungsarbeit leistete, dass blinde Menschen nicht gleich blöde Menschen sind, das kann man sich im gewöhnlichen Leben unserer Regionen kaum vorstellen.

Die beiden Aufbauhelfer leisten Unvorstellbares und bleiben beseelt davon, dass man auf diesem Weg noch weiter fortschreiten kann.

So gründeten sie eine Traumwerkstatt in Kerala / Indien. Dorthin kommen außergewöhnliche Menschen mit Behinderungen aus aller Welt, deren Visionen von neuen Projekten Erfolg zu versprechen scheinen. Hier lernen sie gemeinsam, wie man bei dieser Aufbauarbeit vorgeht.

Im Anhang sind die Namen und Länder aufgeführt, in denen schon Projekte aus der Werkstatt von Kerala hervorgegangen sind.

Sabriye Tenberken berichtet spontan und ohne Schönfärberei von ihren Anfangsschwierigkeiten, auch von Rückschlägen, immer aber getragen von der zuversichtlichen Hoffnung auf eine Veränderung der Welt. Sie ist weder naiv noch unrealistisch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Tolles, ermutigendes und inspirirendes Buch mit Visionen für mehr Ausrichtung im Leben. Es beinhaltet Biografien, die aufzeigen, dass die Wende hin zu einem Leben außerhalb des klassischen Lebensweges für viele möglich ist - und gibt Hinweise wie und wo u.v.a.m.
Wer gute Nachrichten sucht oder Inspiration für das eigene Leben (ggf. ein neues Urlaubsziel), wer unter den Ungerechtigkeiten des Lebens leidet, und sich fragt, wie und wo fange ich an bzw. was möchte ich unterstützen, findet hier Reichhaltiges.
Empfehlung: die faszinierenden, spannenden Buchlesungen mit kleinen Filmbeiträgen und Fragen laufen bis Ende Oktober 2015.
[...]
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden